Katholische Kirche (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Die römisch-katholische Kirche hat als größte christliche Konfession weltweit über 1 Milliarde Mitglieder und wird vom Papst geführt, der sich als Nachfolger des Apostels Petrus betrachtet. Das Wort “katholisch” bedeutet umfassend, allgemein. In ihm kommt zum Ausdruck, dass sich die Katholische Kirche als die einzig rechtmäßige von Christus berufene Kirche sieht. Sie hat Teil an der Heiligkeit Gottes und durch sie können die Gläubigen an diesem Heil teilhaben. Die Bezeichnung “römisch-katholisch” entstand in der Abgrenzungsphase während der Reformationszeit und weist auf Rom als Wohnsitz des Papstes hin. Unüberbrückbare Unterschiede zu protestantischen Kirchen bestehen im Kirchen- und Ämterverständnis, in der Sakrementenlehre, in der Betonung der Traditionen, der Marien- und Heiligenverehrung sowie den Jenseitsvorstellungen.

Links

Fachinformation

Katholische Kirche in Deutschland – Statistische Daten

Institution: Deutsche Bischofskonferenz

Daten zu Gemeindeleben und Organisation
Die „amtliche“ Statistik für die katholische Kirche in Deutschland verfolgt von Jahr zu Jahr im Wesentlichen drei Dimensionen auf quantitative Veränderungen hin: Mitgliederbestand, Beteiligung dieser Kirchenmitglieder am kirchlichen und sakramentalen Leben und der organisatorische Rahmen und das Personal.

Codex Iuris Canonici online

Vatikan Glossar

Kirchengeschichte

Vorbereitung

Von der Freiheit zu glauben

Institution: Bistum Mainz

Bausteine für den Unterricht
Das II. Vatikanische Konzil: Vorher – Nachher
Ein Unterrichtsentwurf ab Klasse 10 für den Kath. Religionsunterricht.

Praxishilfen

Bildungsmedien

Radio Vatikan. Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Institution: Radio Vatikan, Deutsche Abteilung

Offizielle Seite des Vatikan
Radio Vatikan ist der “Sender des Papstes” mit dem Auftrag, die Lehre der katholischen Kirche zu verbreiten, über die Tätigkeiten des Vatikans zu berichten, das Leben der Katholiken in aller Welt widerzuspiegeln, Fragen der Zeit aus dem Glauben zu beantworten.

Kirchenjahr

Institution: Institution suchen

Das liturgische Jahr der römisch-katholischen Kirche (bis 2013)
Darstellung des Kirchenjahrs (2003-2013) auf der offiziellen Seite des Vatikans, nach der Liturgie der römisch-katholischen Kirche, jeweils mit den aktuellen päpstlichen Predigten, Verlautbarungen und weiteren Beiträgen zum jeweiligen Fest, darunter auch musikalische Beiträge… Institution: wwww.vatican.va
Aktueller ausführlicher Kalender “Veranstaltungen mit dem heiligen Vater” auf der Startseite: http://w2.vatican.va/content/vatican/de.html

Verschiedene Materialien

Katholisches Bibelwerk

Institution: Katholisches Bibelwerk Stuttgart

Unterstützung des Bibelpastorals der katholischen Kirche
Im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz bündeln sich die bibel-pastoralen Aufgaben und Initiativen im Katholischen Bibelwerk (Stuttgart). Ziel ist es, die grundlegende Bedeutung der Bibel in der Gemeinschaft der Glaubenden wach zu halten, zu fördern und zu vertiefen. Dazu gehören die Verbreitung der Heiligen Schrift, die Förderung und Unterstützung der regelmäßigen Schriftlesung Einzelner, aber auch in Gemeinden, die Veröffentlichung und Verbreitung biblischer Schriften für Predigt, Religionsunterricht, Katechese, Erwachsenenbildung, die Erarbeitung und Verbreitung von Medien zur Bibel, die Ermöglichung von Fortbildungsarbeit zur Vertiefung des Bibelverständnisses und zur Intensivierung der Bibelarbeit.

Katholische Schulen in Deutschland

Lernorte

Praktische Impulse

– Besuch einer katholischen Kirchen
– eine katholische Kirche “einrichten”
– Gespräch mit einem katholischen Priester/Diakon
– Papsttum im Internet recherchieren
– Kirchliche Hierarchie mit Kärtchen zuordnen
– Deutsche Bistümer im Internet herausfinden
– Glaubensvorstellungen anhand von Hungertüchern erarbeiten
– Die sieben Sakramente anhand von Bildern erarbeiten
– Gottesdienstablauf ordnen
– Katholische Lebensfeste: Taufe, Kommunion, Firmung, Hochzeit und Trauerfeierlichkeiten anhand von Bildern und Texten kennenlernen
– Namenstagkalender erstellen
– Bedeutung von Heiligen/Ikonografie
– das Leben von Heiligen vorstellen lassen
– verschiedene Mariendarstellungen kennenlernen
– Gebete/Rosenkranz kennenlernen
– Kirchenjahreskreis als Arbeitsblatt oder Bodenleger
– Aufgaben der Caritas / Besuch einer Caritasstation
– Klöster und Wallfahrtsorte recherchieren
– Kirchengeschichtliche Zeitleiste
– Stationenlernen

Amos (Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Der Prophet Amos gehörte in seiner Zeit nicht zu den ‘offiziellen Vertretern’ des Glaubens, sondern trat diesen als einfacher Mann gegenüber. Aus der Verantwortung gegenüber den Menschen Israels und Gott übte er Protest und kritisierte die sozialen Ungerechtigkeiten im Lande hart. An seiner Person werden die Merkmale des Prophetentums deutlich.
Themen des Unterrichtes könnten sein: Die Person des Amos, der geschichtliche Hintergrund seiner Zeit, die Berechtigung seines Protestes (mit Bezügen zu heute), die soziale Ungerechtigkeit, ihre Begründung und ihre Folgen und die Konsequenzen, die aus einem Protestverhalten erfolgen können.

Links

Fachinformation

Propheten der Bibel

Institution: Evangelische Kirche in Deutschland

Vorstellung der biblischen Propheten
Die Geschichte der Propheten beginnt im Alten Testament. Unkonventionell wird sie hier nacherzählt, so dass sie für jeden von uns interessant und spannend ist. Vielleicht geben die Texte einen Anreiz dazu, selber wieder einmal die Geschichte der Propheten in der Bibel original, quasi im »O-Ton« nachzulesen.
Amos / Jona / Jeremia / Jesaja / Hesekiel / Hosea / Nathan / Elija / Elischa / Debora / Habakuk / Micha / Nahum / Daniel / Haggai / Sacharja / Maleachi / Mose

Amos / Amosbuch

Institution: WiBiLex

Wissenschaftlicher Artikel im WiBiLex
Der Artikel von Peter Höffken umfasst folgende Kapitel:
– Das Amosbuch im Kontext
– Gestalt und Aufbau des Buches
– Zur Entstehung des Buches
– Theologische Gewichtungen
– Zur Person des Amos
– Weiterwirkung – Rezeption
– Literatur- und Abbildungsverzeichnis

Amos – Eine Einführung

Bibelwissenschaft: Amos

Institution: bibelwissenschaft.de

Kurze bibelwissenschaftliche Einführung
Kurze bibelwisschenschaftliche Einführung in das Prophetenbuch Amos und seine wichtigsten Aussagen.

Vorbereitung

Amos: “Hört dieses Wort” und Jesaja: Eine Vision von Frieden

Institution: Ernst Klett Verlag GmbH

Unterrichtssequenz zu Amos und Jesaja
Auszug aus einer Klettveröffentlichtung zu den Propheten: ‘Sprecher im Namen Gottes: Prophetinnen und Propheten’.

Der Prophet Amos – Gott will Gerechtigkeit

Institution: Evangelische Kirche Baden

Unterrichtsentwurf
Der vorliegende Unterrichtsentwurf setzt das prophetische Engagement gegen soziale Ungerechtigkeit in Beziehung zu aktuellen Aspekten von Gerechtigkeit.
Eingebunden ist eine Sammelaktion für die Aktion „Grenzenlose Weihnachtsfreude“ des Gustav-Adolf-Werks.
Dadurch wird die Frage nach gerechten Lebensverhältnissen exemplarisch von der kognitiven Auseinandersetzung mit der Thematik auf die Handlungsebene überführt.

Praxishilfen

Amos

Institution: Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen

Kompetenzorientierte Lernaufgabe am Beispiel des Propheten Amos
Wie könnte eine kompetenzorienterte Aufgabe am Beispiel des Botenspruches des Amos aussehen?
Ein Beispiel für das Gymnasium Kl. 7/8 auf den Seiten der Landesakademie für Fortbidlung und Personalentwicklung an Schulen BW.

Merkblatt zum Propheten Amos

Der Prophet Amos

Institution: Schuldekanat Schorndorf

Arbeitsblätter
Verschiedene Arbeitsblätter für die Sek. I zum Thema Amos.

Amos

Bildungsmedien

Die Predigt des Amos gegen die Reichen

Institution: bibelvideos.de

Kurzer Filmausschnitt
Aus der Reihe “Begegnung mit der Bibel” stellt die Deutsche Bibelgesellschaft den Filmausschnitt “Predigt des Amos gegen die Reichen” zur Verfügung.

“Amos wohnte zwischen 800 und 750 v.Chr. in dem Dorf Tekoa, etwa 18km südlich von Jerusalem. Nach eigenen Worten lebte er von der Schafzucht und einer Maulbeerfeigenpflanzung. Aus dieser Lebensumgebung holte ihn Gottes Ruf heraus und schickte ihn ins Nordreich Israel. Sein Auftrag führte ihn in die unruhige Hauptstadt Samaria und an das Reichsheiligtum Bet-El. Er predigte zur Zeit einer wirtschaftlichen Blüte gegen die ausbeuterischen Methoden der Oberschicht und prophezeite das Gericht Gottes.”

Amos wird aus dem Reich Israel ausgewiesen

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Kurzer Filmausschnitt
Aus der Reihe “Begegnung mit der Bibel” stellt die Deutsche Bibelgesellschaft den kurzen Filmausschnit “Amos wird aus dem Reich Israel ausgewiesen” zur Verfügung.

“Amos wohnte zwischen 800 und 750 v.Chr. in dem Dorf Tekoa, etwa 18km südlich von Jerusalem. Nach eigenen Worten lebte er von der Schafzucht und einer Maulbeerfeigenpflanzung.

Aus dieser Lebensumgebung holte ihn Gottes Ruf heraus und schickte ihn ins Nordreich Israel. Sein Auftrag führte ihn in die unruhige Hauptstadt Samaria und an das Reichsheiligtum Bet-El.

Amos predigte zur Zeit einer wirtschaftlichen Blüte gegen die ausbeuterischen Methoden der Oberschicht und prophezeite das Gericht Gottes.”

Verschiedene Materialien

Das Buch Amos

Institution: SELK

Arbeitshilfe für Hausbibelkreise
Im Rahmen des Jahres der Bibel 2003 von der SELK herausgegebene Arbeitshilfe für Hausbibelkreise zum Buch Amos.

Lernorte

Religionsunterricht im Museum – Im Bilde sein

Institution: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Führungen zum Kirchenjahr
Das Germanische Nationalmuseum Nürnberg bietet zu verschiedenen Themen des Kirchenjahres 90minütige Spezialführungen an: Advent und Weihnachten / Heilig-Drei-König / Passion und Ostern / Himmelfahrt sowie zu Tod und Trauer. Außerdem gibt es Führungen zu Johannes dem Täufer, Christusbildern, Kirchenbau, zur Volksfrömmigkeit, Luther u.a.m.

Praktische Impulse

Tipps zu Propheten allgemein unter der Themenseite “Propheten”

– Über prophetische Menschen heute (die Geschwister Scholl, M.L.King u.a.) zu den prophetischen Menschen Israels gelangen
– Merkmale prophetischer Menschen (diese können auch anhand von Bildern erarbeitet werden)
– Zeitleiste des Prophetentums erarbeiten
– Prophetische Bücher in der Bibel
– Israel zur Zeit des Amos
– Umweltgeschichten zu Amos
– Bezahlte und unbezahlte, berufene und unberufene Propheten
– Steckbrief des Amos
– Anklagen des Amos in heutige Sprache und Verhältnisse übertragen
– Ist Luxus schlecht?
– Gottesdienste zur Zeit des Amos / Gottesdienste heute
– Die Visionen des Amos in ihrer Entwicklung
– Welche Perspektiven zeigt Amos auf?
– Folgen des Prophetentums für Amos
– kleine Hör- oder Rollenspiele entwickeln…
– Bildbetrachtungen
– Bild mit Sprechblasen versehen
– Was ist gerecht? “Was ich mal ungerecht fand…”
– Großgrundbesitzer/Händler schreiben einen Brief an den König
– Amazja beschwert sich beim König
– Diskussion im Rat des Königs über Amos, Beschluss über den Umgang mit ihm
– Reportage über das Auftreten des Amos in Israel

Jakob (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Die Jakobsgeschichte besteht aus zwei großen Erzähleinheiten, Jakob und sein Bruder Esau und Jakob bei Laban, die durch Einzelerzählungen über nächtliche Erscheinungen Jakobs miteinander verbunden sind. Diese sind von besonderer Bedeutung, weil sie als einzige von einem Handeln Gottes an Jakob berichten.
Im Gegensatz zu Abraham, der in ständigem Kontakt mit Gott zu stehen schien, ist davon in den eher alltäglichen Jakobsgeschichten wenig zu spüren.
Doch in diesem Gegensatz zwischen großer Gottesnähe in der Geschichte von der Himmelsleiter und dam Kampf am Jabbok und dem sonstigen überaus menschlichen Handeln Jakob liegt auch ein besonderer Reiz.

Links

Fachinformation

Verwirrung und Nachdenklichkeit

Institution: Calwer.com

Kinder setzen sich mit der Jakobserzählung auseinander
Textauszug aus “Man hat immer ein Stück Gott in sich” von Michael Fricke, online gestellt vom Calwer Verlag.

Jakob

Institution: Ökumenisches Heiligenlexikon

Lexikonartikel
Kurze Einführung zu Jakob, dem Stammvater des Volkes Israel, im Ökumenischen Heiligenlexikon.

Die Versöhnung zwischen Jakob und Esau

Institution: Universität Zürich

Fachwissenschaftliche Arbeit
Konrad Schmid von der Universität Zürich hat sich mit der Versöhnung zwischen Jakob und Esau auseinander gesetzt.

Jakob am Jabbok

Institution: reformiert-info.de

Auslegung
Eine Auslegung des Jakobskampfes mit dem Engel vom Reformierten Bund Deutschland.

Vorbereitung

Und Gott sprach mit Noach, Abraham, Jakob und Mose

Institution: IRP Freiburg

Unterrichtsentwurf
Das IRP Freiburg hat einen Unterrichtsentwurf veröffentlicht, der sich mit der Beziehung zwischen Gott und Noach, Abraham, Jakob und Mose auseinandersetzt.

Die Bibel erzählt von Gottes Gegenwart

Institution: digitale-schule-bayern.de

Unterrichtsideen zur Jakobsgeschichte
Die Bibel erzählt von Gottes Gegenwart: zentrale Erfahrungen der Nähe Gottes in den von Um- und Irrwegen geprägten Geschichten von Jakob. Unterrichtsvorschlag von digitale-schule-bayern.de

Praxishilfen

Jakob

Institution: 4teachers.de

Unterrichtsmaterialien
Unterrichtsideen und -materialien zu Jakob.

Bildungsmedien

Bilder zu Jakob

Institution: Universität Leipzig

Bildauswahl
Bildauswahl der Universität Leipzig zu Jakob.

Jakobs Weg

Institution: ekd.de

Online-Spiel
Die EKD schreibt dazu: Erleben Sie mit uns die Pilgerreise der etwas anderen Art: Wir führen Sie nicht zum Grab des Heiligen Jakobus nach Santiago de Compostela, sondern in die lebendigen Texte der Bibel hinein.

Folgen Sie uns ins Alte Testament, wo wir die verschlungenen Wege von Jakob aufspüren wollen, der zu den Urvätern des Glaubens gehört – mit allen Ecken und Kanten, die seine Person ausmachen. Kommen Sie mit auf Jakobs Weg!

Verschiedene Materialien

Kampf und Segen

Institution: Institution suchen

Die Jakob-Esau-Geschichten
Didaktisches Begleitheft zur Ökumenischen Bibelwoche mit Texten zu Jakob, zur Jakob und Esau, zur Himmelsleiter u.a.m.

Jakob gibt nicht auf

Institution: Evangelisches Jugendwerk Württemberg

Kinderbibelwoche
Auszug aus einer Arbeitshilfe zur Kinderbibelwoche mit dem Thema “Jakobsgeschichten”.

Jakobs Traum: Meine Lebenswünsche und Ziele

Institution: Institution suchen

Meine Lebenswünsche und Ziele: Den eigenen Weg finden – 10 Lernstationen zu Jakobs Traum von der »Himmelsleiter«
Meine Lebenswünsche und Ziele: Den eigenen Weg finden – 10 Lernstationen zu Jakobs Traum von der »Himmelsleiter« (1. Mose 28,10-21) für die Sekundarstufe I, 9. Jg. von Jutta Kieler-Winter
– Teil I: Rahmenstunden, Hinweise zur Stationenarbeit
– Teil II: 10 Lernstationen zu 1. Mose 28,10-21

Konfliktlösung zwischen Harmonieseligkeit und Eskalation – die Wiederbegegnung von Jakob und Esau

Institution: Institution suchen

Ziel der Unterrichtseinheit ist es, sich mit Konflikten reflektierend auseinanderzusetzen, den berechtigten vom unberechtigten
Ziel der Unterrichtseinheit ist es, sich mit Konflikten reflektierend auseinanderzusetzen, den berechtigten vom unberechtigten Streit zu unterscheiden, nach Ursache, Anlass, möglichen Folgen und im Horizont biblisch-christlicher Aussagen auch nach Lösungen von Konflikten zu fragen.

In der Unterrichtseinheit können u. a. folgende Themen behandelt werden:
– Ungerechtigkeit erzeugt Angst, Ohnmacht und Wut
– Nachgeben wird oft als Schwäche verstanden!
– »Da hatte ich eine Wut«: Eigene Erfahrungen mit Konflikten
– Es wird immer schlimmer: Konflikte neigen zur Eskalation
– Wie verläuft ein Konflikt? Ursache, Anlass, mögliche Folgen, mögliche Lösungen
– Eine eisige Mauer des Schweigens. Auch seelische Gewalt erzeugt Angst und Aggression

Lernorte

Religionsunterricht im Museum – Im Bilde sein

Institution: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Führungen zum Kirchenjahr
Das Germanische Nationalmuseum Nürnberg bietet zu verschiedenen Themen des Kirchenjahres 90minütige Spezialführungen an: Advent und Weihnachten / Heilig-Drei-König / Passion und Ostern / Himmelfahrt sowie zu Tod und Trauer. Außerdem gibt es Führungen zu Johannes dem Täufer, Christusbildern, Kirchenbau, zur Volksfrömmigkeit, Luther u.a.m.

Maria (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Maria, die junge Frau, die Gott auserwählt hat, seinen Sohn auszutragen, erfährt vor allem in der katholischen und orthodoxen Kirche tiefe Verehrung. Einige der bekanntesten Kunstwerke der Welt sind ihr gewidmet. Im Protestantismus dagegen spielt sie kaum eine Rolle. Dies zeigt sich auch an den Inhalten des Religionsunterrichtes.
Über ihre Herkunft erfährt man in der Bibel wenig. Weitere Informationen liefern die apokryphen Schriften, die vor allem in die katholischen Traditionen eingeflossen sind.
Sie gilt als Frau, die sich Gott bedingungslos zur Verfügung stellt. Von einer unglaublichen Kraft zeugt Marias Lobgesang. Nach katholischer Tradition gilt sie als sündlose Jungfrau, deren Leib nach ihrem Tod in den Himmel aufgenommen wurde.

Links

Fachinformation

Maria, die Mutter Jesu

Institution: EKD

Info-Text der EKD
Im Rahmen der Materialien zu “Advent ist im Dezember” hat die EKD diesekurze Einführung zu Maria online gestellt.

Maria im Glauben der Kirche

Institution: Erzdiözese Freiburg

Informationstexte
Da Maria die Patronin der Erzdiözese Freiburg ist, hat diese ausführliches Material zu Maria online gestellt:
– Maria in der Heiligen Schrift
– Maria in der Lehre der Kirche
– Aussagen des Katechismus der Katholischen Kirche über Maria
– Maria – Vorbild im _Glauben
– Darf man Maria Retterin nennen?

Maria

Institution: Ökumenisches Heiligenlexikon

Lexikoneintrag
Ausführliche Beschreibung Marias und der Traditionen, die sich in ihrer Verehrung herausgebildet haben im Ökumenischen Heiligenlexikon.

Die Frau aus Nazaret und der Sohn Gottes

Vorbereitung

Bilder von Maria

Institution: Bayerischer Rundfunk

Materialien des Bayrischen Rundfunks
Wie das Mädchen Mirjam zur Himmelskönigin wurde. Maria ist keineswegs nur die “reine Magd”, auf die man sie in entsexualisierender Tendenz gerne reduzieren wollte. So gibt es an Maria, dieser wichtigen Figur der christlichen Tradition, überraschenderweise auch einiges Subversives zu entdecken. Der bayerische Schulfunk bietet umfassende Materialien an.

Praxishilfen

Auf dem Weg nach Bethlehem – Station 2: Maria

Institution: Institution suchen

Personen, Orte und Ereignisse der Weihnachtsgeschichte
Das Arbeitsblatt ist Teil der Materialreihe “Auf dem Weg nach Bethlehem”, die auf 15 Einzelstationen das Geschehen der Weihnachtsgeschichte erzählt und durch Hintergrundinformationen zu den Personen, Orten und Ereignissen ergänzt. Die Lesetexte eignen sich für den Einsatz in den Klassen 3 bis 6 und sind so aufbereitet, dass sie von der Lehrkraft z.B. im Morgenkreis oder zu Beginn einer Stunde vorgetragen werden können. Jede Station schließt mit einer Frage ab, die auf beigefügten Kärtchen an die SchülerInnen ausgeteilt und von diesen in Heimarbeit recherchiert werden können.

Geeignet für den Einsatz in den Klassenstufen 3 bis 6 zur Impulssetzung etwa im Morgenkreis oder im Rahmen des Unterrichtsfaches Religion… Institution: Lehrermaterial.de

Bildungsmedien

Maria – Gottesmutter und Superheilige

Institution: Planet Wissen

Materialien von Planet Wissen
Planet Wissen hat Materialien zur Maria online gestellt:
– Über die Mutter Gottes
– Ein Video
– Marienverehrung
– Mariendogmen und Frauenbild
– Maria in den anderen monotheisitischen Religionen
– Literatur
– Linktipps

e-maria

Institution: EKD

E-Vodcast
Kurzer Animationsclip der EKD zu Maria.

Maria in der Kunst

Mensch Maria – ökumenische Entdeckungen

Institution: Institution suchen

Vortrag von Prof. Dr. Dorothea Sattler (Professorin für »Geschichte und Theologie der Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften
Vortrag von Prof. Dr. Dorothea Sattler (Professorin für »Geschichte und Theologie der Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften aus der Reformation« und Direktorin des Ökumenischen Instituts der Westfälischen Wilhelms-Universität, Münster) am 10.10.2003 im Religionspädagogischen Institut Loccum.
Vortrag im Originalton (Real-Audio; 63 Minuten)

Verschiedene Materialien

Maria

Institution: Institution suchen

Hintergrundinformationen, Unterrichtseinheiten, Fortbildungs-Begleitmaterialien, Links
Dieses Paket enthält eine exegetische und eine narrative Annäherung an die Mutter Jesu unter Berücksichtigung der biblischen Quellen.
Hinzu kommen eine Menge Materialien bzw Zugänge für Grund- und Sekundarstufe mit Bildern, Musikdateien und unterrichtspraktischen Hinweisen.
Außerdem wird die Entwicklung der (katholischen) Marienlehre bis in die Gegenwart und die dazugehörige Quellenlage beleuchtet.

Maria

Institution: Institution suchen

Zeitschrift des Bistums Mainz für den Religionsunterricht mit den Themen:
– Christliches Menschenbild im Hinblick auf

Zeitschrift des Bistums Mainz für den Religionsunterricht mit den Themen:
– Christliches Menschenbild im Hinblick auf Maria
– Maria im NT
– Magnificat
– Marienlieder
– Literarisches zu Maria
– Marienfeste und Gebete
– Maria in der bildenden Kunst
– Maria im Islam

Maria

Lernorte

Religionsunterricht im Museum – Im Bilde sein

Institution: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Führungen zum Kirchenjahr
Das Germanische Nationalmuseum Nürnberg bietet zu verschiedenen Themen des Kirchenjahres 90minütige Spezialführungen an: Advent und Weihnachten / Heilig-Drei-König / Passion und Ostern / Himmelfahrt sowie zu Tod und Trauer. Außerdem gibt es Führungen zu Johannes dem Täufer, Christusbildern, Kirchenbau, zur Volksfrömmigkeit, Luther u.a.m.

Praktische Impulse

– Sammeln, was die SuS über Maria wissen
– Biblische Geschichten zu Maria
– Texte von Maria: “Magnificat”
– Bilder von Maria, vergleichen
– frühere und heutige Verehrungsformen
– Lieder, in denen Maria vorkommt (Maria durch ein Dornwald ging, Magnificat…)
– Bedeutung von Maria für die kath. und orth. Kirchen
– Verschiedene Formen der Verehrung: Maria mit dem Kind, Maria als Schmerzensmutter, Maria als Himmelskönigin, als Schutzmantelmadonna, Maria im Rosenhaag
– Maria, die Jungfrau
– Maria, die Magd
– Maria im Johannes-Evangelium
– Marienerscheinungen, Lourdes, schwarze Madonnen

Rut (Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe)

Einführung

Das Buch Rut, eine Novelle aus der Richterzeit, beschreibt zum einen die Treue von Menschen zueinander und zum anderen die Treue Gottes zu den Menschen. Es beschreibt Hungersnot, Flucht und Fremdheit – und wie eine Fremde die Stammmuter Davids und damit von Jesus wird. Im Unterricht wird Rut als eines der wenigen ‘Frauenbücher’ der Bibel gerne eingesetzt, auch im Zusammenhang mit dem Thema Flucht und Fremdheit.

Links

Fachinformation

Das Buch Rut rabbinisch gelesen

Institution: Institution suchen

Bibel-Forum
Beitrag von Rabbiner Jonathan Magonet zur internationalen jüdisch-christlichen Bibelwoche 2006 im Haus Ohrbeck des Bistums Osnabrück.

Rut

Institution: Institution suchen

Eine Einführung
Dr. Jörg Sieger gibt auf seiner privaten Homepage eine Einführung in das Buch Rut mit folgenden Kapiteln:
1. Zur Stellung im Kanon
2. Aufbau, Thema und Inhalt des Buches
3. Rut als Stammmutter Davids
4. Die Zeit der Abfassung
5. Die Gattung des Buches Rut und seine theologische Intention

Rut / Rutbuch

Institution: Institution suchen

Lexikonartikel
Artikel zu Rut im Wissenschaftlichen Bibellexikon (WiBiLex) der Deutschen Bibelgesellschaft mit folgenden Abschnitten:
1. Inhalt
2. Das Rutbuch – ein literarisches Kunstwerk
3. Sozialrechtliche Bedeutung des Buches
4. Fragen der Entstehungsgeschichte und der literarischen Form
Literaturverzeichnis

Das Buch Rut

Institution: Katholisches Bibelwerk

Einführung
“Eine Geschichte über eine Frau, die als Freundin zu Neuem aufbricht, in ein neues Land, in eine neue Paar- und eine neue Gottesbeziehung.” Eine vierseitige Einführung in das Buch Ruth, online gestellt vom katholischen Bibelwerk.

Vorbereitung

Ruts und Noomis Freundschaft

Institution: bibelwissenschaft.de

Unterrichtsvorschlag
Unterrichtsentwurf für die 3./4. Klasse Grundschule von Yvonne Thöne auf den Seiten des wissenschaftlichen Portals der Deutschen Bibelgesellschaft.

Flüchtlinge heute und das Buch Rut

Institution: bibelwerk.ch

Bibelarbeit mit 3. Primarschulklasse
Ein Unterrichtsvorschlag aus der Schweiz für die Grundschule: “Flüchtlinge heute und das Buch Rut”.

Das Buch Rut – eine Geschichte von Freundschaft, Solidarität und Nähe Gottes

Institution: RPI Loccum

Unterrichtseinheit, durchgeführt für eine 2. Klasse
“Die Geschichte von Rut ist eine Geschichte voller Hoffnung und Zuversicht. Einfache, arme Menschen meistern ihr Schicksal im Vertrauen auf Gott, der ihr Handeln bestimmt. Freundschaft und Solidarität spielen eine große Rolle. Mutig und vertrauensvoll gehen Rut und Co. Neuem, Unvorhergesehenem entgegen.”

Wie können Fremde Heimat finden?

Institution: Institution suchen

Eine Unterrichtseinheit zum Thema »Rut« in der vierten Klasse.
Im Zentrum der Unterrichtseinheit steht die Freude an der Erzählung des Buches Rut. Da sich Glaubenserfahrungen meiner Meinung nach am besten durch Geschichten vermitteln lassen, scheint sich die Ruterzählung in mehrfacher Hinsicht für den Unterricht zu eignen. Sie lässt sich gut erzählen, hat einen guten Ausgang, und es gibt mehrere interessante, zentrale Themen: Freundschaft, in der Fremde Heimat finden, Führung durch Gott.

So gibt es in jeder Stunde eine Erzählphase, in der ein Abschnitt der Geschichte erzählt wird. Hierbei hat sich der Einsatz von Stabpuppen bewährt.
Durch verschiedene Methoden wird die Geschichte dann im Folgenden vertieft, z.B. mit der Psalmwortkartei von Rainer Oberthür.
Außerdem begleitet ein selbstgestaltetes Tagebuch die Einheit.

Praxishilfen

Das Buch Rut

Institution: Institution suchen

Erzählungen von Martina Steinkühler
Die als Grundlage für das eigene Erzählen verfassten Bearbeitungen biblischer Originale erleichtern insbesondere Nicht-Theolog/inn/em die notwendige Vorarbeit. Die Texte sind in exegetischer und religionspädagogischer Auseinandersetzung mit dem Original entstanden.

Hinweise zur Unterrichtseinheit zum Buch Rut

Institution: Verlag Friedrich

Freiarbeitsmaterialien
Ina Schröder hat für den Friedrich-Verlag Freiarbeitsmaterialien erarbeitet, von denen hier 14 Seiten zur Verfügung gestellt werden.

Ruth: Im Vertrauen auf Gott eine neue Heimat suchen und finden

Institution: Institution suchen

biblische Geschichte
Der evangelische Pfarrer und Prof.i.R. für Religionspädagogik Frieder Harz bietet auf seiner Homepage viele biblische Geschichten mit religionspädagogischen und fachlichen Hinweisen sowie Erzählvorschlägen.

Bildungsmedien

Das Buch Rut

Institution: Bibelpodcast.de

Podcast 11:13′
Hier wird in das Buch Rut eingeführt, dann wird die Geschichte nacherzählt.

Das Buch Rut

Institution: Institution suchen

Die Bibel aus jüdischer Sicht, Video, 45′
Sie war eine Frau moabitischer Abstammung und wurde zur Ahnfrau König Davids: Rut. Im Gespräch mit Henning Röhl erläutert die bekannte Religionswissenschaftlerin Ruth Lapide spannende Hintergründe zu ihrer Namenspatin.

Rut und Boas

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Kurzer Filmausschnitt
Die Deutsche Bibelgesellschaft stellt einen kurzen Filmausschnitt aus ihrer Reihe “Begegnung mit der Bibel” zur Verfügung, in dem Rut Boas trifft.

“Während einer Hungersnot hatte Noomi mit ihrer Familie ihre Heimat Betlehem im Land Juda verlassen und in dem ostjordanischen Nachbarland Zuflucht gefunden. Dort starben der Mann und die beiden erwachsenen Söhne und die Frau blieb schutzlos mit den beiden Schwiegertöchtern zurück. In dieser Lage entschloss sie sich zur Heimkehr nach Betlehem.

Die jüngere der beiden Schwiegertöchter, Rut, begleitete sie: »Dein Volk ist mein Volk und dein Gott ist mein Gott« (1,16). Die Moabiterin gab Heimat und angestammten Glauben auf, aus Treue zu ihrem verstorbenen Mann und aus Anhänglichkeit an dessen vereinsamte Mutter, aber auch im Vertrauen auf den Gott Israels. Als Fremde im Volk Israel erfuhr sie die Hilfe Gottes.”

Verschiedene Materialien

Frauen führen anders

Institution: EKD

Eine gegenwartsbezogene Lektüre Buch Rut
Vortrag in der Führungsakademie Baden-Württemberg 2006.

Die Figur der Noomi-Mara im Buch Rut

Institution: Universität Bern

Literaturwissenschaftliche Betrachtung
“Bis heute hat das Buch Rut gestaltende und deutende Kraft für die Lebensrealität von Frauen. Im Rampenlicht der Rezeption steht normalerweise die Titelfigur Rut. In diesem Artikel stelle ich bewusst die Figur der Noomi ins Zentrum und gehe folgenden Fragen nach:
– Woher kommt das Bild der alten, unfruchtbaren, unerotischen, armen Witwe Noomi im Schatten der jungen, attraktiven, moralisch über alles erhabenen Titelfigur?
– Welche alternative Rezeption der Figur der Noomi wäre denkbar?” Judith Hélène Stadler

Nur der Tod wird scheiden zwischen Dir und mir…

Institution: Bistum Münster

Bibelarbeit zu Rut
Bibelarbeit zu Rut auf den Seiten des Bistums Münster.

Bibelarbeit zum Buch Rut

Institution: Institution suchen

Bibelarbeit zum Kirchentag
Bibelarbeit von Wilfried Hagemann zum Deutschen Evangelischen Kirchentag 1993. Wilfried Hagemann ist katholischer Priester und Mitglied der Fokolar-Bewegung.

Lernorte

Bibelhaus Frankfurt

Institution: Bibelhaus Frankfurt

Museum
Das Frankfurter Bibelhaus Erlebnis Museum präsentiert die Bibel und ihre Botschaft erlebbar, verständlich und wissenschaftlich fundiert für Menschen aller Altersstufen und Bildungsgrade.

Überblick über alle Bibelzentren in Deutschland

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Interaktive Karte
Auf dieser interaktiven Karte Deutschlands sind alle Orte mit Bibelzentren (Bibelmuseen, Bibelwerkstätten, Bibel-Erlebnishäuser u.a.m.) übersichtlich zu sehen.

Bibeldorf Rietberg

Institution: Institution suchen

Leben wie zur Zeit der Bibel
Seit 2003 wird auf dem Gelände (25.000m²) des ehemaligen Klärwerks der Stadt Rietberg ein so genanntes Bibeldorf aufgebaut. In den Monaten Mai bis Oktober kommen Schulklassen, Jugend- und Erwachsenengruppen zu Projekten und Besuchen auf das Gelände; etwa 10.000 Besucher pro Jahr.
Ziel ist es: Menschen für die Welt und Umwelt der Bibel zu begeistern.
Warum? Biblische Geschichten und historische Hintergründe sind ganz offensichtlich eher unbekannt. Vielerorts wird das mangelnde Basiswissen zu religiösen Sachverhalten durch Lehrende in Schule und Gemeinde beklagt. Traditionsabbrüche, familiäre Unorientiertheit, Desinteresse … und unzählige Aspekte gehören in den argumentativen Bereich, um zu verstehen, warum dies so ist.
Das Bibeldorf ist ein außerschulischer Lernort.
Die pädagogische Arbeit im Bibeldorf versteht sich selbst als ein Versuch, Neugierde und Freude an Biblischem zu wecken. Hier wird Wissen im Sinne ganzheitlicher Religionspädagogik vermittelt . In dieser Form i

Bibel-Erlebnis-Haus Nürnberg

Praktische Impulse

– Eigene Auswanderungsgeschichten in der Familie erkunden
– Gründe für Auswanderungen
– Namensbedeutungen im Buch Rut, eigene Namensbedeutung
– Lebensumstände in Israel und Moab zur Zeit Ruts
– Hungersnöte und ihre Folgen früher und heute
– Leben in der Fremde
– Das Leben als Witwe in der damaligen Zeit, Stellung der Frau
– Bleiben oder Gehen? Pro und Contra – Diskussion oder Rollenspiel
– Die Bedeutung des Treuespruchs Ruts
– Die Heimkehr nach Bethlehem, Klage Noomis
– Das Recht der Armen, Arm sein früher und heute
– Rut und Boas – eine Liebesgeschichte?
– Ein Interview mit Rut führen
– David erzählt Jonathan von seiner Ahnin Rut
– Rut schreibt ein Tagebuch
– Zur Wiederholung wörtliche Reden aus dem Rutbuch den Personen zuordnen lassen
– Ruts Leben in Textstreifen darstellen und sortieren lassen
– Rut als Stammmutter Davids (und Jesu), “Die Wurzel Jesse” zeichnen lassen
– Bildbetrachtungen
– Film
– Thema Flucht und Flüchtlinge (im Internet gut aufbereitet)

Kooperatives Lernen (Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Kooperatives Lernen (Cooperative Learning) ist eine von Norm Green in Kanada entwickelte Form des Lernens. Dabei werden in Partner- und Gruppenarbeit gemeinsam Ergebnisse erreicht. Schüler und Schülerinnen unterstützen sich dabei gegenseitig. Es wurden verschiedene Methoden entwickelt, die eine hohe Schüleraktivität zur Folge haben und das selbstständige Lernen der Schüler und Schülerinnen verstärken und des Weiteren die Sozial- und Problemlösekompetenz verbessern.

Links

Fachinformation

Individuelle Förderung durch Kooperatives Lernen

Institution: Institution suchen

Buchauszug aus “Individuelle Förderung in der Sek. I und II”
Individuelle Förderung im Unterricht unter den in Deutschland vorzufindendenen Bedingungen ist nur schwer umsetzbar. Die Autoren halten das Kooperative Lernen für eine hilfreiche Methode. Es bietet gegenüber dem herkömmlichen Klassenunterricht erheblich mehr Möglichkeiten zur Individualisierung.

Unterschied zwischen Kooperativem Lernen und Gruppenarbeit

Institution: Universität Köln

nach Norm Green
Der Unterschied zwischen Koopoerativem Lernen und Gruppenarbeit besteht in 5 grundlegenden Elementen.

Vorbereitung

Kooperatives Lernen im Ethikunterricht

Institution: www.schule-bw.de

Thema: Islam – Christentum
“Anstoß zu diesem Projekt gab die Beobachtung, dass der Wissensstand der Schüler/innen zu diesen Themen sehr heterogen ist und die Forderung der Bildungsstandards nach einer Kompetenzorientierung des Unterrichts. Beide Punkte können in einem Projekt mit kooperativem Lernen berücksichtigt werden.”

Praxishilfen

Die Methode “Table-Set”

Institution: univie.ac.at

Einführung
“Die Erfahrung zeigt, dass sich viele Schüler noch auf einer niedrigen Kompetenzstufe der Kartenauswertung befinden. Oft werden Karten nur beschrieben, die Zusammenhänge werden nicht erkannt bzw. können nichtzugeordnet und erklärt werden. Das Lernarrangement “Table-Set” ermöglicht es dem Lehrer, den Lernstand der Schüler zu erkennen.”

Methodenbausteine Kooperatives Lernen

Institution: lehrerfortbildung-bw.de

Vorstellung der Methoden…
…auf der Seite der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen.

Kooperatives Lernen mit ‘Zeitreise’

Institution: Klett-Verlag

Methodendarstellung
Der Klett-Verlag stellt hier anhand seines Geschichtswerkes “Zeitreise” übersichtlich folgende Methoden des kooperativen Lernens dar:
1. Think – Pair – Share
2. Four Corners
3. Finde jemanden, der weiß…
4. Lerntempoduett
5. Partnerpuzzle
6. Strukturierte Kontroverse
7. Reziprokes Lesen

Einführung in das Kooperative Lernen…

Institution: Landesinstitut für Schule Bremen

…durch das Landesinstitut für Schule Bremen (LIS)
Beim Kooperativen Lernen werden in Partner- oder Gruppenarbeit gemeinsam Ergebnisse erreicht. Die lernenden Schülerinnen und Schüler unterstützen sich gegenseitig bei der Arbeit.

Beigefügt sind Links zu Arbeitsblättern.

Bildungsmedien

bibleserver.com

Institution: Institution suchen

Mehrsprachiges Bibelportal mit vielen Optionen
Bibleserver.com bietet mehr als 30 Bibelübersetzungen in vielen europäischen Sprachen sowie Versionen in Griechisch, Hebräisch und Latein. Im Portal enthalten sind Lexika, Wörterbücher und Kommentare, außerdem hilfreiche Tools, z. B. als Konkordanz, zur Synopse von Bibeltexten und zum Vergleich von Übersetzungen, Versandmöglichkeit von Bibelversen als E-Cards… Institution: bibleserver.com

Der Biblionär

e-bibel

Institution: EKD

E-Vodcast
Ein kurzer Animationsclip der EKD zum Thema Bibel.

BIBEL+ORIENT Museum – Musée BIBLE+ORIENT

Verschiedene Materialien

Kooperatives Lernen

Institution: IQES online

Instrumente für die Qualitätsentwicklung und Evaluation an Schulen
“Kooperatives Lernen – Eine Antwort auf die vielen Herausforderungend des Unterrichts oder die Kunst, viele Fliegen auf einen Streich zu schlagen.” Eine umfassende Seite aus der Schweiz zum Thema, mit vielen Methodentipps.

Treffpunkt Kooperatives Lernen…

Institution: Institution suchen

…wenn das Herz den Verstand trifft.
Internetportal mit der Philosophie des Kooperativen Lernens, den Methoden und wichtigsten Arbeitsmaterialien. Es werden auch abrufbare Fortbildungen angeboten.

Kooperatives Lernen

Institution: ZUM-Wiki

ZUM-Wiki
“Kooperatives Lernen stellt Eigenaktivität und Kooperation von Schülerinnen und Schülern als wichtige Elemente des Unterrichts in den Mittelpunkt.” ZUM-Wiki bietet eine ausführliche Einführung mit vielen Fachbeiträgen.

Lernorte

Bibelhaus Frankfurt

Institution: Bibelhaus Frankfurt

Museum
Das Frankfurter Bibelhaus Erlebnis Museum präsentiert die Bibel und ihre Botschaft erlebbar, verständlich und wissenschaftlich fundiert für Menschen aller Altersstufen und Bildungsgrade.

Überblick über alle Bibelzentren in Deutschland

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Interaktive Karte
Auf dieser interaktiven Karte Deutschlands sind alle Orte mit Bibelzentren (Bibelmuseen, Bibelwerkstätten, Bibel-Erlebnishäuser u.a.m.) übersichtlich zu sehen.

Bibeldorf Rietberg

Institution: Institution suchen

Leben wie zur Zeit der Bibel
Seit 2003 wird auf dem Gelände (25.000m²) des ehemaligen Klärwerks der Stadt Rietberg ein so genanntes Bibeldorf aufgebaut. In den Monaten Mai bis Oktober kommen Schulklassen, Jugend- und Erwachsenengruppen zu Projekten und Besuchen auf das Gelände; etwa 10.000 Besucher pro Jahr.
Ziel ist es: Menschen für die Welt und Umwelt der Bibel zu begeistern.
Warum? Biblische Geschichten und historische Hintergründe sind ganz offensichtlich eher unbekannt. Vielerorts wird das mangelnde Basiswissen zu religiösen Sachverhalten durch Lehrende in Schule und Gemeinde beklagt. Traditionsabbrüche, familiäre Unorientiertheit, Desinteresse … und unzählige Aspekte gehören in den argumentativen Bereich, um zu verstehen, warum dies so ist.
Das Bibeldorf ist ein außerschulischer Lernort.
Die pädagogische Arbeit im Bibeldorf versteht sich selbst als ein Versuch, Neugierde und Freude an Biblischem zu wecken. Hier wird Wissen im Sinne ganzheitlicher Religionspädagogik vermittelt . In dieser Form i

Bibel-Erlebnis-Haus Nürnberg

Taufe (Unterrichtende, Elementarbereich, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Jede Religion hat ihre Aufnahmeriten – bei den Christen ist es die Taufe. Ursprünglich waren es Erwachsene, die sich dem christlichen Glauben zugewandt hatten und durch das Untertauchen im Wasser das Hintersichlassen des alten Lebens und den Beginn eines neuen anzeigen wollten. In den christlichen Großkirchen hat sich die Kindertaufe durchgesetzt, bei der die Eltern und Paten stellvertretend für die Kinder um Aufnahme in die christliche Gemeinschaft bitten.
Viele Kinder im Religionsunterricht sind getauft, aus diesem Grund ist die Taufe in der Regel ein Grundschulthema. Für evangelische Christen wiederholt es sich ausführlich im Konfirmandenunterricht, da die Konfirmation als Bestätigung der Taufe durch die nun mündige Person angesehen wird.

Links

Fachinformation

Arbeitshilfe zur Taufe

Institution: Institution suchen

Beitrag
Der evangelische Pfarrer und Prof.i.R. für Religionspädagogik Frieder Harz bietet auf seiner Homepage viele verschiedene Materialien, die für Religionspädagoginnen und –pädagogen geeignet sind.

Zu diesem Beitrag heißt es:
“Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat das Jahr 2011 zum “Jahr der Taufe” erklärt. Dazu finden Sie in diesem Beitrag religionspädagogische Anregungen!.

Die Kindertaufe fordert uns heraus

Institution: Ruhr-Universität Bochum

Aufsatz
Am Neuen Testament stoßen alle Tauftheorien an ihre Grenzen – Aufsatz von Peter Wick, Ruhr-Universität Bochum.:
1. Spannungen und Aporien, ob und wenn Kinder getauft werden sollen
2. Die Erschütterungen der großkirchlichen Selbstverständlichkeiten im 20. Jahrhundert
3. Neutestamentliche Perspektiven im Ringen um das richtige Taufverständnis
4. Der Glaube und die Taufe ihrer Wirkungen
5. Taufe und individualistische Engführung hin auf ein Mündigkeitspostulat
6. Schlussfolgerungen

Taufe kennenlernen

Institution: Institution suchen

Beitrag
Der evangelische Pfarrer und Prof.i.R. für Religionspädagogik Frieder Harz bietet auf seiner Homepage viele Materialien und Texte, unter anderem auch längere Beiträge. In diesem Beitrag unter dem Titel „Taufe kennenlernen“ liefert Harz nach eigenen Angaben folgende Informationen:

„Diese Arbeitshilfe gibt religionspädagogische Anregungen, sich auf unterschiedliche Weise mit der Taufe zu beschäftigen. Taufgeschichten, Taufsymbole, Tauffeiern, theologische Klärungen sind eng miteinander verbunden und tragen dazu bei, dass das Sakrament der Taufe immer wieder die Aufmerksamkeit gewinnen kann, die ihm gebührt.“

Sein etwas längerer Beitrag ist durch fünf Kapitel sehr übersichtlich und gut strukturiert und kann somit auch nur in Teilen eingesehen und gelesen werden, als da wären:

– Hinführung

– Taufgeschichten

– Taufsymbole

– Anregungen zum Tauffest

– Theologische Klärungen

Die Taufe

Institution: EKD

Orientierungshilfe der EKD
Eine Orientierungshilfe zu Verständnis und Praxis der Taufe in der evangelischen Kirche. Vorgelegt vom Rat der EKD, 2008, hg. vom Kirchenamt der EKD.

Vorbereitung

Taufe – Wachsen in einer starken Gemeinschaft

Institution: Evangelische Kirche der Pfalz

Reader der Ev. Kirche der Pfalz
Ein ausführlicher Reader zum Thema Taufe, entstanden zum Jahr der Taufe 2011, mit Materialien und einer Unterrichtseinheit für den RU, den Konfirmandenunterricht u.v.a.m.

Mit allen Wassern gewaschen – Taufe mit allen Sinnen

Institution: geistreich.de

Ein Taufprojekt in der Kita
Bei regelmäßigen Besuchen der KiTas in der Kirche werden die biblischen Taufgeschichten erzählt und verortet. Vom Taufbecken aus werden weitere Lebensorte im Kirchenraum erkundet. Die Eltern werden von den Kindern in das Projekt eingebunden. Die Kantorin übt Tauflieder ein und ein Familiengottesdienst schließt das Projekt ab.

Unterrichtsprojekt Christliche Taufe

Institution: Institution suchen

Ein handlungsorientiertes Unterrichtsprojekt zum Thema Taufe
Ein handlungsorientiertes Unterrichtsprojekt. Schülerinnen und Schüler einer Klasse an den Berufsbildenden Schulen (funktioniert im Berufsschulschulbereich genauso wie im Fachgymnasium Wirtschaft, Fachoberschule oder Berufsfachschule oder allgemeinbildenden Schulen höhere Sek I und Sek II) erarbeiten projekthaft einzelne Elemente der evangelischen Taufe und übernehmen dabei probehaft Elemente des kirchlichen Taufritus. Dabei wird alles mit Fotos dokumentiert und schließlich als Plakat präsentiert.

Die Kasualie / das Ritual Taufe bzw. einzelne Elemente werden durch Schülerinnen und Schüler ausprobiert und eingeübt. Und so die Bedeutung der christlichen Taufe in evangelischer Prägung als Ritual, das hauptsächlich am Lebensanfang gefeiert wird, theologisch / inhaltlich durchdrungen.
Ausführliche Beschreibung
Dieses Projekt hat seinen Platz im Rahmen einer Unterrichtseinheit z. B. zum Thema “Christlich Leben” oder “Rituale als sinnstiftende Handlungen”. Durch die Praxisorientierung / Han

Eine Tauflandschaft

Institution: Institution suchen

Thema »Taufe« im Konfirmandenunterricht
Die leitende Intention für die Konfirmandenunterrichtseinheit war es, den Kindern in spielerischer Form zunächst einen Ausgangspunkt bei ihnen vertrauten und bekannten Aspekten von Taufe zu ermöglichen, um von da aus über die Erschließung von unbekannten und unverständlichen Taufelementen hinzuführen zur Aneignung von individuell bedeutsamen Sinngehaltes der Taufe. Mit Hilfe der Tauflandschaft gelang es in anschaulicher Weise, den Kindern einen Ein- und Überblick über die hermeneutische Vielfalt und Mehrdeutigkeit des Taufaktes zu vermitteln, wie auch die teilweise historisch bedingte und wandelbare Gestalt seiner rituellen Ausführung transparent zu machen. Die Kinder lernten so, zwischen dem theologisch unabdingbaren Kerngehalt der Taufe und ihren zufälligen, indifferenten Rahmenaspekten zu differenzieren. …

Praxishilfen

Taufe

Institution: 4teachers.de

Unterrichtsideen
4teachers.de stellt diverse Unterrichtsideen und Unterrichtsmaterialien zum Thema Taufe zur Verfügung.

Taufe

Institution: 4teachers.de

Unterrichtsideen
Unterrichtsideen von 4teachers.de zum Thema Taufe mit Erzählungen, Einführungsstunden, Unterrichtsentwürfen u.a.m.

Symbol Kreuz

Institution: Institution suchen

Einführung
Frieder Harz erklärt das Symbol Kreuz im Zusammenhang mit der Taufe.

Feste im Lebenslauf

Institution: Institution suchen

Feste in Judentum, Christentum, Islam
Weltreligionen – Feste im Lebenslauf (Judentum, Christentum, Islam). Initiationsritus wie Taufe, Beschneidung, etc; Religionsmündigkeitsritus wie Erstkommunion, Firmung, Konfirmation, Bar und Bat Mitzwa; Fortpflanzungsritus wie Hochzeit; Bestattungsritus wie Beerdigung.

Bildungsmedien

Was bedeutet Taufe? 3.09′

Institution: katholisch.de

Video-Clip
Video-Clip zur Taufe aus der Reihe “Katholisch für Anfänger”.

Was glaubst du?

Institution: neuneinhalb.wdr.de

Video: Leonie lässt sich taufen, 9.28′
“Leonie glaubt an Gott. Sie geht regelmäßig zum Kindergottesdienst und betet fast jeden Tag. Trotzdem gehört sie noch nicht richtig zur Gemeinschaft der Christen. Denn obwohl Leonie schon zehn Jahre alt ist, ist sie noch nicht getauft. Das will sie jetzt ändern. Gemeinsam mit einem Pfarrer bereitet sie ihren Taufgottesdienst vor und auch die Taufpaten stehen schon fest. Was es genau bedeutet, getauft zu werden? Warum es katholische und evangelische Christen gibt? Und wie Leonie den Tag ihrer Taufe erlebt? All das erfährst du in dieser Folge von neuneinhalb.” (WDR, neuneinhalb)

E – Wie Evangelisch: Die Taufe

Institution: Institution suchen

kurzer Videoclip (02:56)
„E – Wie Evangelisch: Begriffe – aus dem Leben gegriffen“ ist eine Serie von kurzen Videoclips, die zu Themen von A wie „Advent“ bis Z wie „Zehn Gebote“ eine evangelische Stimme bietet. Hier geht es um die Taufe. Dazu gibt es einen kurzen Videoclip, in dem wie immer zuerst ein Meinungsbild vorgestellt wird, dem dann ein Expertenbeitrag folgt, diesmal von dem Theologen Bernhard Felmberg. “e-wie-evangelisch.de” ist ein Projekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Philippus und der Kämmerer

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Kurzer Filmausschnitt
Die Deutsche Bibelgesellschaft stellt diesen Filmausschnitt aus der Reihe “Begegnung mit der Bibel” online zur Verfügung.

“Ein afrikanischer Finanzverwalter las in einer Schriftrolle des Propheten Jesaja vom »Gottesknecht«. Doch das schwer verständliche Schriftwort blieb ihm verschlossen. Erst durch ein Gespräch mit dem Jünger Philippus wurde ihm deutlich, dass diese Stellen im Alten Testament von dem Handeln und Wirken Christi sprachen. Er erkannte, dass Christus für die Schuld der Menschen gelitten hat und ließ sich von Philippus taufen.”

Verschiedene Materialien

Du bist getauft

Institution: Kirche mit Kindern

Praxismaterialien
“Websites zur Thema Taufe gibt es viele – doch die umfangreichste und attraktivste Materialsammlung rund um das Sakrament bietet kirche-mit-kindern.de! Entdecken Sie hier das ungewöhnliche Portal mit spannenden Erkärttexten zum Verständnis von Taufe, Ökumenischen Perspektiven, Unterrichtsmaterial für die Schule, Buchtipps und noch vielem mehr!”

Taufe

Institution: Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern

Einführung
Eine umfassende zum Teil interaktive Einführung in das Thema Taufe mit Erklärung des Patenamtes, Ablauf, Checkliste, Taufsprüche, Feiervorschlägen u.a.m. von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.

Paulus (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Paulus spielt vor allem im evangelischen Kontext eine besondere Rolle, sind doch die Reformatoren stark von seinen Briefen geprägt. Allerdings sind die Informationen über sein Leben widersprüchlich und die Gedanken in seinen Briefen nicht immer einfach zu verstehen. So stehen Lehrer und Lehrerinnen häufig vor dem Problem, wie sie – über die interessante Lebensgeschichte hinaus – seine Theologie verständlich und die Lebenswelt der Schüler und Schülerinnen betreffend vermitteln können.

Links

Fachinformation

Paulus aus Tarsus

Institution: Universität München

Materialien zum Bibelstudium
Chronologie – Biographisches – Paulus und seine Gemeinden

Die Briefe des Apostels Paulus und seiner Schule

Institution: Universität Bochum

Einleitung in das Neue Testament
Vorlesung von Thomas Söding an der Ruhr-Uni Bochum zu den Apostelbriefen mit folgenden Abschnitten:
1. Die Apostelbriefe im neutestamentlichen Kanon
2. Paulus und seine Schule: “Echte” und “unechte” Paulusbriefe
3. Der älteste Paulusbrief: An die Thessalonicher
3. Die korinthische Korrespondenz
4. Die Gefangenschaftsbriefe an die Philipper und an Philemon
5. Der Brief an die Galater
6. Briefe aus der Paulusschule

Hauptteil II: Paulus

Institution: www.reformiert-online.net

Weiterbildung Bibelkunde
In diesem Teil der Weiterbildung Bibelkunde der Reformierten Kirche werden Lebenslauf und Briefe des Paulus ausführlich behandelt.

Paulus

Vorbereitung

Paulus

Institution: 4teachers.de

Unterrichtsmaterialien
4teachers stellt verschiedene Materialien zu Paulus und zur Apostelgeschichte online: Arbeitsblätter, Rätsel, Unterrichtsvorschläge u.a.m.

“Paulus” in der Hauptschule

Institution: RPS Regensburg

Unterrichtsvorschlag
Eine Paulusgeschichte aus der heutigen Zeit – Vorschlag für eine Unterrichtsstunde an der Hauptschule von Lin Gabi Meyer-Schübl.

Paulus als Heiliger und die Gemeinschaft der Heiligen

Institution: RPI Loccum

Eine Unterrichtsstunde für die Klassenstufen 7 und 8
“Im Rahmen einer Unterrichtsreihe über „Paulus – Gründer christlicher Gemeinden“ wurde der Versuch unternommen für Schülerinnen und Schüler einer 7. Realschulklasse ein evangelisches Heiligenverständnis zugänglich und nachvollziehbar zu machen. Insofern bei dem Thema
Paulus als Heiliger im evangelischen Sinn – das sei hier vorrweggenommen – sowohl biographische Details als auch das protestantische Rechtfertigungsdenken, dessen Kronzeuge Paulus mit seiner Idee der Glaubensgerechtigkeit (vgl. Gal 2,16 u.ö.) schließlich ist, zusammenfallen und sich verdichten, kann die Beschäftigung mit Paulus als Heiligem als bündelnder Schlussakkord in der Dramaturgie dieser Unterrichtsreihe fungieren.”

Neue Wege mit Paulus

Institution: RPI Loccum

Unterrichtsvorbereitung
Perspektiven für die Auseinandersetzung mit dem Apostel im Religionsunterricht.

Praxishilfen

Eine Postkarte von Paulus

Paulus

Institution: 4teachers.de

Unterrichtsmaterialien
4teachers.de stellt versschieden Materialien zu Paulus zur Verfügung: Unterrichtsvorschläge, Arbeitsblätter, Bilder, Rätsel u.a.m.

Paulus im Religionsunterricht des Gymnasiums

Institution: RPZ Bayern

Materialvorstellung
StD Bernhard Rößner beschreibt, wo Paulus im Bayrischen Lehrplan des Gymnasiums vorkommt und welche Materialhilfen es dazu gibt. Abschließend stellt er eigene Materialien zur Verfügung.

Arbeitsblätter zu Paulus und zur Apostelgeschichte

Bildungsmedien

Saulus wird geheilt

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Kurzer Filmausschnitt
Die Deutsche Bibelgesellschaft stellt dieses Filmausschnitt aus der Reihe “Begegnung mit der Bibel” online zur Verfügung.

“Ein erbitterter Gegner der Christen, ein Mann mit Namen Saulus, begab sich auf den Weg nach Damaskus, um dort Anhänger des christlichen Glaubens gefangen zu nehmen. Unterwegs, noch vor den Toren von Damaskus, erschien ihm Christus in einem Licht. Saulus verlor sein Augenlicht und musste in die Stadt geführt werden. Nach drei Tagen erhielt ein Jünger mit Namen Hananias den Auftrag, zu Saulus zu gehen und ihn zu heilen. Als Saulus wieder sehen konnte, wandte er sich dem christlichen Glauben zu und wurde unter dem Namen Paulus zu einem herausragenden Missionar.”

Paulus: Missionsreisen

Institution: RPI Baden

Lesson für das Interactive Whiteboard
Mehrseitige Lessons mit Evaluationsmöglichkeit zu den Missionsreisen des Paulus nach der Apostelgeschichte

Der Apostel Paulus und seine Nachfolger im Land der Urkirche

Institution: Deutsche Welle

Dokumentation
Im Rahmen des Paulusjahres zeigte die Deutsche Welle diesen hochinteressanten Film. Er folgt dem Weg des Paulus in der Türkei und zeigt, wie das Leben der Christen dort aussieht. In der Türkei stand die Wiege der heutigen Kirche.

Vom unfreien Willen – Willensfreiheit aus theologischer Sicht

Institution: Institution suchen

Vortrag aus dem RPI-Loccum vom 19. September 2007
„Wie frei möchten Sie sein?“ – „Wir machen den Weg frei.“ – Für die Werbung ist das Thema Freiheit ein Megatopos. Das gilt auch für Philosophie und Theologie; beide Disziplinen allerdings verhandeln das Thema mit größerer Dialektik. Paulus‘ Lebenserfahrung, dass er das Gute, das er wolle, nicht tue, sondern das Böse, das er nicht wolle (Röm 7,19) entspricht dabei vielleicht nicht in dieser Drastik, aber doch in der Tendenz der Lebenserfahrung vieler Menschen, die zwischen Widerstand und Ergebung, zwischen Selbstbestimmtheit und Fremdbestimmtheit ihre eigene kohärente Lebensgeschichte finden und erfinden müssen.

Vortrag von Prof. Dr. Notger Slenczka (Humboldt Universität zu Berlin) während der Tagung des RPI-Loccum für Schulleiterinnen und Schulleiter an niedersächsischen Gymnasien (im Originalton 52 Minuten)

Lernorte

Jüdisches Museum

Joods Historisch Museum

Institution: Institution suchen

Lernort in Amsterdam
Das Jüdische Historische Museum in Amsterdam ist das größte jüdische Museum in Europa und zeigt Gegenstände, die mit der Religion, der Kultur und der Geschichte der Juden in den Niederlanden und der ehemaligen niederländischen Kolonien in Zusammenhang stehen. Von über 11000 Exponaten sind jeweils nur 5% ausgestellt. Die nicht ausgestellten Objekte sind über die Website zugänglich, welche auch über ein Glossar und umfangreiche Sachinformationen verfügt (niederländisch und english).

Jüdisches Museum Berlin

Institution: Jüdisches Museum Berlin

Informationen und Materialien für Schulen und Lehrkräfte
Das Jüdische Museum Berlin zeigt in seinen Ausstellungen deutsch-jüdische Geschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Auf der Internetseite finden Sie Informationen zu jüdischer Geschichte, Religion und Kultur. Im Kinder-Schüler-Lehrer-Bereich finden Sie Lehrmaterialien und Informationen als Downloads und interaktive Lernspiele für die Sekundarstufe. Weitere Informationen: http://www.jmberlin.de/ksl/was_gibts/was_gibts_DE.php

Verschiedene Materialien

Theater mit Paulus

Dossier: Heiliger Paulus

Stationen aus dem Leben des Paulus

Paulus

Institution: RPZ Bayern

Werkstatt mit 12 Stationen für den Religionsunterricht
Paulus: Leben aus dem Vertrauen – Werkstatt mit 12 Stationen
Kopiervorlagen und Tipps zur Werkstattmethode

Praktische Impulse

– Interview mit dem Christenverfolger Saulus – oder dem bekehrten Paulus
– Steckbrief “Gesucht wegen Aufruhr”
– Gruppenpuzzle: Bedeutung der Thora / Messiaserwartung / Urgemeinde / Pharisäer und Schriftgelehrte zur Zeit des Paulus
– Die Stationen der Missionsreisen mit Bibel und Atlas in Gruppen erarbeiten und vorstellen
– Reisen im Römischen Reich
– Leben in Korinth: Führung durch eine antike Stadt
– Paulus schreibt Karten aus den einzelnen Städten
– EKD-Spiel zu Paulus
– Gespräch zwischen Paulus und Onesimus erfinden
– In Gruppen Spielszenen aus dem Leben des Paulus erarbeiten
– Christ werden, wie geht das? Heute und zur Zeit des Paulus
– Wer darf sich Christ nennen aus Sicht des Paulus / aus Sicht des Petrus?
– Paulus zu verschiedenen Themen: Sexualität, Liebe, Glaube, Jesus, Gemeinschaft, Tod…
– Bildbetrachtung El Greco: Petrus und Paulus / Die Ikone Petrus und Paulus / Thomas Zacharias: Die Bekehrung des Paulus / Lovis Corinth: Apostel Paulus / Sieger Köder: Paulus schriebt nach Korinth / Rembrand v. Rijn: Der heilige Paulus und Paulus im Gefängnis
– Selbstbeschreibungen des Paulus
– Paulusworte kreativ umsetzen lassen
– Filme

Menschenrechte (Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Menschenrechte gehen von der Achtung jeder einzelnen Person aus und davon, dass wir moralische und vernunftbegabte Wesen sind. Es sind die Rechte, die wir haben, weil wir Menschen sind.
Menschenrechte umfassen das Recht auf Gleichheit, Sicherheit, Freiheit, soziales Leben und Existenzsicherung und sollten universell gelten. Auf Grund unterschiedlicher kultureller Prägungen und Gesellschaftsformen ist die weltweite Anerkennung allerdings umstritten.

Links

Fachinformation

Menschenrechte

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung
Dossier zum Thema Menschenrechte. Aus dem Inhalt: Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Menschenrechtsorganisationen, Festung Europa, Recht auf Wasser, Menschenrechte in Russland, Menschenrecht und Islam, Todesstrafe, Kinderarbeit, Quiz Menschenrechte.

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Grundrechte / Menschenrechte

Institution: Deutsche – Bibelgesellschaft

Lexikon-Artikel
Das WiReLex des wissenschaftlichen Portals der Deutschen Bibelgesellschaft hat dazu einen Artikel online gestellt mit folgenden Kapiteln:
1. Zum Verständnis des Begriffs
2. Entstehung und Geschichte
3. Systematische Aspekte
3.1. Adressat und Träger von Grund- und Menschenrechten
3.2. Dimensionen der Grund und Menschenrechte
3.3. Können Grund- und Menschenrechte eingeschränkt werden
4. Anknüpfungspunkte religiöser Bildung
4.1. Rechte oder Werte
4.2. Neue ‘mediatisierende’ Instanzen
4.3. Offene Begründungsfragen
Literaturverzeichnis

Alles was Recht ist – Menschenrechte und Tourismus

Vorbereitung

Menschenrechtsbildung

Institution: Humanrights.ch

Didaktische Materialien für die Menschenrechtsbildung
Didaktische Materialien für die Menschenrechtsbildung für alle Stufen, die brufliche Weiterbildung und Fachhochschulen.

Menschenrechte

Institution: dadalos

Unterrichtsreihe zu Fragen der Menschenrechte
Was sind Menschenrechte? Wie haben sie sich entwickelt? Wer überwacht sie? Warum gibt es eigene Frauen- und Kinderrechte?…

Meine Schule aus Sicht der Menschenrechte

Menschenrechte Rechte für dich – Rechte für alle!

Institution: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Informationen und Materialien für den Unterricht
Informationen, Arbeitsblätter und Kopiervorlagen für den Unterricht zu folgenden Themen: Menschenrechte im Alltag, Kinderrechte, Kinderarbeit, Verletzungen und Schutz der Menschenrechte weltweit, Menschenrechtsverletzungen, Folterverbot, Mädchen und Frauen: besonders bedroht, Menschen auf der Flucht, Menschenrechtsengagement in der Praxis.

Praxishilfen

UNESSI braucht dich!

Institution: UNHCR

Online-Spiel des UNHCR für Jugendliche
In diesem Ratespiel sind verschiedene Fragen zum Flüchtlingsthema zu lösen. Die animierte Figur UNESSI begleitet durch das Quiz und konfrontiert mit den Problemen und Ängsten, mit denen sich viele der mehr als 33 Millionen Flüchtlinge in der Welt auseinandersetzen müssen. Die LeserInnen helfen ihm, indem sie Fragen beantworten. Gleichzeitig werden Aufgaben und Zuständigkeiten des UNHCR vermittelt.
Es wird vorrangig Informationswissen abgefragt, das in den seltensten Fällen vorliegen dürfte. Daher ist eine inhaltliche Vorbereitung nötig.

Kompass Menschenrechtsbildung

Institution: Deutsches Institut fuer Menschenrechte

Die Kategorie Gruppenübungen der Seite Kompass bietet 49 praktische Übungen und Aktivitäten mit Anleitung und Arbeitsmaterialien,
Die Kategorie Gruppenübungen der Seite Kompass bietet 49 praktische Übungen und Aktivitäten mit Anleitung und Arbeitsmaterialien, ebenfalls mit länderspezifischen Beispielen. Per Suchmaschine finden Sie nach Thema, Komplexität, vorhandener Zeit und Gruppengrösse geordnet die passende Übung.

Menschenrechte

Menschenrechtsbildung: Ideen für Schule und Unterricht

Bildungsmedien

The Power of Words

WissensWerte: Menschenrechte

Institution: e-politik.de e.V.

Animationsfilm zum Thema Menschenrechte
“Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ So heißt es im ersten Kapitel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Die Idee der Menschenrechte ist eine der wichtigsten Grundlagen des menschlichen Zusammenlebens. Gleichzeitig steht die Idee universeller Menschenrechte aber auch immer wieder im Zentrum heftiger Debatten und weltweit kommt es regelmäßig zu Menschenrechtsverletzungen.

Aber was sind eigentlich Menschenrechte? Wer ist für ihren Schutz verantwortlich? Und gelten sie wirklich für alle Menschen? Diesen Fragen geht der neueste Clip der WissensWerte Reihe nach.

Menschenrechte im Fokus

Menschenrechte im Fokus

Institution: e-politik.de

e-politik-clip aus der Reihe Menschenrechte
Dieser Clip zeigt den zweiten Teil einer Reihe von e-politik-clips zum Thema Menschenrechte und beschäftigt sich mit der zweiten Dimension der Menschenrechte: die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechten, sowie mit Nichtregierungsorganisationen und Frauenrechte.

Lernorte

Jüdisches Museum

Joods Historisch Museum

Institution: Institution suchen

Lernort in Amsterdam
Das Jüdische Historische Museum in Amsterdam ist das größte jüdische Museum in Europa und zeigt Gegenstände, die mit der Religion, der Kultur und der Geschichte der Juden in den Niederlanden und der ehemaligen niederländischen Kolonien in Zusammenhang stehen. Von über 11000 Exponaten sind jeweils nur 5% ausgestellt. Die nicht ausgestellten Objekte sind über die Website zugänglich, welche auch über ein Glossar und umfangreiche Sachinformationen verfügt (niederländisch und english).

Jüdisches Museum Berlin

Institution: Jüdisches Museum Berlin

Informationen und Materialien für Schulen und Lehrkräfte
Das Jüdische Museum Berlin zeigt in seinen Ausstellungen deutsch-jüdische Geschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Auf der Internetseite finden Sie Informationen zu jüdischer Geschichte, Religion und Kultur. Im Kinder-Schüler-Lehrer-Bereich finden Sie Lehrmaterialien und Informationen als Downloads und interaktive Lernspiele für die Sekundarstufe. Weitere Informationen: http://www.jmberlin.de/ksl/was_gibts/was_gibts_DE.php

Verschiedene Materialien

Nächstenliebe verlangt Klarheit

Institution: Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM)

Evangelische Kirche gegen Rechtsextremismus – Bausteine und Materialien für die Arbeit in der Gemeinde
Das Aktionsjahr 2009/10 setzt ein klares Zeichen für Menschenwürde, Demokratie und Toleranz und erteilt Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Rassismus, Rechtsextremismus und Gewalt eine Absage. Eine umfangreiche Materialmappe, die hier heruntergeladen werden kann, enthält theologische Grundgedanken, einen Leitfaden für Kirchengemeinden, Materialien für Friedensgebete und öffentliche Aktionen, Bausteine für die praktische Arbeit in Gemeinde und Unterricht und Beispiele von Aktivitäten.

»Du hast Recht!«

Institution: Jugendrotkreuz.at

Materialpaket
Das Materialienpaket »Du hast Recht«! bietet verschiedene Spiele, Diskussionsanregungen und Geschichten. Aus dem Inhalt:
I. Impulse: Rechte Grundsätzlich fühlen Vom Recht auf Würde
II. Informationen: Grundrechte, Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Kinderrechte und Kinderrechtskonvention, Humanitäres Völkerrecht, Genfer Abkommen
III. Materialien: Recht auf Bildung, Recht auf eine eigene Meinung, Gleichheitsgrundsatz, Kinderarbeit, Recht auf Familie, Recht auf Nahrung/Freiheit von Armut, Gewalt, Vernachlässigung und Kindesmisshandlung, Ethik humanitärer Einsätze

Judentum (Grundschule, Sekundarstufe)

Einführung

Das Judentum ist die älteste der drei monotheistischen Weltreligionen. Christentum und Islam wurzeln im Judentum: “Nicht du trägst die Wurzel, sondern die Wurzel trägt dich.” (Römer 11,18) Jesus war wie seine Jüngerinnen und Jünger Jude. Der Gott Israels ist auch der Gott Jesu. Mit dem Judentum haben Christinnen und Christen die hebräische Bibel, das christliche “Alte Testament” gemeinsam. Altersangemessen ist ein biografischer Zugang, beispielsweise über Feste im Lebens- und Jahreskreis.
– Das Thema “Holocaust” kann ggf. fachübergreifend mit dem Geschichtsunterricht behandelt werden.

Links

Fachinformation

Jüdische Religion, Kultur und Geschichte

Institution: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung

Überblick zum Judentum
Jüdische Religion, Kultur und Geschichte. Ein Überblick – allgemein verständlich und dennoch ausführlich.

Judentum, das Erbe von drei Jahrtausenden

Judentum

Hebräisch

Institution: Hagalil.com

Kindgerechte Informationen zur Sprache Hebräisch
Leicht verständliche Seite über die hebräische Sprache mit Alef Beth

Vorbereitung

Die Familie Feuchtwanger – nach der Synagoge ins Hofbräuhaus

Institution: Bayerischer Rundfunk

Unterrichtsmaterialien des Bayerischen Schulfunks
Als die meisten im Deutschen Kaiserreich lebenden Juden sich eher um Anpassung bemühten und ihre eigenen Bräuche nur noch bedingt lebten, hielt die Familie Feuchtwanger fest an ihren religiösen Riten und ihrer jahrhundertealten Lebensweise. Selbst der Schriftsteller Lion Feuchtwanger, der dem orthodoxen Judentum gegenüber kritisch eingestellt war, stand seinen Glaubensgenossen zeitlebens nahe und verarbeitete jüdische Geschichte und Geschichten in seinen Romanen. Ihn kennzeichnete Traditionsbewusstsein im jüdischen Glauben, aber auch ein sehr starkes Verwurzeltsein im bayerischen Brauchtum und Alltagsleben. Materialien zu radioWissen-Sendungen: Arbeitsblätter, Hörproben, Mitschnitte, Bildarchive, Texte, Linktipps, Literaturangaben.

Anne Frank

Institution: Institution suchen

Unterrichtsreihe
Die Unterrichtsreihe zum Leben von Anne Frank ist konzipiert für die 5. und 6. Jahrgangsstufe. Die Ziele der Einheit sind: Leben Anne Franks und Bedeutung für uns Heutige; Werteerziehung: Grundwerte für eine Gemeinschaft; Empathie durch Verstehen stärken; Ermutigung für die Identitätsfindung. Vorüberlegungen, Unterrichtsreihe und Arbeitsblätter stehen als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.

Praxishilfen

Abrahamitische Religionen

Institution: Institution suchen

Abrahamitische Ökumene – Judentum, Christentum und Islam im tabellarischen Vergleich
Abrahamitische Ökumene – Judentum, Christentum und Islam im tabellarischen Vergleich

Die Feste der Juden im Jahreslauf

Institution: kreativunterricht.de

Arbeitsblatt
Dieser farbige Überblick über den jüdischen Festkreis von kreativunterricht.de stellt in kurzer Form sieben Feste in Text und Bild vor.

Koschere Küche

Institution: planet-wissen.de

Interaktives Angebot
Bei Planet Wissen kann man eine interaktive Küche betreten. Immer wieder öffnen sich neue Fenster, in denen man sich über spezielle koschere Regeln informieren kann.

Unterrichtsmaterial zu den drei abrahamitischen Religionen

Institution: 8E1D3950-D7AA-47C1-8948-527074E423F9

Materialien zum eigenständigen Arbeiten
Das Bündnis Pro Ethik hat diese Materialien, die ursprünglich für das LISUM entwickelt wurden, online gestellt.

Bildungsmedien

ORF-Medienarchiv Judentum

Institution: ORF

Medienarchiv mit über 100 Sendungen zum Judentum
Das ORF-Medienarchiv Judentum ist eine Sammlung von Radio- und Fernsehbeiträgen aus den ORF-Archiven. Es bietet in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Wien Beiträge zum Themenkreis Judentum, die jederzeit kostenlos online abrufbar sind. Das ORF-Medienarchiv Judentum wird laufend erweitert.
Das Medienarchiv ist übersichtlich gegliedert in “Die jüdische Religion”, “Jüdische Feiertag”, “Der jüdische Alltag”, “Jüdische Kunst und Kultur”, “Berühmte Personen”, “Geschichte der Juden in Österreich”, “Holocaust und Antisemitismus” sowie “Jüdisches Museum Wien”.
(Zur Anzeige der Medien muss das Silverlight-Plugin installiert sein.)

Judentum

Institution: Planet-Schule

30-minütiges Video auch zum Herunterladen
Mit welchem Bewusstsein Kinder die Welt sehen, wird entscheidend von ihrer Religion geprägt – für einige ist dieses Leben nur eins von vielen, für andere der Schlüssel zum Paradies. Die Sendereihe zeigt anschaulich die Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam aus Sicht junger Gläubiger. Die Filme begleiten sie in ihrem Alltag, zeigen die Wurzeln und die Geschichte der Religion, die Werte und Weltbilder sowie die Bräuche und Riten. Mit Arbeitsmaterialien.

Judentum – die Geschichte eines Volkes in Multimedia

Institution: WDR

Multimedia Basiswissen: das Judentum von Abraham bis heute
Judentum – Jahrhundertelang ist die Geschichte des jüdischen Volkes geprägt von Verfolgung, Ausgrenzung und Unterdrückung. Schließlich werden Millionen Juden im Holocaust ermordet.
Viele Dokumentationen, Filme und besondere Multimedia-Präsentationen:
– Zeitreise durch das Judentum (von Abraham bis heute),
– Jüdischer Festkreis
– Virtuelle Synagoge
– Koschere Küche

multimediale Aufbereitung und allgemein verständliche Darstellung

Einführung in das Judentum

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Interaktive Kinderseite der Bundeszentrale für politische Bildung
Bestimmt habt ihr schon oft vom Judentum gehört. Aber wisst ihr eigentlich, was der „Schabbat“ und das „Laubhüttenfest“ ist oder wie Juden eine Hochzeit feiern?
Hier geben wir euch eine spannende Einführung in das Judentum.
Schabbat schalom
Wer ist Jude?
Die Gebote und die heiligen Schriften
Bar/Bat Mizwa
Hochzeit
Jüdische Feste und Feiertage

Lernorte

Jüdisches Museum

Museumpark Orientalis

Institution: Institution suchen

Drei Religionen begegnen
Der Museumpark Orientalis in Nijmegen an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen vermittelt einen aktuellen Blick auf die drei Religionen, die die Identität unseres heutigen Europas weitestgehend geprägt haben: Judentum, Christentum und Islam. Für Grundschüler, Schüler der Orientierungs- und Sekundarstufe wird umfangreiches und vielfältiges pädagogisches Programm geboten. Themen: Lebensanschauung, Entwicklung der eigenen Identität, Umgang mit Anderen, geschichtliche Fakten und gesellschaftliche Fragen. Ein Museumsbesuch wird zu einer multireligiösen Reise zu den Wurzeln unserer Kultur… Institution: www.museumparkorientalis.nl

Jüdisches Museum Berlin

Institution: Jüdisches Museum Berlin

Informationen und Materialien für Schulen und Lehrkräfte
Das Jüdische Museum Berlin zeigt in seinen Ausstellungen deutsch-jüdische Geschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Auf der Internetseite finden Sie Informationen zu jüdischer Geschichte, Religion und Kultur. Im Kinder-Schüler-Lehrer-Bereich finden Sie Lehrmaterialien und Informationen als Downloads und interaktive Lernspiele für die Sekundarstufe. Weitere Informationen: http://www.jmberlin.de/ksl/was_gibts/was_gibts_DE.php

Verschiedene Materialien

Likrat

Institution: Likrat in der Hochschule für Jüdische Studien; Heidelberg

Jugend-Dialog-Projekt zum Judentum
Das Jugend-Dialog-Projekt Likrat (hebr. für „in Begegnung“) möchte Schülerinnen und Schülern einen unbefangenen Zugang rund um das Thema Judentum geben. Es hilft stereotype Wahrnehmungen zu durchbrechen, antisemitischen Ressentiments entgegen zu wirken und ein gegenwartsbezogenes Judentum zu vermitteln.
In der Begegnung mit jungen Jüdinnen und Juden wird ein lebendiges, bleibendes und bildendes Erlebnis ermöglicht.

Das Judentum

Institution: Institution suchen

“Von ihrem Gott haben sie unzählige Vorschriften bekommen, von Menschen wurden sie verjagt und vernichtet: Juden haben
“Von ihrem Gott haben sie unzählige Vorschriften bekommen, von Menschen wurden sie verjagt und vernichtet: Juden haben eine brutalere Geschichte hinter sich als Anhänger anderer Religionen”

hagalil

Institution: haGalil e.V.

Website zum europäischen Judentum
Die größte jüdische Website in deutscher Sprache. Juden in Deutschland, Israel, Tschechien, Österreich, Schweiz…

Jüdische Familien am Schabbat

Praktische Impulse

– Besuch einer Synagoge
– Gang über einen jüdischen Friedhof
– Besuch eines jüdischen Museums
– “Stolpersteine” suchen
– jüdische Musik kennen lernen
– eine “Klassenfahrt” nach Jerusalem planen