Film (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Die Länderkonferenz Medienbildung beschreibt den Film als „narratives Leitmedium für Kinder und Jugendliche“, bedeutend für die Individuation, Sozialisation und Enkulturation. Schon aus diesem Grund spielt er auch eine große Rolle im Religionsunterricht. Kompetenzerwerb im Umgang mit Filmen wird von Schülerinnen und Schülern erwartet – aber auch von Lehrerinnen und Lehrern beim methodischen Einsatz. Medienorganisationen bieten dazu im Internet umfangreiche Informationen an.

Links

Fachinformation

Filmbildung

Institution: laenderkonferenz-medienbildung.de

Filmbildungskanon der Länderkonferenz MedienBildung
Kompetenzorientiertes Konzept für die schulische Filmbildung in der GS, Sek. I und Sek. II

Film und Religion

Institution: Institution suchen

An der Theologischen Fakultät Zürich gibt es eine Forschungsgruppe “Medien und Religion”. Diese stellt sich und ihre
An der Theologischen Fakultät Zürich gibt es eine Forschungsgruppe “Medien und Religion”. Diese stellt sich und ihre Arbeit in dieser Ausgabe der Zeitschrift “falcultativ” vor:
– An der Schnittstelle von Film und Religion
– Balanceakt zwischen Skepsis und Faszination
– Die Femme fatale in BASIC INSTINCT
– Religiöse Variationen zum Bösen in Lars von Triers Film “ANTICHRIST”
– Mit der Kamera forschend auf Reisen
– Galaxien, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat
– Wer wir sind

Filmbildung: Curriculum Sek.I

Institution: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Altersspezifische Ziele und Schülerkompetenzen Filmbildung Kl. 5-10
Kompetenzrasterförmig werden hier allgemeine Ziele und Inhalte allgemeiner schulischer Filmbildung aufgestellt. Religion Unterrichtende können dabei relevante Beiträge erkennen, die ihr Fach liefern kann.

Einführung in die Analyse eines Kurzfilms

Institution: Institution suchen

Der Kurzfilm spielt im Bereich des Filmschaffens eine wichtige Rolle: Alljährlich finden in Oberhausen die Westdeutschen
Der Kurzfilm spielt im Bereich des Filmschaffens eine wichtige Rolle: Alljährlich finden in Oberhausen die Westdeutschen Kurzfilmtage statt. Alljährlich findet eine »Medienbörse« statt, veranstaltet vom »Gemeinschaftswerk Evangelische Publizistik« der evangelischen Kirche und der »Zentralstelle Medien« der katholischen Kirche.

Der Kurzfilm hat Tradition: Filme wie »Leben in der Schatel« oder »Käfige« sind, obgleich schon älteren Datums, immer noch vielen bekannt. Sie spielen in der Bildungsarbeit immer noch eine große Rolle.

Ein Grund für die gleichbleibende Bedeutung des Mediums Kurzfilm legt wohl darin, dass er häufig engagiert ist. Die Schöpfer von Kurzfilmen setzten sich mit geistigen und gesellschaftlichen Strömungen der Zeit auseinander und zeigen in die Zukunft weisende Tendenzen auf. Ihre Sichtweisen, ihre Perspektiven von der Welt und dem Leben teilen sie mit; ihre Sprache übersetzen sie in die Sprache des Films. Vielleicht hat so gesehen der Kurzfilm prophetische Tenden

Vorbereitung

Gerechtigkeit Gottes? – Die Theodizeeproblemtik im Film “Adams Äpfel”

Institution: RPI Loccum

Ein kompetenzorientierter Unterrichtsversuch in der Sekundarstufe I/II
Die hier vorgestellte Unterrichtsreihe „Menschen im Leid und der Glaube an Gott”, innerhalb derer die Arbeit mit dem Film „Adams Äpfel” (DK 2006) im Vordergrund steht, versucht im Besonderen die Kriterien eines kompetenzorientierten Unterrichts zu berücksichtigen und anzuwenden. Inhaltlich steht im Zentrum dieser Reihe, die in einer 10. Klasse eines Gymnasiums durchgeführt wurde, die Beschäftigung mit der Frage nach dem Leiden in derWelt und dem Buch Hiob sowie die Thematisierung der Hiob-Problematik und der Frage nach der Gerechtigkeit Gottes im Film.

Thüringer Schulportal – Mediothek

Unterrichtsmaterialien

Praxishilfen

Filmkritik im Unterricht

Institution: Institution suchen

Unterrichtsvorschlag
“Eine aufschlussreiche Auseinandersetzung der Klasse mit dem gesehenen Film mündet im Idealfall in einer Filmkritik Ihrer Schüler, denn dabei haben sie die Gelegenheit, ihre ersten Eindrücke zu verarbeiten, ihr Urteil zu verdichten und damit ihre
Selektions- und Beurteilungskompetenz weiterzuentwickeln.” Eine Seite für SchulKinoWochen von spinxx.de

Methoden der Filmauswertung

Institution: Fachstelle Medien und Kommunikation München

25 methodische Ideen mit Beschreibung des Vorgehens
Handreichung mit übersichtlicher Darstellung von 25 Diskussionsmethoden, schriftlichen Methoden, spielerischen und gestalterischen Methoden.

Günther Eineckes Online-Didaktik Deutsch

Institution: Institution suchen

Website
Günther Eineckes Seite widmet sich eigentlich dem Deutsch-Unterricht, aber seine Sammlung an Literaturdidaktik, Schreibdidaktik, Mediendidaktik und Unterrichtsmethoden ist so grandios, dass sie “nur an Deutsch” verschenkt wäre.

Mit Filmen im Unterricht arbeiten

Institution: RPI Baden

Tipps zur Medienarbeit
Offene Kommunikation, filmanalytische und themenzentrierte Zugänge als Methoden zur Arbeit mit Filmen werden auf dieser Seite des RPI Baden vorgestellt.

Bildungsmedien

Mediathek

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Bild und Ton
Über 650 Interviews, Spots und Kurzdokumentationen zu Themen aus den Bereichen Politik, Geschichte und Gesellschaft sind in der Medien-Datenbank für Sie rund um die Uhr online abrufbar – und der Bestand wird stets vergrößert.

Planet Schule

Institution: Institution suchen

Medienportal
Dieses vom WDR zur Verfügung gestellte Portal für den Unterricht enthält viele Filme, Unterrichtsideen und Materialien für den Unterricht, auch für das Fach Religion.

WEB.COMPETENT

Institution: Medienzentrum der EKM

Das religionspädagogische Blog aus Thüringen und Sachsen-Anhalt
Dieses Blog bietet religionspädagogische Ideen und Impulse zu aktuellen Themen, Seiten und Materialien aus den Tiefen des Netzes und wird mit Unterstützung des Pädagogisch-Theologischen-Instituts der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und des Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien betrieben.

Bibelvideos

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Videoportal der Deutschen Bibelgesellschaft
Die Deutsche Bibelgesellschaft bietet hier Online-Videos, Trick- und Spielfilme. Außerdem gibt es nun wöchentlich einen aktuellen Video-Kommentar zu einem Bibeltext oder biblischen Thema. Die Blog-Beiträge sollen die Bibel auf persönliche und manchmal auch provozierende Weise kommentieren.

Verschiedene Materialien

Filmlexikon von zweitausendeins.de

Institution: zweitausendeins.de

Über 54.000 Filme
Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Filmsortiment.de

Institution: filmsortiment.de

Filmauswahl für Unterricht und Schule
Diese (kommerzielle) Seite bietet DVDs für Kindergarten, Schule und Weiterbildung an, die bereits nach Unterrichtsfächern vorsortiert sind, für den privaten Gebrauch und mit Lizenzen. Informativ auch für das Fach Religion.

YouTube-Videos im Unterricht nutzen – auch ohne Internetverbindung

Institution: Lehrerfreund

Tipps für den Unterricht
Wer im Klassenzimmer keine Internetverbindung hat, der kann sich mit einem einfachen Trick helfen. Außerdem didaktische und methodische Hinweise zum Einsatz von (Youtube-)Filmen im Unterricht.

Mediaculture online: Kindheit und Medien

Institution: MediaCulture-Online

Tagungsbericht im Audio- und Videoformat
Ausgangspunkt der Fachtagung “Kindheit und Medien – Kinder, Kameras und Konzepte” war die Überzeugung, dass Kinder bereits im Vorschulalter pädagogische Unterstützung in der Verarbeitung ihrer medialen Erlebnisse und Tätigkeiten benötigen. Die Tagung gab Impulse, wie sich Konzepte in Kindertagesstätten umsetzen lassen und wie frühkindliche Film- und Medienerziehung in der Praxis aussehen kann.

Lernorte

Martin-Luther-King-Zentrum Werdau e.V.

Institution: www.king-zentrum.de

Website
“Das Martin-Luther-King-Zentrum für Gewaltfreiheit und Zivilcourage mit dem Archiv DDR-Bürgerbewegung wurde 1998 von Vertretern der Friedensbewegung und der Konfliktforschung aus Ost- und Westdeutschland sowie von engagierten Jugendlichen vor Ort ins Leben gerufen.” Dem Zentrum geht es vor allem Förderung von Frieden, Gewaltfreiheit und Zivilcourage in der Gesellschaft und um geschichtliche Aufarbeitung von Widerstandsbewegungen in Südwestsachsen.
Zu Martin Luther King finden sich: Lebenslauf, Reden, Aufsätze, Texte und Zitate.

Evangelische Kirche (Unterrichtende, Elementarbereich, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Die Evangelische Kirche Deutschlands (EKD) setzt sich aus den Landeskirchen zusammen. Diese haben zwar zum Teil unterschiedliche Bekenntnisse (lutherisch, reformiert, uniert), kennen sich aber gegenseitig an und haben Kanzel- und Abendmahlsgemeinschaft. Der Rat der EKD ist das Leitungsgremium der evangelischen Christen in Deutschland, der Ratsvorsitzende vertritt die Belange der EKD nach außen. Der Sitz der EKD ist in Hannover. Für den Religionsunterricht sind die jeweiligen Landeskirchen in Zusammenarbeit mit dem Staat verantwortlich.

Links

Fachinformation

Ekklesiologie – Zur Lehre von der Kirche

Institution: Institution suchen

Definition, Grundlage, Ermöglichung und Grenzen von Kirchengemeinschaft. Vortrag auf der Sitzung der Theologischen
Definition, Grundlage, Ermöglichung und Grenzen von Kirchengemeinschaft. Vortrag auf der Sitzung der Theologischen Arbeitsgemeinschaft “Pro Ecclesia” (SELK) vom 5. November 2007.

Die Gliedkirchen der EKD

Institution: Evangelische Kirche in Deutschland, EKD

Übersichtskarte mit allen Landeskirchen in der EKD
Die Evangelische Kirche in Deutschland ist der Zusammenschluss der 22 weithin selbständigen lutherischen, reformierten und unierten Landeskirchen in der Bundesrepublik Deutschland. Interaktive Übersichtskarte, Liste aller Gliedkirchen und Adressen der Landeskirchen

Gemeinschaft gestalten – Evangelisches Profil in Europa

Institution: EKD

Europa braucht die reformatorische Botschaft
Als »dringlich« hat der Vorsitzende des Rates der EKD, Bischof Wolfgang

Europa braucht die reformatorische Botschaft
Als »dringlich« hat der Vorsitzende des Rates der EKD, Bischof Wolfgang Huber, eine starke Gemeinschaft evangelischer Kirchen in Europa bezeichnet. »Europa braucht die reformatorische Botschaft von der Freiheit eines Christenmenschen, die in die verbindliche Zuwendung zu Gott und zum Mitmenschen führt«, sagte Huber in Budapest anlässlich der der 6. Vollversammlung der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) – Leuenberger Kirchengemeinschaft im September 2006

Vorbereitung

Warum noch in die Kirche gehen, wenn ich doch alles online haben kann?

Institution: Fachstelle für Religionspädagogik Zürich

Religion online – Eine Einheit für Jugendliche
Zu Beginn werden die Jugendlichen, mit ihrem Vorwissen und ihren Einstellungen zu Online-Angeboten in die Thematik geholt. Zudem können die Jugendlichen ihr Wissen und ihre technischen Fertigkeiten dazu einsetzen, mittels Tablets die Anwendungen selbst zu erkunden, statt diese nur präsentiert zu bekommen. Dies erfordert das Auftreiben eines Klassensatzes Tablets. Zur Ergebnissicherung können die Jugendlichen sich gegenseitig eine Anwendung vorstellen. Die Fragen zur Einstellung den Angeboten gegenüber und Transfermöglichkeiten bilden den Abschluss.

Kirche in der Welt

Institution: RPZ Bayern

Unterrichtsideen
Anhand von Beispielen aus Gegenwart und Geschichte beschäftigen sich die Heranwachsenden mit Chancen und Grenzen kirchlichen Handelns in der Welt. Dabei weitet sich der Blick von der evangelischen Ortsgemeinde, die ihnen unmittelbare Gestaltungsspielräume eröffnet, auf das weltweite und zukunftsorientierte Engagement der Kirche, die sich als Anwalt der Schwachen versteht. Elemente dieses Lehrplanabschnittes lassen sich als Unterrichtsvorhaben bzw. Projekt durchführen.

Unsere evangelische Kirche

Institution: RPI der EKHN

Unterrichtseinheit
Wir sind evangelisch. Wir haben evangelischen Religionsunterricht. Wir gehen in die evangelische Kirche. Doch was bedeutet das für die Kinder im dritten Schuljahr? Was wissen sie über ihre Kirche
oder gar über evangelisch sein? Für eine erste Begegnung wird hier die Begegnung mit der Kirche im Dorf bzw. dem Ortsteil gewählt. Möglichst konkret und möglichst nah sollte der Kontakt sein, mit dem
Wunsch verbunden, dass die Kinder „ihre“ Kirche kennen lernen und sich mit ihr identifizieren können.

Praxishilfen

Unsere evangelische Kirche

Institution: Institution suchen

Eine Fülle von Materialien für die Werkstattarbeit
Eine Vielzahl von Materialien zum Thema “Unsere evangelische Kirche”. Themen: Wer ist Kirche? Mein Traum von Kirche. Kirche mitgestalten. Kirchengeschichte bis zur Reformation. Konfessionsentwicklung: Eine Kirche, viele Kirchen. Kirche und Geld. Aufgaben und Tätigkeiten in einer Kirchengemeinde, Aufgaben eines Pfarrers. Jugendarbeit. Öffentlichkeitsarbeit der Ortsgemeinde. Religionsunterricht. Diakonie. Werke der Barmherzigkeit. Jugendliche Helfer und Helferinnen im diakonischen Bereich. Brot für die Welt. Kirchenbau und Symbole in der Kirche. Synagoge – Kirche – Moschee. Kirchenjahr. Ökumene. Taize.

Bildungsmedien

Kirche im TV

Institution: Institution suchen

rundfunk.evangelisch.de
Das Medienportal der Evangelischen Kirche.

e-wie-evangelisch

Institution: e-wie-evangelisch

Kurzeinführungen und Videoclips
E wie Evangelisch« bündelt Domains von e-anfang bis e-zuversicht.
Das gemeinsame Erkennungsmerkmal ist das für »evangelisch« stehende »E-” vor dem Domainnamen.
Die Autorinnen und Autoren kommentieren kirchliche wie Alltagsthemen persönlich und pointiert. Sie schreiben als evangelische Christinnen und Christen.
E-wie-evangelisch ist vielfältig, aber nicht beliebig, bezieht deutlich Position und ist offen für den Dialog.
Jede Themenseite, die sie über »Alle E´s« erreichen hat ihr eigenes Gesicht.
Lassen Sie sich überraschen!
E-wie-evangelisch ist ein Projekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Evangelisch- Lutherischen Landeskirche Hannovers.

Verschiedene Materialien

“Meine”? Kirche

Institution: Evangelische Akademikerschaft

Ein Diskussionsprojekt der EA
Die Evangelische Akademikerschaft beschäftigt sich in Vorbereitung auf das Reformationsjubiläum 2017 mit 15 Kernfragen des Glaubens, unter anderem mit der Frage ob und inwiefern meine Kirche wirklich “meine” Kirche ist?

Vereinigte Evangelisch-Lutherisches Kirche Deutschlands

Institution: Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD)

Internetportal
Internetauftritt der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands mit folgenden Themenbereichen: VELKD: Eine Kirche / Was wir glauben / Was wir leisten / Was uns aktuell bewegt / Informationen und Publikationen / Einrichtungen der VELKD / Lutherisch weltweit / Vom Sonntag her leben / Suche nach Leben

Evangelische Kirche in Deutschland

Institution: EKD

Internetportal
Das Internetportal der EKD mit vielen Unterrseiten zu Glauben, EKD-Mitgliedskirchen, internationalen Themen u.a.m.

Benjamin – Evangelische Monatszeitschrift für Kinder

Institution: Institution suchen

Benjamin, die Evangelische Monatszeitschrift für Kinder online. Mit Bastelanregungen, Witzen und Geschichten für Kinder.
Benjamin, die Evangelische Monatszeitschrift für Kinder online. Mit Bastelanregungen, Witzen und Geschichten für Kinder. Schöne kindgerechte Seite.

Lernorte

Evangelische Schule Berlin Zentrum

Institution: Evangelische Schule Berlin Zentrum

Gemeinschaftsschule
“Ich kann, statt Du sollst” – Unter diesem Motto gewann die Evangelische Schule Berlin Zentrum hat im Jahr 2010 den Barbara-Schdeberg-Wettbewerb 2010. Überzeugt hatte damit eine Auffassung von Schule, die individuelle Förderung, Beratung und Begleitung konsequent von der Schulstruktur über die Schulkultur bis zur Lernkultur umsetzt. Basis sind Lernarrangements wie Lernbüro, Projekte und Werkstätten, die Schülerinnen und Schüler als Subjekte ihres Lernens ernst nehmen und individuelle Förderung bei einer heterogenen Schülerschaft ermöglichen. Lernen heißt aber immer auch von und miteinander zu lernen und dabei Verantwortung zu übernehmen. Ganz speziell geschieht dies im Projekt Verantwortung , in dem jeder Schüler/jede Schülerin für zwei Jahre eine verantwortungsvolle Aufgabe im Gemeinwesen, z.B. in einem Kindergarten, übernimmt.

Lernort Johanniter-Kirche in Nieder-Weisel

Institution: Institution suchen

In dem zu Butzbach gehörenden Ort steht eine mittelalterliche Kirche des Johanniter-Ordens
Ein Besuch der Johanniter-Zentrale zeigt neben den heutigen Aktivitäten des Johanniter-Ordens (z.B. die Johanniter-Unfall-Hilfe) den Zusammenhang mit der Geschichte von Orient und Okzident seit dem Mittelalter. Die alte Komturei-Kirche bringt dies fast noch original zum Ausdruck.

Lernort Frauenkirche Dresden: Symbol der Versöhnung und der Hoffnung

Institution: INTR°A

Es lohnt sich, die im Krieg völlig zerstörte und wieder aufgebaute Frauenkirche Dresden mit dem Ziel zu besuchen,
Es lohnt sich, die im Krieg völlig zerstörte und wieder aufgebaute Frauenkirche Dresden mit dem Ziel zu besuchen, die Zeichen des Friedens und der Versöhnung sowohl in der faszinierenden Oberkirche wie in der zu Besinnung und Meditation einladenden Unterkirche zu entdecken und auf sich wirken zu lassen.

Kirche als Ort des Friedens und der Versöhnung

Institution: RPI Loccum

Fachartikel
Kirchenpädagogische Erkundungen, Projekte und Kirchenführungen eröffnen Schülerinnen und Schülern sowie Erwachsenen unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit die Möglichkeit, Kirchenräume in ihrer Vielseitigkeit kennen zu lernen. Dabei werden die Inhalte des christlichen Glaubens bekannt gemacht. Gleichzeitig ergibt sich bei Dialogen die Gelegenheit, Vorurteile auszuräumen und neue Wege zwischen Kirche und Gesellschaft, Religion und Kultur sowie Kirche und Schule aufzuzeigen. Die Beispiele dieses Beitrags bieten Anregungen für eine subjektorientierte kirchenpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde und im Religionsunterricht.

Praktische Impulse

– Wordclouds zum Begriff Kirche bilden
– Die eigene Geschichte mit der Kirche erkunden
– Die unterschiedlichen Bedeutungen des Begriffes “Kirche” erarbeiten
– Entstehungsweg der christlichen Kirchen (“Kirchenbaum”, Entstehungskarte)
– Die wichtigsten christlichen Kirchen benennen und unterscheiden können
– Entdecken der eigenen Kirchengemeinden und ihrer Aktivitäten
– Wofür geben Kirchengemeinden, gibt die Kirche ihr Geld aus?
– Argumente Für und Wider Kircheneintritte/Kirchenaustritte
– Wie könnte eine Wunschkirche, ein Wunschgottesdienst aussehen? Wozu sollge meine Kirchengemeinde da sein? Wunschzettel, Wunschplakat
– Bildbetrachtungen zu unterschiedlichen Kirchengebäuden
– Kirche im Internet
– Kirche über Symbole entdecken (z.B. Schiff, Leib, Brief, Haus, Herde, Licht…)
– Aufbau der EKD im Internet recherchieren
– Wahlen in der Kirche
– Berufe in der Kirche
– Umfragen zum Thema Kirche entwickeln
– Kirchentag anhand des letzten Kirchen
– Kultur des Helfens in der Kirche (Diakonie, Kirchencafé, Hilfsorganisationen)
– Wo soll sich die Kirche einmischen? Wo soll sich die Kirche heraushalten?
– Kirchengeschichte als eine Geschichte der Anpassung und des Widerstandes
– Ökumenische Zusammenarbeit der Kirchen

Religionspädagogik (Unterrichtende, Elementarbereich, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Innerhalb der kirchlichen Bildungsverantwortung könnte man die Religionspädagogik als Theorie und Praxis von Erziehung, Bildung, Sozialisation, Lernen und Entwicklung in Kirche, Schule und Gesellschaft verstehen. In heutiger Zeit geschieht dies in Auseinandersetzung mit einer interkulturellen und -religiösen Umwelt und dadurch neu aufkommenden Fragestellungen.

Links

Fachinformation

Religionspädagogik

Institution: Theologie online

Lexikonartikel Religionspädagogik
Dieser Beitrag ist eine überarbeitete sowie durch aktuelle Literatur ergänzte Fassung des Lexikonartikels »Religionspädagogik«, in: Reinhold, G.; Pollak, G.; Heim, H. (Hg.): Pädagogiklexikon, München/Wien 1999, 445-449.
Inhalt:
1. Begriff
2. Historisches
3. Gegenstand
4. Perspektiven
Literatur

Religionspädagogik

Institution: Universität Hannover

Kurze Einführung
Für die katholische Abteilung des Instituts für Theologie und Religionswissenschaft an der Leibniz-Universität Hannover schreibt Christina Kalloch eine kurze Einführung in die Religionspädagogik.

Regionalisierung von Religionsunterricht und Religionspädagogik

Institution: Arbeitskreis für Religionspädagogik

Beiträge aus Theo-web
Theo-Web – Zeitschrift fuer Religionspädagogik:Bernd Schröder, Globalisierung und Regionalisierung in der Religionspädagogik. Alle Beiträge sind online abrufbar.

Tendenzen in der Religionsdidaktik

Institution: Institution suchen

Godwin Lämmermann fasst in diesem Aufsatz aus dem Jahr 1994 die Argumentationsstränge und Tendenzen in der Diskussion
Godwin Lämmermann fasst in diesem Aufsatz aus dem Jahr 1994 die Argumentationsstränge und Tendenzen in der Diskussion um eine Ev. Religionsdidaktik sehr übersichtlich zusammen.

Vorbereitung

Religionspädagogik – Elementarpädagogik

Institution: RPI Loccum

Online-Materialien des rpi Loccum für die Elementarpädagog
Aufsätze, Unterrichtsentwürfe und mehr zur religiösen Erziehung im Elementarbereich

Praxishilfen

Bildungsmedien

web.competent

Institution: PTI der EKM

Das religionspädagogische Blog aus Mitteldeutschland
Dieses Blog bietet netzbasierte Materialien (Videos, Bilder, Online Games, Audios) in Kombination mit einer kompetenzorientierten Aufgabenkultur. Es wird von einer Gruppe von Religionslehrerinnen und Religionslehrern aus Sachsen-Anhalt und Thüringen betrieben. Jeden Monat erscheint ein neuer Artikel.

Die Aufgaben orientieren sich an den Fähigkeiten von Schülerinnen und Schülern der Stufen Sek I/II. Als Kompetenzmodell wurden die grundlegenden Kompetenzen religiöser Bildung des Comenius-Instituts herangezogen.

Verschiedene Materialien

Die Seite für das Fach Theologie/Religionspädagogik

Institution: reiligruber.de

Website
Andreas Gruber unterrichtet Theologie und Religionspädagogik an der Fachakademie für Sozialpädagogik des Diakonischen Werks Traunstein. Auf seiner Website veröffentlicht er themenorientierte Informationen und viele praktische Tipps – eine wahre Fundgrube!

Religionspädagogische Zeitschriften

Institution: Comenius Institut Münster

Linksammlung
Links zu religionspädagogischen Zeitschriften aus dem evangelischen, katholischen und englisch sprachigen Bereich. Informiert wird jeweils, was nur im Print- und was im Online-Bereich zugänglich ist.

Forum Religionspädagogik & Geistigbehindertenpädagogik

Lernorte

Religionspädagogisches Zentrum Neustadt

Institution: Pädagogisches Zentrum Rheinland-Pfalz

Arbeitsstelle
Das religionspädagogische Zentrum Neustadt bietet sowohl eine religionspädagogische Bibliothek als auch umfassende Materialien für den Religionsunterricht an.

ARP Arbeitsstelle Religionspädagogik – Religionspädagogische Bibliothek Bremerhaven

Weltreligionen (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Allen Weltreligionen gemeinsam ist, dass sie sich nach dem Woher und Wohin des Menschen und dem Sinn des Daseins befassen. Dabei wird Religion von den einen als “Glaube an ein höheres Wesen” definiert, von anderen als bestimmte Anschauungen und Bräuche beschrieben. Je nach Kulturkreis haben sich verschiedene Religionen herausgebildet, die größten werden als Weltreligionen bezeichnet. Ihre Angehörigen fühlen sich ihr häufig letztgültig verbunden. Aber mit der Globalisierung geht auch eine “Globalisierung der Religionen” einher: überall begegnen die Schüler und Schülerinnen religiösen Traditionen und Gebräuchen, die sie zum Teil kaum einordnen können. Für das friedliche Zusammenleben der Menschen ist es aber von zentraler Bedeutung, die Religion des anderen zu verstehen und zu respektieren. In der Sek. I und II bieten daher alle Bildungspläne ein intensiveres Kennenlernen der Weltreligionen an.

Links

Fachinformation

Vorbereitung

Verlag der Weltreligionen

Institution: INTR°A

Einführungen und Materialien zu vielen Religionen
Der VERLAG DER WELTRELIGIONEN ist ein großes Projekt im Insel-Verlag (der zum Suhrkamp-Verlag gehört), um das Verständnis für andere Religionen zu verbessern und zu vertiefen. Hier werden einzelne Titel vorgestellt und besprochen, um die Orientierung im Blick auf einzelne Religionen und religiöse Strömungen sowie als Hilfe für das interreligiöse Lernen zu erleichtern.

Originaltexte und gut lesbare Einführungen

Praxishilfen

Quiz: Teste dein Wissen über die Weltreligionen

Warum Menschen glauben

Institution: ZEIT für die Schule

Arbeitsblätter für die Klassen 3 – 6
ZEIT für die Schule stellt mehrere Arbeitsblätter zum Thema “Warum Menschen glauben” für die Klassen 3 – 6 zur Verfügung.

Weltreligionen

Institution: Institution suchen

Unterrichsvorschläge
Auf 4teachers.de werden verschiedene Unterrichtsideen zu den Weltreligionen vorgestellt, wie zum Beispiel “Glück” in den 5 Weltreligionen, “Lichterfeste” u.a.m.

Religion auf der Selbstlernplattform “Mauswiesel”

Institution: Bildungsserver Hessen

Online-Angebot des Bildungsservers Hessen
Der Bildungungsserver Hessen hat eine Selbstlernplattform für die Grundschule online gestellt. Dort werden zu allen schulischen Themen Materialien angeboten, auch zu Religion. Dieses Angebot umfasst zurzeit Bibel, Kirche, Feste im Kirchenjahr, wichtige Personen und Weltreligionen. Die Themen sind bei rpi-virtuell einzeln verschlagwortet. In der Regel sind offene Fragestellungen mit kindgerechte Interenetseiten verlinkt.

Bildungsmedien

Weltreligionen multimedial

Institution: Planet Wissen

Lernspiel
Christentum, Islam und Judentum werden in diesem Lernspiel für Kinder ab etwa 10 Jahren anschaulich dargestellt.

Weltreligionen

Institution: Medienzentrum der EKM

Medienvorstellung
Medien und Materialien zu Christentum, Judentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus, zur Verfügung gestellt vom Medienzentrum der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Stand Juli 2012.

Die Weltreligionen – Glauben heute

Institution: Planet Schule

Planet Schule
Eine Seite mit Filmen und Erklärungen für Schüler und Schülerinnen zu den Weltreligionen auf Planet Schule.

History of Religion in 90 seconds

Verschiedene Materialien

Weltreligionen

Institution: kindernetz.de

Infonetz – das Kindernetz-Archiv
Auf dieser Kinderseite des SWR werden Christentum, Judentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus in Text und Bild, mit Audios und Videos, vorgestellt.

Interreligiöser Arbeitskreis Kiel

WebQuest Weltreligionen

Weltreligionen

Lernorte

WebQuest “Weltreligionen”

Institution: Institution suchen

Weltreligionen kennen lernen
Auch heute noch gibt es einige Menschen, die glauben, dass ihre eigene Religion die einzig richtige ist. Durch diese Einstellung können Vorurteile und im schlimmsten Fall Kriege entstehen. Insbesondere um Vorurteile zu vermeiden, ist es hilfreich zu wissen, wie Muslime beten, welche Gebote Juden befolgen oder warum Buddhisten meditieren. Mit diesem WebQuest können Sie Ihr Wissen erweitern. Dies ist die Grundlage für eine sachgerechte interreligiöse Diskussion auf der Basis von Toleranz und gegenseitigem Respekt.

Mit der handlungsorientierten Unterrichtsmethode WebQuest können sich Schülerinnen und Schüler mit neuen Medien aktiv und ganzheitlich Wissen aneignen. Hier erhalten Lernende eine Aufgabenstellung, die sie mit Hilfe vorgegebener authentischer Informationsquellen in Gruppen bearbeiten. Viele WebQuests – so wie auch dieses Beispiel – sind nach einer einheitlichen Struktur aufgebaut. Am besten folgen Sie Schritt für Schritt den Links in der linken Navigationsspalte unter “Ablauf

Praktische Impulse

– Verbreitung der Weltreligionen, Übersicht
– Welche Religionen kommen in Deutschland vor?
– Wo und wie begegnen wir in Deutschland anderen Religionen? (Biografien, Klassenkameraden, Politik, Klöster, Filme, Feng Shui)
– Lebensfeste in den verschiedenen Religionen
– Lebenswege in den Religionen
– Feste in den Religionen
– Wie wird in den verschiedenen Religionen mit ethischen Fragenstellungen umgegangen? (Krieg und Frieden, Ehe und Familie, Bioethische Fragen, Umgang mit Schuld, Strafen, Umgang mit dem Tod…)
– Das Menschenbild vergleichen
– Religionsgründer kennenlernen und vergleichen
– Die goldene Regel
– Symbole, Gotteshäuser, heilige Schriften vergleichen
– Gemeinsame Projekte
– Präsentationen
– Lernortbesuche
– Unterrichtsbesuche
– Interviews, u.U. mit Mitschüler_innen

Behinderung (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

„Behinderung“ ist ein vielschichtiges Wort. Die WHO geht z.B. von drei Begriffen aus: „impairment“ (Schädigung), „disability“ (Beeinträchtigung) und „handicap“ (Behinderung).
Auch im deutschen Sprachgebrauch gibt es unterschiedliche Betrachtungsweisen, z.B. aus der Sicht der Medizin, der Pädagogik oder des Bundessozialhilfegesetzes. Wenig berücksichtigt ist dabei, dass Behinderung auch ein Prozess ist, der sich verändern kann. Oder dass der Behinderte selbst seine Behinderung vor allem als eine Behinderung durch die Gesellschaft wahrnimmt. Auch kann eine gesellschaftliche Norm eine bestimmte Behinderung definieren. Kategorisiert wird in der Regel nach Ursachen, Arten und Folgen.

Links

Fachinformation

Jeder Mensch braucht einen Aaron an der Seite

Institution: Institution suchen

Behinderung aus theologischer Sicht
“In vielen biblischen Geschichten spielen Menschen mit Behinderungen eine Rolle. Häufig erzählen diese Geschichten Typisches von den Beziehungen der Menschen untereinander und zu Gott. Wer sich mit Kindern diese Geschichten
vornimmt, bekommt oft existenzielle Fragen gestellt: Warum hat Gott Menschen mit Behinderungen
(Krankheiten) gemacht? Warum werden nicht alle geheilt?” Artikel des körperbehinderten Pfarrers Rainer Schmidt für das Heft “Grundschule Religion” des Verlages Friedrich.

Behinderung und Glaube

Institution: Institution suchen

Fachvortrag
Es ist auffallend, dass in unserer Gesellschaft trotz neuer integrativer und religiöser Bewegungen die Tabuisierung von Behinderung und das Desinteresse am christlichen Glauben zunehmen. Woran
kann das liegen? Werden vielleicht geltende Menschenbilder durch Behinderung und Glaube gestört? Heute gilt für viele: Der Mensch braucht keine Religion, er lebt auch ohne Religion ganz gut. Er hat vor Augen, ein perfekter Mensch zu werden ohne jede Einschränkung.

Die UN-Behindertenrechtskonvention – Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderung

Institution: Deutscher Bildungsserver

UN-Behindertenrechtskonvention als Synopse
Die UN-Behindertenrechtskonvention, die am 26.03. 2009 in Kraft getreten ist, in der amtlichen deutschen Übersetzung und im englischen Originaltext. Zusätzlich dazu, eine sogenannten Schattenübersetzung, die von Menschen mit Behinderung erarbeitet wurde und eine Version in leichter Sprache.

Menschen mit Behinderung nicht entwürdigend ausgrenzen!

Institution: Institution suchen

Begründung und Verwirklichung einer inklusiven Pädagogik
Einleitung: Behinderung als anthropologisch-ethische, sozialpolitische und pädagogische Herausforderung
I. Zur theologischen und anthropologisch-ethischen Begründung von Inklusion
II. Sozialpsychologische und pädagogische Grundsatzfragen zur Verwirklichung einer Inklusionspädagogik
Zusammenfassung
Literatur

Vorbereitung

Leistungsstark mit Handicap

Institution: Deutscher Olympischer Sportbund

Unterrichtsmaterial
Der Deutsche Behindertensportverband bietet gemeinsam mit der Deutschen Telekom allen weiterführenden Schulen kostenlos das neue Unterrichtsmaterial „Leistungsstark mit Handicap“ an. Das aufwändige Material kann kostenlos heruntergeladen werden, es gibt eine Schüler- und Lehrerversion und ist sehr umfangreich.

Christoffel Blindenmission

Institution: Christoffel Blindenmission

Schulmaterial
Die Christoffel Blindenmission macht Angebote für die Grundschule (Lernstationen, die bestellt werden können) und die Sek. I und II (Broschüre, Arbeitsblätter, Unterrichtsvorschlag). Außerdem kann ein “Aktionskoffer” mit vielen Materialien bestellt werden.

Behinderung – (k)ein Thema

Geduld

Institution: Evangelische Gesellschaft (eva)

Bausteine zu schatten und licht 3/2009
Geduld für andere und für sich selbst aufzubringen ist schwer. Gut, dass es professionelle „Geduldsmenschen“ gibt, die „die Eigenschaft, die am dringendsten benötigt wird, wenn man sie verloren hat“, nämlich die Geduld, in überreichem Maße haben. Solche Menschen unterstützen bei der „Individuellen Schwerbehinderten Assistenz“ der eva Menschen wie Stephan Kulle, der nach einer Querschnittslähmung Geduld üben musste.
Der Unterrichtsentwurf möchte dazu ermutigen, diese Themen im Religions- oder Konfirmandenunterricht vorzustellen.
Die Evangelische Gesellschaft (eva) stellt auf ihrer Homepage Unterrichts–Materialien zur Verfügung, die Einblick in die diakonische Arbeit geben. Verfasst wurden sie von Pfarrer Dr. Andreas Reinert, dem Chefredakteur der religionspädagogischen Zeitschrift „entwurf. Konzepte, Ideen und Materialien für den Religionsunterricht“.

Die Materialien für den Religions- und Konfirmandenunterricht sind ein Angebot für Lehrer und Schüler. Sie passen zum baden-württember

Praxishilfen

Un-Behindert

Institution: Berufsschule Amberg

Miteinander leben – Lernzirkel
Der Arbeitskreis Unterrichtsgestaltung und Werteerziehung der Berufsschule Amberg stellt einen ausgearbeiteten Lernzirkel zur Verfügung.

Leben mit Behinderung

Institution: ZEIT für die Schule

Arbeitsblätter für die Klassen 1 – 7
ZEIT für die Schule stellt Arbeitsblätter zum Themenbereich “Leben mit Behinderung” für die Klassen 1 – 7 zur Verfügung.

Behinderung – Vorlagen für den Unterricht

Institution: Handicap International

Vielfältiges Unterrichtsmaterial
Die Seite Handicap-International beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Landminen und Armut in Bezug auf Behinderung und stellt zahlreiche Materialien zur Verfügung.

Kopfsprung in zu flaches Wasser

Institution: Chrismon

Bericht über zwei junge Männer, deren Leben sich grundlegend ändert
Von einer Sekunde auf die nächste: querschnittgelähmt. Und jetzt? Kann man so weiterleben, will man?

Bildungsmedien

Objectiv

Institution: Arbeitsgemeinschaft Behinderung und Medien e.V.

Behinderung, Medien, Schule
OBJEKTIV ist besonders. Es ist mehr als „ein Video für den Unterricht ausleihen“. OBJEKTIV ist ein optimaler Einstieg in das Thema Behinderung. Es steht für lebensnahes Lernen, Lernen aus eigener Anschauung. Unsere Mitarbeiter kommen zu Ihnen in die Klasse. Die Schüler sehen einen Film zum Thema Behinderung und haben im Anschluss Gelegenheit, mit einer behinderten Person über das Gesehene zu sprechen und Fragen zu stellen. Denn Nichtbehinderte wissen oft wenig über Menschen mit Behinderung. Im Dialog mit behinderten Menschen erhalten die Schüler so Informationen aus erster Hand und einen authentischen Einblick in deren Leben.

MyHandicap Deutschland

Institution: Stiftung MyHandicap gemeinnützige GmbH

Webportal für Menschen mit Behinderungen und deren Freunde
Die Stiftung MyHandicap hat sich dem Auftrag verpflichtet, den Lebensalltag von Menschen mit einer Behinderung oder schweren Erkrankung spürbar zu verbessern.
Ob Sie selbst Betroffene(r), Angehörige(r) oder “nur” Interessent sind – wir informieren, beraten und motivieren Sie indem wir insbesondere Möglichkeiten und Wege aufzeigen, wie man auch gehandicapt ein glückliches, erfülltes Leben führen kann.
Die Seite http://www.myhandicap.de/vorbilder.html stellt solche Personen vor. Denn Glück, Zufriedenheit und Erfolg sind eine Sache des persönlichen Blickwinkels und hängen nicht in erster Linie von den Voraussetzungen ab, sondern was man daraus macht!

Bobby Brederlow

das besondere lernen

Verschiedene Materialien

Verein zur Förderung der Gebärdensprache bei Kindern

Digitale Bibliothek für Behindertenpädagogik

Institution: bidok

bidok ist eine digitale Volltextbibliothek mit Texten und Materialien zum Thema Integration und Inklusion von Menschen
bidok ist eine digitale Volltextbibliothek mit Texten und Materialien zum Thema Integration und Inklusion von Menschen mit Behinderungen.

Die Internetbibliothek umfasst wissenschaftliche Arbeiten, Beiträge aus Zeitschriften und Büchern, Berichte, Vorträge, Rezensionen u.v.m. Sie finden in unserer Bibliothek über 1200 digitale Volltexte zu 16 Themenbereichen, wie Arbeitswelt, Schule, Selbstbestimmt Leben

Lernorte

von Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel

Institution: Institution suchen

Diakonische Einrichtung
Gesund oder krank, behindert oder nicht – in Bethel sind wir davon überzeugt, dass alle Menschen in ihrer Verschiedenheit selbstverständlich zusammen leben, lernen und arbeiten können. Seit 140 Jahren setzten sich die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel für alle ein, die auf Hilfe, Unterstützung oder Assistenz angewiesen sind.

Diakonie Stetten

Institution: Institution suchen

Einrichtung für geistig behinderte Menschen
Menschen mit Behinderungen und Benachteiligungen zu betreuen, zu fördern, zu pflegen und zu begleiten ist seit mehr als 160 Jahren Aufgabe und Anliegen der Diakonie Stetten.

Von Anfang an sind die Grundlinien dieser Arbeit vorgezeichnet: „…Behinderten Menschen soll die Liebe Gottes so bezeugt werden, dass sie zum tragenden Grund ihres Lebens wird; desweiteren sollen sie so gefördert werden, dass sie, wenn irgend möglich, zu einer selbstständigen Lebensführung in der Lage sind und unter Umständen einen Beruf erlernen können.“
.. Institution: Diakonie Stetten

Gedenkstätte

Diakonische Behindertenhilfe Bad Salzungen – Schmalkalden e.V.

Praktische Impulse

– Was ist “Behinderung”? und wer ist “behindert”?
– Bibel und Grundgesetz zum Thema Menschenwürde
– Mindmap zum Thema Behinderung
– Sachinformationen zu Ursachen, Arten und Folgen von Behinderungen
– Stationenlernen: Nachvollziehen des Alltags mit bestimmten Behinderungen
– Texte und Filme von Menschen mit Behinderungen
– Lebensbilder
– Was bedeutet eine Behinderung für die Angehörigen?
– Reaktions- und Verhaltensweisen von Umwelt und Gesellschaft wahrnehmen
– Inklusion
– Eigene Unsicherheiten und Ängste im Umgang mit Behinderten bewusst machen
– Blindenspiele
– Rollstuhlfahrten
– Geschichten und Filme von Kindern mit Einschränkungen
– Alltägliche Diskriminierungen
– Biblische Heilungsgeschichten
– “Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde…_”
– Menschen mit Einschränkungen in den Unterricht einladen
– Diakonische Einrichtungen kennen lernen
– Für und wider Einrichtungen
– Menschen, die in der Geschichte viel zum Thema bewegt haben
– Beispiele selbstbestimmten Lebens
– Gibt es “lebensunwertes” Leben?
– Das Eugenikprogramm der Nationalsozialisten

Katholische Kirche (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Die römisch-katholische Kirche hat als größte christliche Konfession weltweit über 1 Milliarde Mitglieder und wird vom Papst geführt, der sich als Nachfolger des Apostels Petrus betrachtet. Das Wort “katholisch” bedeutet umfassend, allgemein. In ihm kommt zum Ausdruck, dass sich die Katholische Kirche als die einzig rechtmäßige von Christus berufene Kirche sieht. Sie hat Teil an der Heiligkeit Gottes und durch sie können die Gläubigen an diesem Heil teilhaben. Die Bezeichnung “römisch-katholisch” entstand in der Abgrenzungsphase während der Reformationszeit und weist auf Rom als Wohnsitz des Papstes hin. Unüberbrückbare Unterschiede zu protestantischen Kirchen bestehen im Kirchen- und Ämterverständnis, in der Sakrementenlehre, in der Betonung der Traditionen, der Marien- und Heiligenverehrung sowie den Jenseitsvorstellungen.

Links

Fachinformation

Katholische Kirche in Deutschland – Statistische Daten

Institution: Deutsche Bischofskonferenz

Daten zu Gemeindeleben und Organisation
Die „amtliche“ Statistik für die katholische Kirche in Deutschland verfolgt von Jahr zu Jahr im Wesentlichen drei Dimensionen auf quantitative Veränderungen hin: Mitgliederbestand, Beteiligung dieser Kirchenmitglieder am kirchlichen und sakramentalen Leben und der organisatorische Rahmen und das Personal.

Codex Iuris Canonici online

Vatikan Glossar

Kirchengeschichte

Vorbereitung

Von der Freiheit zu glauben

Institution: Bistum Mainz

Bausteine für den Unterricht
Das II. Vatikanische Konzil: Vorher – Nachher
Ein Unterrichtsentwurf ab Klasse 10 für den Kath. Religionsunterricht.

Praxishilfen

Bildungsmedien

Radio Vatikan. Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Institution: Radio Vatikan, Deutsche Abteilung

Offizielle Seite des Vatikan
Radio Vatikan ist der “Sender des Papstes” mit dem Auftrag, die Lehre der katholischen Kirche zu verbreiten, über die Tätigkeiten des Vatikans zu berichten, das Leben der Katholiken in aller Welt widerzuspiegeln, Fragen der Zeit aus dem Glauben zu beantworten.

Kirchenjahr

Institution: Institution suchen

Das liturgische Jahr der römisch-katholischen Kirche (bis 2013)
Darstellung des Kirchenjahrs (2003-2013) auf der offiziellen Seite des Vatikans, nach der Liturgie der römisch-katholischen Kirche, jeweils mit den aktuellen päpstlichen Predigten, Verlautbarungen und weiteren Beiträgen zum jeweiligen Fest, darunter auch musikalische Beiträge… Institution: wwww.vatican.va
Aktueller ausführlicher Kalender “Veranstaltungen mit dem heiligen Vater” auf der Startseite: http://w2.vatican.va/content/vatican/de.html

Verschiedene Materialien

Katholisches Bibelwerk

Institution: Katholisches Bibelwerk Stuttgart

Unterstützung des Bibelpastorals der katholischen Kirche
Im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz bündeln sich die bibel-pastoralen Aufgaben und Initiativen im Katholischen Bibelwerk (Stuttgart). Ziel ist es, die grundlegende Bedeutung der Bibel in der Gemeinschaft der Glaubenden wach zu halten, zu fördern und zu vertiefen. Dazu gehören die Verbreitung der Heiligen Schrift, die Förderung und Unterstützung der regelmäßigen Schriftlesung Einzelner, aber auch in Gemeinden, die Veröffentlichung und Verbreitung biblischer Schriften für Predigt, Religionsunterricht, Katechese, Erwachsenenbildung, die Erarbeitung und Verbreitung von Medien zur Bibel, die Ermöglichung von Fortbildungsarbeit zur Vertiefung des Bibelverständnisses und zur Intensivierung der Bibelarbeit.

Katholische Schulen in Deutschland

Lernorte

Praktische Impulse

– Besuch einer katholischen Kirchen
– eine katholische Kirche “einrichten”
– Gespräch mit einem katholischen Priester/Diakon
– Papsttum im Internet recherchieren
– Kirchliche Hierarchie mit Kärtchen zuordnen
– Deutsche Bistümer im Internet herausfinden
– Glaubensvorstellungen anhand von Hungertüchern erarbeiten
– Die sieben Sakramente anhand von Bildern erarbeiten
– Gottesdienstablauf ordnen
– Katholische Lebensfeste: Taufe, Kommunion, Firmung, Hochzeit und Trauerfeierlichkeiten anhand von Bildern und Texten kennenlernen
– Namenstagkalender erstellen
– Bedeutung von Heiligen/Ikonografie
– das Leben von Heiligen vorstellen lassen
– verschiedene Mariendarstellungen kennenlernen
– Gebete/Rosenkranz kennenlernen
– Kirchenjahreskreis als Arbeitsblatt oder Bodenleger
– Aufgaben der Caritas / Besuch einer Caritasstation
– Klöster und Wallfahrtsorte recherchieren
– Kirchengeschichtliche Zeitleiste
– Stationenlernen

Maria (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Maria, die junge Frau, die Gott auserwählt hat, seinen Sohn auszutragen, erfährt vor allem in der katholischen und orthodoxen Kirche tiefe Verehrung. Einige der bekanntesten Kunstwerke der Welt sind ihr gewidmet. Im Protestantismus dagegen spielt sie kaum eine Rolle. Dies zeigt sich auch an den Inhalten des Religionsunterrichtes.
Über ihre Herkunft erfährt man in der Bibel wenig. Weitere Informationen liefern die apokryphen Schriften, die vor allem in die katholischen Traditionen eingeflossen sind.
Sie gilt als Frau, die sich Gott bedingungslos zur Verfügung stellt. Von einer unglaublichen Kraft zeugt Marias Lobgesang. Nach katholischer Tradition gilt sie als sündlose Jungfrau, deren Leib nach ihrem Tod in den Himmel aufgenommen wurde.

Links

Fachinformation

Maria, die Mutter Jesu

Institution: EKD

Info-Text der EKD
Im Rahmen der Materialien zu “Advent ist im Dezember” hat die EKD diesekurze Einführung zu Maria online gestellt.

Maria im Glauben der Kirche

Institution: Erzdiözese Freiburg

Informationstexte
Da Maria die Patronin der Erzdiözese Freiburg ist, hat diese ausführliches Material zu Maria online gestellt:
– Maria in der Heiligen Schrift
– Maria in der Lehre der Kirche
– Aussagen des Katechismus der Katholischen Kirche über Maria
– Maria – Vorbild im _Glauben
– Darf man Maria Retterin nennen?

Maria

Institution: Ökumenisches Heiligenlexikon

Lexikoneintrag
Ausführliche Beschreibung Marias und der Traditionen, die sich in ihrer Verehrung herausgebildet haben im Ökumenischen Heiligenlexikon.

Die Frau aus Nazaret und der Sohn Gottes

Vorbereitung

Bilder von Maria

Institution: Bayerischer Rundfunk

Materialien des Bayrischen Rundfunks
Wie das Mädchen Mirjam zur Himmelskönigin wurde. Maria ist keineswegs nur die “reine Magd”, auf die man sie in entsexualisierender Tendenz gerne reduzieren wollte. So gibt es an Maria, dieser wichtigen Figur der christlichen Tradition, überraschenderweise auch einiges Subversives zu entdecken. Der bayerische Schulfunk bietet umfassende Materialien an.

Praxishilfen

Auf dem Weg nach Bethlehem – Station 2: Maria

Institution: Institution suchen

Personen, Orte und Ereignisse der Weihnachtsgeschichte
Das Arbeitsblatt ist Teil der Materialreihe “Auf dem Weg nach Bethlehem”, die auf 15 Einzelstationen das Geschehen der Weihnachtsgeschichte erzählt und durch Hintergrundinformationen zu den Personen, Orten und Ereignissen ergänzt. Die Lesetexte eignen sich für den Einsatz in den Klassen 3 bis 6 und sind so aufbereitet, dass sie von der Lehrkraft z.B. im Morgenkreis oder zu Beginn einer Stunde vorgetragen werden können. Jede Station schließt mit einer Frage ab, die auf beigefügten Kärtchen an die SchülerInnen ausgeteilt und von diesen in Heimarbeit recherchiert werden können.

Geeignet für den Einsatz in den Klassenstufen 3 bis 6 zur Impulssetzung etwa im Morgenkreis oder im Rahmen des Unterrichtsfaches Religion… Institution: Lehrermaterial.de

Bildungsmedien

Maria – Gottesmutter und Superheilige

Institution: Planet Wissen

Materialien von Planet Wissen
Planet Wissen hat Materialien zur Maria online gestellt:
– Über die Mutter Gottes
– Ein Video
– Marienverehrung
– Mariendogmen und Frauenbild
– Maria in den anderen monotheisitischen Religionen
– Literatur
– Linktipps

e-maria

Institution: EKD

E-Vodcast
Kurzer Animationsclip der EKD zu Maria.

Maria in der Kunst

Mensch Maria – ökumenische Entdeckungen

Institution: Institution suchen

Vortrag von Prof. Dr. Dorothea Sattler (Professorin für »Geschichte und Theologie der Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften
Vortrag von Prof. Dr. Dorothea Sattler (Professorin für »Geschichte und Theologie der Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften aus der Reformation« und Direktorin des Ökumenischen Instituts der Westfälischen Wilhelms-Universität, Münster) am 10.10.2003 im Religionspädagogischen Institut Loccum.
Vortrag im Originalton (Real-Audio; 63 Minuten)

Verschiedene Materialien

Maria

Institution: Institution suchen

Hintergrundinformationen, Unterrichtseinheiten, Fortbildungs-Begleitmaterialien, Links
Dieses Paket enthält eine exegetische und eine narrative Annäherung an die Mutter Jesu unter Berücksichtigung der biblischen Quellen.
Hinzu kommen eine Menge Materialien bzw Zugänge für Grund- und Sekundarstufe mit Bildern, Musikdateien und unterrichtspraktischen Hinweisen.
Außerdem wird die Entwicklung der (katholischen) Marienlehre bis in die Gegenwart und die dazugehörige Quellenlage beleuchtet.

Maria

Institution: Institution suchen

Zeitschrift des Bistums Mainz für den Religionsunterricht mit den Themen:
– Christliches Menschenbild im Hinblick auf

Zeitschrift des Bistums Mainz für den Religionsunterricht mit den Themen:
– Christliches Menschenbild im Hinblick auf Maria
– Maria im NT
– Magnificat
– Marienlieder
– Literarisches zu Maria
– Marienfeste und Gebete
– Maria in der bildenden Kunst
– Maria im Islam

Maria

Lernorte

Religionsunterricht im Museum – Im Bilde sein

Institution: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Führungen zum Kirchenjahr
Das Germanische Nationalmuseum Nürnberg bietet zu verschiedenen Themen des Kirchenjahres 90minütige Spezialführungen an: Advent und Weihnachten / Heilig-Drei-König / Passion und Ostern / Himmelfahrt sowie zu Tod und Trauer. Außerdem gibt es Führungen zu Johannes dem Täufer, Christusbildern, Kirchenbau, zur Volksfrömmigkeit, Luther u.a.m.

Praktische Impulse

– Sammeln, was die SuS über Maria wissen
– Biblische Geschichten zu Maria
– Texte von Maria: “Magnificat”
– Bilder von Maria, vergleichen
– frühere und heutige Verehrungsformen
– Lieder, in denen Maria vorkommt (Maria durch ein Dornwald ging, Magnificat…)
– Bedeutung von Maria für die kath. und orth. Kirchen
– Verschiedene Formen der Verehrung: Maria mit dem Kind, Maria als Schmerzensmutter, Maria als Himmelskönigin, als Schutzmantelmadonna, Maria im Rosenhaag
– Maria, die Jungfrau
– Maria, die Magd
– Maria im Johannes-Evangelium
– Marienerscheinungen, Lourdes, schwarze Madonnen

Kooperatives Lernen (Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Kooperatives Lernen (Cooperative Learning) ist eine von Norm Green in Kanada entwickelte Form des Lernens. Dabei werden in Partner- und Gruppenarbeit gemeinsam Ergebnisse erreicht. Schüler und Schülerinnen unterstützen sich dabei gegenseitig. Es wurden verschiedene Methoden entwickelt, die eine hohe Schüleraktivität zur Folge haben und das selbstständige Lernen der Schüler und Schülerinnen verstärken und des Weiteren die Sozial- und Problemlösekompetenz verbessern.

Links

Fachinformation

Individuelle Förderung durch Kooperatives Lernen

Institution: Institution suchen

Buchauszug aus “Individuelle Förderung in der Sek. I und II”
Individuelle Förderung im Unterricht unter den in Deutschland vorzufindendenen Bedingungen ist nur schwer umsetzbar. Die Autoren halten das Kooperative Lernen für eine hilfreiche Methode. Es bietet gegenüber dem herkömmlichen Klassenunterricht erheblich mehr Möglichkeiten zur Individualisierung.

Unterschied zwischen Kooperativem Lernen und Gruppenarbeit

Institution: Universität Köln

nach Norm Green
Der Unterschied zwischen Koopoerativem Lernen und Gruppenarbeit besteht in 5 grundlegenden Elementen.

Vorbereitung

Kooperatives Lernen im Ethikunterricht

Institution: www.schule-bw.de

Thema: Islam – Christentum
“Anstoß zu diesem Projekt gab die Beobachtung, dass der Wissensstand der Schüler/innen zu diesen Themen sehr heterogen ist und die Forderung der Bildungsstandards nach einer Kompetenzorientierung des Unterrichts. Beide Punkte können in einem Projekt mit kooperativem Lernen berücksichtigt werden.”

Praxishilfen

Die Methode “Table-Set”

Institution: univie.ac.at

Einführung
“Die Erfahrung zeigt, dass sich viele Schüler noch auf einer niedrigen Kompetenzstufe der Kartenauswertung befinden. Oft werden Karten nur beschrieben, die Zusammenhänge werden nicht erkannt bzw. können nichtzugeordnet und erklärt werden. Das Lernarrangement “Table-Set” ermöglicht es dem Lehrer, den Lernstand der Schüler zu erkennen.”

Methodenbausteine Kooperatives Lernen

Institution: lehrerfortbildung-bw.de

Vorstellung der Methoden…
…auf der Seite der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen.

Kooperatives Lernen mit ‘Zeitreise’

Institution: Klett-Verlag

Methodendarstellung
Der Klett-Verlag stellt hier anhand seines Geschichtswerkes “Zeitreise” übersichtlich folgende Methoden des kooperativen Lernens dar:
1. Think – Pair – Share
2. Four Corners
3. Finde jemanden, der weiß…
4. Lerntempoduett
5. Partnerpuzzle
6. Strukturierte Kontroverse
7. Reziprokes Lesen

Einführung in das Kooperative Lernen…

Institution: Landesinstitut für Schule Bremen

…durch das Landesinstitut für Schule Bremen (LIS)
Beim Kooperativen Lernen werden in Partner- oder Gruppenarbeit gemeinsam Ergebnisse erreicht. Die lernenden Schülerinnen und Schüler unterstützen sich gegenseitig bei der Arbeit.

Beigefügt sind Links zu Arbeitsblättern.

Bildungsmedien

bibleserver.com

Institution: Institution suchen

Mehrsprachiges Bibelportal mit vielen Optionen
Bibleserver.com bietet mehr als 30 Bibelübersetzungen in vielen europäischen Sprachen sowie Versionen in Griechisch, Hebräisch und Latein. Im Portal enthalten sind Lexika, Wörterbücher und Kommentare, außerdem hilfreiche Tools, z. B. als Konkordanz, zur Synopse von Bibeltexten und zum Vergleich von Übersetzungen, Versandmöglichkeit von Bibelversen als E-Cards… Institution: bibleserver.com

Der Biblionär

e-bibel

Institution: EKD

E-Vodcast
Ein kurzer Animationsclip der EKD zum Thema Bibel.

BIBEL+ORIENT Museum – Musée BIBLE+ORIENT

Verschiedene Materialien

Kooperatives Lernen

Institution: IQES online

Instrumente für die Qualitätsentwicklung und Evaluation an Schulen
“Kooperatives Lernen – Eine Antwort auf die vielen Herausforderungend des Unterrichts oder die Kunst, viele Fliegen auf einen Streich zu schlagen.” Eine umfassende Seite aus der Schweiz zum Thema, mit vielen Methodentipps.

Treffpunkt Kooperatives Lernen…

Institution: Institution suchen

…wenn das Herz den Verstand trifft.
Internetportal mit der Philosophie des Kooperativen Lernens, den Methoden und wichtigsten Arbeitsmaterialien. Es werden auch abrufbare Fortbildungen angeboten.

Kooperatives Lernen

Institution: ZUM-Wiki

ZUM-Wiki
“Kooperatives Lernen stellt Eigenaktivität und Kooperation von Schülerinnen und Schülern als wichtige Elemente des Unterrichts in den Mittelpunkt.” ZUM-Wiki bietet eine ausführliche Einführung mit vielen Fachbeiträgen.

Lernorte

Bibelhaus Frankfurt

Institution: Bibelhaus Frankfurt

Museum
Das Frankfurter Bibelhaus Erlebnis Museum präsentiert die Bibel und ihre Botschaft erlebbar, verständlich und wissenschaftlich fundiert für Menschen aller Altersstufen und Bildungsgrade.

Überblick über alle Bibelzentren in Deutschland

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Interaktive Karte
Auf dieser interaktiven Karte Deutschlands sind alle Orte mit Bibelzentren (Bibelmuseen, Bibelwerkstätten, Bibel-Erlebnishäuser u.a.m.) übersichtlich zu sehen.

Bibeldorf Rietberg

Institution: Institution suchen

Leben wie zur Zeit der Bibel
Seit 2003 wird auf dem Gelände (25.000m²) des ehemaligen Klärwerks der Stadt Rietberg ein so genanntes Bibeldorf aufgebaut. In den Monaten Mai bis Oktober kommen Schulklassen, Jugend- und Erwachsenengruppen zu Projekten und Besuchen auf das Gelände; etwa 10.000 Besucher pro Jahr.
Ziel ist es: Menschen für die Welt und Umwelt der Bibel zu begeistern.
Warum? Biblische Geschichten und historische Hintergründe sind ganz offensichtlich eher unbekannt. Vielerorts wird das mangelnde Basiswissen zu religiösen Sachverhalten durch Lehrende in Schule und Gemeinde beklagt. Traditionsabbrüche, familiäre Unorientiertheit, Desinteresse … und unzählige Aspekte gehören in den argumentativen Bereich, um zu verstehen, warum dies so ist.
Das Bibeldorf ist ein außerschulischer Lernort.
Die pädagogische Arbeit im Bibeldorf versteht sich selbst als ein Versuch, Neugierde und Freude an Biblischem zu wecken. Hier wird Wissen im Sinne ganzheitlicher Religionspädagogik vermittelt . In dieser Form i

Bibel-Erlebnis-Haus Nürnberg

Taufe (Unterrichtende, Elementarbereich, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Jede Religion hat ihre Aufnahmeriten – bei den Christen ist es die Taufe. Ursprünglich waren es Erwachsene, die sich dem christlichen Glauben zugewandt hatten und durch das Untertauchen im Wasser das Hintersichlassen des alten Lebens und den Beginn eines neuen anzeigen wollten. In den christlichen Großkirchen hat sich die Kindertaufe durchgesetzt, bei der die Eltern und Paten stellvertretend für die Kinder um Aufnahme in die christliche Gemeinschaft bitten.
Viele Kinder im Religionsunterricht sind getauft, aus diesem Grund ist die Taufe in der Regel ein Grundschulthema. Für evangelische Christen wiederholt es sich ausführlich im Konfirmandenunterricht, da die Konfirmation als Bestätigung der Taufe durch die nun mündige Person angesehen wird.

Links

Fachinformation

Arbeitshilfe zur Taufe

Institution: Institution suchen

Beitrag
Der evangelische Pfarrer und Prof.i.R. für Religionspädagogik Frieder Harz bietet auf seiner Homepage viele verschiedene Materialien, die für Religionspädagoginnen und –pädagogen geeignet sind.

Zu diesem Beitrag heißt es:
“Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat das Jahr 2011 zum “Jahr der Taufe” erklärt. Dazu finden Sie in diesem Beitrag religionspädagogische Anregungen!.

Die Kindertaufe fordert uns heraus

Institution: Ruhr-Universität Bochum

Aufsatz
Am Neuen Testament stoßen alle Tauftheorien an ihre Grenzen – Aufsatz von Peter Wick, Ruhr-Universität Bochum.:
1. Spannungen und Aporien, ob und wenn Kinder getauft werden sollen
2. Die Erschütterungen der großkirchlichen Selbstverständlichkeiten im 20. Jahrhundert
3. Neutestamentliche Perspektiven im Ringen um das richtige Taufverständnis
4. Der Glaube und die Taufe ihrer Wirkungen
5. Taufe und individualistische Engführung hin auf ein Mündigkeitspostulat
6. Schlussfolgerungen

Taufe kennenlernen

Institution: Institution suchen

Beitrag
Der evangelische Pfarrer und Prof.i.R. für Religionspädagogik Frieder Harz bietet auf seiner Homepage viele Materialien und Texte, unter anderem auch längere Beiträge. In diesem Beitrag unter dem Titel „Taufe kennenlernen“ liefert Harz nach eigenen Angaben folgende Informationen:

„Diese Arbeitshilfe gibt religionspädagogische Anregungen, sich auf unterschiedliche Weise mit der Taufe zu beschäftigen. Taufgeschichten, Taufsymbole, Tauffeiern, theologische Klärungen sind eng miteinander verbunden und tragen dazu bei, dass das Sakrament der Taufe immer wieder die Aufmerksamkeit gewinnen kann, die ihm gebührt.“

Sein etwas längerer Beitrag ist durch fünf Kapitel sehr übersichtlich und gut strukturiert und kann somit auch nur in Teilen eingesehen und gelesen werden, als da wären:

– Hinführung

– Taufgeschichten

– Taufsymbole

– Anregungen zum Tauffest

– Theologische Klärungen

Die Taufe

Institution: EKD

Orientierungshilfe der EKD
Eine Orientierungshilfe zu Verständnis und Praxis der Taufe in der evangelischen Kirche. Vorgelegt vom Rat der EKD, 2008, hg. vom Kirchenamt der EKD.

Vorbereitung

Taufe – Wachsen in einer starken Gemeinschaft

Institution: Evangelische Kirche der Pfalz

Reader der Ev. Kirche der Pfalz
Ein ausführlicher Reader zum Thema Taufe, entstanden zum Jahr der Taufe 2011, mit Materialien und einer Unterrichtseinheit für den RU, den Konfirmandenunterricht u.v.a.m.

Mit allen Wassern gewaschen – Taufe mit allen Sinnen

Institution: geistreich.de

Ein Taufprojekt in der Kita
Bei regelmäßigen Besuchen der KiTas in der Kirche werden die biblischen Taufgeschichten erzählt und verortet. Vom Taufbecken aus werden weitere Lebensorte im Kirchenraum erkundet. Die Eltern werden von den Kindern in das Projekt eingebunden. Die Kantorin übt Tauflieder ein und ein Familiengottesdienst schließt das Projekt ab.

Unterrichtsprojekt Christliche Taufe

Institution: Institution suchen

Ein handlungsorientiertes Unterrichtsprojekt zum Thema Taufe
Ein handlungsorientiertes Unterrichtsprojekt. Schülerinnen und Schüler einer Klasse an den Berufsbildenden Schulen (funktioniert im Berufsschulschulbereich genauso wie im Fachgymnasium Wirtschaft, Fachoberschule oder Berufsfachschule oder allgemeinbildenden Schulen höhere Sek I und Sek II) erarbeiten projekthaft einzelne Elemente der evangelischen Taufe und übernehmen dabei probehaft Elemente des kirchlichen Taufritus. Dabei wird alles mit Fotos dokumentiert und schließlich als Plakat präsentiert.

Die Kasualie / das Ritual Taufe bzw. einzelne Elemente werden durch Schülerinnen und Schüler ausprobiert und eingeübt. Und so die Bedeutung der christlichen Taufe in evangelischer Prägung als Ritual, das hauptsächlich am Lebensanfang gefeiert wird, theologisch / inhaltlich durchdrungen.
Ausführliche Beschreibung
Dieses Projekt hat seinen Platz im Rahmen einer Unterrichtseinheit z. B. zum Thema “Christlich Leben” oder “Rituale als sinnstiftende Handlungen”. Durch die Praxisorientierung / Han

Eine Tauflandschaft

Institution: Institution suchen

Thema »Taufe« im Konfirmandenunterricht
Die leitende Intention für die Konfirmandenunterrichtseinheit war es, den Kindern in spielerischer Form zunächst einen Ausgangspunkt bei ihnen vertrauten und bekannten Aspekten von Taufe zu ermöglichen, um von da aus über die Erschließung von unbekannten und unverständlichen Taufelementen hinzuführen zur Aneignung von individuell bedeutsamen Sinngehaltes der Taufe. Mit Hilfe der Tauflandschaft gelang es in anschaulicher Weise, den Kindern einen Ein- und Überblick über die hermeneutische Vielfalt und Mehrdeutigkeit des Taufaktes zu vermitteln, wie auch die teilweise historisch bedingte und wandelbare Gestalt seiner rituellen Ausführung transparent zu machen. Die Kinder lernten so, zwischen dem theologisch unabdingbaren Kerngehalt der Taufe und ihren zufälligen, indifferenten Rahmenaspekten zu differenzieren. …

Praxishilfen

Taufe

Institution: 4teachers.de

Unterrichtsideen
4teachers.de stellt diverse Unterrichtsideen und Unterrichtsmaterialien zum Thema Taufe zur Verfügung.

Taufe

Institution: 4teachers.de

Unterrichtsideen
Unterrichtsideen von 4teachers.de zum Thema Taufe mit Erzählungen, Einführungsstunden, Unterrichtsentwürfen u.a.m.

Symbol Kreuz

Institution: Institution suchen

Einführung
Frieder Harz erklärt das Symbol Kreuz im Zusammenhang mit der Taufe.

Feste im Lebenslauf

Institution: Institution suchen

Feste in Judentum, Christentum, Islam
Weltreligionen – Feste im Lebenslauf (Judentum, Christentum, Islam). Initiationsritus wie Taufe, Beschneidung, etc; Religionsmündigkeitsritus wie Erstkommunion, Firmung, Konfirmation, Bar und Bat Mitzwa; Fortpflanzungsritus wie Hochzeit; Bestattungsritus wie Beerdigung.

Bildungsmedien

Was bedeutet Taufe? 3.09′

Institution: katholisch.de

Video-Clip
Video-Clip zur Taufe aus der Reihe “Katholisch für Anfänger”.

Was glaubst du?

Institution: neuneinhalb.wdr.de

Video: Leonie lässt sich taufen, 9.28′
“Leonie glaubt an Gott. Sie geht regelmäßig zum Kindergottesdienst und betet fast jeden Tag. Trotzdem gehört sie noch nicht richtig zur Gemeinschaft der Christen. Denn obwohl Leonie schon zehn Jahre alt ist, ist sie noch nicht getauft. Das will sie jetzt ändern. Gemeinsam mit einem Pfarrer bereitet sie ihren Taufgottesdienst vor und auch die Taufpaten stehen schon fest. Was es genau bedeutet, getauft zu werden? Warum es katholische und evangelische Christen gibt? Und wie Leonie den Tag ihrer Taufe erlebt? All das erfährst du in dieser Folge von neuneinhalb.” (WDR, neuneinhalb)

E – Wie Evangelisch: Die Taufe

Institution: Institution suchen

kurzer Videoclip (02:56)
„E – Wie Evangelisch: Begriffe – aus dem Leben gegriffen“ ist eine Serie von kurzen Videoclips, die zu Themen von A wie „Advent“ bis Z wie „Zehn Gebote“ eine evangelische Stimme bietet. Hier geht es um die Taufe. Dazu gibt es einen kurzen Videoclip, in dem wie immer zuerst ein Meinungsbild vorgestellt wird, dem dann ein Expertenbeitrag folgt, diesmal von dem Theologen Bernhard Felmberg. “e-wie-evangelisch.de” ist ein Projekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Philippus und der Kämmerer

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Kurzer Filmausschnitt
Die Deutsche Bibelgesellschaft stellt diesen Filmausschnitt aus der Reihe “Begegnung mit der Bibel” online zur Verfügung.

“Ein afrikanischer Finanzverwalter las in einer Schriftrolle des Propheten Jesaja vom »Gottesknecht«. Doch das schwer verständliche Schriftwort blieb ihm verschlossen. Erst durch ein Gespräch mit dem Jünger Philippus wurde ihm deutlich, dass diese Stellen im Alten Testament von dem Handeln und Wirken Christi sprachen. Er erkannte, dass Christus für die Schuld der Menschen gelitten hat und ließ sich von Philippus taufen.”

Verschiedene Materialien

Du bist getauft

Institution: Kirche mit Kindern

Praxismaterialien
“Websites zur Thema Taufe gibt es viele – doch die umfangreichste und attraktivste Materialsammlung rund um das Sakrament bietet kirche-mit-kindern.de! Entdecken Sie hier das ungewöhnliche Portal mit spannenden Erkärttexten zum Verständnis von Taufe, Ökumenischen Perspektiven, Unterrichtsmaterial für die Schule, Buchtipps und noch vielem mehr!”

Taufe

Institution: Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern

Einführung
Eine umfassende zum Teil interaktive Einführung in das Thema Taufe mit Erklärung des Patenamtes, Ablauf, Checkliste, Taufsprüche, Feiervorschlägen u.a.m. von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.

Paulus (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Paulus spielt vor allem im evangelischen Kontext eine besondere Rolle, sind doch die Reformatoren stark von seinen Briefen geprägt. Allerdings sind die Informationen über sein Leben widersprüchlich und die Gedanken in seinen Briefen nicht immer einfach zu verstehen. So stehen Lehrer und Lehrerinnen häufig vor dem Problem, wie sie – über die interessante Lebensgeschichte hinaus – seine Theologie verständlich und die Lebenswelt der Schüler und Schülerinnen betreffend vermitteln können.

Links

Fachinformation

Paulus aus Tarsus

Institution: Universität München

Materialien zum Bibelstudium
Chronologie – Biographisches – Paulus und seine Gemeinden

Die Briefe des Apostels Paulus und seiner Schule

Institution: Universität Bochum

Einleitung in das Neue Testament
Vorlesung von Thomas Söding an der Ruhr-Uni Bochum zu den Apostelbriefen mit folgenden Abschnitten:
1. Die Apostelbriefe im neutestamentlichen Kanon
2. Paulus und seine Schule: “Echte” und “unechte” Paulusbriefe
3. Der älteste Paulusbrief: An die Thessalonicher
3. Die korinthische Korrespondenz
4. Die Gefangenschaftsbriefe an die Philipper und an Philemon
5. Der Brief an die Galater
6. Briefe aus der Paulusschule

Hauptteil II: Paulus

Institution: www.reformiert-online.net

Weiterbildung Bibelkunde
In diesem Teil der Weiterbildung Bibelkunde der Reformierten Kirche werden Lebenslauf und Briefe des Paulus ausführlich behandelt.

Paulus

Vorbereitung

Paulus

Institution: 4teachers.de

Unterrichtsmaterialien
4teachers stellt verschiedene Materialien zu Paulus und zur Apostelgeschichte online: Arbeitsblätter, Rätsel, Unterrichtsvorschläge u.a.m.

“Paulus” in der Hauptschule

Institution: RPS Regensburg

Unterrichtsvorschlag
Eine Paulusgeschichte aus der heutigen Zeit – Vorschlag für eine Unterrichtsstunde an der Hauptschule von Lin Gabi Meyer-Schübl.

Paulus als Heiliger und die Gemeinschaft der Heiligen

Institution: RPI Loccum

Eine Unterrichtsstunde für die Klassenstufen 7 und 8
“Im Rahmen einer Unterrichtsreihe über „Paulus – Gründer christlicher Gemeinden“ wurde der Versuch unternommen für Schülerinnen und Schüler einer 7. Realschulklasse ein evangelisches Heiligenverständnis zugänglich und nachvollziehbar zu machen. Insofern bei dem Thema
Paulus als Heiliger im evangelischen Sinn – das sei hier vorrweggenommen – sowohl biographische Details als auch das protestantische Rechtfertigungsdenken, dessen Kronzeuge Paulus mit seiner Idee der Glaubensgerechtigkeit (vgl. Gal 2,16 u.ö.) schließlich ist, zusammenfallen und sich verdichten, kann die Beschäftigung mit Paulus als Heiligem als bündelnder Schlussakkord in der Dramaturgie dieser Unterrichtsreihe fungieren.”

Neue Wege mit Paulus

Institution: RPI Loccum

Unterrichtsvorbereitung
Perspektiven für die Auseinandersetzung mit dem Apostel im Religionsunterricht.

Praxishilfen

Eine Postkarte von Paulus

Paulus

Institution: 4teachers.de

Unterrichtsmaterialien
4teachers.de stellt versschieden Materialien zu Paulus zur Verfügung: Unterrichtsvorschläge, Arbeitsblätter, Bilder, Rätsel u.a.m.

Paulus im Religionsunterricht des Gymnasiums

Institution: RPZ Bayern

Materialvorstellung
StD Bernhard Rößner beschreibt, wo Paulus im Bayrischen Lehrplan des Gymnasiums vorkommt und welche Materialhilfen es dazu gibt. Abschließend stellt er eigene Materialien zur Verfügung.

Arbeitsblätter zu Paulus und zur Apostelgeschichte

Bildungsmedien

Saulus wird geheilt

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Kurzer Filmausschnitt
Die Deutsche Bibelgesellschaft stellt dieses Filmausschnitt aus der Reihe “Begegnung mit der Bibel” online zur Verfügung.

“Ein erbitterter Gegner der Christen, ein Mann mit Namen Saulus, begab sich auf den Weg nach Damaskus, um dort Anhänger des christlichen Glaubens gefangen zu nehmen. Unterwegs, noch vor den Toren von Damaskus, erschien ihm Christus in einem Licht. Saulus verlor sein Augenlicht und musste in die Stadt geführt werden. Nach drei Tagen erhielt ein Jünger mit Namen Hananias den Auftrag, zu Saulus zu gehen und ihn zu heilen. Als Saulus wieder sehen konnte, wandte er sich dem christlichen Glauben zu und wurde unter dem Namen Paulus zu einem herausragenden Missionar.”

Paulus: Missionsreisen

Institution: RPI Baden

Lesson für das Interactive Whiteboard
Mehrseitige Lessons mit Evaluationsmöglichkeit zu den Missionsreisen des Paulus nach der Apostelgeschichte

Der Apostel Paulus und seine Nachfolger im Land der Urkirche

Institution: Deutsche Welle

Dokumentation
Im Rahmen des Paulusjahres zeigte die Deutsche Welle diesen hochinteressanten Film. Er folgt dem Weg des Paulus in der Türkei und zeigt, wie das Leben der Christen dort aussieht. In der Türkei stand die Wiege der heutigen Kirche.

Vom unfreien Willen – Willensfreiheit aus theologischer Sicht

Institution: Institution suchen

Vortrag aus dem RPI-Loccum vom 19. September 2007
„Wie frei möchten Sie sein?“ – „Wir machen den Weg frei.“ – Für die Werbung ist das Thema Freiheit ein Megatopos. Das gilt auch für Philosophie und Theologie; beide Disziplinen allerdings verhandeln das Thema mit größerer Dialektik. Paulus‘ Lebenserfahrung, dass er das Gute, das er wolle, nicht tue, sondern das Böse, das er nicht wolle (Röm 7,19) entspricht dabei vielleicht nicht in dieser Drastik, aber doch in der Tendenz der Lebenserfahrung vieler Menschen, die zwischen Widerstand und Ergebung, zwischen Selbstbestimmtheit und Fremdbestimmtheit ihre eigene kohärente Lebensgeschichte finden und erfinden müssen.

Vortrag von Prof. Dr. Notger Slenczka (Humboldt Universität zu Berlin) während der Tagung des RPI-Loccum für Schulleiterinnen und Schulleiter an niedersächsischen Gymnasien (im Originalton 52 Minuten)

Lernorte

Jüdisches Museum

Joods Historisch Museum

Institution: Institution suchen

Lernort in Amsterdam
Das Jüdische Historische Museum in Amsterdam ist das größte jüdische Museum in Europa und zeigt Gegenstände, die mit der Religion, der Kultur und der Geschichte der Juden in den Niederlanden und der ehemaligen niederländischen Kolonien in Zusammenhang stehen. Von über 11000 Exponaten sind jeweils nur 5% ausgestellt. Die nicht ausgestellten Objekte sind über die Website zugänglich, welche auch über ein Glossar und umfangreiche Sachinformationen verfügt (niederländisch und english).

Jüdisches Museum Berlin

Institution: Jüdisches Museum Berlin

Informationen und Materialien für Schulen und Lehrkräfte
Das Jüdische Museum Berlin zeigt in seinen Ausstellungen deutsch-jüdische Geschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Auf der Internetseite finden Sie Informationen zu jüdischer Geschichte, Religion und Kultur. Im Kinder-Schüler-Lehrer-Bereich finden Sie Lehrmaterialien und Informationen als Downloads und interaktive Lernspiele für die Sekundarstufe. Weitere Informationen: http://www.jmberlin.de/ksl/was_gibts/was_gibts_DE.php

Verschiedene Materialien

Theater mit Paulus

Dossier: Heiliger Paulus

Stationen aus dem Leben des Paulus

Paulus

Institution: RPZ Bayern

Werkstatt mit 12 Stationen für den Religionsunterricht
Paulus: Leben aus dem Vertrauen – Werkstatt mit 12 Stationen
Kopiervorlagen und Tipps zur Werkstattmethode

Praktische Impulse

– Interview mit dem Christenverfolger Saulus – oder dem bekehrten Paulus
– Steckbrief “Gesucht wegen Aufruhr”
– Gruppenpuzzle: Bedeutung der Thora / Messiaserwartung / Urgemeinde / Pharisäer und Schriftgelehrte zur Zeit des Paulus
– Die Stationen der Missionsreisen mit Bibel und Atlas in Gruppen erarbeiten und vorstellen
– Reisen im Römischen Reich
– Leben in Korinth: Führung durch eine antike Stadt
– Paulus schreibt Karten aus den einzelnen Städten
– EKD-Spiel zu Paulus
– Gespräch zwischen Paulus und Onesimus erfinden
– In Gruppen Spielszenen aus dem Leben des Paulus erarbeiten
– Christ werden, wie geht das? Heute und zur Zeit des Paulus
– Wer darf sich Christ nennen aus Sicht des Paulus / aus Sicht des Petrus?
– Paulus zu verschiedenen Themen: Sexualität, Liebe, Glaube, Jesus, Gemeinschaft, Tod…
– Bildbetrachtung El Greco: Petrus und Paulus / Die Ikone Petrus und Paulus / Thomas Zacharias: Die Bekehrung des Paulus / Lovis Corinth: Apostel Paulus / Sieger Köder: Paulus schriebt nach Korinth / Rembrand v. Rijn: Der heilige Paulus und Paulus im Gefängnis
– Selbstbeschreibungen des Paulus
– Paulusworte kreativ umsetzen lassen
– Filme