Gerechtigkeit (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Der Begriff “Gerechtigkeit” hat viele Dimensionen. Seine einfachste Bedeutung ist, dass das Recht ohne Ansehen der Person herrschen solle. Dies berücksichtigt vor allem den Blick der Justiz, man spricht aber auch von politischer oder persönlicher Gerechtigkeit, die auf moralische Einstellungen im Umgang miteinander abzielen. Im Alten Testament versteht man unter dem gerechten Handeln Gottes, dass er zu seinem Volk steht und unter der Gerechtigkeit des Volkes, dass es von nur auf Eigenutz bedachtem Handeln absieht. Gerechtigkeit widerfährt in der Bibel nicht nur Menschen, sondern der ganzen Schöpfung.

Links

Fachinformation

Erziehung zur Gerechtigkeit im Religionsunterricht

Institution: Universität Duisburg-Essen

Artikel
Das Thema dieses Beitrags impliziert drei unterschiedliche Möglichkeiten des Zugangs und der Bearbeitungsweise, je nachdem, auf welche der drei Leitfragen hin ein Antwortversuch unternommen wird: 1. Soll man zur Gerechtigkeit im Religionsunterricht erziehen? 2. Kann man zur Gerechtigkeit erziehen? 3. Wie kann im Religionsunterricht zur Gerechtigkeit erzogen werden? Artikel von Martin Schreiner, Universität Duisburg-Essen

Gerechtigkeit

Institution: Friedrich Ebert Stiftung

“Werte und Politik”
Übersichtlicher Beitrag für den Kongress der Friedrich-Ebert-Stiftung 2012 von Otfried Hoffe, Lehrstuhlinhaber für Philosophie, Universität Tübingen (zwei Seiten).

Was ist Gerechtigkeit – und wie lässt sie sich verwirklichen?

Institution: Roman Herzog Institut

Antworten eines interdisziplinären Diskurses
Hier der Beitrag von Steffen J. Roth: “Eine ökonomische Annäherung an den Begriff der Gerechtigkeit und mögliche Implikationen für gesellschaftliches Handeln”

Gerechtigkeit/Gericht

Institution: Katholisches Bibelwerk

Artikel aus “Bibel heute”
Das katholische Bibelwerk stellt diese beiden kurzen Artikel vom hebräischen Gerechtigkeitsbegriff (AT) sowie über das Gericht zur Verfügung.

Vorbereitung

Der Prophet Amos – Gott will Gerechtigkeit

Institution: Evangelische Kirche Baden

Unterrichtsentwurf
Der vorliegende Unterrichtsentwurf setzt das prophetische Engagement gegen soziale Ungerechtigkeit in Beziehung zu aktuellen Aspekten von Gerechtigkeit.
Eingebunden ist eine Sammelaktion für die Aktion „Grenzenlose Weihnachtsfreude“ des Gustav-Adolf-Werks.
Dadurch wird die Frage nach gerechten Lebensverhältnissen exemplarisch von der kognitiven Auseinandersetzung mit der Thematik auf die Handlungsebene überführt.

Gerechtigkeit? – Maßstab für die Entwicklung der Welt

Eine Welt Internet Konferenz: Online-Unterrichtsmaterialien zum Download – Themensuche

Institution: Portal Globales Lernen

Eine Welt Internet Konferenz
Eine breite Palette von Unterrichtsmaterialien wird angeboten.
AIDS, Arbeit, Armut, Behinderung, Berufsschule, Bildung, Grundbildung,
Demokratie, Entwicklung, Entwicklungspolitik, Ernährung, Fairer Handel,
Flüchtlinge, Frieden, Fußball, Gesundheit, Globales Lernen, Globalisierung, Handel, Kinderarbeit, Kinderrechte, Kindheit, Kinderalltag, Klimaschutz, Klimawandel, Kolonialismus,Krieg, Kultur, Kunst, Landminen, Literatur, Medien, Neue Medien, Menschenrechte, Migration, Nachhaltigkeit, Ökologie, Regenwald, Religion, Spiele, Sport, Straßenkinder, Umweltschutz, Verkehr, Verschuldung, Vorurteile, Wasser, Weltgesellschaft, Weltwirtschaft

Die Eine Welt Internet Konferenz (EWIK) ist ein Zusammenschluss von mehr als 50 Organisationen und Institutionen, die über das Internet Angebote zur entwicklungsbezogenen Bildung machen. Aus dieser seit 1999 bestehenden Kooperation ist eine attraktive Online-Angebotsstruktur zum Globalen Lernen für alle Altersgruppen und Bildungseinrichtungen entstande

Praxishilfen

Gerechtigkeit im internationalen Vergleich

Institution: Wirtschaftsdienst

Artikel im “Wirtschaftsdienst”
“In vielen Ländern steht das Thema Gerechtigkeit ganz oben auf der politischen und gesellschaftlichen Agenda. Vielfach glauben die Menschen, dass die soziale Gerechtigkeit in den letzten Jahren abgenommen habe. Unklar bleibt dabei, was unter Gerechtigkeit verstanden wird und was der Vergleichsmaßstab ist. Der Gerechtigkeits­index des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln1 erfasst Gerechtigkeit deshalb anhand von sechs verschiedenen Dimensionen (Bedarfs-, Leistungs-, Chancen-, Einkommens-, Regel- und Generationengerechtigkeit). Die Entwicklungen in 28 OECD-Staaten werden dann auf Basis von über 30 Einzelindikatoren messbar und vergleichbar gemacht, um einen realistischen Vergleich zu ermöglichen. Die Ergebnisse dieses Vergleichs werden hier zusammenfassend vorgestellt.”

Bildungsmedien

Knietzsche und die Gerechtigkeit

Institution: Planet Schule

Zeichentrick, Video, 2:47
“Knietzsche meint, wenn das Leben ein Konzert ist, dann ist die Gerechtigkeit für die Harmonie zuständig. Geht es ungerecht zu, gerät alles aus dem Gleichgewicht und wir fühlen uns im Klang der Musik nicht wohl. Aber zum Glück kann man friedlich für die Gerechtigkeit kämpfen.” (Planet Schule)

E – Wie Evangelisch: Die Gerechtigkeit

Institution: Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)

kurzer Videoclip (02:47 Min)
„E – Wie Evangelisch: Begriffe – aus dem Leben gegriffen“ ist eine Serie von kurzen Videoclips, die zu Themen von A wie „Advent“ bis Z wie „Zehn Gebote“ eine evangelische Stimme bietet. Diesmal geht es um die Gerechtigkeit. Dazu gibt es einen kurzen Videoclip, in dem wie immer zuerst ein Meinungsbild vorgestellt wird, dem dann ein Expertenbeitrag folgt, diesmal von dem bayrischen Politiker und Christen Günter Beckstein. “e-wie-evangelisch.de” ist ein Projekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Gerechtigkeit: Wie teile ich eine Pizza

Institution: Medienzentrum der EKM

Ein Video mit Zusatzmaterialien und Arbeitsaufträgen
Der „coole“ O, gibt kluge Tipps. Beim gemeinsamen Essen muss immer geteilt werden. In diesem Video zeigt er wie man clever damit umgeht und führt durch die Hintertür in das Thema Gerechtigkeit ein.

Kernkompetenz: Ethische Entscheidungssituationen im individuellen und gesellschaftlichen Leben wahrnehmen, die christliche Grundlegung von Werten und Normen verstehen und begründet handeln können.
Jahrgang: 7.-10.
Arbeitsformen: Filmanalyse, Biblische Lektüre, Gestaltungsaufgabe

Jedem das Seine oder das Gleiche für alle?

Institution: Bayern 2

Gerechtigkeit im Wandel der Philosophie, Audio-Datei 22′
Kaum etwas empört die Menschen so sehr wie Ungerechtigkeit. Aber darüber, was konkret gerecht oder ungerecht ist, gehen die Meinungen oft weit auseinander. Deshalb bemühen sich Philosophen seit mehr als 2.000 Jahren, objektiv herauszufinden, was Gerechtigkeit eigentlich ist und wie man sie herstellen kann. Der Beitrag beleuchtet wesentliche Stationen dieses Denkwegs: von der Gerechtigkeit als Tugend bei Platon und Aristoteles über Rousseaus Gesellschaftsvertrag bis zur Verfahrensgerechtigkeit bei John Rawls und Jürgen Habermas. Braucht Gerechtigkeit einen moralischen Überbau, oder reichen faire Regeln? (Sendung vom 06.05.2009)

Lernorte

Go Israel

Institution: Institution suchen

Website
Die Website des israelischen Verkehrsbüro birgt auch allerhand Schätze für den RU: Karten von Israel, natürlich zahllose Bilder und Adressen sowie Informationen. .. Institution: www.goisrael.de

Verschiedene Materialien

“Absolute Gleichheit ist eine Illusion”

Institution: Die Zeit

Interview in der ZEIT 25.3.2014
Wenige Menschen besitzen viel und viele wenig. Die Gesellschaft wird ungleicher. Ein Gespräch mit dem Historiker Roman Sandgruber über Folgen und historische Parallelen.

Globale Gerechtigkeit

Institution: Fastenopfer.ch

Fastenopfer 2014
Die Aktion Fastenopfer von katholischen Christinnen und Christen in der Schweiz widmete sich im Jahr 2014 dem Thema Globale Gerechtigkeit. In diesem Zusammenhang wurden mehrere Artikel und Stellungnamen online gestellt, die das Thema betrachten und erläutern:
– Den Wandel hin zu einer gerechten, nachhaltigen Welt gestalten
– Ein Paradigmenwechsel für eine gerechte und nachhaltige Welt
– Wachstum und Entwicklung – Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Verantwortlichkeit zum Wohl der Menschen
u.a.m.

Gerechtigkeit – Zitate

Institution: quotez.net

Sammlung
Eine umfassende Sammlung mit vielen nachdenkenswerten Zitaten zum Thema Gerechtigkeit bietet die Seite quotez.net

Für eine Zukunft in Solidarität und Gerechtigkeit

Institution: EKD

Wort des Rates der EKD und der Deutschen Bischofskonferenz
Wort des Rates der EKD und der Deutschen Bischofskonferenz zur wirtschaftlichen und sozialen Lage in Deutschland mit folgenden Abschnitten:
Vorwort und Hinführung
1. Der Konsultationsprozess
2. Gesellschaft im Umbrauch
3. Perspektiven und Impulse aus dem christlichen Glauben
4. Grundkonsens einer zukunftsfähigen Gesellschaft
5. Ziele und Wege
6. Aufgaben der Kirchen

Gewalt (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Jeder Mensch ist privat oder öffentlich, durch andere Menschen oder Institutionen Gewalt ausgesetzt. Gewalt zerstört, Gewalterfahrungen können Gesellschaften destruieren und Personen traumatisieren. Aus diesem Grund ist Gewaltvermeidung und Gewaltprävention zentrales Thema in deutschen Bildungsplänen und Teil des Religionsunterrichtes.

Links

Fachinformation

Gewalt und Gewaltprävention in der Bibel

Institution: Institution suchen

Vortrag von Jürgen Kegler
Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Kegler auf der Jahrestagung des RPI Baden und des PTZ Stuttgart am 15. November 2010.

Gewalt

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Definition
Definition von Gewalt: allgemein, politisch und soziologisch von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Religion, Politik und Gewalt in der heutigen Welt

Institution: Evangelische Kirche in Deutschland

Vorlesung zum Thema Gewalt und Religion
Vorlesung von Wolfgang Huber im Rahmen der Johannes-Gutenberg-Stiftungsprofessur 2009 in Mainz zum Thema Gewalt und Religion.

DAK-Initiative “Gemeinsam gute Schule entwickeln”

Institution: Universität Lüneburg

Mobbing und Gewalt an Schulen und Vorbeugung
In der Studie des Zentrums für Angewandte Gesundheitswissenschaften (ZAG) der Leuphana gab fast jeder dritte Schüler (31,2 Prozent) an, in letzter Zeit mindestens einmal „fertig gemacht oder schikaniert“ worden zu sein. Als Täter von Mobbinghandlungen sehen sich 37 Prozent der Befragten, wobei der Anteil der betroffenen Jungen und Mädchen nahezu gleich war. Die Folgen dieser Schikanen führen zu einem im Vergleich zu anderen Schülern deutlich schlechterem Gesundheitszustand. Die Auswertung der Studie belegt einen großen Handlungsbedarf bezüglich der Gewaltprävention an Schulen.

Vorbereitung

Gewalt zum Thema machen

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Gewaltprävention mit Kindern und Jugendlichen
“Jugendgewalt” ist ein dominierendes Thema in der öffentlichen Diskussion. Der vorliegende Band analysiert auf der Basis empirischer Studien sowie Erfahrungen aus der Praxis Handlungsfelder, Chancen und Bedingungen von Gewaltprävention.
Themenheft der Bundeszentrale für politische Bildung, kann als pdf heruntergeladen werden.

Jugendgewalt vorbeugen

Institution: Institution suchen

Unterrichtsmaterialien
Zahlreiche Arbeitsblätter für Grundschule und weiterführende Schulen mit einer begleitenden pädagogischen Handreichung werden von der Stiftung “Jugendgewalt-vorbeugen” online zur Verfügung gestellt.

Gewalt in der Schule: Umgang mit Aggressionen

Institution: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung

Unterrichtsvorschlag der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV)
“Gewalt in der Schule, die von den Medien gerne auf das Versagen der Lehrerschaft zurückgeführt wird, ist nach Meinung des Bildungsforschers Klaus Hurrelmann “Teil der sozialen Krankheit unserer Gesellschaft”. Hier kann Schule mit einer thematischen Sensibilisierung und nachhaltigen Präventionsarbeit ansetzen.” Vorschläge für den Unterricht von der DGUV.

Praxishilfen

Gewalt, Streit

Institution: 4teachers.de

Vorschläge für den Unterricht
Vorschläge von 4teachers.de: Streitschlichter, Konfliktlösungen, Selbstverletzendes Verhalten, Besinnungstexte u.a.m.

Schulische Gewaltprävention

Institution: schulische-gewaltpraevention.de

Arbeitsblätter
Auszüge aus dem Handbuch für schulische Gewaltprävention II, Seite 72 – 91.

Religion und Gewalt – Themenblätter im Unterricht (Nr.17)

Institution: Institution suchen

Die großen Religionen wurden zu allen Zeiten zum Guten gebraucht und zum Schlechten missbraucht: Am Beispiel des Nahost-Konfliktes
Die großen Religionen wurden zu allen Zeiten zum Guten gebraucht und zum Schlechten missbraucht: Am Beispiel des Nahost-Konfliktes können diese Zusammenhänge verdeutlicht werden.

Unterricht allein genügt nicht mehr

Institution: Institution suchen

Unterricht allein genügt nicht mehr – Bausteine zur Kultivierung von Aggressivität.
Unterricht allein genügt nicht mehr – Bausteine zur Kultivierung von Aggressivität.

Bildungsmedien

Raus aus der Gewaltspirale

Institution: Planet Schule

Unterrichtsentwurf von Planet Schule
Vier Unterrichtsstunden zum Thema Gewalt, dazu Videos (im Menü zu finden unter Sendungen) und Arbeitsblätter.

Niemals Gewalt

Institution: niemals-gewalt.de

Video, 5.53′
Dieser Film greift Gedanken von Astrid Lindgren auf und setzt sich mit Gewalt als Erziehungsmittel auseinander. Dabei wird der Blickwinkel des Kindes eingenommen.

Bridge (Kurzfilm 2010)

Institution: Institution suchen

Zeichentrickfilm (3 min, FSK 6)
Eine lange Brücke, die so schmal ist, dass immer nur einer hinüber gehen kann. Aber was passiert, wenn sich zwei in der Mitte entgegen kommen? Wer muss zurückgehen? Wer gewinnt?

Matthias Heil hat dieses Video entdeckt, und sieht viele Bezüge für einen Einsatz im Unterricht: “Umgang mit Macht”, “Arm und Reich”, “Darf man alles was man kann” …

Originaladresse: http://vimeo.com/27299211

Nice Guys Engine – Lernplattform für Jungen und Mädchen

Institution: Institution suchen

Gewaltprävention
Jungen und Mädchen (ab 12 Jahren) lernen hier, sexualisierte Gewalt in ihrem Umfeld und im eigenen Verhalten zu erkennen und zu vermeiden: z.B. sexuelle Belästigung, Mobbing und Vergewaltigung. Beispiele von Zivilcourage, Selbstverteidigung und Regeln, die sich die Gruppe geben kann, zeigen ihnen, wie sie Demütigungen und Gewalt im eigenen Umfeld eingrenzen können.
ww.niceguysengine.de bietet Lernsoftware, die ermöglicht, sexualisierte und sexistische Gewalt unter Jugendlichen auf interaktive und offensive Art zu thematisieren. Sie soll Mädchen wie Jungen Selbstbewusstsein, Zivilcourage und eine positive Geschlechtsidentität entwickeln helfen. Hier lernen Jugendliche mittels Fragebögen, Interviews und Videoszenen, sexuelle Gewalt in ihrem Umfeld und im eigenen Verhalten zu erkennen und vermeiden. Gefördert durch die Stiftung Deutsche Jugendmarke, beraten durch das Deutsche Jugendinstitut, in Kooperation mit der FH Erfurt hat die Filmemacherin Cristina Peincioli die Plattform entwickel

Lernorte

Faszination und Gewalt

Institution: museen-nuernberg.de

Dauerausstellung
Auf 1.300 m² informiert im Dokumentationszentrum auf dem ehemaligen Reichsparteitaggelände die Dauerausstellung “Faszination und Gewalt” über Ursachen, Zusammenhänge und Folgen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Dabei stehen jene Themen, die einen direkten Bezug zu Nürnberg aufweisen, im Mittelpunkt der 19 chronologisch strukturierten Ausstellungsbereiche: die Geschichte der Reichsparteitage, die Bauten des Reichsparteitagsgeländes, die “Nürnberger Gesetze” von 1935, der “Nürnberger Prozess” gegen Hauptverantwortliche der NS-Verbrechen 1945/46 und seine zwölf Nachfolgeprozesse sowie der schwierige Umgang mit dem nationalsozialistischen Architekturerbe nach 1945.
Moderne Medien wie Computeranimationen, Filme und Touchscreens, aber auch Fotos und Dokumente veranschaulichen dem Besucher direkt am historischen Ort die Bauten des Geländes, die Geschichte und Hintergründe der Reichsparteitage.

Verschiedene Materialien

Gewalt

Institution: Zum–Wiki

Zum-Wiki
Auf dieser Seite werden Unterrichtsideen, Materialien, Modelle und Projekte zum Thema vorgestellt.

Schulische Gewaltprävention

Institution: Institut für Friedenspädagogik Tübingen e.V.

Handbücher
Ein Handbuch für die Grundschule und ein Handbuch für die Sekundarstufe, entwickelt vom “Institut für Friedenspädagogik Tübingen e.V.” und des gemeinnützigen Vereins “Wir stärken dich”. Die Bücher können erworben (was sich auf Grund der Datenmenge lohnt) oder hier als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Schritte gegen Gewalt

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Dossier
Dossier mit vielen Artikeln, Materialien, Projekten, Unterrichtsvorschlägen u.a.m. auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung.

Gewalt in der Schule

Institution: lehrer-online.de

Tipps auf lehrer-online.de
Tipps, Jugendbücher, Fachartikel und Materialien zum Thema, ebenso wie Fachmedien und Linksammlungen.

Praktische Impulse

– Mindmap zum Thema Gewalt
– Was wird als Gewalt erlebt? (Aus Beispielen auswählen…)
– Wird in der Schule Gewalt erlebt?
– Umfragen machen, wie jemand reagiert, wenn man miterlebt, wie eine andere Person verprügelt wird?
– Welche Formen von Gewalt kennen wir?
– Biblische Gewaltgeschichten (z.B. Kain und Abel, Petrus…)
– Gewalt/Gewaltlosigkeit (Martin Luther King)
– Wenn man selbst die Gewalt über sich verliert
– Kollektive Gewalt und individuelle Gewalt
– Jugendliche als Opfer und Täter
– Zusammenhänge von Gewalt mit Medien, Alkohol, Aggressionen und Konflikten, Gewalt und Macht oder situativen Konflikten erkennen
– Was begünstigt Gewalt?
– Was macht Gewalt attraktiv?
– Folgen von Gewalt, Reaktionen auf Gewalt
– Kommunikationsmodelle und -regeln
– Konfliktbearbeitungsmodelle kennen lernen
– Dilemmageschichten
– Gewalt in den Medien
– Übungen für Zivilcourage
– Körpersprache in Gewaltsituationen
– Zuschauer in Gewaltsituationen
– Mobbing als eine Form der Gewalt

Toleranz (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Der Begriff „Toleranz“ mit dem Gegenbegriff „Intoleranz“ leitet sich vom lateinischen Verb tolerare ( = erdulden) ab. Toleranz wird allgemein als offene und nachsichtige Haltung für andere Glaubensweisen und Anschauungen“ angesehen. Das in der Aufklärung entwickelte Verständnis von „Toleranz“ betonte das Recht eines jeden Menschen, seine Religion oder Weltanschauung frei zu leben. Dies ist mehr als „formale Toleranz“, die nur die Glaubensüberzeugung des Anderen unangetastet lässt. Es geht vielmehr um „inhaltliche Toleranz“, die kulturelle und religiöse Absolutheitsansprüche zurückweist. Damit ist Toleranz im inhaltlichen Sinne weit mehr als ein passives Erdulden des Anderen, sondern fordert aktiv den Respekt und die Akzeptanz anderer Denkweisen im gesellschaftlich-demokratischen Kontext. Sie ist damit Teil religiöser und säkularer Humanität, die bereits im Kindergarten und in der Schule eingeübt werden muss.

Links

Fachinformation

Selbstbestimmungsrecht und Toleranz – Zwei Seiten einer Medaille

Institution: Universität Bonn

Essay
Es geht um die Korrelation, den inneren Bezug und
den wechselseitigen Begründungszusammenhang von Toleranz mit dem Grundrecht jedes Menschen auf Freiheit und Selbstbestimmung. Darüber hinaus soll angesprochen werden, wie die Theologie einen überzeugenden Zugang zur Toleranzidee zu finden vermag.

Erklärung von Prinzipien der Toleranz

Institution: UNESCO

Unesco-Artikel
Die Erklärung von Prinzipien der Toleranz wurde auf der 28. Generalkonferenz (Paris, 25. Oktober bis 16. November 1995) von den Mitgliedstaaten der UNESCO verabschiedet.

Toleranz fördern – Kompetenz stärken

Institution: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Bundesprogramm
Das Bundesprogramm für Toleranz und Demokratie des Bundesministeriums für Familien, Frauen, Senioren und Jugend gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus vereint verschiedene Stiftungen und Institutionen, die zu diesem Thema forschen und publizieren auf seiner Website, veröffentlicht Tagungsdaten, Ausstellungszeiten, Materialien und Medien.

Vorbereitung

Formen, Begründung und Grenzen von Toleranz

Arbeitsmaterial zu “Toleranz und Integration”

Institution: Bayerische Staatsregierung

Unterrichtsmaterialien
Rassismus, auf Rassismen basierende Vorurteile und die damit einhergehende Diskriminierung bestimmter Menschen und -gruppen sind charakteristische Elemente des Rechtsextremismus. Diese Unterrichtseinheit lädt ein, sich ausgiebig mit der Frage zu beschäftigen, was den oder das Fremde denn eigentlich ausmacht.

Zuwanderung und Integration

Baustein zur nichtrassistischen Bildungsarbeit

Institution: DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Unterrichtsmaterialien
450 Seiten Material
Der Baustein lädt mit 450 Seiten zum Stöbern und Suchen in Aktivitäten, Arbeitspapieren und Hintergrundmaterialien ein. Das gesamte Material und etwa 100 weitere Seiten findet ihr auf der beiliegenden CD. Zu 10 ausgewählten Themen gibt es über die phasengerechten Angebote hinaus vertiefende Materialien für Seminare und Veranstaltungen. Die Palette reicht von “Rassismus und Sprache”, “Nationalismus”, “Migration und Flucht”, “Globalisierung und Arbeit” bis hin zu Themen wie “Antisemitismus”, “Rechte Bilderwelten”, “Diskriminierung”, “Kolonialismus” und “Feindbildern”. Wir erforschen die Ursachen für Rassismus und Antisemitismus. Wir fragen nach den materiellen Ursachen der Ungleichheit und danach, wie die Gesellschaft aussieht, die sie ermöglicht. Der Baustein ist auch online verfügbar.

Praxishilfen

Gleichwertigkeit der Religionen

Institution: INTR°A

Verschiedene Autoren zum interreligiösen Dialog
Schriftsteller, Dichter, Politiker,Theologen und Philosophen verschiedener Religionen äußern sich zur Gleichwertigkeit religiöser Traditionen. Die poetischen und sachlichen Texte stammen aus verschiedenen Jahrhunderten. Damit wird religiöser Pluralismus “auf Augenhöhe” als eine zu realisierende Möglichkeit deutlich.

Bildungsmedien

Lernorte

Lernort Vogelsang

Lernort Gedenkstätte

Institution: Institution suchen

Historisch-politische Bildung für Jugendliche
Die Einrichtung lernort gedenkstätte macht Angebote der historisch-politischen Bildung zum Nationalsozialismus für Jugendliche und junge Erwachsene. Der Schwerpunkt ist zunächst die Ausgrenzungs- und Vernichtungspolitik gegenüber der jüdischen Bevölkerung, aber auch anderer Gruppen, die nicht dem „Ideal“ der Ideologie der Volksgemeinschaft entsprachen.

Zeiler Hexenturm

Jawne zu Köln

Verschiedene Materialien

“Deutsche sind viel weniger tolerant gegenüber Muslimen”

SET – Stiftung Erziehung zur Toleranz

Respekt und Toleranz

Bündnis für Demokratie und Toleranz

Institution: Institution suchen

Website
Das Bündnis für Demokratie und Toleranz gegen Extremismus und Gewalt will zivilgesellschaftliches Engagement für Demokratie und Toleranz in unserem Land sichtbar zu machen und möglichst viele Mitbürgerinnen und Mitbürger zum Einsatz für unsere Demokratie ermutigen und anregen… Institution: Bündnis für Demokratie und Toleranz

Religionsunterricht (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Der Religionsunterricht in Deutschland hat seine heutige Gestalt nach dem 2. Weltkrieg erhalten. Er soll die Schüler und Schülerinnen befähigen, von ihrem Recht auf Religionsausübung Gebrauch zu machen, ihre Glaubens- und Gewissensfreiheit wahrzunehmen und in religiösen Fragen urteils- und dialogfähig zu werden. Er ist als einziges Unterrichtsfach in der Verfassung verankert. Nach Art. 7, Abs. 3 des Grundgesetzes ist der Religionsunterricht “ordentliches Lehrfach” an den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen. Er unterliegt der staatlichen Schulaufsicht, inhaltlich wird er von den Religionsgemeinschaften verantwortet.
Bisher gibt es ein “nebeneinander” der Religionsgemeinschaften, d.h., die Schülerinnen und Schüler trennen sich für die Zeit des Religionsunterrichtes je nach Konfession und Religion. Durch die zunehmende Interkulturalität und Interreligiosität vor allem im städtischen Bereich kommt es immer häufiger zu einem “miteinander”. So gibt es teilweise die Möglichkeit, konfessionell-kooperativ zu unterrichten, oder – wie in Hamburg und Bremen – interreligiös.
Diese Formen sind umstritten. Dennoch ist abzusehen, dass der Religionsunterricht der Zukunft heterogener sein wird.

Links

Fachinformation

Religionsunterricht in Deutschland

Institution: remid.de

Überblick
“Nach Art. 7 Abs. 3 GG muss Religionsunterricht als ordentliches Schulfach “in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaften” erteilt werden. Satz 1 findet keine Anwendung in einem Bundesland, “in dem am 1. Januar 1949 eine andere landesrechtliche Regelung bestand” (Art. 141, “Bremer Klausel”). Daraus ergibt sich die grundlegende Unterscheidung in konfessionell gebundenen Bekenntnisunterricht (KBU) und konfessionsfreie oder überkonfessionelle Religionskunde (ÜRK). Im zweiten Fall kann Religionswissenschaft zum Einsatz kommen. Daneben finden sich einzelne konfessionell ausgerichtete Angebote einer spezifischen Religionskunde (KRK), z.B. Islamkunde, sowie als grundsätzliches Ersatzangebot neben konfessionellen Unterrichtsformen Ethik und Vergleichbares.” REMID hat einen genauen und kurzen Überblick über alle Bundesländer zusammengestellt.

Argumente für den Religionsunterricht an öffentlichen Schulen

Institution: Deutsche Bischofskonferenz

Eine Initiative der katholischen Kirche
Diese Veröffentlichung der Deutschen Bischofskonferenz stellt fünf Argumente für den Religionsunterricht an öffentlichen Schulen vor.

Das Modell eines „Religionsunterrichtes für alle“

Institution: Institution suchen

Grundlagenpapier der BAG Christinnen und Christen b. Grünen
Rechtliche, schulpolitische und religionspädagogische Überlegungen zur Zukunft des RU in Deutschland. Plädoyer für einen staatlich garantierten “RU für Alle” in Kooperation mit den Religionsgemeinschaften. Beschlossen in Helmstedt März 2009.. Institution: Bundesarbeitsgemeinschaft Christinnen und Christen bei Bündnis 90Die Grünen

Sieben Herausforderungen, denen sich ein zukünftiger Religionsunterricht stellen muss

Institution: RPI der EKHN

Thesen zur Zukunft des konf. RU
Der Religionsunterricht ist die mit Abstand regelmäßigste und umfangreichste Bildungsveranstaltung der Kirche. Bei allem, was auch kritisch gesagt werden kann, gilt gleichwohl: Keine andere kirchliche Bildungsaktivität erreicht auch nur annähernd dessen Nachhaltigkeit. Jedes Jahr ca. 80 Stunden Unterricht in den dreizehn Lebensjahren, in denen ein Mensch ganz wesentlich seine Persönlichkeit, seine Überzeugungen, seine Handlungsmaximen bildet: Das bedeutet eine große Chance und eine große Verantwortung. Darüber hinaus kann der schulische RU für sich in Anspruch nehmen, dass keine andere kirchliche Bildungsaktivität auch nur annähernd eine vergleichbare Breite der gesellschaftlichen Milieus erreicht.

Vorbereitung

unterrichtsmodule-bw.de

Institution: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Portalseite mit Unterrichtsentwürfen
Auf dieser Seite finden Sie zahlreiche Unterrichtsmodule. Diese sind auf baden-württembergische Bildungspläne abgestimmt und wurden von “Lehrern für Lehrer” entworfen. Darunter auch viele Unterrichtsentwürfe für den Religionsunterricht an Grundschule, Hauptschule, Realschule und Gymnasium.

Religionsunterricht Sekundarstufe II

Institution: RPI Loccum

Online-Materialien des rpi Loccum für die Sekundarstufe II
Aufsätze, Unterrichtsentwürfe und mehr zum Religionsunterricht in der Oberstufe

Religionsunterricht Sekundarstufe I

Institution: RPI Loccum

Online-Materialien des rpi Loccum für die Sekundarstufe
Aufsätze, Unterrichtsentwürfe und mehr zum Religionsunterricht in der Sekundarstufe I

4 teachers – Entwürfe online

Praxishilfen

Basics im RU

Institution: RPI Baden

Zusammenstellung
Hartmut Rupp vom RPI Baden hat auf einer DIN A4-Seite die Basics des RU zusammengetragen.

Religionsunterricht zu Beginn eines neuen Schuljahres

Materialien zum Download

Institution: Bayerisches Realschulnetz

Materialsammlung für Katholische Religionslehre
Aus dem Inhalt: Grundwissensblätter für die Jahrgangsstufen 5, 6, 7, 9. Die Welt als Schöpfung Gottes. Wie wird alles enden? Schöpfung und Vollendung. Sehnsucht nach Sinn und Halt. Gewissen und Verantwortung. “Dürfen wir alles, was wir können?” – pränatale Diagnostik. Sexualität als Sprache der Liebe. Ehe und Familie aus christlicher Sicht. Bilder von Gott. Gott und das Leid. Entstehung und Bedeutung von Advent und Weihnachten. Jesus Christus neu entdecken. Andere Religionen achten lernen. Jesu Umgang mit den Sündern. Abraham – Vorbild im Glauben. Treibhauseffekt – unter dem verschlossenen Himmel?

Materialien und Arbeitsblätter für die Berufschule

Institution: Institution suchen

Folgende Themen werden in den Arbeitsblättern behandelt:
Aberglaube * Gründe für Aberglaube * Dilemma-Geschichten

Folgende Themen werden in den Arbeitsblättern behandelt:
Aberglaube * Gründe für Aberglaube * Dilemma-Geschichten (E) * Schwierige Gespräche (E) * Angst(1) * Angst(2) * Angst(3) * Ausbildung 1 – 2 – 3 (E) * B-Bombe (E)* Drogen – Alkohol(1) * Drogen – Alkohol(2) * Engel * Euthanasie * Feuerbach * Gentechnik-Argumente * Gentechnik im Supermarkt * Gentechnik-Basisinfo * Gewalt (E) * * Gewissen * Gottes-»Bilder« * Gottesreich * Gottesglaube-Atheismus * Gruppen (E) * Internetrecherche (E) * Jona und die Symbolik des Wassers * Kirche * Kommunikation und Medien * Kompetenztest (E) * Kreativität * Labyrinth-Meditation * Labyrinth-Skizze * Normen und Werte * Ökologie * Okkultismus * Planspiel Suchtberatung (E) * Religion allgemein (E) * Religions-Quizz (E) * Religion und Gesundheit * Schule (E) * Themenwünsche Berufl. Schulen (1) (2) (E) * Todesstrafe-Fakten * Todesstrafe-Disk. * Transaktionsanalyse * Transplantationsmedizin * Verantwortung * Vertrauen * Wunder Jesu

Bildungsmedien

Eule der Minerva

Institution: Institution suchen

Kunst (nicht nur) im Religionsunterricht
In finden Sie eine Auswahl von Kunstwerken quer durch die Kunstgeschichte, beginnend mit der Steinzeit und endend mit der zeitgenössischen Kunst. Jedes Bild kann vergrößert betrachtet werden. Zu vielen Kunstwerken gibt es Impulse für die Arbeit im Religionsunterricht.

Lernspiele online für Religion

Lernorte

Anne Frank Zentrum Berlin

Institution: Anne Frank Zentrum Berlin

Ständige Ausstellung
Das Anne Frank Zentrum Berlin bietet eine ständige Ausstellung, einen virtuellen Rundgang durch das Hinterhaus, Tipps für pädagogische Arbeit mit Biografien und interaktive Lernmatialien.

Anne Frank Haus Amsterdam

Mit den Augen von Anne Frank

Institution: Institution suchen

Vorstellung einer Handy-App
Die Geschichte von Anne Frank hat überall in Amsterdam Spuren hinterlassen. Nun gibt es eine neue Möglichkeit, sich mit ihr auseinander zu setzen: Eine Handy-Applikation verbindet die Gegenwart mit der Vergangenheit. Ein Bericht der Deutschen Welle.

Jugendbegegnungsstätte Anne Frank e.V.

Institution: Institution suchen

Die Jugendbegegnungsstätte Anne Frank ist ein Ort, an dem sich Jugendliche und Erwachsene mit der Geschichte des Nationalsozialismus
Die Jugendbegegnungsstätte Anne Frank ist ein Ort, an dem sich Jugendliche und Erwachsene mit der Geschichte des Nationalsozialismus und ihren vielfältigen Bezügen zur Gegenwart auseinander setzen können.
Ausgangs- und Bezugspunkt unserer Arbeit bilden die Biografie und das Tagebuch von Anne Frank.
In unserer multimedialen und interaktiven Dauerausstellung “Anne Frank. Ein Mädchen aus Deutschland” haben Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit sich nach ihren eigenen Interessen die Biographie Anne Franks und die Geschichte des Nationalsozialismus zu erschließen und ‘Schichten der Geschichte’ zu entdecken.
Wir bieten für Gruppen nach Anmeldung und Absprache individuelle Begleitungen durch die Ausstellung an.

Verschiedene Materialien

Reli-Themen.de

Institution: Reli-Power.de

Neue Seite Reli-Themen.de erleichtert die Suche nach Unterrichtsmaterial zu Lehrplan-Themen
Reli-Themen.de besteht im Kern aus gut 100 Themen-Stichpunkten, die aus den Reli-Lehrplänen der 16 Bundesländer herausgefiltert wurden. Zu jedem dieser Lehrplan-Themen gibt es eine Seite mit Links zu kostenlosem oder günstigem Unterrichtsmaterial. Verlinkt wurden die jeweiligen direkten Themen-Seiten der etwa 10 bekanntesten Anbieter von gratis online-Material wie z.B. rpi-virtuell.net oder 4teachers.de. Völlig neu ist der Service, dass die meisten Lehrpläne für Ev. und Kath. Religionslehre für Sek. I und II auf je einer Seite übersichtlich reduziert wurden auf die jeweiligen Themen-Stichpunkte. So kann man bei Reli-Themen.de bequem seinen Lehrplan finden, und gelangt von dort über die Themen-Stichpunkte direkt zum passenden Unterrichtsmaterial. Dieses kann man in den meisten Fällen direkt und kostenlos herunterladen.

Mehr als Reden über Religion: Botschaft – Erfahrung – Performance.

Religion und Computer

Reli-Raum

Glück (Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

“Ein Thema, mit dem sich der Religionsunterricht vielleicht unnötig schwer tut. Sicher wird “Glück” auch in Ethik / Lebenskunde thematisiert (es gibt stellenweise sogar ein eigenes Schulfach dafür), dennoch kann gerade der christliche Glaube eine Menge Nachhaltiges dazu beizutragen. Besonders in der Grundschule kann das dazu dienen, die Resilienz der Schülerinnen und Schüler zu unterstützen.”

Links

Fachinformation

Theologie und Glück

Institution: glücksarchiv.de

Artikel
Artikel von Ute Beyer-Henneberger, Universität Oldenburg, zum Thema “Theologie und Glück”, erschienen im “glücksarchiv”.

Die neue Wissenschaft vom Glück

Institution: pm-magazin.de

Beitrag auf P.M.
Das P.M.-Magazin beschäftigt sich in diesem Psychologie-Artikel mit dem Blick der Wissenschaft auf das Glück.

Eine Wissenschaft vom Glück

Institution: Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Erster Teil: Was ist Glück?
Kurt Bayertz von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster schreibt über die Frage, was Glück ist, in folgenden Abschnitten:
1. Die doppelte Wiederkehr des Glücks
2. Drei Aspekte des Glücksbegriffs
3. Zwei Schlussbemerkungen

Glück

Institution: Hochschulverband

Symposiumsbeiträge
Der Deutsche Hochschulverband hat 2002 eine Fachtagung mit der Fragestellung “Was ist Glück?” durchgeführt – und zum Glück sind die Beiträge aus Sicht der Philosophie, der Psychologie, der Soziologie, der Pädagogik und der Ökonomie noch Online nachzulesen.

Vorbereitung

Unterrichtseinheit zum Thema “Glück”

Institution: pastoralescolaireliege.be

Unterrichtsvorschlag aus Belgien
Eine ausführlich beschriebene Unterrichtseinheit zum Thema “Glück”.

Was ist Glück?

Institution: Planet Schule

Unterrichtseinheit
Zur ARD-Themenwoche gibt es eine Unterrichtseinheit auf den Seiten von Planet Schule.

Praxishilfen

Thema Glück

Institution: Institution suchen

Beispiele für ein gemeinsames Nachdenken über das Glück
Frieder Harz macht sich auf seiner Homepage Gedanken dazu, wie über das Thema “Glück” im Unterricht der Grundschule nachgesacht werden könnte: Mit Geschichten, Märchen, Wortfeldern, Meinungen und Erfahrungen, Begriffsbedeutungen u.v.a.m.

Glück

Institution: reli.ch

Unterrichtsmaterialien
Die Seite reli.ch, eine Plattform für den Religionsunterricht, stellt ARbeits- und Materialblätter von Johannes Bodmer zum Thema Glück zur Verfügung.

Glück

Institution: 4teachers.de

Unterrichtsmaterialien
Zahlreiche Unterrichtsmaterialien zum Thema “Glück” werden von 4teachers.de zur Verfügung gestellt.

Der Pechvogel

Institution: Katholisches Filmwerk; Matthias-Film

Arbeitshilfe des kath. Filmwerks
Zum gleichnamigen 7min.-Zeichentrickfilm bietet das kath. Filmwerk eine umfangreiche Arbeitshilfe zum freien Download an.
Filmbeschreibung: “Luzie Krause hat einen seltsamen Nachbarn: Er heißt Corbinian Nasenlöchler und glaubt, ein geborener Pechvogel zu sein. Er stellt allerlei verrückte Sachen an, um all das erwartete Unglück zu vermeiden. Am liebsten würde Corbinian das Haus nicht mehr verlassen. Denn es könnte ihm ja etwas zustoßen. Eines Tages aber benötigt Luzie die Hilfe ihres Nachbarn. Dafür wagt sich Corbinian sogar auf die Straße. Kann Luzie verhindern, dass ihn da draußen das Pech verfolgt?”

Bildungsmedien

Das geteilte Glück

Institution: rbb-online.de

Video “Knietzsche und das Glück” (Teil 3)
Knietzsche meint: “Glück wird mehr, wenn man es teilt”. Also nichts für Mathelehrer. Glück, das wir jemand anderem schenken, springt wie ein Flummi auf uns zurück. Einem anderen Menschen helfen oder eine Freude machen, macht den anderen und uns glücklich. Wer über die Bedürfnisse und das Glück von anderen nachdenkt und etwas tut, kann etwas bewirken. Auch mit ganz kleinen Dingen. So fühlen wir uns mit anderen Menschen verbunden und mögen uns sogar selbst noch ein bisschen mehr. Glücklich machen, macht glücklich!

E – Wie Evangelisch: Das Glück

Institution: Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)

kurzer Videoclip (02:57 Min)
„E – Wie Evangelisch: Begriffe – aus dem Leben gegriffen“ ist eine Serie von kurzen Videoclips, die zu Themen von A wie „Advent“ bis Z wie „Zehn Gebote“ eine evangelische Stimme bietet. Diesmal geht es den Begriff „Glück“. Dazu gibt es einen kurzen Videoclip, in dem wie immer zuerst ein Meinungsbild vorgestellt wird, dem dann ein Expertenbeitrag folgt, diesmal von dem Theologen Udo Hahn. “e-wie-evangelisch.de” ist ein Projekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Was bedeutet “Glück” für dich?

Institution: kindernetz.de

Video
In diesem kurzen Video erklären Kinder, was für sie Glück ist.

Glücklich ohne Geld

Institution: kindernetz.de

Video
Glücklich leben ohne Geld – Wie klappt das? Dies wird in einem interessanten Video auf Kindernetz.de gezeigt.

Lernorte

Ökumenischer Rat der Kirchen

Institution: oikoumene.org

Institution
Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst.

Erfahrungsorientiert und dadurch kurzweiliig

Institution: RPI der EKHN

Interkulturelles Lernen für Schülergruppen im Zentrum Öku
Die Schülergruppe kommt von einer Grundschule im Odenwald. Zugfahren gehört nicht zu ihrer alltäglichen Erfahrung. U-Bahn fahren noch weniger. Doch die Schülerinnen und Schüler der 4a wollen heute Morgen in das Zentrum Ökumene der EKHN, und dieses befindet sich in Frankfurt am Main/Hausen. Dafür sind auch ungewohnte Transportmittel in Kauf zu nehmen, zumal sie in diesem Fall Spaß machen.

Hundertwasser: St. Barbara Kirche

Institution: Institution suchen

Kirchengebäude
Hundertwasser hat mit seiner Kirchengestaltung ein bemerkenswertes Wahrzeichen in einem Industriegebiet geschaffen. Mit der Gestaltung von 12 Toren, die für alle großen Weltreligionen stehen, setzt Hundertwasser eine Geste der Ökumene, der Toleranz und der Gemeinsamkeit… Institution: Die Hundertwasser gemeinnützige Privatstiftung

Gewaltfrei handeln – ökumenisch Frieden lernen

Institution: Institution suchen

Lernort in Diemelstadt-Wethen
Der im Jahre 1992 gegründete Verein Oekumenischer Dienst Schalomdiakonat (OeD) ist hervorgegangen aus den Ökumenischen Versammlungen des Konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung Ende der 80er Jahre. Seit 1994 schult er Frauen und Männer aus verschiedenen Kirchen, Ländern und gesellschaftlichen Bereichen in gewaltfreier / ziviler Konfliktbearbeitung.

Verschiedene Materialien

Wie findet uns das Glück?

Institution: sonntagsblatt-bayern.de

Grundkurs Ethik, Teil 11
Das bayrische Sonntagsblatt veröffentlicht einen 30teiligen Grundkurs Ethik. Der 11. Teil widmet sich dem Thema: Aristoteles und die Frage nach dem guten Leben.

“Die Glücksformel”

Institution: Institution suchen

Interview
Stefan Klein hat ein Buch über die Wissenschaft vom Glück geschrieben und Christiane Sommer hat ihn dazu interviewt.
Das Interview ist als Podcast oder als Audiodatei vorhanden.
Außerdem finden sich auf der Seite diverse Videos von Stefan Klein zu verschiedenen “Glücksthemen”.

Glück – Das schönste Gefühl der Welt

Institution: spiegel-online.de

Artikel, Quiz, Studien, Glücksindex u.a.m.
“Das Streben nach Glück ist das zentrale Element im Leben eines jeden – die amerikanische Unabhängigkeitserklärung fixiert es gar als humanes Grundrecht. Was können wir tun, um diesem Lebensziel ein Stück näher zu kommen? Philosophen, Psychologen und viele andere versuchen sich an Antworten.”

“Zum Glück” ARD-Themenwoche

Institution: ARD

Aktion Schulstunde
Ausgeführte Unterrichtsmaterialien, Kurzfilme (z.T. auch zum Download), eine Schulklassen-Mitmachaktion (Einsendeschluß 30.10.2013), anregende Berichte über Schulaktionen. Auch multikulturelle Zugänge werden angeboten.

Praktische Impulse

– Cartoons
– Sprichworte, Glücksformeln, Glücksbringer
– Assoziationen
– “Glücksskalen” erstellen
– Ich bin glücklich, wenn… oder Ich war glücklich, als…
– ein Symbol für das Glück malen, Graphik, Collage
– einen Glückskoffer packen
– Umfrage entwickeln und durchführen
– Werbeanzeigen
– Lieder, Gedichte, Geschichten, Märchen (z.B. Geburtstagslieder)
– Fotografieren
– Einen “glücklichen Tag” entwickeln
– Glücklichsein als Anpassung
– Glücklich nur, wer einen Partner hat?
– Gehören Glück und Liebe zusammen?
– Glück – genetisch bedingt?
– Das Glück in den verschiedenen Religionen
– Glück – die Antworten der Philosophie (Platon, Utilitarismus)
– Glück – ein Menschenrecht?
– Was müsste ein Unterrichtsfach ‘Glück’ enthalten?
– Glücksratgeber
– Wenn Himmel und Erde sich berühren – die Himmelsleiter
– Seligpreisungen
– Friedensvisionen des Jesaja
– Segensworte
– Paradiesvorstellungen
– Wüste und Oase
– Themenwoche “Glück” auf Planet Schule

Ökumene (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Das Wort „Ökumene“ kommt aus dem Griechischen und meint ursprünglich „die ganze bewohnte Erde“. Im kirchlichen Bereich steht das Wort für die ökumenische Bewegung, deren Grundgedanke die weltweite Einheit der Christenheit ist.
Konkret geschieht dies in der Zusammenarbeit der Konfessionen vor Ort und in den unterschiedlichsten ökumenisch orientierten Bewegungen. Kirchliche Dachorganisation der Ökumene ist der Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) in Genf.
Im Unterricht geschieht häufig Ökumene schon dadurch, dass der Unterricht aus verschiedenen Gründen nicht mehr konfessionell getrennt durchgeführt wird und auch die meisten Schulgottesdienste sind ökumenisch. Als explizites Unterrichtsthema taucht die Ökumene eher am Rande auf.

Links

Fachinformation

Ökumene

Institution: Deutsche Bischofskonferenz

Deutsche Bischofskonferenz
Was versteht die katholische Kirche unter “Ökumenischer Bewegung”?

Ökumene

Institution: theology.de

Artikel auf theology.de
Eine sehr ausführliche Darstellung der Ökumene, der Ebenen ökumenischer Arbeit, Abgrenzung zum interreligiösen Dialog u.a.m.

Ökumene

Institution: theology.de

Artikel auf theology.de
theology.de beschäftigt sich ausführlich mit dem Thema Ökumene, sowohl in Texten als auch umfassenden Link-Angeboten.

Ökumenefibel

Institution: bayern-oekumenisch.de

Handreichung zur ökumenischen Theologie
Das Heft gibt in auch für Laien verständlicher Form Einblick in den gegenwärtigen Stand der ökumenischen Theologie. Es will zur Beschäftigung mit den theologischen Fragen der Ökumene anregen und ermutigen. Die Ökumenefibel wurde vom Referat Ökumene im Erzbischöflichen Ordinariat München herausgegeben und im Auftrag der Ökumenekommission der bayerischen Bistümer erarbeitet… Institution: Erzbischöfliches Ordinariat München

Vorbereitung

Der Baum der Ökumene

Institution: Bistum Speyer

Unterrichtsvorschlag
Ein konfessionskundlicher Unterrichtsvorschlag für den katholischen Religionsunterricht in den Klassen 8 – 10 an Gymnasien.

Kirche in der Welt

Institution: RPZ Bayern

Unterrichtsideen
Anhand von Beispielen aus Gegenwart und Geschichte beschäftigen sich die Heranwachsenden mit Chancen und Grenzen kirchlichen Handelns in der Welt. Dabei weitet sich der Blick von der evangelischen Ortsgemeinde, die ihnen unmittelbare Gestaltungsspielräume eröffnet, auf das weltweite und zukunftsorientierte Engagement der Kirche, die sich als Anwalt der Schwachen versteht. Elemente dieses Lehrplanabschnittes lassen sich als Unterrichtsvorhaben bzw. Projekt durchführen.

Praxishilfen

Der Baum der Ökumene

Institution: Bistum Speyer

Unterrichtsvorschlag “Lernen an Stationen”
Ein konfessionskundlicher Unterrichtsvorschlag für den katholischen Religionsunterricht in den Klassen 8 – 10 an Gymnasien. An fünf Stationen lernen die Schüler und Schülerinnen die Orthodoxen Kirchen, die Baptisten, die Mennoniten, die Methodisten und die Pfingstgemeinden kennen.

Katholisch – Evangelisch: Was uns noch trennt

Institution: lehrerweb.at

Lernkarten
Einfache Lernkarten zur Ökumene und zu den Konfessionen.

Bildungsmedien

Ökumene auf domradio.de

Institution: Institution suchen

Christliche Kirchen im Dialog
Die katholische Kirche führt eine Vielzahl von Dialogen mit den verschiedenen christlichen Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften mit dem Ziel der Wiederherstellung der Einheit aller Christen. (domradiao)

Lernorte

Ökumenischer Rat der Kirchen

Institution: oikoumene.org

Institution
Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst.

Erfahrungsorientiert und dadurch kurzweiliig

Institution: RPI der EKHN

Interkulturelles Lernen für Schülergruppen im Zentrum Öku
Die Schülergruppe kommt von einer Grundschule im Odenwald. Zugfahren gehört nicht zu ihrer alltäglichen Erfahrung. U-Bahn fahren noch weniger. Doch die Schülerinnen und Schüler der 4a wollen heute Morgen in das Zentrum Ökumene der EKHN, und dieses befindet sich in Frankfurt am Main/Hausen. Dafür sind auch ungewohnte Transportmittel in Kauf zu nehmen, zumal sie in diesem Fall Spaß machen.

Hundertwasser: St. Barbara Kirche

Institution: Institution suchen

Kirchengebäude
Hundertwasser hat mit seiner Kirchengestaltung ein bemerkenswertes Wahrzeichen in einem Industriegebiet geschaffen. Mit der Gestaltung von 12 Toren, die für alle großen Weltreligionen stehen, setzt Hundertwasser eine Geste der Ökumene, der Toleranz und der Gemeinsamkeit… Institution: Die Hundertwasser gemeinnützige Privatstiftung

Gewaltfrei handeln – ökumenisch Frieden lernen

Institution: Institution suchen

Lernort in Diemelstadt-Wethen
Der im Jahre 1992 gegründete Verein Oekumenischer Dienst Schalomdiakonat (OeD) ist hervorgegangen aus den Ökumenischen Versammlungen des Konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung Ende der 80er Jahre. Seit 1994 schult er Frauen und Männer aus verschiedenen Kirchen, Ländern und gesellschaftlichen Bereichen in gewaltfreier / ziviler Konfliktbearbeitung.

Verschiedene Materialien

Institut für ökumenische Forschung

Institution: Institution suchen

Institut
“Im Auftrag der im Lutherischen Weltbund versammelten lutherischen Kirchen der Welt bringt das Institut für Ökumenische Forschung ein internationales Theologenteam unter einem Dach zusammen. Es hat die Aufgabe, ökumenische Dialoge zu führen und theologische Forschung und Beratung zu betreiben mit dem Ziel, die Kirchen in ihrem Bemühen zu unterstützen, ihre Differenzen mit anden christlichen Kirchen zu überwinden und so die Einheit der Kirche Jesu Christi sichtbar zu machen.”

Confessio

Sucht (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Von Sucht wird gesprochen, wenn Menschen ein Verhalten oder die Einnahme von bestimmten Stoffen nicht mehr kontrollieren können. Dies kann psychisch oder auch physisch bedingt sein. Suchtverhalten kann das eigene Leben beschädigen, aber auch das der Familie. Kinder und Jugendliche haben in der Regel bereits Erfahrungen mit suchtgefährdeten Menschen gemacht und werden von der Gesellschaft selbst als potentiell gefährdet angesehen. Deshalb wurde den Schulen die Aufgabe zugewiesen, präventiv zu wirken. Dies schlägt sich auch in den Bildungsplänen für den Religionsunterricht nieder. In der Regel ist Suchtverhalten Thema in der Sekundarstufe I.

Links

Fachinformation

Deutsche Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht

Institution: DBDD

Informationsportal
Auf dieser Seite wird der jährliche Bericht zur Drogensituation in Deutschland sowie der Jahresbericht zum Stand der Drogenproblematik in Europa vorgestellt. Partner sind die DHS, IFT und die BZgA.

Drogen und Sucht

Institution: Drogenbeauftragte.de

Informationsmaterial
Die Website der Drogenbeauftragten der Bundesregierung informiert ausführlich über
– Alkohol
– Tabak
– Medikamente
– Illegale Drogen
– Glücksspiel
– Computerspiele- und Internetsucht
und andere Themen.

Was Sie schon immer über Suchtmittel wissen wollten…

Institution: Institution suchen

Online-Lexikon
Der Diakonieveragnad Sucht in der Region Osnabrück/Emsland hat ein sehr ausführliches Online-Lexikon zu Suchtmitteln auf seiner Website.

Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V.

Institution: DHS

Portal
Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. stellt ständig aktualisierte News zum Thema Sucht online, informiert über Suchtstoffe und Suchtverhalten und bietet eien große Palette von Veröffentlichungen an.

Bildungsmedien

Alkoholsucht. Kann ich meinem Vater helfen?

Institution: Planet Schule

Filmeinsatz von Planet Schule
Planet Schule hat den Film “Alkoholsucht. Kann ich meinem Vater helfen?” online gestellt, dazu Vorschläge für den Unterricht, Hintergrundinformationen und Arbeitsblätter.

drugcom.de

Institution: BZgA

Website der BZgA
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Afuklärung hat diese Website für Jugendliche online gestellt mit News, einem Topthema, einem Drogenlexikon, Informationen über stoffgebundene Suchtstoffe, Tests, Videos und Beratungs- und Hilfsangeboten.

Kenn dein Limit

Institution: Institution suchen

Selbsttest
Selbsttest mit 16 Fragen zum eigenen Alkoholkonsum.

Medien – Sucht – Gewalt

Institution: MediaCulture-Online

Vorträge und Präsentationen
Eine Fachtagung unter dem Motto “Medien – Sucht – Gewalt” bot Information und Anregungen für pädagogische und präventive Vorgehensweisen rund um die Computerspielnutzung von Jugendlichen. Die Beiträge sind hier dokumentiert. Aus dem Inhalt: Jugendliche Medienwelt, Verwahrlosung und Medienerziehung, Forschungsergebnisse zum Medienalltag von Kindern und Jugendlichen, Computerspielsucht, Spiele und Spielplattformen.

Verschiedene Materialien

Suchtprävention und Unterricht

Institution: Institution suchen

Materialangebot
Das Landesinstitut für Lehrebildung und Schulentwicklung der Stadt Hamburg bietet auf seiner Homepage zum Thema Suchtprävention und Unterricht Materialien zu folgenden Themen an:
– Unterrichtswerkstätten
– Unterrichtsmaterial
– Angebote für Schulklassen
– Unterrichtsprogramme

Präventionsmaterialien

Institution: LIS

Informationen und Materialien
Das Landesinstitut für Schule der Freien Hansestadt Bremen (LIS) stellt verschiedene suchtpräventive Materialien zur Verfügung, von Projektideen bis zu Informationen über Suchtstoffe.

feel ok

Institution: Universität Zürich

Sich gut fühlen – Internetplattform für Jugendliche
feelok ist ein Internetangebot, das auf der Grundlage von wissenschaftlichen Kenntnissen entwickelt wurde. Das Interventionsprogramm hat das Ziel, die Gesundheit und das Wohlbefinden Jugendlicher zu fördern und risikoreichem Verhalten und Suchtmittelkonsum vorzubeugen. feelok behandelt folgende Themen: Bewegung, Ernährung, Alkohol, Cannabis, Rauchen, Stress, Selbstvertrauen und Sexualität. Handreichung für Lehrkräfte für die Einbindung im Unterricht: http://www.feelok.de/v1/unterlagen/frameset.htm

Kidkit – Kinderseite für die Hilfe bei Eltern mit Suchtproblemen

Institution: Institution suchen

Hilfe für Kinder und Jugendliche
Website für Kinder und Jugendliche, die Hilfen bei Suchtproblemen, Gewaltproblemen und psychischen Erkrankungen anbietet.
Themen:
– Wenn Eltern süchtig sind
– Wenn Eltern weh tun
– Wenn Eltern anders sind
– Wenn Eltern psychisch krank sind
– Du allein bist wichtig
– Hilfe für Jugendliche.

Angeboten werden Beratungen, Chats, Foren, Pinnwand, Informationen, Hinweise auf Beratungsstellen vor Ort, rechtliche Tipps u.a.m… Institution: KOALA e.V. ; Drogenhilfe Köln e.V.

Vorbereitung

Keine Macht den Drogen

Institution: Keine Macht den Drogen

Unterrichtseinheiten für den Schulunterricht
Der Förderverein “Keine Macht den Drogen” bietet Unterrichtseinheiten zu folgenden Themenbereichen an:
– Abhängigkeit und Sucht
– Alkohol
– Nikotin
– Cannabis
– Medienabhängigkeit
– Aktion statt Konsum
– Essstörungen

Unterrichtsmaterialien

Institution: BZgA

Materialien der BZgA
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung stellt Unterrichtsmaterialien für alle Schularten bereit – zum Kauf, aber auch als PDF.

Damit die Suche nicht in die Sucht führt

Institution: RPI der EKHN

Selbststärkung als Suchtprävention
Bedrückende Zahlen: Durchschnittlich mit 14 Jahren
rauchen Jugendliche die erste Zigarette, wenig später
trinken sie das erste Glas Alkohol und greifen nach
Cannabis oder Ecstasy. Andere sitzen nächtelang vor
dem PC oder leiden unter Essstörungen.
Grundsätzlich gilt: »Alles, was Freude macht, eignet
sich als Gegenstand einer Abhängigkeit«1 Die Ursachen
von stoffgebundenen Süchten bzw. Abhängigkeitserkrankungen
(z.B. Nikotin, Cannabis, Medikamente)
und Verhaltensstörungen (z.B. Kaufsucht, Computersucht,
Esssucht) sind identisch. Der Zusammenhang
zwischen Belohnungssystem, Ansteigen des Dopaminspiegels,
Anpassung der Neuronen, Umprogrammierung
des Gehirns und Suchtgedächtnis ist hinlänglich
bekannt.

Eine Unterrichtseinheit für 7./8. Klassen

Sehnsucht und Ernüchterung

Institution: Evangelische Gesellschaft (eva)

Unterrichtsbausteine geben Einblick in diakonische Arbeit
Nahezu alles kann zur Sucht werden, das Fernsehen ebenso wie das Computerspiel, das Joggen und das Schokolade-Essen. Der vorliegende Unterrichtsentwurf thematisiert die Sehnsüchte, die zu Suchtformen führen können.
Die Evangelische Gesellschaft (eva) stellt auf ihrer Homepage Materialien zur Verfügung, mit denen Lehrer und Schüler im Unterricht arbeiten können. Diese Unterrichtsbausteine werden auf der Grundlage von Texten in “schatten und licht”, den vierteljährlich erscheinenden “Nachrichten aus der Evangelischen Gesellschaft”, erstellt.

Die Materialien für den Religions- und Konfirmandenunterricht sind ein Angebot für Lehrer und Schüler. Sie passen zum baden-württembergischen Bildungsplan für den Religionsunterricht der Klassen 7 bis 9 und eignen sich daneben für den Konfirmanden-Unterricht.

Praxishilfen

Drogen

Institution: 4teachers.de

Über 50 Unterrichtsvorschläge
Auf “4teachers.de” stellen Kolleginnen und Kollegen Materialien, Unterrichtsideen u.a.m. online zur Verfügung.

Drogen

Institution: Medienwerkstatt Wissenskarten

Wissenskarten
Die Medienwerkstatt Wissenskarten hat Wissenskarten zu Zigaretten, legalen und illegalen Drogen, Sucht und Beschaffungskriminalität online gestellt.

Abhängigkeit und Sucht

Institution: Keine Macht den Drogen

Unterrichtsmaterial
Die Website der Kampagne “Keine Macht den Drogen” hat Materialien für den Unterricht online gestellt.

Lernorte

Fachstelle für Suchtprävention Landkreis Kassel

Institution: Institution suchen

Lernort in Hofgeismar
Drogenhilfe Nordhessen e.V. Der Verein Drogenhilfe Nordhessen sieht seine Aufgabe darin, drogengefährdeten und drogenabhängigen Menschen kompetente Hilfe anzubieten, sie zu fördern und zu unterstützen. Im Laufe seines über 20-jährigen Bestehens entwickelte der Verein ein breit gefächertes, ausdifferenziertes Angebot an Prävention, Betreuung, Beratung und Therapie in der Region Nordhessen. Ein Projekt der Drogenhilfe Nordhessen e.V. ist die Prävention; es gibt eine Fachstelle für Suchtprävention für die Stadt Kassel und eine Fachstelle für den Landkreis Kassel. Die Fachstellen verstehen sich als Informations- und Kooperationsstellen bei Fragen zu Sucht und Suchtprävention für alle, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Es besteht das Angebot, mit Schulklassen und Konfirmandengruppen zu Informationsveranstaltungen in die Fachstellen für Suchtprävention zu kommen oder Unterstützung bei der Planung und Durchführung längerfristiger suchtpräventiver Projekte durch die Pädagogen der Fach

Frankfurter Zentrum für Ess-Störungen gGmbH

Institution: Institution suchen

Lernort in Frankfurt/Main
Das Frankfurter Zentrum für Ess-Störungen bietet ein differenziertes und umfassendes Angebot zur Prävention, Beratung und Behandlung von Essstörungen und Esssucht sowie Fortbildungsveranstaltungen für Fachleute an.

Sucht-und Drogenberatung der ev. Kirche

Institution: Institution suchen

Lernort in Marburg
Beratungsstelle für Menschen, die suchtmittelgefährdet oder -abhängig sind und deren Angehörige.

Praktische Impulse

– Einstiegsmöglichkeit: Suchtsack
– Definition zu Sucht finden
– Umfragen machen
– Fachvorträge oder Internetrecherche zu Suchtarten/Drogensorten
– Lernkarten erstellen
– Collage zu Sehnsüchten, Süchten
– ABC-Wörterlisten zu Sucht
– Werbeanzeigen untersuchen
– Lebensläufe im Internet recherchieren
– Kontakt mit örtlicher Beratungsstelle aufnehmen
– Den Körper als Geschenk Gottes wahrnehmen
– Über biblische Versuchungsgeschichten nachdenken

Organspende (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Grundlagen und ethische Fragen zur Organspende für den RU.
– – Was muss ich medizinisch wissen?
– – Was muss ich ethisch wissen?
– – Wo kann ich mich kundig machen?
– – In welcher Form kann ich mein Wissen anderen zugänglich machen? Schülerzeitung, Infoabend, Empfehlung einer Internetseite?

Links

Fachinformation

Das Thema Organspende im Schulunterricht an allgemeinbildenden Schulen

Institution: bildung.sachsen.de

Handreichung für Lehrkräfte
Das Land Sachsen stellt seinen Lehrkräften diese Handreichung zur Verfügung mit folgenden Abschnitten:
1. Recht
2. Medizin
3. Ethik
4. Unterstützung für Lehrer und Schulen

Organspende und Selbstbestimmung

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Aufsätze zum Thema Organspende

Inhalt

Editorial (Asiye Öztürk)
Wie tot sind Hirntote? Alte Frage – neue Antworten (Sabine Müller)
Organspende – tödliches Dilemma oder ethische Pflicht? – Essay (Anna Bergmann)
Transplantationsmedizin zwischen Fortschritt und Organknappheit. Geschichte und aktuelle Fragen der Organspende (Eckhard Nagel / Kathrin Alber / Birgitta Bayerl)
Mein Körper – mein Eigentum? (Christian Lenk)
Kann ein regulierter Organmarkt den Organmangel beheben – und zu welchem Preis? (Ingrid Schneider)
Tierorgane und Gewebezüchtung als Alternativen zum Spenderorgan? (Ellen E. Küttel-Pritzer / Ralf R. Tönjes)
Zum Wandel im Umgang mit der menschlichen Leiche: Hinweise und Erklärungsversuche (Dominik Groß)

Was ist vertretbar? Ethische Probleme der Organtransplantation

Institution: EKD

Vortrag von W.Huber zu ethischen Fragen der Organspende
These:
“Der Ausgangspunkt lag in dem Respekt vor der Würde des Menschen und der damit verbundenen Pflicht zur Lebenserhaltung und Lebensförderung. Deshalb werden Organtransplantationen von den Kirchen grundsätzlich bejaht; soweit der Organentnahme aus freien Stücken zugestimmt wird, kann man in ihr einen Akt der Nächstenliebe über den Tod hinaus sehen. Doch mit dem Hinweis auf die in diesem Fall vorausgesetzte freie Zustimmung ist auch schon das Problem benannt. Organtransplantationen sind grundsätzlich ethisch zulässig; sie können und dürfen aber nicht für alle zur Pflicht gemacht werden. Vielmehr bedarf es klarer Richtlinien im Blick auf die Zulässigkeit und die Modalitäten der Transplantation.”
Bitte beachten:
Der Vortrag stammt aus dem Jahr 2001 und bezieht noch nicht die neue Gesetzgebung mit ein.

Organspende &Transplantation

Institution: Institution suchen

Medizinische Hintergründe zur Organspende der debeka
Organe sind knapp, und die Wartelisten werden länger und länger. Wissenswertes über Organspende und Transplantation… Institution: debeka

Bildungsmedien

Religiose Positionen zur Organspende

Institution: Planet Wissen

Planet Wissen
Oft nennen Menschen religiöse Gründe, warum sie der Organspende kritisch gegenüber stehen. Doch was genau sagen die verschiedenen Religionen zu diesem Thema? Dreh- und Angelpunkt ist meist der Aspekt der Nächstenliebe und die Skepsis gegenüber der Hirntod-Definition

Unterrichtsfilm: “Organspende macht Schule”

Institution: Technische Krankenkasse

YouTube-Video
Der Unterrichtsfilm „Organspende macht Schule” ist in erster Linie an Schüler, Lehrer und Eltern gerichtet. Mit 16 Jahren darf jeder für sich selbst entscheiden, Organspender zu sein. Bereits mit 14 Jahren kann man sich dagegen aussprechen. Umso eine Entscheidung treffen zu können, ist es wichtig, informiert zu sein. Mit diesem Unterrichtsfilm möchten der Hip Hopper Bo Flower, der mittlerweile unter dem Namen Flo Bauer veröffentlicht und auftritt, und die Sängerin Nele Jugendliche dabei unterstützen, sich mit dem schwierigen Thema Organspende auseinanderzusetzen.

Im Himmel braucht man kein Gepäck

Institution: Medienzentrum der EKM

Ein Video mit Arbeitsaufträgen und Zusatzinformationen
Vor der Himmelspforte stehen viele Menschen, schwer beladen mit ihrem Gepäck. Als eine junge Frau ohne Koffer und Taschen zum Sicherheitscheck kommt, ist die Überraschung groß. Nicht, dass ihr nur das Gepäck fehlt, auch ihr Herz hat sie auf der Erde gelassen.

Kernkompetenz: Ethische Entscheidungssituationen im individuellen und gesellschaftlichen Leben wahrnehmen, die christliche Grundlegung von Werten und Normen verstehen und begründet handeln können.
Jahrgang: 10.-12.
Arbeitsformen: Filmrezeption, Textarbeit, Fernsehdiskussion

Verschiedene Materialien

Organspende

Institution: ethikrat.org

Informationen des Deutschen Ethikrates
Der Deutsche Ethikrat hat auf dieser Seite verschiedene Artikel eingestellt, die sich mit dem Hirntod, der Organentnahme, der Zuteilung von Organen u.a.m. beschäftigt.

Organspende – Eine umstrittene Praxis

Institution: organspende-aufklaerung.de

Interessengemeinschaft Kritische Bioethik Deutschland
Kritik und Informationen der InteressenGemeinschaft Kritische Bioethik Deutschland zum Thema Organspende / Organtransplantation / Hirntod / Lebendspende / Organhandel.

Organspende

Institution: sueddeutsche.de

Vom Hirntod bis zum Transplantationsgesetz
“Soll ich mich für die Organspende entscheiden oder dagegen? Das neue Transplantationsgesetz sieht vor, dass sich jeder Deutsche diese Frage stellt. Eine Antwort zu finden, ist nicht leicht. Eine Organspende kann Leben retten oder aber der Schönheitsindustrie dienen. Die Entscheidung für oder gegen den Organspendeausweis beeinflusst, wie die Hinterbliebenen den Tod erleben. Und sie lässt nicht selten Zweifel offen: Ist mit dem Hirntod wirklich das Leben beendet? Was Sie über Organ-, Gewebe – und Lebendspenden wissen sollten.” (sueddeutsche.de)

Organspendeinfo

Institution: 73840E8B-3693-437B-9E58-003CB5397411

Website der Bundesregierung
Das Bundesministerium für Gesundheit hat diese Website online gestellt, die für Organspenden wirbt und auch einen Spendenausweis zum Download zur Verfügung stellt.

Vorbereitung

Organspende – Transplantation – Hirntod

Institution: Institution suchen

Unterrichtsmaterialien für den Ethikunterricht
Die Unterrichtseinheit geht von konkreten Situationen und Problemstellungen zum Thema Organspende aus und stellt die Frage, ob es Ausdruck eines besonderen Verantwortungsgefühls ist, wenn man als potentieller Organspender zur Verfügung steht. Geht die Verantwortung für die Mitmenschen über den eigenen Tod hinaus bzw. darf man möglicherweise vom Tod anderer “profitieren”?

Unterrichtseinheit zum Thema Organtransplantation

Institution: Kritische Aufklärung über Organtransplantation e.V.

Unterrichtsmaterialien
Unterichtseinheit der “Kritischen Aufklärung über Organtransplantation e.V.”

Organspende im Unterricht der BZgA

Institution: BZgA

Unterrichtseinheit zur Organspende
Umfangreiches Material mit Arbeitsblättern und methodischen Anregungen. Begleit DVD kann kostenlos bestellt werden.
“Inhalt/Abstract
Das Medienpaket “Thema Organspende im Unterricht” umfasst eine DVD mit einem 21-minütigen Film und ein Begleitheft mit ausführlichen Informationen.

In dem Film wird der Organspendeprozess vom Tod eines Patienten bis zur Transplantation anschaulich, informativ und einfühlsam dargestellt. Interviews mit Betroffenen vermitteln eine hohen Grad an Authentizität und stellen einen direkten Bezug zur Alltagswelt her.”

Unterrichtspaket zu Organspende

Institution: Lehrer Online

Unterrichtsvorschlag
»Die Welt mit anderem Herzen sehen« heißt ein Unterrichtspaket der Deutschen Stiftung für Organtransplantation für die Oberstufe, auf das Lehrer-online hier hinweist.

Praxishilfen

Geistliches Wort zur Organspende

Institution: EKD

von Nikolaus Schneider
Auf dem Portal der EKD äußert sich der Vorsitzende des Rates der EKD, Präses Dr. h.c. Nikolaus Schneider, zum Thema Organspende. Der Text steht auch als PDF-Download zur Verfügung.

Lernorte

Westfälisches Museum für Religiöse Kultur

Institution: Institution suchen

Lernort
In Telgte bei Münster bietet das Museum aktuell: Der Tisch der Religionen zeigt die Religionen und die modernen spirituellen Angebote, die heute angeboten und praktiziert werden. Neben den christlichen Großkirchen und kleinen christlichen Religionsgemeinschaften sind alle Weltreligionen in Westfalen vertreten. Weitere religionsbezogene Themenangebote, auch für Schulklassen!

Praktische Impulse

Eine Präsentation vorbereiten.
Internetseiten bewerten und vorstellen.
Eine Informationsveranstaltung für eine Gruppe vorbereiten.
Eine Befragung durchführen und auswerten.

Apostelgeschichte (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Die Apostelgeschichte ist in der frühchristlichen Literatur ein Sonderfall. Weder entspricht sie ganz den Evangelien noch den Briefen. Außerdem ist sie eine “Fortsetzungsgeschichte” innerhalb des lukanischen Doppelwerkes. Obwohl sie von den Taten der Apostel und in weiten Teilen von den Reisen des Paulus berichtet, ist sie nach Roloff vor allem die “Darstellung des Handelns Gottes, das zur Entstehung der Kirche aus Juden und Heiden als des Gottesvolkes der Endzeit führte”. (NTD, Die Apostelgeschichte, Seite 2, Göttingen 1998)

Links

Fachinformation

Von der Urgemeinde zu Paulus

Gemeinden des Urchristentums

Die Apostelgeschichte

Evangelien und Apostelgeschichte

Institution: Universität München

Materialien zum Bibelstudium
Die Katholische Fakultät der LMU klärt die Begriffe, die Voraussetzungen für die Entstehung der Evangelien, stellt die kanonischen und apokryphen Evanglien vor und die Frage nach dem synoptischen Vergleich. Außerdem führt sie in die Apostelgeschichte ein.

Bildungsmedien

Philippus und der Kämmerer

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Kurzer Filmausschnitt
Die Deutsche Bibelgesellschaft stellt diesen Filmausschnitt aus der Reihe “Begegnung mit der Bibel” online zur Verfügung.

“Ein afrikanischer Finanzverwalter las in einer Schriftrolle des Propheten Jesaja vom »Gottesknecht«. Doch das schwer verständliche Schriftwort blieb ihm verschlossen. Erst durch ein Gespräch mit dem Jünger Philippus wurde ihm deutlich, dass diese Stellen im Alten Testament von dem Handeln und Wirken Christi sprachen. Er erkannte, dass Christus für die Schuld der Menschen gelitten hat und ließ sich von Philippus taufen.”

Verschiedene Materialien

Bibelarbeit zur Rede des Paulus auf dem Areopag in Athen

Institution: EKD

Bibelarbeit zu Apg 17,16-34
Bibelarbeit von Wolfgang Huber auf dem Kirchentag 2007

Vorbereitung

Kirche am Anfang

Institution: IRP Freiburg

Unterrichtsentwurf
Mutig den Glauben an Jesus Christus leben: Unterrichtshilfe für die Klassen 5/6 an Hauptschulen vim katholischen IRP Freiburg, Arbeitsheft.

Leben in der Urgemeinde

Kirchengeschichte im Religionsunterricht

Begeisterung steckt an: das Evangelium bezeugen

Praxishilfen

Urgemeinde und Wir

Institution: Bistum Dresden-Meißen

Arbeitsblatt
Das Bistum Dresden/Meißen stellt ein Arbeitsblatt zur Vefügung mit dem Text von Apg. 2, 44 – 47. Die damalige Situation soll mit der heutigen Situation verglichen werden.

Jesusbilder

Institution: Institution suchen

Kombinierte Arbeitsmaterialien für Sekundarstufe II
Ausgangspunkt dieser Lernmaterialien sind Jesusbilder in der bildenden Kunst und im Film. Bilder werden natürlich auch in Texten erzeugt – sowohl in biblischen, theologischen oder literarischen Texten. Einige davon werden zur Sprache gebracht. Dabei wird versucht, mit den multimedialen Möglichkeiten von Computer und Internet die Frage nach unterschiedlichen Jesusbildern aufzugreifen. Dabei geht es nicht nur um persönliche Einstellungen, sondern auch um Hintergrundwissen.

Kombinierte Arbeitsmaterialien für Sekundarstufe II

Lernorte

Religionsunterricht im Museum – Im Bilde sein

Institution: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Führungen zum Kirchenjahr
Das Germanische Nationalmuseum Nürnberg bietet zu verschiedenen Themen des Kirchenjahres 90minütige Spezialführungen an: Advent und Weihnachten / Heilig-Drei-König / Passion und Ostern / Himmelfahrt sowie zu Tod und Trauer. Außerdem gibt es Führungen zu Johannes dem Täufer, Christusbildern, Kirchenbau, zur Volksfrömmigkeit, Luther u.a.m.

Praktische Impulse

– Das Pfingstereignis: Petrus mit Sprechblasen, was sind seine zentralen Aussagen
– In einem Gespräch berichtet ein Mitglied der Jerusalemer Gemeinde einem Freund, wie es dort zu geht
– Gerichtsszene: Petrus und Johannes vor dem Hohen Rat / Stephanus
– Apostelkonzil, Diskussionrunde: Heidenchristen contra Judenchristen
– Petrus in der Apostelgeschichte
– Steckbrief des Apostels Paulus anhand von Bibelstellen / Silas / Timotheus
– Zeitungsbericht vom Damaskuserlebnis des Paulus
– Reisen des Apostels Paulus in Gruppen anhand von Karten und Bibelstellen erarbeiten
– Karten aus den Städten schreiben lassen, in denen Paulus war
– Spielszene: Paulus auf dem Markthügel von Athen
– Probleme der jungen Gemeind: Berichte – und wie Paulus darauf antwortet
– Tagebuch: Paulus in Gefangenschaft

Armut (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander. Ursache für Ungleichheit ist nicht ein Mangel an Geld, sondern seine ungleiche Verteilung. Die Aussagen der Bibel zu Armut und Reichtum sind eindeutig. Der Gott der Bibel ist ein “Gott der kleinen Leute”. Der Unterricht könnte den Fragen nachgehen: Was bedeutet es, arm/reich zu sein? Wo gibt es soziale Ungleichtheit? Was brauchen Menschen zum Leben? Wie könnte ein Land aussehen, in dem es gerecht zugeht? Wie kann man sich verhalten? (Quelle: Unterrichtsideen Religion 7. 1. Halbband, Calwer Verlag)

Links

Fachinformation

Armut / Arme

Institution: WiBiLex

WiBiLex-Artikel
Artikel im Wissenschaftlichen Bibellexikon der Deutschen Bibelgesellschaft mit folgenden Abschnitten:
1. Die Wirklichkeit der Armut
2. Die Option für die Armen
3. Keine Armutsverklärung
4. Gegenstrategien
Literaturverzeichnis

“Euer Überfluss diene ihrem Mangel”

Institution: Evangelische Landeskirche Württemberg

Biblisch-theologische Gedanken zu Armut und Solidarität
Aufsatz von Christian Rose, zur Verfügung gestellt auf den Seiten der Württembergischen Landeskirche, mit folgenden Kapiteln:
1. Annäherungen
2. Biblisch-theologische Gedanken
3. Die prophetische Sozialethik am Beispiel des Amos
4. Der integrative Lebensstil Jesu
5. Solidarische Lebensmodelle der urchristlichen Kirche
6. “Euer Überfluss diene ihrem Mangel”

Zahlen und Fakten

Institution: Institution suchen

Informationen
Umfassende Zahlen und Fakten zur sozialen Situation in Deutschland, Europa und zur Globalisierung, dargestellt in übersichtlichen Schaubildern – zur Verfügung gestellt vom Bundesamt für politische Bildung.

Weiterhin hohes Armutsrisiko in Deutschland

Institution: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung

Armutsbericht des DIW
Nach aktuellen Ergebnissen lebten im Jahr 2008 in Deutschland rund 14 Prozent der Bevölkerung in Haushalten mit einem Einkommen unterhalb der Armutsrisikoschwelle mit ausgeprägten Unterschieden nach Region (West: 12,9 Prozent; Ost: 19,5 Prozent). Zum Teil weit überdurchschnittliche Armutsrisiken sind bei Kindern und insbesondere bei jungen Erwachsenen, darunter viele Alleinerziehende, zu beobachten: Im Jahr 2008 lebten knapp ein Viertel der Erwachsenen im Alter von 19 bis 25 Jahren in Haushalten mit einem verfügbaren Einkommen unterhalb der Armutsschwelle. Pflegeversicherung, Elterngeld und Ausbau der Kleinkinderbetreuung tragen zur Senkung des Armutsrisikos bei.

Bildungsmedien

e-armut.de

Institution: e-wie-evangelisch

Videoclip
Einführung und Videoclip aus der Reihe “E-wie-evanglisch” zum Thema Armut.

Brot für die Welt – Mediathek

Institution: Brot für die Welt

»Brot für die Welt« fördert Entwicklungszusammenarbeit und sammelt Spenden für Hilfsprojekte in Afrika, Asien und
»Brot für die Welt« fördert Entwicklungszusammenarbeit und sammelt Spenden für Hilfsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika. Mit Hilfe zur Selbsthilfe unterstützt die evangelische Hilfsaktion den Kampf gegen Hunger, Armut, Ungerechtigkeit und Krankheiten.

Gefundenes Fressen

Institution: Planet-Schule

30-minütiges Video auch zum Herunterladen
“Das Brot hier ist doch 1 A”, meint Hanna und sie hat völlig Recht. Es sieht appetitlich aus und ist ordentlich in Plastikfolie eingeschweißt. Die 21-jährige hat es gerade aus dem Abfall gefischt. Ihr Essen kauft Hanna schon lange nicht mehr in Supermärkten, sondern besorgt es sich aus den Müllcontainern dahinter. “Containern” heißt das in der Szene der selbsternannten Resteverwerter, die sich dem Konsumkreislauf der Wegwerfgesellschaft verweigern. Mit Begleitmaterialien.

Franz von Assisi

Institution: katholisch.de

Kurzes einführendes Video
In der Armut fand Franz von Assisi die innere Freiheit, Jesus Christus nachzufolgen. Die Wirkung seines Lebens bleibt. So gewannen die Armen in den neuen Bettelorden der Franziskaner, Minoriten und Kapuziner ihre Anwälte – bis heute.

Verschiedene Materialien

Mit Armut Geld verdienen – ist das verantwortbar?

Institution: LMU München

Tagungsbeitrag
Tagungsvortrag von Prof. Dr. Markus Vogt vom der LMU München zum Themenbereich “Wachstumsmarkt Mikrofinanz”, März 2010, Tutzing.

Biblisch-theologischer Zugang zum Thema Armut

Institution: Ekiba

Bibelarbeit
“Eine „Option für die Armen“ leuchtet aus vielen Abschnitten des Alten und des Neuen Testaments hervor. Der vorliegende „biblisch-theologische Zugang zum Thema Armut“ möchte zu einer Vergewisserung der entsprechenden Traditionen anregen und anhand der paulinischen Gedanken zum Abendmahlsstreit in Korinth (1.Kor.11,17ff.) den Aspekt der Teilhabe exemplarisch in den Mittelpunkt stellen. Im Horizont von Lk 14,12-24 (Das große Gastmahl) weitet sich der Gedanke der Teilhabe über den Kreis der getauften Gemeindeglieder aus auf die, die nicht zur Gemeinde gehören.” Eine Bibelarbeit der Ev. Kirche Baden, Zeitbedarf ca. 2 Stunden.

Armut.de

Institution: Armut.de

Armut geht uns alle an
“Diese Internetseite beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Arten von Armut, mit den Aspekten der Armut (gemeint sind ihre Ursachen und Folgen) sowie mit der Bekämpfung der Armut. Darüber hinaus beschäftigt sie sich mit dem Thema Armut in Deutschland und gibt über das alphabetische Stichwortverzeichnis oder die Suchfunktion auch direkten Zugang zu vielen Themen, die mit Armut in Zusammenhang stehen.” (Armut.de)

Armut in Deutschland

Institution: Planet Wissen

Planet Wissen
“Die Miete nicht mehr zahlen können. Auf Urlaub verzichten, weil das Gehalt nicht reicht. Jeden Cent dreimal umdrehen und sich die Zuzahlung für den Zahnersatz einfach nicht mehr leisten können: Armut in Deutschland hat viele Gesichter. Mitten im reichen Deutschland sind immer mehr Menschen von ihr betroffen.” Planet Wissen mit Zahlen, Artikeln, Bildern und Videos.

Vorbereitung

Unterrichtsmaterialien zu eva-Angeboten für Menschen in Armut und Wohnungsnot

Institution: Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V.

Unterrichtsvorschläge
Die Evangelische Gesellschaft Stuttgart bietet Unterrichtsentwürfe zu ihrer praktischen Arbeit vor Ort an.

Die Kleinen zahlen die höchste Rechnung

Institution: Hans Böckler Stiftung

Unterrichtseinheit Kinderarmut
Unterrichtsvorschläge für die Sek. I mit Arbeitsblättern, zur Verfügung getsellt von der Hans Böckler Stiftung.

Unterrichtsmaterial Armut

Institution: Institution suchen

Sieben Themenvorschläge
youngcaritas macht zum Thema Armut sieben Vorschläge für den Unterricht:
– “In der Mitte der Gesellschaft”
– “Was ist das – Lebensqualität?”
– “Unsichtbare Armut”
– “Schwarzer Peter”
– “Die schwächste Maus”
– “Hip Teens”
– “Jeder ist seines Glückes Schmied”
– “Stylefruits”

Armut

Institution: EWIK – Eine Welt Internet Konferenz

Unterrichtsmaterialien
Das Portal Globales Lernen der “Eine Welt Interent Konferenz – EWIK” hat verschiedene Unterrichtsmaterialien online gestellt, die sich mit Armut, Globalisierung, HIV, Kinder, Erderwärmung und Landminen beschäftigen.

Praxishilfen

Armut in Deutschland?

Institution: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Von Hartz IV, Aufstockern und Steuermillionären
Drei Arbeitsblätter aus der Reihe “mach’s klar! Politik einfach erklärt” Ausgabe 2/2013 der Landeszentrale für politsche Bildung Baden-Württemberg:
1. Hartz IV-Regelsätze
2. Wie Armut das Leben verbauen kann
3. Die am schlechtesten bezahlten Jobs in Deutschland / Steuerflucht

Unterrichtsthema: Kinder- und Jugendarmut in Deutschland

Institution: Jugend und Bildung

Arbeitsblätter
Das Portal “Jugend und Bildung” stellt Arbeitsblätter und Schaubilder zum Thema zur Verfügung.

Hast du genug?

Institution: Aktion Mensch

Unterrichtsvorschläge
Unterrichtsmaterialien zum Thema Armut in Deutschland für den Einsatz in der Sekundarstufe I und II der Aktion Mensch.

Armut – hier und weltweit

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Themenblätter im Unterricht Nr. 77
“Armut hat viele Gesichter: Nicht nur mit den Lebensbedingungen der Menschen in den Entwicklungsländern wird sie in Verbindung gebracht, auch in Deutschland gibt es arme Menschen.” (bpb-Themenblätter, Stand 2010)

Lernorte

Kasseler Tafel e.V.

Willkommen in der Vesperkirche Stuttgart

Institution: Institution suchen

Die Vesperkirche – Die Stuttgarter Leonhardskirche wird in den acht kältesten Wochen im Winter zu einem Ort, wo alle
Die Vesperkirche – Die Stuttgarter Leonhardskirche wird in den acht kältesten Wochen im Winter zu einem Ort, wo alle Armutsgruppen Zuwendung für Leib und Seele finden: Essen, ärztliche Betreuung, Ruhe, Seelsorge, einen Haarschnitt, Berufsberatung… Willkommen in der Vesperkirche
Die Vesperkirche in Stuttgart ist ein Angebot, das mehr bietet als einen warmen Teller Suppe. Sie wurde im sozialen Umfeld der Stadt zur festen Adresse. Essen, medizinische und tierärtzliche Versorgung, Ruhe, Gespräche, Haare schneiden, Berufsberatung und eine Spielecke für Kinder: Menschen finden in der Vesperkirche zwischen Januar und Palmsonntag, was sie zum Überleben brauchen.

Obdachlos in Frankfurt

Institution: Institution suchen

Hinschauen schenkt Respekt
Der Römerberg, die Alte Oper, Bankentürme und die Schaufenster der Zeil ziehen die Blicke auf sich. Da werden leicht diejenigen übersehen, die zwar mitten in der boomenden Stadt leben, aber keinen Platz mehr im gesellschaftlichen Miteinander haben: wohnungslose Menschen. Wer hinsieht, die eigene, innere Hürde überwindet und mit ihnen ins Gespräch kommt, erfährt Geschichten von einzigartigen Persönlichkeiten – und bekommt ein Gespür für die Brüche und die Hoffnung in ihrem Leben

Praktische Impulse

Konkrete Erfahrungen der Schüler/innen miteinbeziehen, Darstellung konkreter Lebenszusammenhänge, aus ihnen können Abstraktionen entwickelt werden. Zusammenarbeit mit anderen Fächern bieten sich an: Lernstraßen, Sozialreportagen vom Ort mit Dokumentation, Ausstellungen, Einladen von Sozialarbeitern u.a.m. Zu diesem Thema gibt es reichlich Angebote bei den Medienzentralen und Organisationen wie EPIZ, Brot für die Welt u.a.m.