Differenzierung (Unterrichtende, Elementarbereich, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Der Umgang mit Heterogenität ist eine der großen Herausforderungen der Pädagogik. Zum einen entwickelt sich unsere Gesellschaft hin zu mehr Heterogenität, zum anderen haben die Schulreformen der letzten Jahre wie Inklusion, Gemeinschaftsschulen u.a.m. dazu beigetragen, dass sich Lehrer und Lehrerinnen verstärkt dieser Perspektivänderung im Unterricht stellen müssen.
Differenziertes Lernen wird von vielen als Chance gesehen, den einzelnen Schülern und Schülerinnen mit ihren Begabungen und Schwächen gerechter zu werden – stellt aber gleichzeitig die Lehrer und Lehrerinnen vor hohe Anforderungen.

Links

Fachinformation

Binnendifferenzierung

Innere Differenzierung – Herausforderung für modernen Unterricht

Institution: Institution suchen

Artikel
“Eine moderne Pädagogik setzt heute verstärkt auf eine Individualisierung und Differenzierung des Lernens (siehe Riedl 2004b). Dahinter liegt die Annahme, dass Lernen einer konstruktivistischen Unterrichtsauffassung folgt und zentral durch die Eigenaktivität des Lernenden getragen ist. Hierbei kommt insbesondere der Berücksichtigung des vorhandenen Vorwissens und der konstruktiven Eingliederung neuen Wissens in vorhandene Wissensstrukturen eine herausragende Bedeutung zu (siehe Riedl 2004a). Damit verbunden ist die Zielperspektive, den durchweg heterogenen Anforde-rungen von Lernenden in einem Lernverband möglichst weit zu begegnen und den Anforderungen einer modernen Gesellschaft und Arbeitswelt Rechnung zu tragen.”.. Institution: Bayrische Akademie der Wissenschaften

Heterogenität und Differenzierung

Institution: Universität Erlangen

Herausforderung und Chance für die Religionspädagogik
“Beim Thema Heterogenität ist, wie bei kaum einem anderen aktuellen Thema der Pädagogik, deutlich, wie sehr das, was wir im Klassenzimmer mit den SchülerInnen treiben und wie wir Schule konstruieren von unserer Wahrnehmung, unserer Sichtweise, unserer Perspektive abhängt. Die jüngsten Entwicklungen der Pädagogik in diesem Feld haben mit einem tief greifenden Perspektivwechsel zu tun. Es geht nicht lediglich darum, dass Lehrerinnen und Lehrer ihre Methodik ausbauen und z. B. ein wenig mehr Freiarbeit und Projektunterricht praktizieren, weil die Schüler/innen dann vielleicht etwas besser lernen. Es geht vielmehr um eine veränderte
Sicht der Schüler/innen und der Aufgabe von Schule in unserer Gesellschaft. Deshalb versucht dieser Beitrag, schwerpunktmäßig den besagten Perspektivwechsel nachvollziehbarzu machen und ihn theologisch-religionspädagogisch zu bewerten, bevor dann abschließend noch knapp nach praktikablen Ansätzen für den Religionsunterricht gefragt wird.”

Differenzierung

Institution: Staatliches Studienseminar für das Lehramt an beruflichen Schulen Neuwied

Zugänge, Umsetzungsmöglichkeiten, Lehrer-Rolle
Ausführliche Darstellung des Themas anhand von Texten von Hans Werner Heymann, Ludger Brüning, Tobias Saum, Christian Vinzentius, Ramona Lau, Sebastian Böller… Institution: Staatliches Studienseminar für das Lehramt an beruflichen Schulen Neuwied

Vorbereitung

Unterrichtseinheit zum Thema “Glück”

Institution: pastoralescolaireliege.be

Unterrichtsvorschlag aus Belgien
Eine ausführlich beschriebene Unterrichtseinheit zum Thema “Glück”.

Was ist Glück?

Institution: Planet Schule

Unterrichtseinheit
Zur ARD-Themenwoche gibt es eine Unterrichtseinheit auf den Seiten von Planet Schule.

Praxishilfen

Atelierarbeit

Institution: atelierarbeit.net

Website
Auf der Website “Atelierarbeit” wird die Theorie erläutert, die hinter der Atelierarbeit steht, es werden aber auch praktische Tipps gegeben, welche Aufgaben sich besonders für die Atelierarbeit eignen (leider nicht für das Fach Religion).

Bildungsmedien

Das geteilte Glück

Institution: rbb-online.de

Video “Knietzsche und das Glück” (Teil 3)
Knietzsche meint: “Glück wird mehr, wenn man es teilt”. Also nichts für Mathelehrer. Glück, das wir jemand anderem schenken, springt wie ein Flummi auf uns zurück. Einem anderen Menschen helfen oder eine Freude machen, macht den anderen und uns glücklich. Wer über die Bedürfnisse und das Glück von anderen nachdenkt und etwas tut, kann etwas bewirken. Auch mit ganz kleinen Dingen. So fühlen wir uns mit anderen Menschen verbunden und mögen uns sogar selbst noch ein bisschen mehr. Glücklich machen, macht glücklich!

E – Wie Evangelisch: Das Glück

Institution: Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)

kurzer Videoclip (02:57 Min)
„E – Wie Evangelisch: Begriffe – aus dem Leben gegriffen“ ist eine Serie von kurzen Videoclips, die zu Themen von A wie „Advent“ bis Z wie „Zehn Gebote“ eine evangelische Stimme bietet. Diesmal geht es den Begriff „Glück“. Dazu gibt es einen kurzen Videoclip, in dem wie immer zuerst ein Meinungsbild vorgestellt wird, dem dann ein Expertenbeitrag folgt, diesmal von dem Theologen Udo Hahn. “e-wie-evangelisch.de” ist ein Projekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Was bedeutet “Glück” für dich?

Institution: kindernetz.de

Video
In diesem kurzen Video erklären Kinder, was für sie Glück ist.

Glücklich ohne Geld

Institution: kindernetz.de

Video
Glücklich leben ohne Geld – Wie klappt das? Dies wird in einem interessanten Video auf Kindernetz.de gezeigt.

Lernorte

Institut Beatenberg – Wie wir lernen

Institution: Institution suchen

Gemeinschaftsschulmodell
“Die Gesellschaft und mit ihr die Ansprüche an schulisches Lernen unterliegen einem rasanten Wandel. Zudem weiss man heute wesentlich mehr darüber, wie Lernen funktioniert. Deshalb: Die Schule muss den Jugendlichen helfen, ihr Lernen selber erfolgreich gestalten zu können. Lernende weisen unterschiedliche Voraus-
setzungen auf. Sie streben unterschiedliche Ziele an. Das bedeutet: Lernen muss ent-
sprechend organisiert werden. Kompetenzorientierung, Durchlässigkeit, persönliches Coaching und individuelle Förderung sind Stichworte dazu.
Menschen lernen selbst und ständig. Dabei ist es hilfreich, über ein vielfältiges
methodisches Repertoire zu verfügen. Mit Instrumenten wie Kompetenzraster, Smarties, LernJobs oder Kompetenzportfolio hat das Institut Beatenberg die Bildungslandschaft hinaus beeinflusst.

Verschiedene Materialien

Netzwerk Lehren und Lernen in heterogenen Gruppen

Institution: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

Seite der GEW zu Fragen der Heterogenität und Inklusion
Ein Netzwerk für Lehren und Lernen in heterogenen Gruppen
Mit vielen Hinweisen und Links zu Beispielen aus der Schulpraxis und Materialien.

Differenziert unterricht – individuell lernen

Institution: Institution suchen

Wenige von uns würden Eintopf essen, wenn es auch die
Möglichkeit gibt, sich aus einer attraktiven Auswahl an kalten

Wenige von uns würden Eintopf essen, wenn es auch die
Möglichkeit gibt, sich aus einer attraktiven Auswahl an kalten und warmen Buffetspeisen sein Essen selbst zusammenzustellen. Buffet statt Eintopf: Mit diesem kulinarischen Bild wirbt unser erster Artikel für innere Differenzierung und individuelles Lernen im Religionsunterricht.
Das ist ja alles schön und gut, höre ich so manche Religionslehrkraft, aber bin ich denn in der Lage, ein solches
Buffet bereitzustellen, das für jede(n) etwas bietet, lecker
und gesund ist und dann noch spezielle Diätbedürfnisse
berücksichtigt?
Das vorliegende Heft stellt Antwortangebote aus verschiedenen Perspektiven zusammen.

Binnendifferenzierung Vor- und Nachteile

Institution: Universität Siegen

Überblick
Auf einer DIN A4-Seite erfolgt eine Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile der Binnendifferenzierung.

Binnendifferenzierung

Institution: Bildungsserver Rheinland-Pfalz

Handout
Übersichtliches Handout eines Studientages des Studienseminars Rheinland-Pfalz zum Thema “Binnendifferenzierung”.

Aspekte der Differenzierung im Unterricht

Institution: lehrerfortbildung-bw.de

Übersichtliche Darstellung
Die Aspekte der Differenzierung im Unterricht werden hier vor allem in Bezug auf individuelle Förderungsmöglichkeiten im katholischen Religionsunterricht dargestellt.

Das Unterrichtsprinzip Differenzierung

Institution: Staatliches Studienseminar für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen Kusel

Einführung
Eine Einführung für Referendare und Referendarinnen am Staatlichen Studienseminar für das Lehramt an Grund- Und Hauptschulen Kusel.

Hinweise und Anregungen zur Differenzierung

Institution: Thüringer Forschungs- und Arbeitsstelle für den gemeinsamen Unterricht

Handreichung
Ralf Roth hat für die “Thüringer Forschungs- und Arbeitsstelle für den gemeinsamen Unterricht/Inklusion” eine Handreichung mit folgenden Kapiteln zur Verfügung gestellt:
1. Intentionen der Differenzierung
2. Legitimation der Differenzierung
3. Bereiche der Differenzierung
4. Implementierung in der Schule und im Unterricht
5. Implementierungsschriftte

Glück (Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

“Ein Thema, mit dem sich der Religionsunterricht vielleicht unnötig schwer tut. Sicher wird “Glück” auch in Ethik / Lebenskunde thematisiert (es gibt stellenweise sogar ein eigenes Schulfach dafür), dennoch kann gerade der christliche Glaube eine Menge Nachhaltiges dazu beizutragen. Besonders in der Grundschule kann das dazu dienen, die Resilienz der Schülerinnen und Schüler zu unterstützen.”

Links

Fachinformation

Theologie und Glück

Institution: glücksarchiv.de

Artikel
Artikel von Ute Beyer-Henneberger, Universität Oldenburg, zum Thema “Theologie und Glück”, erschienen im “glücksarchiv”.

Die neue Wissenschaft vom Glück

Institution: pm-magazin.de

Beitrag auf P.M.
Das P.M.-Magazin beschäftigt sich in diesem Psychologie-Artikel mit dem Blick der Wissenschaft auf das Glück.

Eine Wissenschaft vom Glück

Institution: Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Erster Teil: Was ist Glück?
Kurt Bayertz von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster schreibt über die Frage, was Glück ist, in folgenden Abschnitten:
1. Die doppelte Wiederkehr des Glücks
2. Drei Aspekte des Glücksbegriffs
3. Zwei Schlussbemerkungen

Glück

Institution: Hochschulverband

Symposiumsbeiträge
Der Deutsche Hochschulverband hat 2002 eine Fachtagung mit der Fragestellung “Was ist Glück?” durchgeführt – und zum Glück sind die Beiträge aus Sicht der Philosophie, der Psychologie, der Soziologie, der Pädagogik und der Ökonomie noch Online nachzulesen.

Vorbereitung

Unterrichtseinheit zum Thema “Glück”

Institution: pastoralescolaireliege.be

Unterrichtsvorschlag aus Belgien
Eine ausführlich beschriebene Unterrichtseinheit zum Thema “Glück”.

Was ist Glück?

Institution: Planet Schule

Unterrichtseinheit
Zur ARD-Themenwoche gibt es eine Unterrichtseinheit auf den Seiten von Planet Schule.

Praxishilfen

Thema Glück

Institution: Institution suchen

Beispiele für ein gemeinsames Nachdenken über das Glück
Frieder Harz macht sich auf seiner Homepage Gedanken dazu, wie über das Thema “Glück” im Unterricht der Grundschule nachgesacht werden könnte: Mit Geschichten, Märchen, Wortfeldern, Meinungen und Erfahrungen, Begriffsbedeutungen u.v.a.m.

Glück

Institution: reli.ch

Unterrichtsmaterialien
Die Seite reli.ch, eine Plattform für den Religionsunterricht, stellt ARbeits- und Materialblätter von Johannes Bodmer zum Thema Glück zur Verfügung.

Glück

Institution: 4teachers.de

Unterrichtsmaterialien
Zahlreiche Unterrichtsmaterialien zum Thema “Glück” werden von 4teachers.de zur Verfügung gestellt.

Der Pechvogel

Institution: Katholisches Filmwerk; Matthias-Film

Arbeitshilfe des kath. Filmwerks
Zum gleichnamigen 7min.-Zeichentrickfilm bietet das kath. Filmwerk eine umfangreiche Arbeitshilfe zum freien Download an.
Filmbeschreibung: “Luzie Krause hat einen seltsamen Nachbarn: Er heißt Corbinian Nasenlöchler und glaubt, ein geborener Pechvogel zu sein. Er stellt allerlei verrückte Sachen an, um all das erwartete Unglück zu vermeiden. Am liebsten würde Corbinian das Haus nicht mehr verlassen. Denn es könnte ihm ja etwas zustoßen. Eines Tages aber benötigt Luzie die Hilfe ihres Nachbarn. Dafür wagt sich Corbinian sogar auf die Straße. Kann Luzie verhindern, dass ihn da draußen das Pech verfolgt?”

Bildungsmedien

Das geteilte Glück

Institution: rbb-online.de

Video “Knietzsche und das Glück” (Teil 3)
Knietzsche meint: “Glück wird mehr, wenn man es teilt”. Also nichts für Mathelehrer. Glück, das wir jemand anderem schenken, springt wie ein Flummi auf uns zurück. Einem anderen Menschen helfen oder eine Freude machen, macht den anderen und uns glücklich. Wer über die Bedürfnisse und das Glück von anderen nachdenkt und etwas tut, kann etwas bewirken. Auch mit ganz kleinen Dingen. So fühlen wir uns mit anderen Menschen verbunden und mögen uns sogar selbst noch ein bisschen mehr. Glücklich machen, macht glücklich!

E – Wie Evangelisch: Das Glück

Institution: Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)

kurzer Videoclip (02:57 Min)
„E – Wie Evangelisch: Begriffe – aus dem Leben gegriffen“ ist eine Serie von kurzen Videoclips, die zu Themen von A wie „Advent“ bis Z wie „Zehn Gebote“ eine evangelische Stimme bietet. Diesmal geht es den Begriff „Glück“. Dazu gibt es einen kurzen Videoclip, in dem wie immer zuerst ein Meinungsbild vorgestellt wird, dem dann ein Expertenbeitrag folgt, diesmal von dem Theologen Udo Hahn. “e-wie-evangelisch.de” ist ein Projekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Was bedeutet “Glück” für dich?

Institution: kindernetz.de

Video
In diesem kurzen Video erklären Kinder, was für sie Glück ist.

Glücklich ohne Geld

Institution: kindernetz.de

Video
Glücklich leben ohne Geld – Wie klappt das? Dies wird in einem interessanten Video auf Kindernetz.de gezeigt.

Lernorte

Ökumenischer Rat der Kirchen

Institution: oikoumene.org

Institution
Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst.

Erfahrungsorientiert und dadurch kurzweiliig

Institution: RPI der EKHN

Interkulturelles Lernen für Schülergruppen im Zentrum Öku
Die Schülergruppe kommt von einer Grundschule im Odenwald. Zugfahren gehört nicht zu ihrer alltäglichen Erfahrung. U-Bahn fahren noch weniger. Doch die Schülerinnen und Schüler der 4a wollen heute Morgen in das Zentrum Ökumene der EKHN, und dieses befindet sich in Frankfurt am Main/Hausen. Dafür sind auch ungewohnte Transportmittel in Kauf zu nehmen, zumal sie in diesem Fall Spaß machen.

Hundertwasser: St. Barbara Kirche

Institution: Institution suchen

Kirchengebäude
Hundertwasser hat mit seiner Kirchengestaltung ein bemerkenswertes Wahrzeichen in einem Industriegebiet geschaffen. Mit der Gestaltung von 12 Toren, die für alle großen Weltreligionen stehen, setzt Hundertwasser eine Geste der Ökumene, der Toleranz und der Gemeinsamkeit… Institution: Die Hundertwasser gemeinnützige Privatstiftung

Gewaltfrei handeln – ökumenisch Frieden lernen

Institution: Institution suchen

Lernort in Diemelstadt-Wethen
Der im Jahre 1992 gegründete Verein Oekumenischer Dienst Schalomdiakonat (OeD) ist hervorgegangen aus den Ökumenischen Versammlungen des Konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung Ende der 80er Jahre. Seit 1994 schult er Frauen und Männer aus verschiedenen Kirchen, Ländern und gesellschaftlichen Bereichen in gewaltfreier / ziviler Konfliktbearbeitung.

Verschiedene Materialien

Wie findet uns das Glück?

Institution: sonntagsblatt-bayern.de

Grundkurs Ethik, Teil 11
Das bayrische Sonntagsblatt veröffentlicht einen 30teiligen Grundkurs Ethik. Der 11. Teil widmet sich dem Thema: Aristoteles und die Frage nach dem guten Leben.

“Die Glücksformel”

Institution: Institution suchen

Interview
Stefan Klein hat ein Buch über die Wissenschaft vom Glück geschrieben und Christiane Sommer hat ihn dazu interviewt.
Das Interview ist als Podcast oder als Audiodatei vorhanden.
Außerdem finden sich auf der Seite diverse Videos von Stefan Klein zu verschiedenen “Glücksthemen”.

Glück – Das schönste Gefühl der Welt

Institution: spiegel-online.de

Artikel, Quiz, Studien, Glücksindex u.a.m.
“Das Streben nach Glück ist das zentrale Element im Leben eines jeden – die amerikanische Unabhängigkeitserklärung fixiert es gar als humanes Grundrecht. Was können wir tun, um diesem Lebensziel ein Stück näher zu kommen? Philosophen, Psychologen und viele andere versuchen sich an Antworten.”

“Zum Glück” ARD-Themenwoche

Institution: ARD

Aktion Schulstunde
Ausgeführte Unterrichtsmaterialien, Kurzfilme (z.T. auch zum Download), eine Schulklassen-Mitmachaktion (Einsendeschluß 30.10.2013), anregende Berichte über Schulaktionen. Auch multikulturelle Zugänge werden angeboten.

Praktische Impulse

– Cartoons
– Sprichworte, Glücksformeln, Glücksbringer
– Assoziationen
– “Glücksskalen” erstellen
– Ich bin glücklich, wenn… oder Ich war glücklich, als…
– ein Symbol für das Glück malen, Graphik, Collage
– einen Glückskoffer packen
– Umfrage entwickeln und durchführen
– Werbeanzeigen
– Lieder, Gedichte, Geschichten, Märchen (z.B. Geburtstagslieder)
– Fotografieren
– Einen “glücklichen Tag” entwickeln
– Glücklichsein als Anpassung
– Glücklich nur, wer einen Partner hat?
– Gehören Glück und Liebe zusammen?
– Glück – genetisch bedingt?
– Das Glück in den verschiedenen Religionen
– Glück – die Antworten der Philosophie (Platon, Utilitarismus)
– Glück – ein Menschenrecht?
– Was müsste ein Unterrichtsfach ‘Glück’ enthalten?
– Glücksratgeber
– Wenn Himmel und Erde sich berühren – die Himmelsleiter
– Seligpreisungen
– Friedensvisionen des Jesaja
– Segensworte
– Paradiesvorstellungen
– Wüste und Oase
– Themenwoche “Glück” auf Planet Schule

Ökumene (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Das Wort „Ökumene“ kommt aus dem Griechischen und meint ursprünglich „die ganze bewohnte Erde“. Im kirchlichen Bereich steht das Wort für die ökumenische Bewegung, deren Grundgedanke die weltweite Einheit der Christenheit ist.
Konkret geschieht dies in der Zusammenarbeit der Konfessionen vor Ort und in den unterschiedlichsten ökumenisch orientierten Bewegungen. Kirchliche Dachorganisation der Ökumene ist der Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) in Genf.
Im Unterricht geschieht häufig Ökumene schon dadurch, dass der Unterricht aus verschiedenen Gründen nicht mehr konfessionell getrennt durchgeführt wird und auch die meisten Schulgottesdienste sind ökumenisch. Als explizites Unterrichtsthema taucht die Ökumene eher am Rande auf.

Links

Fachinformation

Ökumene

Institution: Deutsche Bischofskonferenz

Deutsche Bischofskonferenz
Was versteht die katholische Kirche unter “Ökumenischer Bewegung”?

Ökumene

Institution: theology.de

Artikel auf theology.de
Eine sehr ausführliche Darstellung der Ökumene, der Ebenen ökumenischer Arbeit, Abgrenzung zum interreligiösen Dialog u.a.m.

Ökumene

Institution: theology.de

Artikel auf theology.de
theology.de beschäftigt sich ausführlich mit dem Thema Ökumene, sowohl in Texten als auch umfassenden Link-Angeboten.

Ökumenefibel

Institution: bayern-oekumenisch.de

Handreichung zur ökumenischen Theologie
Das Heft gibt in auch für Laien verständlicher Form Einblick in den gegenwärtigen Stand der ökumenischen Theologie. Es will zur Beschäftigung mit den theologischen Fragen der Ökumene anregen und ermutigen. Die Ökumenefibel wurde vom Referat Ökumene im Erzbischöflichen Ordinariat München herausgegeben und im Auftrag der Ökumenekommission der bayerischen Bistümer erarbeitet… Institution: Erzbischöfliches Ordinariat München

Vorbereitung

Der Baum der Ökumene

Institution: Bistum Speyer

Unterrichtsvorschlag
Ein konfessionskundlicher Unterrichtsvorschlag für den katholischen Religionsunterricht in den Klassen 8 – 10 an Gymnasien.

Kirche in der Welt

Institution: RPZ Bayern

Unterrichtsideen
Anhand von Beispielen aus Gegenwart und Geschichte beschäftigen sich die Heranwachsenden mit Chancen und Grenzen kirchlichen Handelns in der Welt. Dabei weitet sich der Blick von der evangelischen Ortsgemeinde, die ihnen unmittelbare Gestaltungsspielräume eröffnet, auf das weltweite und zukunftsorientierte Engagement der Kirche, die sich als Anwalt der Schwachen versteht. Elemente dieses Lehrplanabschnittes lassen sich als Unterrichtsvorhaben bzw. Projekt durchführen.

Praxishilfen

Der Baum der Ökumene

Institution: Bistum Speyer

Unterrichtsvorschlag “Lernen an Stationen”
Ein konfessionskundlicher Unterrichtsvorschlag für den katholischen Religionsunterricht in den Klassen 8 – 10 an Gymnasien. An fünf Stationen lernen die Schüler und Schülerinnen die Orthodoxen Kirchen, die Baptisten, die Mennoniten, die Methodisten und die Pfingstgemeinden kennen.

Katholisch – Evangelisch: Was uns noch trennt

Institution: lehrerweb.at

Lernkarten
Einfache Lernkarten zur Ökumene und zu den Konfessionen.

Bildungsmedien

Ökumene auf domradio.de

Institution: Institution suchen

Christliche Kirchen im Dialog
Die katholische Kirche führt eine Vielzahl von Dialogen mit den verschiedenen christlichen Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften mit dem Ziel der Wiederherstellung der Einheit aller Christen. (domradiao)

Lernorte

Ökumenischer Rat der Kirchen

Institution: oikoumene.org

Institution
Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst.

Erfahrungsorientiert und dadurch kurzweiliig

Institution: RPI der EKHN

Interkulturelles Lernen für Schülergruppen im Zentrum Öku
Die Schülergruppe kommt von einer Grundschule im Odenwald. Zugfahren gehört nicht zu ihrer alltäglichen Erfahrung. U-Bahn fahren noch weniger. Doch die Schülerinnen und Schüler der 4a wollen heute Morgen in das Zentrum Ökumene der EKHN, und dieses befindet sich in Frankfurt am Main/Hausen. Dafür sind auch ungewohnte Transportmittel in Kauf zu nehmen, zumal sie in diesem Fall Spaß machen.

Hundertwasser: St. Barbara Kirche

Institution: Institution suchen

Kirchengebäude
Hundertwasser hat mit seiner Kirchengestaltung ein bemerkenswertes Wahrzeichen in einem Industriegebiet geschaffen. Mit der Gestaltung von 12 Toren, die für alle großen Weltreligionen stehen, setzt Hundertwasser eine Geste der Ökumene, der Toleranz und der Gemeinsamkeit… Institution: Die Hundertwasser gemeinnützige Privatstiftung

Gewaltfrei handeln – ökumenisch Frieden lernen

Institution: Institution suchen

Lernort in Diemelstadt-Wethen
Der im Jahre 1992 gegründete Verein Oekumenischer Dienst Schalomdiakonat (OeD) ist hervorgegangen aus den Ökumenischen Versammlungen des Konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung Ende der 80er Jahre. Seit 1994 schult er Frauen und Männer aus verschiedenen Kirchen, Ländern und gesellschaftlichen Bereichen in gewaltfreier / ziviler Konfliktbearbeitung.

Verschiedene Materialien

Institut für ökumenische Forschung

Institution: Institution suchen

Institut
“Im Auftrag der im Lutherischen Weltbund versammelten lutherischen Kirchen der Welt bringt das Institut für Ökumenische Forschung ein internationales Theologenteam unter einem Dach zusammen. Es hat die Aufgabe, ökumenische Dialoge zu führen und theologische Forschung und Beratung zu betreiben mit dem Ziel, die Kirchen in ihrem Bemühen zu unterstützen, ihre Differenzen mit anden christlichen Kirchen zu überwinden und so die Einheit der Kirche Jesu Christi sichtbar zu machen.”

Confessio

Bioethik (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Informationen und Anregungen zu den Fragen der Bioethik für den RU.
In den nächsten Jahren werden in der Biologie und der Medizin entscheidende Veränderungen und Weiterentwicklungen stattfinden, die unser aller Leben und die Wahrnehmung menschlichen Lebens tief verändern werden. Darum sollte man sich und seine Schülerinnen und Schüler mit diesen Fragen befassen.

Links

Fachinformation

Bioethik

Institution: EKD

Ethische Fragenim Bereich von Medizin, Biotechnik und Getechnik
Eine Einführung in das umfassende Thema “Bioethik” auf den Seiten der EKD.

PID aus evangelischer Sicht

Institution: Institution suchen

Artikel von Prof. Winfried Härle, Heidelberg
“Präimplantationdiagnostik (PID) ist kein isolierbar es Einzelthema, sondern Teil eines hochkomplexen Problemfeldes. Dazu gehören zu mindest die Fragen nach dem Beginn von menschlichem Leben und Menschenwürde, der Bereich des Schwangerschaftsabbruchs und der Schwangerschaftskonflikte, die pränatale Diagnostik (PND) und das Adoptionsrecht. Aber auch ganz grundlegende Rechtsfragen wie die nach dem Verhältnis von allgemeiner Regel und Einzelfall, Gesetzestext und Rechtspraxis, rechtlicher Missbilligung und Strafe spielen hier hinein. ” (W. Härle)

Wieviel Wissen tut uns gut?

Bioethik Dossier

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Informationen zum Thema Bioethik
Wann beginnt das Leben? Was genau ist die Würde des Menschen – und was die Würde der Person? Gibt es ein Recht auf Selbstbestimmung am Lebensende? Die Bioethik setzt sich mit grundsätzlichen Fragen des Seins auseinander. Sie liefert Antworten für die politischen Entscheidungen der Gegenwart, wirft dabei aber auch neue Fragen und Probleme auf. Das Dossier führt ein in die in die Grundlagen der Bioethik, ihre Argumentationslinien und konkreten Diskussionsfelder. Nach einem einführenden Teil erscheinen nach und nach weitere Kapitel zu den Themen Stammzellforschung, Gentechnologie, Bio-Information und Sterbehilfe.

Sehr breite Informationen zu verschiedensten Teilgebieten der Bioethik. Gutes Basimaterial für Gruppenarbeiten und Referate

Vorbereitung

Seite des Max-Planck-Instituts für molekulare Biomedizin zu Fragen der Bioethik

Institution: Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin

Viele Anregungen und Unterrichtsmaterialien zum Thema
zellux.net ist ein „Diskursprojekt zu ethischen, rechtlichen und sozialen Fragen in den modernen Lebenswissenschaften“, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, 2008

Lebensfragen. Kontroversen zur Bioethik

Institution: Aktion Mensch

Unterrichtsmaterial zu Fragen der Bioethik
Material zur Gestaltung einer Unterrichtseinheit zu Themen der Bioethik wie Gentests, vorgeburtliche Diagnostik, Organtransplantation, Eugenik, Sterbehilfe kann kostenlos heruntergeladen werden.
Darüber hinaus kann die kostenlosen Arbeitsmappe »Lebensfragen. Kontroversen zur Bioethik« bestehend aus 1 begleitenden Lehrheft, 31 Schülerheften und diversen Arbeitsmitteln für den Unterricht auch bestellt werden.

Unterrichtspaket zu Organspende

Institution: Lehrer Online

Unterrichtsvorschlag
»Die Welt mit anderem Herzen sehen« heißt ein Unterrichtspaket der Deutschen Stiftung für Organtransplantation für die Oberstufe, auf das Lehrer-online hier hinweist.

Der Mensch – Herr über Leben und Tod?

Institution: Institution suchen

Unterrichtsreihe, Teil II
Die Unterrichtsreihe ist für vier Doppelstunden angelegt, als Abschluss der Einheit ist ein Besuch in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) geplant, wo ein Expertengespräch mit dem Medizinethiker Dr. med. Gerald Neitzke stattfinden wird. Durch Herrn Lichtner und Herrn Neitzke wird die Einheit gerahmt von einem Austausch mit Experten, so dass die Lernenden zu Beginn wie zum Abschluss die Möglichkeit haben werden, sowohl fachliche Fragen zu stellen als auch in einen Erfahrungsaustausch zu treten, was besonders in dem Gespräch mit Herrn Neitzke zum Tragen kommen soll. Das Konzept der Öffnung von Schule soll dabei die Distanz zwischen Schule und Leben aufheben, ohne dass Schule den besonderen Charakter als Lern- und Erfahrungsraum verliert. Das Gespräch mit Herrn Neitzke erfüllt die Funktion einer Zusammenführung der ethischen Positionen, die innerhalb der Unterrichtseinheit erarbeitet wurden, sowie eine Bündelung und Erweiterung der Thematik durch die Position der Wissenschaft/ Medi

Praxishilfen

Moralische Dilemma – Diskussionen

Institution: Institution suchen

Unterrichtsidee
Die Diskussion moralischer Dilemmas dient der Förderung moralischer und demokratischer Grundfähigkeiten. Diese Methode hat sich als die bislang wirksamste und nachhaltigste Unterrichtsmethode erwiesen. Nachfolgend wird diese Methode in ihren Grundzügen be-schrieben und ein Ablaufschema für eine Unterrichtssequenz dargestellt.

Bioethik – Medizinethik

Institution: 4teachers.de

Unterrichtsvorschläge
4teachers.de hat einige Unterrichtsvorschläge zum Themenbereich “Bioethik” zusammengestellt.

Bis hierher und noch weiter?

Institution: Institution suchen

Die Zeitschrift für den Religionsunterricht an Berufsschule beschäftigt sich mit dem Themenbereich Transplantationsgesetz
Die Zeitschrift für den Religionsunterricht an Berufsschule beschäftigt sich mit dem Themenbereich Transplantationsgesetz und Organspende. Einige Arbeitsblätter und Texte wurden online verfügbar gemacht.

Lernen meine Schüler das ethische Urteilen?

Institution: Institution suchen

Eine Checkliste für den Unterricht
Checkliste für Ihre Unterrichtsgestaltung

Diese Checkliste können Sie benutzen, um den Inhalt Ihrer eigenen Unterrichtseinheiten zu analysieren, wenn es um ethische Fragen und Urteile geht.
Die Liste ist aber auch sonst sehr nützlich

Bildungsmedien

Bioethik: Dürfen wir Tiere töten?

Institution: SWR

Video, 5′:47”
“Feinfühlig, empfindsam und intelligent: Tiere sind eigenständige Wesen. Der Mensch tötet sie, weil sie ihm gut schmecken. Ist das moralisch vertretbar?”
SWR Odysso – Das will ich wissen

Bioethik: ein Treffpunkt zwischen verschiedenen Religionen

Institution: YouTube

Video, 3′:01”
“Der Respekt vor dem Leben ist ein gemeinsamer Punkt vieler traditioneller Religionen, auch wenn sie sich in anderen Dingen unterscheiden. Dies ist das Gefühl, das bei dem VII. internationalen Bioethikkurs vermittelt wurde, der diesen Juli am päpstlichen Athenäum „Regina Apostolorum (APRA) stattgefunden hat. Pater Borgoño, Direktor des Bioethikprogramms, spricht über die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Katholizismus und anderen religiösen Traditionen und unterstreicht die Einmaligkeit der katholischen Sichtweise. „Es gibt natürlich einige Besonderheiten bei verschiedenen Themen, wie zum Beispiel beim Thema von Verhütungsmitteln und Familienplanung, wie auch der künstlichen Befruchtung. „Aber wenn es um die ausgesprochene Verteidigung des Lebens geht, gibt es eine allgemeine Verständigung, nicht nur zwischen Katholiken und Protestanten die beide christlich sind sondern auch zwischen den anderen Religionen.”

Der Traum vom perfekten Kind

Institution: YouTube

Video, 43′:40”
“Ein perfektes Kind, mit nur wenigen, einfachen Tests während der Schwangerschaft — das ist die Verheißung der neuesten gentechnischen Verfahren. Sie werden das Kinderkriegen, so wie wir es kennen, von Grund auf verändern. Die ersten neuen Bluttests, die gezielt nach bestimmten Behinderungen beim Ungeborenen suchen, sind bereits auf dem Markt.”
Eine Dokumentation von Patrick Hünerfeld

Was heißt Bioethik?

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Video, Bundeszentrale für politische Bildung, 5′:18”
Massentierhaltung, Sterbehilfe, Klonen, Gentechnik: All das sind schwierige Themen, die in Politik und Gesellschaft heiß diskutiert werden. Gibt es z.B. ein Recht auf Selbstbestimmung am Lebensende? Und welchen moralischen Status haben Tiere?

Lernorte

Religionsunterricht im Museum – Im Bilde sein

Institution: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Führungen zum Kirchenjahr
Das Germanische Nationalmuseum Nürnberg bietet zu verschiedenen Themen des Kirchenjahres 90minütige Spezialführungen an: Advent und Weihnachten / Heilig-Drei-König / Passion und Ostern / Himmelfahrt sowie zu Tod und Trauer. Außerdem gibt es Führungen zu Johannes dem Täufer, Christusbildern, Kirchenbau, zur Volksfrömmigkeit, Luther u.a.m.

Weihnachtslandschaften

Institution: Institution suchen

Weihnachtslandschaften – eine Wanderausstellung
Der Untertitel der Erlebnis – Ausstellung”Weihnachtslandschaften” sagt es: “Der etwas andere Weg, Weihnachten zu entdecken”. Entstanden ist diese Ausstellung in Hameln, im Laufe der Jahre wurde sie in immer anderen Kirchen in Niedersachsen gezeigt, zuletzt 2009 in St. Heinrich in Hannover. In unterschiedlichen Stationen hat der Besucher die Möglichkeit, seine eigenen Zugang zu Weihnachten zu entdecken.

Falls man die Gelegenheit hat, die Ausstellung zu besuchen, solte man sich das nicht entgehen lassen: ob allein, mit einer Gruppe oder Klasse. Auf der Seite selbst sind die einzelnen Ausstellungsorte verzeichnet.

Verschiedene Materialien

Bioethik

Bioethik

Institution: Universität Saarland

Präsentation
Eine Präsentation auf den Seiten Zentrums für Bioinformatik an der Universität des Saarlandes mit folgenden Kapitel auf 77 Folien:
0. Einführung
1. Was ist Bioethik?
2. Status menschlicher Embryonen
3. Gentechnische Reproduktionsmedizin
4. Patentierung gentechnologischer Veränderungen
5. Organtransplantation / Transplantationsmedizin
6. Patientenverfügung / Patientenautonomie
7. Sterbehilfe und Euthanasie

Philopedia – Bioethik

Institution: Philopedia

Philosophieseite der Universität Potsdam
Studenten_innen und Dozent_innen des Fachbereiches Philosophie haben diese Seite online gestellt. Zum Thema Bioethik umfasst sie folgende Kapitel:
1. Die Etablierung der Bioethik
2. (Bio-)ethischen Theorien und Ansätze (hierunter finden sich auch die Ansätze der versch. Religionen)
3. Fazit und Schlussbemerkungen
Dazu kommen Quellenangaben, eine weiterführnede kommentierte Literaturliste und Multimedialinks und Webseiten.

Bioethik

Institution: Die Zeit

Artikelsammlung
Sammlung von aktuellen und älteren Artikeln zum Themenbereich Bioethik auf ZEIT ONLINE.de

Sucht (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Von Sucht wird gesprochen, wenn Menschen ein Verhalten oder die Einnahme von bestimmten Stoffen nicht mehr kontrollieren können. Dies kann psychisch oder auch physisch bedingt sein. Suchtverhalten kann das eigene Leben beschädigen, aber auch das der Familie. Kinder und Jugendliche haben in der Regel bereits Erfahrungen mit suchtgefährdeten Menschen gemacht und werden von der Gesellschaft selbst als potentiell gefährdet angesehen. Deshalb wurde den Schulen die Aufgabe zugewiesen, präventiv zu wirken. Dies schlägt sich auch in den Bildungsplänen für den Religionsunterricht nieder. In der Regel ist Suchtverhalten Thema in der Sekundarstufe I.

Links

Fachinformation

Deutsche Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht

Institution: DBDD

Informationsportal
Auf dieser Seite wird der jährliche Bericht zur Drogensituation in Deutschland sowie der Jahresbericht zum Stand der Drogenproblematik in Europa vorgestellt. Partner sind die DHS, IFT und die BZgA.

Drogen und Sucht

Institution: Drogenbeauftragte.de

Informationsmaterial
Die Website der Drogenbeauftragten der Bundesregierung informiert ausführlich über
– Alkohol
– Tabak
– Medikamente
– Illegale Drogen
– Glücksspiel
– Computerspiele- und Internetsucht
und andere Themen.

Was Sie schon immer über Suchtmittel wissen wollten…

Institution: Institution suchen

Online-Lexikon
Der Diakonieveragnad Sucht in der Region Osnabrück/Emsland hat ein sehr ausführliches Online-Lexikon zu Suchtmitteln auf seiner Website.

Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V.

Institution: DHS

Portal
Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. stellt ständig aktualisierte News zum Thema Sucht online, informiert über Suchtstoffe und Suchtverhalten und bietet eien große Palette von Veröffentlichungen an.

Bildungsmedien

Alkoholsucht. Kann ich meinem Vater helfen?

Institution: Planet Schule

Filmeinsatz von Planet Schule
Planet Schule hat den Film “Alkoholsucht. Kann ich meinem Vater helfen?” online gestellt, dazu Vorschläge für den Unterricht, Hintergrundinformationen und Arbeitsblätter.

drugcom.de

Institution: BZgA

Website der BZgA
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Afuklärung hat diese Website für Jugendliche online gestellt mit News, einem Topthema, einem Drogenlexikon, Informationen über stoffgebundene Suchtstoffe, Tests, Videos und Beratungs- und Hilfsangeboten.

Kenn dein Limit

Institution: Institution suchen

Selbsttest
Selbsttest mit 16 Fragen zum eigenen Alkoholkonsum.

Medien – Sucht – Gewalt

Institution: MediaCulture-Online

Vorträge und Präsentationen
Eine Fachtagung unter dem Motto “Medien – Sucht – Gewalt” bot Information und Anregungen für pädagogische und präventive Vorgehensweisen rund um die Computerspielnutzung von Jugendlichen. Die Beiträge sind hier dokumentiert. Aus dem Inhalt: Jugendliche Medienwelt, Verwahrlosung und Medienerziehung, Forschungsergebnisse zum Medienalltag von Kindern und Jugendlichen, Computerspielsucht, Spiele und Spielplattformen.

Verschiedene Materialien

Suchtprävention und Unterricht

Institution: Institution suchen

Materialangebot
Das Landesinstitut für Lehrebildung und Schulentwicklung der Stadt Hamburg bietet auf seiner Homepage zum Thema Suchtprävention und Unterricht Materialien zu folgenden Themen an:
– Unterrichtswerkstätten
– Unterrichtsmaterial
– Angebote für Schulklassen
– Unterrichtsprogramme

Präventionsmaterialien

Institution: LIS

Informationen und Materialien
Das Landesinstitut für Schule der Freien Hansestadt Bremen (LIS) stellt verschiedene suchtpräventive Materialien zur Verfügung, von Projektideen bis zu Informationen über Suchtstoffe.

feel ok

Institution: Universität Zürich

Sich gut fühlen – Internetplattform für Jugendliche
feelok ist ein Internetangebot, das auf der Grundlage von wissenschaftlichen Kenntnissen entwickelt wurde. Das Interventionsprogramm hat das Ziel, die Gesundheit und das Wohlbefinden Jugendlicher zu fördern und risikoreichem Verhalten und Suchtmittelkonsum vorzubeugen. feelok behandelt folgende Themen: Bewegung, Ernährung, Alkohol, Cannabis, Rauchen, Stress, Selbstvertrauen und Sexualität. Handreichung für Lehrkräfte für die Einbindung im Unterricht: http://www.feelok.de/v1/unterlagen/frameset.htm

Kidkit – Kinderseite für die Hilfe bei Eltern mit Suchtproblemen

Institution: Institution suchen

Hilfe für Kinder und Jugendliche
Website für Kinder und Jugendliche, die Hilfen bei Suchtproblemen, Gewaltproblemen und psychischen Erkrankungen anbietet.
Themen:
– Wenn Eltern süchtig sind
– Wenn Eltern weh tun
– Wenn Eltern anders sind
– Wenn Eltern psychisch krank sind
– Du allein bist wichtig
– Hilfe für Jugendliche.

Angeboten werden Beratungen, Chats, Foren, Pinnwand, Informationen, Hinweise auf Beratungsstellen vor Ort, rechtliche Tipps u.a.m… Institution: KOALA e.V. ; Drogenhilfe Köln e.V.

Vorbereitung

Keine Macht den Drogen

Institution: Keine Macht den Drogen

Unterrichtseinheiten für den Schulunterricht
Der Förderverein “Keine Macht den Drogen” bietet Unterrichtseinheiten zu folgenden Themenbereichen an:
– Abhängigkeit und Sucht
– Alkohol
– Nikotin
– Cannabis
– Medienabhängigkeit
– Aktion statt Konsum
– Essstörungen

Unterrichtsmaterialien

Institution: BZgA

Materialien der BZgA
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung stellt Unterrichtsmaterialien für alle Schularten bereit – zum Kauf, aber auch als PDF.

Damit die Suche nicht in die Sucht führt

Institution: RPI der EKHN

Selbststärkung als Suchtprävention
Bedrückende Zahlen: Durchschnittlich mit 14 Jahren
rauchen Jugendliche die erste Zigarette, wenig später
trinken sie das erste Glas Alkohol und greifen nach
Cannabis oder Ecstasy. Andere sitzen nächtelang vor
dem PC oder leiden unter Essstörungen.
Grundsätzlich gilt: »Alles, was Freude macht, eignet
sich als Gegenstand einer Abhängigkeit«1 Die Ursachen
von stoffgebundenen Süchten bzw. Abhängigkeitserkrankungen
(z.B. Nikotin, Cannabis, Medikamente)
und Verhaltensstörungen (z.B. Kaufsucht, Computersucht,
Esssucht) sind identisch. Der Zusammenhang
zwischen Belohnungssystem, Ansteigen des Dopaminspiegels,
Anpassung der Neuronen, Umprogrammierung
des Gehirns und Suchtgedächtnis ist hinlänglich
bekannt.

Eine Unterrichtseinheit für 7./8. Klassen

Sehnsucht und Ernüchterung

Institution: Evangelische Gesellschaft (eva)

Unterrichtsbausteine geben Einblick in diakonische Arbeit
Nahezu alles kann zur Sucht werden, das Fernsehen ebenso wie das Computerspiel, das Joggen und das Schokolade-Essen. Der vorliegende Unterrichtsentwurf thematisiert die Sehnsüchte, die zu Suchtformen führen können.
Die Evangelische Gesellschaft (eva) stellt auf ihrer Homepage Materialien zur Verfügung, mit denen Lehrer und Schüler im Unterricht arbeiten können. Diese Unterrichtsbausteine werden auf der Grundlage von Texten in “schatten und licht”, den vierteljährlich erscheinenden “Nachrichten aus der Evangelischen Gesellschaft”, erstellt.

Die Materialien für den Religions- und Konfirmandenunterricht sind ein Angebot für Lehrer und Schüler. Sie passen zum baden-württembergischen Bildungsplan für den Religionsunterricht der Klassen 7 bis 9 und eignen sich daneben für den Konfirmanden-Unterricht.

Praxishilfen

Drogen

Institution: 4teachers.de

Über 50 Unterrichtsvorschläge
Auf “4teachers.de” stellen Kolleginnen und Kollegen Materialien, Unterrichtsideen u.a.m. online zur Verfügung.

Drogen

Institution: Medienwerkstatt Wissenskarten

Wissenskarten
Die Medienwerkstatt Wissenskarten hat Wissenskarten zu Zigaretten, legalen und illegalen Drogen, Sucht und Beschaffungskriminalität online gestellt.

Abhängigkeit und Sucht

Institution: Keine Macht den Drogen

Unterrichtsmaterial
Die Website der Kampagne “Keine Macht den Drogen” hat Materialien für den Unterricht online gestellt.

Lernorte

Fachstelle für Suchtprävention Landkreis Kassel

Institution: Institution suchen

Lernort in Hofgeismar
Drogenhilfe Nordhessen e.V. Der Verein Drogenhilfe Nordhessen sieht seine Aufgabe darin, drogengefährdeten und drogenabhängigen Menschen kompetente Hilfe anzubieten, sie zu fördern und zu unterstützen. Im Laufe seines über 20-jährigen Bestehens entwickelte der Verein ein breit gefächertes, ausdifferenziertes Angebot an Prävention, Betreuung, Beratung und Therapie in der Region Nordhessen. Ein Projekt der Drogenhilfe Nordhessen e.V. ist die Prävention; es gibt eine Fachstelle für Suchtprävention für die Stadt Kassel und eine Fachstelle für den Landkreis Kassel. Die Fachstellen verstehen sich als Informations- und Kooperationsstellen bei Fragen zu Sucht und Suchtprävention für alle, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Es besteht das Angebot, mit Schulklassen und Konfirmandengruppen zu Informationsveranstaltungen in die Fachstellen für Suchtprävention zu kommen oder Unterstützung bei der Planung und Durchführung längerfristiger suchtpräventiver Projekte durch die Pädagogen der Fach

Frankfurter Zentrum für Ess-Störungen gGmbH

Institution: Institution suchen

Lernort in Frankfurt/Main
Das Frankfurter Zentrum für Ess-Störungen bietet ein differenziertes und umfassendes Angebot zur Prävention, Beratung und Behandlung von Essstörungen und Esssucht sowie Fortbildungsveranstaltungen für Fachleute an.

Sucht-und Drogenberatung der ev. Kirche

Institution: Institution suchen

Lernort in Marburg
Beratungsstelle für Menschen, die suchtmittelgefährdet oder -abhängig sind und deren Angehörige.

Praktische Impulse

– Einstiegsmöglichkeit: Suchtsack
– Definition zu Sucht finden
– Umfragen machen
– Fachvorträge oder Internetrecherche zu Suchtarten/Drogensorten
– Lernkarten erstellen
– Collage zu Sehnsüchten, Süchten
– ABC-Wörterlisten zu Sucht
– Werbeanzeigen untersuchen
– Lebensläufe im Internet recherchieren
– Kontakt mit örtlicher Beratungsstelle aufnehmen
– Den Körper als Geschenk Gottes wahrnehmen
– Über biblische Versuchungsgeschichten nachdenken

Organspende (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Grundlagen und ethische Fragen zur Organspende für den RU.
– – Was muss ich medizinisch wissen?
– – Was muss ich ethisch wissen?
– – Wo kann ich mich kundig machen?
– – In welcher Form kann ich mein Wissen anderen zugänglich machen? Schülerzeitung, Infoabend, Empfehlung einer Internetseite?

Links

Fachinformation

Das Thema Organspende im Schulunterricht an allgemeinbildenden Schulen

Institution: bildung.sachsen.de

Handreichung für Lehrkräfte
Das Land Sachsen stellt seinen Lehrkräften diese Handreichung zur Verfügung mit folgenden Abschnitten:
1. Recht
2. Medizin
3. Ethik
4. Unterstützung für Lehrer und Schulen

Organspende und Selbstbestimmung

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Aufsätze zum Thema Organspende

Inhalt

Editorial (Asiye Öztürk)
Wie tot sind Hirntote? Alte Frage – neue Antworten (Sabine Müller)
Organspende – tödliches Dilemma oder ethische Pflicht? – Essay (Anna Bergmann)
Transplantationsmedizin zwischen Fortschritt und Organknappheit. Geschichte und aktuelle Fragen der Organspende (Eckhard Nagel / Kathrin Alber / Birgitta Bayerl)
Mein Körper – mein Eigentum? (Christian Lenk)
Kann ein regulierter Organmarkt den Organmangel beheben – und zu welchem Preis? (Ingrid Schneider)
Tierorgane und Gewebezüchtung als Alternativen zum Spenderorgan? (Ellen E. Küttel-Pritzer / Ralf R. Tönjes)
Zum Wandel im Umgang mit der menschlichen Leiche: Hinweise und Erklärungsversuche (Dominik Groß)

Was ist vertretbar? Ethische Probleme der Organtransplantation

Institution: EKD

Vortrag von W.Huber zu ethischen Fragen der Organspende
These:
“Der Ausgangspunkt lag in dem Respekt vor der Würde des Menschen und der damit verbundenen Pflicht zur Lebenserhaltung und Lebensförderung. Deshalb werden Organtransplantationen von den Kirchen grundsätzlich bejaht; soweit der Organentnahme aus freien Stücken zugestimmt wird, kann man in ihr einen Akt der Nächstenliebe über den Tod hinaus sehen. Doch mit dem Hinweis auf die in diesem Fall vorausgesetzte freie Zustimmung ist auch schon das Problem benannt. Organtransplantationen sind grundsätzlich ethisch zulässig; sie können und dürfen aber nicht für alle zur Pflicht gemacht werden. Vielmehr bedarf es klarer Richtlinien im Blick auf die Zulässigkeit und die Modalitäten der Transplantation.”
Bitte beachten:
Der Vortrag stammt aus dem Jahr 2001 und bezieht noch nicht die neue Gesetzgebung mit ein.

Organspende &Transplantation

Institution: Institution suchen

Medizinische Hintergründe zur Organspende der debeka
Organe sind knapp, und die Wartelisten werden länger und länger. Wissenswertes über Organspende und Transplantation… Institution: debeka

Bildungsmedien

Religiose Positionen zur Organspende

Institution: Planet Wissen

Planet Wissen
Oft nennen Menschen religiöse Gründe, warum sie der Organspende kritisch gegenüber stehen. Doch was genau sagen die verschiedenen Religionen zu diesem Thema? Dreh- und Angelpunkt ist meist der Aspekt der Nächstenliebe und die Skepsis gegenüber der Hirntod-Definition

Unterrichtsfilm: “Organspende macht Schule”

Institution: Technische Krankenkasse

YouTube-Video
Der Unterrichtsfilm „Organspende macht Schule” ist in erster Linie an Schüler, Lehrer und Eltern gerichtet. Mit 16 Jahren darf jeder für sich selbst entscheiden, Organspender zu sein. Bereits mit 14 Jahren kann man sich dagegen aussprechen. Umso eine Entscheidung treffen zu können, ist es wichtig, informiert zu sein. Mit diesem Unterrichtsfilm möchten der Hip Hopper Bo Flower, der mittlerweile unter dem Namen Flo Bauer veröffentlicht und auftritt, und die Sängerin Nele Jugendliche dabei unterstützen, sich mit dem schwierigen Thema Organspende auseinanderzusetzen.

Im Himmel braucht man kein Gepäck

Institution: Medienzentrum der EKM

Ein Video mit Arbeitsaufträgen und Zusatzinformationen
Vor der Himmelspforte stehen viele Menschen, schwer beladen mit ihrem Gepäck. Als eine junge Frau ohne Koffer und Taschen zum Sicherheitscheck kommt, ist die Überraschung groß. Nicht, dass ihr nur das Gepäck fehlt, auch ihr Herz hat sie auf der Erde gelassen.

Kernkompetenz: Ethische Entscheidungssituationen im individuellen und gesellschaftlichen Leben wahrnehmen, die christliche Grundlegung von Werten und Normen verstehen und begründet handeln können.
Jahrgang: 10.-12.
Arbeitsformen: Filmrezeption, Textarbeit, Fernsehdiskussion

Verschiedene Materialien

Organspende

Institution: ethikrat.org

Informationen des Deutschen Ethikrates
Der Deutsche Ethikrat hat auf dieser Seite verschiedene Artikel eingestellt, die sich mit dem Hirntod, der Organentnahme, der Zuteilung von Organen u.a.m. beschäftigt.

Organspende – Eine umstrittene Praxis

Institution: organspende-aufklaerung.de

Interessengemeinschaft Kritische Bioethik Deutschland
Kritik und Informationen der InteressenGemeinschaft Kritische Bioethik Deutschland zum Thema Organspende / Organtransplantation / Hirntod / Lebendspende / Organhandel.

Organspende

Institution: sueddeutsche.de

Vom Hirntod bis zum Transplantationsgesetz
“Soll ich mich für die Organspende entscheiden oder dagegen? Das neue Transplantationsgesetz sieht vor, dass sich jeder Deutsche diese Frage stellt. Eine Antwort zu finden, ist nicht leicht. Eine Organspende kann Leben retten oder aber der Schönheitsindustrie dienen. Die Entscheidung für oder gegen den Organspendeausweis beeinflusst, wie die Hinterbliebenen den Tod erleben. Und sie lässt nicht selten Zweifel offen: Ist mit dem Hirntod wirklich das Leben beendet? Was Sie über Organ-, Gewebe – und Lebendspenden wissen sollten.” (sueddeutsche.de)

Organspendeinfo

Institution: 73840E8B-3693-437B-9E58-003CB5397411

Website der Bundesregierung
Das Bundesministerium für Gesundheit hat diese Website online gestellt, die für Organspenden wirbt und auch einen Spendenausweis zum Download zur Verfügung stellt.

Vorbereitung

Organspende – Transplantation – Hirntod

Institution: Institution suchen

Unterrichtsmaterialien für den Ethikunterricht
Die Unterrichtseinheit geht von konkreten Situationen und Problemstellungen zum Thema Organspende aus und stellt die Frage, ob es Ausdruck eines besonderen Verantwortungsgefühls ist, wenn man als potentieller Organspender zur Verfügung steht. Geht die Verantwortung für die Mitmenschen über den eigenen Tod hinaus bzw. darf man möglicherweise vom Tod anderer “profitieren”?

Unterrichtseinheit zum Thema Organtransplantation

Institution: Kritische Aufklärung über Organtransplantation e.V.

Unterrichtsmaterialien
Unterichtseinheit der “Kritischen Aufklärung über Organtransplantation e.V.”

Organspende im Unterricht der BZgA

Institution: BZgA

Unterrichtseinheit zur Organspende
Umfangreiches Material mit Arbeitsblättern und methodischen Anregungen. Begleit DVD kann kostenlos bestellt werden.
“Inhalt/Abstract
Das Medienpaket “Thema Organspende im Unterricht” umfasst eine DVD mit einem 21-minütigen Film und ein Begleitheft mit ausführlichen Informationen.

In dem Film wird der Organspendeprozess vom Tod eines Patienten bis zur Transplantation anschaulich, informativ und einfühlsam dargestellt. Interviews mit Betroffenen vermitteln eine hohen Grad an Authentizität und stellen einen direkten Bezug zur Alltagswelt her.”

Unterrichtspaket zu Organspende

Institution: Lehrer Online

Unterrichtsvorschlag
»Die Welt mit anderem Herzen sehen« heißt ein Unterrichtspaket der Deutschen Stiftung für Organtransplantation für die Oberstufe, auf das Lehrer-online hier hinweist.

Praxishilfen

Geistliches Wort zur Organspende

Institution: EKD

von Nikolaus Schneider
Auf dem Portal der EKD äußert sich der Vorsitzende des Rates der EKD, Präses Dr. h.c. Nikolaus Schneider, zum Thema Organspende. Der Text steht auch als PDF-Download zur Verfügung.

Lernorte

Westfälisches Museum für Religiöse Kultur

Institution: Institution suchen

Lernort
In Telgte bei Münster bietet das Museum aktuell: Der Tisch der Religionen zeigt die Religionen und die modernen spirituellen Angebote, die heute angeboten und praktiziert werden. Neben den christlichen Großkirchen und kleinen christlichen Religionsgemeinschaften sind alle Weltreligionen in Westfalen vertreten. Weitere religionsbezogene Themenangebote, auch für Schulklassen!

Praktische Impulse

Eine Präsentation vorbereiten.
Internetseiten bewerten und vorstellen.
Eine Informationsveranstaltung für eine Gruppe vorbereiten.
Eine Befragung durchführen und auswerten.

Apostelgeschichte (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Die Apostelgeschichte ist in der frühchristlichen Literatur ein Sonderfall. Weder entspricht sie ganz den Evangelien noch den Briefen. Außerdem ist sie eine “Fortsetzungsgeschichte” innerhalb des lukanischen Doppelwerkes. Obwohl sie von den Taten der Apostel und in weiten Teilen von den Reisen des Paulus berichtet, ist sie nach Roloff vor allem die “Darstellung des Handelns Gottes, das zur Entstehung der Kirche aus Juden und Heiden als des Gottesvolkes der Endzeit führte”. (NTD, Die Apostelgeschichte, Seite 2, Göttingen 1998)

Links

Fachinformation

Von der Urgemeinde zu Paulus

Gemeinden des Urchristentums

Die Apostelgeschichte

Evangelien und Apostelgeschichte

Institution: Universität München

Materialien zum Bibelstudium
Die Katholische Fakultät der LMU klärt die Begriffe, die Voraussetzungen für die Entstehung der Evangelien, stellt die kanonischen und apokryphen Evanglien vor und die Frage nach dem synoptischen Vergleich. Außerdem führt sie in die Apostelgeschichte ein.

Bildungsmedien

Philippus und der Kämmerer

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Kurzer Filmausschnitt
Die Deutsche Bibelgesellschaft stellt diesen Filmausschnitt aus der Reihe “Begegnung mit der Bibel” online zur Verfügung.

“Ein afrikanischer Finanzverwalter las in einer Schriftrolle des Propheten Jesaja vom »Gottesknecht«. Doch das schwer verständliche Schriftwort blieb ihm verschlossen. Erst durch ein Gespräch mit dem Jünger Philippus wurde ihm deutlich, dass diese Stellen im Alten Testament von dem Handeln und Wirken Christi sprachen. Er erkannte, dass Christus für die Schuld der Menschen gelitten hat und ließ sich von Philippus taufen.”

Verschiedene Materialien

Bibelarbeit zur Rede des Paulus auf dem Areopag in Athen

Institution: EKD

Bibelarbeit zu Apg 17,16-34
Bibelarbeit von Wolfgang Huber auf dem Kirchentag 2007

Vorbereitung

Kirche am Anfang

Institution: IRP Freiburg

Unterrichtsentwurf
Mutig den Glauben an Jesus Christus leben: Unterrichtshilfe für die Klassen 5/6 an Hauptschulen vim katholischen IRP Freiburg, Arbeitsheft.

Leben in der Urgemeinde

Kirchengeschichte im Religionsunterricht

Begeisterung steckt an: das Evangelium bezeugen

Praxishilfen

Urgemeinde und Wir

Institution: Bistum Dresden-Meißen

Arbeitsblatt
Das Bistum Dresden/Meißen stellt ein Arbeitsblatt zur Vefügung mit dem Text von Apg. 2, 44 – 47. Die damalige Situation soll mit der heutigen Situation verglichen werden.

Jesusbilder

Institution: Institution suchen

Kombinierte Arbeitsmaterialien für Sekundarstufe II
Ausgangspunkt dieser Lernmaterialien sind Jesusbilder in der bildenden Kunst und im Film. Bilder werden natürlich auch in Texten erzeugt – sowohl in biblischen, theologischen oder literarischen Texten. Einige davon werden zur Sprache gebracht. Dabei wird versucht, mit den multimedialen Möglichkeiten von Computer und Internet die Frage nach unterschiedlichen Jesusbildern aufzugreifen. Dabei geht es nicht nur um persönliche Einstellungen, sondern auch um Hintergrundwissen.

Kombinierte Arbeitsmaterialien für Sekundarstufe II

Lernorte

Religionsunterricht im Museum – Im Bilde sein

Institution: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Führungen zum Kirchenjahr
Das Germanische Nationalmuseum Nürnberg bietet zu verschiedenen Themen des Kirchenjahres 90minütige Spezialführungen an: Advent und Weihnachten / Heilig-Drei-König / Passion und Ostern / Himmelfahrt sowie zu Tod und Trauer. Außerdem gibt es Führungen zu Johannes dem Täufer, Christusbildern, Kirchenbau, zur Volksfrömmigkeit, Luther u.a.m.

Praktische Impulse

– Das Pfingstereignis: Petrus mit Sprechblasen, was sind seine zentralen Aussagen
– In einem Gespräch berichtet ein Mitglied der Jerusalemer Gemeinde einem Freund, wie es dort zu geht
– Gerichtsszene: Petrus und Johannes vor dem Hohen Rat / Stephanus
– Apostelkonzil, Diskussionrunde: Heidenchristen contra Judenchristen
– Petrus in der Apostelgeschichte
– Steckbrief des Apostels Paulus anhand von Bibelstellen / Silas / Timotheus
– Zeitungsbericht vom Damaskuserlebnis des Paulus
– Reisen des Apostels Paulus in Gruppen anhand von Karten und Bibelstellen erarbeiten
– Karten aus den Städten schreiben lassen, in denen Paulus war
– Spielszene: Paulus auf dem Markthügel von Athen
– Probleme der jungen Gemeind: Berichte – und wie Paulus darauf antwortet
– Tagebuch: Paulus in Gefangenschaft

Taizé (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Die Gemeinschaft der Brüder von Taizé übt auf viele Menschen, vor allem auf Jugendliche, eine große Anziehungskraft aus. Zehntausende besuchen die Europäischen Jugendtreffen. An vielen Schulen sind Taizé-Fahrten Tradition. Im Internet sind daher mehr Fahrtenberichte als Unterrichtsmaterialien zu finden.

Links

Fachinformation

Die evangelische Bruderschaft von Taizé und ihre Geistliche Lehre

Institution: Institution suchen

Zeitungsartikel aus “Im Spiegel der Zeit”
Dieser schon ältere Artikel des 1990 verstorbenen katholischen Priesters und Jesuiten Friedrich Wulf beschreibt die Spiritualität der Kommunität von Taizé.

Die Gemeinschaft von Taizé

Institution: Institution suchen

Einführung
Ein einführender Artikel auf den Seiten des “Virtuellen Museums des Protestantismus” aus Frankreich.

Die Communauté von Taizé

Institution: Institution suchen

Eine ökumenische Herausforderung an den deutschen Protestantismus
Artikel von Prof. Dr. Peter Zimmerling, Universität Leipzig, 2007.

Bildungsmedien

Ein Leben für die Versöhnung

Institution: Bayern 2

Podcast, Bayern 2, 26′
Katholische Welt – Glaube und Leben: Eine Sendung zum 100. Geburtstag von Frère Roger, dem Begründer der Communauté Taizé:
“Weltberühmt ist sie, die ökumenische Gemeinschaft der Brüder von Taize. Gegründet hat sie nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs Roger Schutz, der als Sohn eines evangelischen Pfarrers vor 100 Jahren, am 12. Mai 1915, in der Schweiz geboren wurde. Versöhnung der Christen verschiedener Konfessionen, Gemeinschaft leben, einander vertrauen – das macht den Geist von Taize aus, auch zehn Jahre nach der Ermordung von Frére Roger Schutz. Corinna Mühlstedt blickt zurück. ”

Lichterfeier aus Taizé

Institution: domradio.de

Podcast der Samstagabendfeier
Meditative Gesänge und viele junge Menschen unterschiedlicher Herkunft. Der kleine Ort Taizé in Burgund hat internationale Bedeutung. domradio.de bietet exklusiv den Podcast der samstäglichen Lichterfeier.

Taizé – Laudate Omnes Gentes

Institution: YouTube

Album 1:13:26
Lieder aus Taizé auf YouTube.

Taizé

Institution: Institution suchen

Ökumenische Gemeinschaft
Seite des domradios mit Texten, Sendungen, Videos, Audios und Bildergalerien.

Verschiedene Materialien

Die Regel der Brüder von Taizé

Institution: Quatember

Artikel im “Quatember”
Dieser aus dem Jahr 1955 stammende Artikel von Walter Tappolet im “Quatember”, der Quartalszeitschrift der Berneuchener Bewegung, beschreibt die Bruderschaft von Taizé in einem sehr frühen Stadium – von Stille und Einkehr ist viel, von Jugendtreffen noch gar keine Rede.

Taizé: Zeichen der Versöhnung

Institution: EKD

Informationsseite der EKD
Die Internationale Kommunität vonTaizé stellt sich seit über 70 Jahren in den Dienst des Friedens und der Jugend. Ein einführender Artikel auf dem Portal der EKD.

Communauté de Taizé

Institution: Institution suchen

Blog
Eine übersichtliche und einfache Beschreibung Taizés, der Gottesdienste, des Tagesablaufes u.a.m. auf diesem privaten Blog.

Die Communauté de Taizé

Vorbereitung

Gotteslob – Arbeitshilfen für den Religionsunterricht

Institution: Erzbistum Freiburg

Hinführung zum Liedgut
In diesem Arbeitsmaterial wird sowohl die gegenwärtige Liedpraxis im Religionsunterricht bedacht als auch auf einzelne Lieder eingegangen, wie zum Beispiel “Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht”, “Ich lobe meinen Gott, der aus der Tiefe mich holg” oder das Taizélied “Confitemini Domino” u.a.m.

Musik als Religion in Klanggestalt

Institution: Institution suchen

Unterrichtsidee
Christian Marker entfaltet denTitel an einer Unterrichtsskizze: “Fenster zum Himmel” – Die Gemeinschaft von Taize und ihre Lieder mit Texten, Bildern und Arbeitsblättern.

Praxishilfen

Taizé erleben

Institution: FWU

Filmbeschreibung mit Arbeitsblättern, DVD 46 02699
“Der Film begleitet eine Gruppe Jugendlicher auf ihrem Weg von Bad Homburg nach Taizé. Ehrliche, authentische O-Töne zeigen sowohl die Erwartungen der Jugendlichen auf, als auch ihre Erlebnisse und Eindrücke während ihres einwöchigen Aufenthaltes in dem französischen Dorf. Stimmungsvolle Bilder zeigen den Alltag in Taizé und geben erste Einblicke in dessen Philosophie. Ebenso finden sich in dem Film ein historischer Rückblick sowie Informationen zur
Finanzierung der Brüder im Sinne der Mönchsregel „Ora et labora”- (Filmbeschreibung von FWU)

Die Örtlichkeiten in Taizé

Institution: Institution suchen

Lageplan
Auf dieser privaten Homepage von Christoph Fischer findet man einen beschrifteten Lageplan mit allen wichtigen Örtlichkeiten in Taizé.

Lernorte

Religionsunterricht im Museum – Im Bilde sein

Institution: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Führungen zum Kirchenjahr
Das Germanische Nationalmuseum Nürnberg bietet zu verschiedenen Themen des Kirchenjahres 90minütige Spezialführungen an: Advent und Weihnachten / Heilig-Drei-König / Passion und Ostern / Himmelfahrt sowie zu Tod und Trauer. Außerdem gibt es Führungen zu Johannes dem Täufer, Christusbildern, Kirchenbau, zur Volksfrömmigkeit, Luther u.a.m.

Armut (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander. Ursache für Ungleichheit ist nicht ein Mangel an Geld, sondern seine ungleiche Verteilung. Die Aussagen der Bibel zu Armut und Reichtum sind eindeutig. Der Gott der Bibel ist ein “Gott der kleinen Leute”. Der Unterricht könnte den Fragen nachgehen: Was bedeutet es, arm/reich zu sein? Wo gibt es soziale Ungleichtheit? Was brauchen Menschen zum Leben? Wie könnte ein Land aussehen, in dem es gerecht zugeht? Wie kann man sich verhalten? (Quelle: Unterrichtsideen Religion 7. 1. Halbband, Calwer Verlag)

Links

Fachinformation

Armut / Arme

Institution: WiBiLex

WiBiLex-Artikel
Artikel im Wissenschaftlichen Bibellexikon der Deutschen Bibelgesellschaft mit folgenden Abschnitten:
1. Die Wirklichkeit der Armut
2. Die Option für die Armen
3. Keine Armutsverklärung
4. Gegenstrategien
Literaturverzeichnis

“Euer Überfluss diene ihrem Mangel”

Institution: Evangelische Landeskirche Württemberg

Biblisch-theologische Gedanken zu Armut und Solidarität
Aufsatz von Christian Rose, zur Verfügung gestellt auf den Seiten der Württembergischen Landeskirche, mit folgenden Kapiteln:
1. Annäherungen
2. Biblisch-theologische Gedanken
3. Die prophetische Sozialethik am Beispiel des Amos
4. Der integrative Lebensstil Jesu
5. Solidarische Lebensmodelle der urchristlichen Kirche
6. “Euer Überfluss diene ihrem Mangel”

Zahlen und Fakten

Institution: Institution suchen

Informationen
Umfassende Zahlen und Fakten zur sozialen Situation in Deutschland, Europa und zur Globalisierung, dargestellt in übersichtlichen Schaubildern – zur Verfügung gestellt vom Bundesamt für politische Bildung.

Weiterhin hohes Armutsrisiko in Deutschland

Institution: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung

Armutsbericht des DIW
Nach aktuellen Ergebnissen lebten im Jahr 2008 in Deutschland rund 14 Prozent der Bevölkerung in Haushalten mit einem Einkommen unterhalb der Armutsrisikoschwelle mit ausgeprägten Unterschieden nach Region (West: 12,9 Prozent; Ost: 19,5 Prozent). Zum Teil weit überdurchschnittliche Armutsrisiken sind bei Kindern und insbesondere bei jungen Erwachsenen, darunter viele Alleinerziehende, zu beobachten: Im Jahr 2008 lebten knapp ein Viertel der Erwachsenen im Alter von 19 bis 25 Jahren in Haushalten mit einem verfügbaren Einkommen unterhalb der Armutsschwelle. Pflegeversicherung, Elterngeld und Ausbau der Kleinkinderbetreuung tragen zur Senkung des Armutsrisikos bei.

Bildungsmedien

e-armut.de

Institution: e-wie-evangelisch

Videoclip
Einführung und Videoclip aus der Reihe “E-wie-evanglisch” zum Thema Armut.

Brot für die Welt – Mediathek

Institution: Brot für die Welt

»Brot für die Welt« fördert Entwicklungszusammenarbeit und sammelt Spenden für Hilfsprojekte in Afrika, Asien und
»Brot für die Welt« fördert Entwicklungszusammenarbeit und sammelt Spenden für Hilfsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika. Mit Hilfe zur Selbsthilfe unterstützt die evangelische Hilfsaktion den Kampf gegen Hunger, Armut, Ungerechtigkeit und Krankheiten.

Gefundenes Fressen

Institution: Planet-Schule

30-minütiges Video auch zum Herunterladen
“Das Brot hier ist doch 1 A”, meint Hanna und sie hat völlig Recht. Es sieht appetitlich aus und ist ordentlich in Plastikfolie eingeschweißt. Die 21-jährige hat es gerade aus dem Abfall gefischt. Ihr Essen kauft Hanna schon lange nicht mehr in Supermärkten, sondern besorgt es sich aus den Müllcontainern dahinter. “Containern” heißt das in der Szene der selbsternannten Resteverwerter, die sich dem Konsumkreislauf der Wegwerfgesellschaft verweigern. Mit Begleitmaterialien.

Franz von Assisi

Institution: katholisch.de

Kurzes einführendes Video
In der Armut fand Franz von Assisi die innere Freiheit, Jesus Christus nachzufolgen. Die Wirkung seines Lebens bleibt. So gewannen die Armen in den neuen Bettelorden der Franziskaner, Minoriten und Kapuziner ihre Anwälte – bis heute.

Verschiedene Materialien

Mit Armut Geld verdienen – ist das verantwortbar?

Institution: LMU München

Tagungsbeitrag
Tagungsvortrag von Prof. Dr. Markus Vogt vom der LMU München zum Themenbereich “Wachstumsmarkt Mikrofinanz”, März 2010, Tutzing.

Biblisch-theologischer Zugang zum Thema Armut

Institution: Ekiba

Bibelarbeit
“Eine „Option für die Armen“ leuchtet aus vielen Abschnitten des Alten und des Neuen Testaments hervor. Der vorliegende „biblisch-theologische Zugang zum Thema Armut“ möchte zu einer Vergewisserung der entsprechenden Traditionen anregen und anhand der paulinischen Gedanken zum Abendmahlsstreit in Korinth (1.Kor.11,17ff.) den Aspekt der Teilhabe exemplarisch in den Mittelpunkt stellen. Im Horizont von Lk 14,12-24 (Das große Gastmahl) weitet sich der Gedanke der Teilhabe über den Kreis der getauften Gemeindeglieder aus auf die, die nicht zur Gemeinde gehören.” Eine Bibelarbeit der Ev. Kirche Baden, Zeitbedarf ca. 2 Stunden.

Armut.de

Institution: Armut.de

Armut geht uns alle an
“Diese Internetseite beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Arten von Armut, mit den Aspekten der Armut (gemeint sind ihre Ursachen und Folgen) sowie mit der Bekämpfung der Armut. Darüber hinaus beschäftigt sie sich mit dem Thema Armut in Deutschland und gibt über das alphabetische Stichwortverzeichnis oder die Suchfunktion auch direkten Zugang zu vielen Themen, die mit Armut in Zusammenhang stehen.” (Armut.de)

Armut in Deutschland

Institution: Planet Wissen

Planet Wissen
“Die Miete nicht mehr zahlen können. Auf Urlaub verzichten, weil das Gehalt nicht reicht. Jeden Cent dreimal umdrehen und sich die Zuzahlung für den Zahnersatz einfach nicht mehr leisten können: Armut in Deutschland hat viele Gesichter. Mitten im reichen Deutschland sind immer mehr Menschen von ihr betroffen.” Planet Wissen mit Zahlen, Artikeln, Bildern und Videos.

Vorbereitung

Unterrichtsmaterialien zu eva-Angeboten für Menschen in Armut und Wohnungsnot

Institution: Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V.

Unterrichtsvorschläge
Die Evangelische Gesellschaft Stuttgart bietet Unterrichtsentwürfe zu ihrer praktischen Arbeit vor Ort an.

Die Kleinen zahlen die höchste Rechnung

Institution: Hans Böckler Stiftung

Unterrichtseinheit Kinderarmut
Unterrichtsvorschläge für die Sek. I mit Arbeitsblättern, zur Verfügung getsellt von der Hans Böckler Stiftung.

Unterrichtsmaterial Armut

Institution: Institution suchen

Sieben Themenvorschläge
youngcaritas macht zum Thema Armut sieben Vorschläge für den Unterricht:
– “In der Mitte der Gesellschaft”
– “Was ist das – Lebensqualität?”
– “Unsichtbare Armut”
– “Schwarzer Peter”
– “Die schwächste Maus”
– “Hip Teens”
– “Jeder ist seines Glückes Schmied”
– “Stylefruits”

Armut

Institution: EWIK – Eine Welt Internet Konferenz

Unterrichtsmaterialien
Das Portal Globales Lernen der “Eine Welt Interent Konferenz – EWIK” hat verschiedene Unterrichtsmaterialien online gestellt, die sich mit Armut, Globalisierung, HIV, Kinder, Erderwärmung und Landminen beschäftigen.

Praxishilfen

Armut in Deutschland?

Institution: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Von Hartz IV, Aufstockern und Steuermillionären
Drei Arbeitsblätter aus der Reihe “mach’s klar! Politik einfach erklärt” Ausgabe 2/2013 der Landeszentrale für politsche Bildung Baden-Württemberg:
1. Hartz IV-Regelsätze
2. Wie Armut das Leben verbauen kann
3. Die am schlechtesten bezahlten Jobs in Deutschland / Steuerflucht

Unterrichtsthema: Kinder- und Jugendarmut in Deutschland

Institution: Jugend und Bildung

Arbeitsblätter
Das Portal “Jugend und Bildung” stellt Arbeitsblätter und Schaubilder zum Thema zur Verfügung.

Hast du genug?

Institution: Aktion Mensch

Unterrichtsvorschläge
Unterrichtsmaterialien zum Thema Armut in Deutschland für den Einsatz in der Sekundarstufe I und II der Aktion Mensch.

Armut – hier und weltweit

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Themenblätter im Unterricht Nr. 77
“Armut hat viele Gesichter: Nicht nur mit den Lebensbedingungen der Menschen in den Entwicklungsländern wird sie in Verbindung gebracht, auch in Deutschland gibt es arme Menschen.” (bpb-Themenblätter, Stand 2010)

Lernorte

Kasseler Tafel e.V.

Willkommen in der Vesperkirche Stuttgart

Institution: Institution suchen

Die Vesperkirche – Die Stuttgarter Leonhardskirche wird in den acht kältesten Wochen im Winter zu einem Ort, wo alle
Die Vesperkirche – Die Stuttgarter Leonhardskirche wird in den acht kältesten Wochen im Winter zu einem Ort, wo alle Armutsgruppen Zuwendung für Leib und Seele finden: Essen, ärztliche Betreuung, Ruhe, Seelsorge, einen Haarschnitt, Berufsberatung… Willkommen in der Vesperkirche
Die Vesperkirche in Stuttgart ist ein Angebot, das mehr bietet als einen warmen Teller Suppe. Sie wurde im sozialen Umfeld der Stadt zur festen Adresse. Essen, medizinische und tierärtzliche Versorgung, Ruhe, Gespräche, Haare schneiden, Berufsberatung und eine Spielecke für Kinder: Menschen finden in der Vesperkirche zwischen Januar und Palmsonntag, was sie zum Überleben brauchen.

Obdachlos in Frankfurt

Institution: Institution suchen

Hinschauen schenkt Respekt
Der Römerberg, die Alte Oper, Bankentürme und die Schaufenster der Zeil ziehen die Blicke auf sich. Da werden leicht diejenigen übersehen, die zwar mitten in der boomenden Stadt leben, aber keinen Platz mehr im gesellschaftlichen Miteinander haben: wohnungslose Menschen. Wer hinsieht, die eigene, innere Hürde überwindet und mit ihnen ins Gespräch kommt, erfährt Geschichten von einzigartigen Persönlichkeiten – und bekommt ein Gespür für die Brüche und die Hoffnung in ihrem Leben

Praktische Impulse

Konkrete Erfahrungen der Schüler/innen miteinbeziehen, Darstellung konkreter Lebenszusammenhänge, aus ihnen können Abstraktionen entwickelt werden. Zusammenarbeit mit anderen Fächern bieten sich an: Lernstraßen, Sozialreportagen vom Ort mit Dokumentation, Ausstellungen, Einladen von Sozialarbeitern u.a.m. Zu diesem Thema gibt es reichlich Angebote bei den Medienzentralen und Organisationen wie EPIZ, Brot für die Welt u.a.m.

Aufgaben (Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Aufgaben und Aufgabenstellungen sind ständig wiederkehrende und tragende Elemente des Unterrichts. Sie beschreiben die Tätigkeiten und Prozesse, die zum Lernen anregen sollen. In der Kompetenzorientierung hat sich der Begriff der Anforderungssituationen durchgesetzt. Diesen werden Aufgabenstellungen zugeordnet. Um unterschiedlichen Niveaus gerecht zu werden, sind Aufgaben zunehmend differenziert, oft auch offen angelegt. Die Konstruktion von Aufgaben sollte auch die Eigenaktivität der Schülerinnen und Schüler fördern. Aufgabenstellungen stehen in enger Beziehung zur Unterrichtsmethodik.

Links

Fachinformation

Die Aufgabenstellung machts

Institution: Staatliches Studienseminar Koblenz

Aufgabenkultur
Aufgaben und Aufgabenstellungen sind konstitutive Elemente des Unterrichts in allen Fächern. Im aktuellen Zusammenhang der Bildungsstandards kommt den Aufgaben eine zentrale Rolle zu. Die Aufgabenkultur geht der Frage nach, welche Aufgaben wann und wie im Unterricht eingesetzt werden. Eine nachhaltige Aufgabenkultur ist nur dann gewährleistet, wenn Aufgaben nicht lediglich ein kurzfristiges Ziel vorgeben, sondern in ein Curriculum zum Aufbau fachlicher Kompetenzen eingebunden sind.

Kategoriensystem von Aufgabenstellungen

Institution: Universität Tübingen

Forschungsprojekt der Uni Tübingen
Seit etwa zehn Jahren wird in der Didaktik und der Unterrichtsforschung verstärkt die Bedeutung von Aufgaben für die Unterrichtsqualität hervorgehoben. Bisher ist kein überfachliches Kategoriensystem zur Analyse von Aufgaben erkennbar, mit dem Lehrkräfte und Studierende arbeiten und den Einsatz von Aufgaben reflektieren können. Die Uni Tübingen hat dazu ein Forschungsprojekt initiiert und den bisherigen Wissensstand zusammengefasst.

Lernaufgaben

Institution: RPI Loccum

Ein Beitrag zur Kompetenzorientierung im Religionsunterricht
“Aufgaben sind seit jeher selbstverständlicher Bestandteil des Unterrichts. Lehrer stellen sie und Schülerinnen und Schüler bearbeiten sie. Allerdings wird im Licht der aktuellen Diskussion das Stellen von Aufgaben zentral für das Gelingen des Unterrichts und für das Lernen der Schülerinnen und Schüler. Aber was sind in einem kompetenzorientierten Religionsunterricht gute Aufgaben? Wie sind sie zu stellen? ”

Bildungsmedien

“Neue Aufgabenkultur” oder “neue” Aufgabenkultur?

Institution: lehrerfortbildung-bw.de

PowerpointPräsentation
Präsentation mit 37 Folien zum Thema Aufgabenkultur, veröffentlicht von der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in Baden-Württemberg.

Kreativ konzipieren, transparent korrigieren: die neue Aufgabenkultur im Religionsunterricht

Institution: digitale-schule-bayern.de

Präsentation
1. Theoretische Grundlagen: Fachliche und methodische Kompetenzen
2. Vorgabe: Anforderungsbereiche und Operatoren
3. Konsequenzen für die Prüfungskultur an Beispielaufgaben
4. Konsequenzen Korrektur von Prüfungsaufgaben: Bewertungskriterien – Bewertungsbögen
5. Praktische Übungen

web.competent

Institution: PTI der EKM

Das religionspädagogische Blog aus Mitteldeutschland
Dieses Blog bietet netzbasierte Materialien (Videos, Bilder, Online Games, Audios) in Kombination mit einer kompetenzorientierten Aufgabenkultur. Es wird von einer Gruppe von Religionslehrerinnen und Religionslehrern aus Sachsen-Anhalt und Thüringen betrieben. Jeden Monat erscheint ein neuer Artikel.

Die Aufgaben orientieren sich an den Fähigkeiten von Schülerinnen und Schülern der Stufen Sek I/II. Als Kompetenzmodell wurden die grundlegenden Kompetenzen religiöser Bildung des Comenius-Instituts herangezogen.

Verschiedene Materialien

Aufgaben analysieren und bewerten

Institution: Staatliches Studienseminar Koblenz

Präsentation
“Lernen steht und fällt mit guten Aufgaben!” steht über der Präsentation des Staatlichen Studienseminars Koblenz für seine Referendare und Referendarinnen zum Thema “Aufgaben analysieren und bewerten” (13 Folien). In ihr werden Voraussetzungen für gute Aufgabenstellungen und geeignete Arbeitsaufträge vorgestellt.

Aufgabenkultur

Institution: Studienseminar Koblenz

Die Seite über Aufgabenkultur im Unterricht
Prof. Josef Leisen vom Studienseminar leisen beschäftigt sich auf dieser Seite ausführlich mit der Aufgabenkultur im kompetenzorientierten Unterricht und zeigt an Beispielen, wie eine differenzierte und kompetenzerweiternde Aufgabenstellung aussehen kann.

Vorbereitung

Niveaubestimmende Aufgaben für die Grundschule

Institution: Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt

Evangelischer Religionsunterricht
Niveaubestimmende Aufgaben für den evangelischen Religionsunterricht an der Grundschule zu 13 Unterrichtsthemen für die 2. bzw. 4. Klasse. Ziel niveaubestimmender Aufgaben ist es, die zentralen Ziele und Inhalte der Rahmenrichtlinien und Lehrpläne durch Aufgaben zu beschreiben und damit den Lehrkräften ein Instrumentarium zur Entwicklung, Diagnose und Kontrolle von Schülerleistungen zur Verfügung zu stellen, um ausgehend von den individuellen Schülerleistungen gezielt Fördermaßnahmen einzuleiten. Niveaubestimmende Aufgaben geben auch Schülerinnen und Schülern sowie Eltern konkrete Hinweise, welches Niveau in welchen Schuljahrgängen zu erreichen ist.

Die Aufgaben sind unter der Lizenz CC BY-NC-SA veröffentlicht. Die Aufgaben für den evangelischen Religionsunterricht sind identisch mit denen für den katholischen Religionsunterricht.

Interreligiöses Lernen

Institution: Institution suchen

BRU 57/2012 setzt sich mit den Grundfragen des Interreligiösen Lernens auseinander. In der Online-Ausgabe werden zwei
BRU 57/2012 setzt sich mit den Grundfragen des Interreligiösen Lernens auseinander. In der Online-Ausgabe werden zwei Unterrichtsmethoden vorgestellt: Lernmöglichkeiten mit Schlüsselbegriff-Kärtchen und Aufgaben aus einer Aufgabenkartei.

Praxishilfen

Atelierarbeit

Institution: atelierarbeit.net

Website
Auf der Website “Atelierarbeit” wird die Theorie erläutert, die hinter der Atelierarbeit steht, es werden aber auch praktische Tipps gegeben, welche Aufgaben sich besonders für die Atelierarbeit eignen (leider nicht für das Fach Religion).

Arbeitsaufträge zum Barmherzigen Samariter

Institution: Schuldekanat Calw

Praxistipps
Anhand des Beispieles vom Barmherzigen Samariter werden verschiedene Formen von Arbeitsaufträgen vorgestellt.

Aufgabenformate

Institution: Bistum Speyer

Vorschläge
Auf dieser sehr ergiebigen Seite des Bistums Speyer für den katholischen Religionsunterricht finden sich auch Ideen für folgende Aufgabenformate differenziert in verschiedene Niveaus:
Wahrnehmunsfähigkeit, Deutungsfähigkeit, Gestaltungsfähigkeit, Dialogfähigkeit und Urteilsfähigkeit.
Außerdem gibt es auf dieser Seite noch Vorschläge für Verbalbeurteilungen in der Grundschule, Materialien für den Unterricht u.a.m.

Psalm 36: Gott, die Quelle des Lebens

Institution: zum.de

Abituraufgabe zur Gottesfrage / Psalm 36
Aufgabenstellung zur Gottesfrage anhand von Psalm 36 für eine mündliche Abiturprüfung (Saarland 1998);

Lernorte

Religionsunterricht im Museum – Im Bilde sein

Institution: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Führungen zum Kirchenjahr
Das Germanische Nationalmuseum Nürnberg bietet zu verschiedenen Themen des Kirchenjahres 90minütige Spezialführungen an: Advent und Weihnachten / Heilig-Drei-König / Passion und Ostern / Himmelfahrt sowie zu Tod und Trauer. Außerdem gibt es Führungen zu Johannes dem Täufer, Christusbildern, Kirchenbau, zur Volksfrömmigkeit, Luther u.a.m.

Leitfriedhof Nürnberg