Anforderungssituation: Das Apostolische Glaubensbekenntnis ohne Christologie – fiktive Debatte im Rat der EKD (E-Learning, E-SOLUS IV)

screenshot
Zum Material URL in Zwischenablage
Die Schüler sollen eine fiktive Debatte im Rat der EKD über eine Revision des Apostolicums vorbereiten und bis zur Abstimmung führen.
Diese Anforderungssituation setzt die der Entwicklung eines für die Ökumene Abrahams revidierten Apostolicums (E-SOLUS III) fort. Die Schüler und Schülerinnen schlüpfen in die Rolle diverser fiktiver Interessengruppen im Rat der EKD. Ihre Aufgabe ist es nun, eine Debatte und eine Diskussion um die verbindliche Einführung eines neuen Apostolicums im Rat materialgebunden vorzubereiten. Ziel ist eine begründete Abstimmung über die Einführung fiktiv nach Debatte und Diskussion herbeizuführen. Miteinander streiten dabei die Reformgruppe, die den Antrag stellt, eine an der Ökumene mit der katholischen Kirche interessierte Gruppe, eine, die Erfahrungen des interreligiösen Dialogs mit einbringt, eine religionslos Christliche sowie eine an paulinischer Christologie orientierte Gruppe. Diese Gruppentypen könnten aber ergänzt oder gekürzt werden. Die Vorbereitung findet in Experten- und Stammgruppen statt. Die Diskussion kann mittels Fishbowl geführt werden.
Praxishilfen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
 
 

Alter Eintrag!

Dieses Material wurde noch nicht überarbeitet und entspricht möglicherweise nicht mehr den qualitativen Anforderungen des neuen Materialpools.

Herkunft

Bernd Voigt
Institution, suchen, solus-christus.portacaeli.de

Bildungstufen

Oberstufe, Schulstufen, Unterrichtende,
Schlagworte: Anforderungssituation, Apostolicum, Apostolisches Glaubensbekenntnis, Christologie, Debatte, E-Learning, Fishbowl, Rat der EKD

Schreibe einen Kommentar