Unterrichtsmaterial zum Thema Kinderarbeit

Materialien für Schule und Unterricht von unicef

Millionen Mädchen und Jungen leisten täglich Schwerstarbeit – in Steinbrüchen, auf Plantagen und Müllkippen, in Minen oder als Hausmädchen – oft wie Sklaven. Das ist gefährlich und schädigt die Gesundheit und Entwicklung von Kindern. Zeit und Kraft für die Schule bleibt oft nicht. Dabei ist Bildung der beste Schutz vor Ausbeutung. UNICEF hilft, bessere Kinderschutzgesetze […]…

Kinderarbeit ist trauriger Alltag

Artikel mit Tagesablauf eines arbeitenden Kindes

Geolino führt kurz in die Problematik der Kinderarbeit ein und lässt dann die 13jährige Yeni aus Indonesien ihren Tagesablauf von 7 – 20 Uhr schildern.…

„Du sollst ein Segen sein“ – Eine multireligiöse Einschulungsfeier am Gymnasium

Artikel im Loccumer Pelikan 3/2019

In vielen Schulen gibt es daher noch immer den „klassischen“ Einschulungsgottesdienst – meist in der nächstgelegenen Kirche; oft bereits ökumenisch gestaltet. Doch ist dieses Angebot hinsichtlich unserer multireligiösen und multikulturellen Gesellschaft noch zeitgemäß? Grenzen wir dadurch nicht Schüler*innengruppen aus? Andererseits: Bei der Menge an unterschiedlichen Glaubensrichtungen, die gelebt werden – kann man hier überhaupt allen […]…

Vorbilder – wie sie uns prägen – Ein Unterrichtsvorschlag für die Grundschule

Artikel im Loccumer Pelikan 3/2019

In vielen Bildungsplänen der Grundschulen tauchen Beispiele auf, die zum Thema “Vorbilder” passen. Kinder und Jugendliche benötigen Wegweiser, um sich orientieren zu können oder um selbstständig Verantwortung zu übernehmen. Sie lernen Werte durch das Vorleben anderer; das Aufzeigen von Fehlern dient zur Orientierung. Auch die Religion kann zu solchen ethischen Entscheidungen beitragen – Vorbilder existieren […]…

2019/3 Loccumer Pelikan: Biografien entdecken – Vorbildern begegnen

Religionspädagogisches Magazin für Schule und Gemeinde des Religionspädagogischen Instituts Loccum

Inhalt: Silke Leonhard editorial GRUNDSÄTZLICH Ingrid Schoberth „Wenn ich sagen soll, wer ich bin, dann erzähle ich meine Geschichte.“ Vorbilder und Biografien bzw. Lebensgeschichten Manfred L. Pirner und Nastja Häusler Influencer als Vorbilder? Eine Bestandsaufnahme und Impulse für den Religionsunterricht Wilfried Drews Vom Vorbild zum Gegenüber. Ein Essay zu Jugend und Vorbildern NACHGEFRAGT Efdal Nur […]…

2012/1 Loccumer Pelikan: Reich Gottes

Religionspädagogisches Magazin für Schule und Gemeinde des Religionspädagogischen Instituts Loccum

Inhalt: Friedhelm Kraft editorial grundsätzlich Christof Gestrich Reich Gottes und Seele Florian Wilk Drängen auf allen Ebenen. Das Evangelium vom Reich Gottes in der Jesusüberlieferung. Nikolaus Walter zum 80. Geburtstag Gerhard Büttner Das „Reich Gottes“ im Klassenzimmer. Didaktische Erschließungen kontrovers Michael Meyer-Blanck Patchwork-Religion bei Kindern und Jugendlichen zulassen – Contra Carsten Gennerich Patchwork-Religion bei Kindern […]…

2012/2 Loccumer Pelikan: Inklusion

Religionspädagogisches Magazin für Schule und Gemeinde des Religionspädagogischen Instituts Loccum

Inhalt: Friedhelm Kraft editorial grundsätzlich Kerstin Gäfgen-Track Inklusive Schule – die Differenz denken und die Gemeinschaft leben Brigitte Schumann Die deutsche Bildungspolitik und ihr Verhältnis zu Inklusion nachgefragt Bernd Althusmann Inklusion ist ein Leitbegriff für die langfristige Ausgestaltung aller Schulen – ein Interview kontrovers Christoph Dahling–Sander und Susanne Sander Förderschulen aus Sicht der Eltern – […]…

2012/3 Loccumer Pelikan: Erinnerung

Religionspädagogisches Magazin für Schule und Gemeinde des Religionspädagogischen Instituts Loccum

Inhalt: Friedhelm Kraft editorial grundsätzlich Thomas Fuchs Das Gedächtnis des Leibes Michael Meyer-Blanck Erinnern heißt wieder holen Bernd Schröder Zachor – erinnere Dich! kontrovers Regina Malskies Es ist unerlässlich, die weltanschaulich-religiöse Vielfalt zu berücksichtigen. Anonyme Bestattungen und Beisetzungen – pro Oliver Wirthmann Ohne Abschied von Menschen und kenntlich gemachtes Gedenken fehlt der Bestattung das Wesentliche. […]…