Vater, Sohn und Heiliger Geist

Johanneische Trinitätstheologie, Vorlesung

“Johannes kennt keine dogmatische, aber eine narrative Trinitätstheologie. Er definiert nicht die Begriffe, sondern rzählt vom Offenbarungszeugnis Jesu, in dem Gottes Gottheit in den Relationen von Vater, Sohn und Geist als Quelle allen Lebens und Ziel der Vollendung zur Sprache kommt.” (Thomas Söding)…

Ganesh Chaturthi – Das Fest zum Geburtstag des elefantenköpfigen Gottes

Beschreibung und Hintergründe zu diesem hinduistischen Fest

Der Geburtstag Ganeshas, des Sohnes der Götter Shiva und Parvati, spielt in Indien eine große Rolle. Ganesha steht für Wissen, Erfolg, Wohlstand und Weisheit und hat damit in der hinduistischen Glaubenstradition einen hohen Stellewert, der entsprechend festlich begangen wird.…

Paulus MUSS nach Rom

Zur politischen Dimension der Apostelgeschichte

In seinem Artikel versucht der Autor zu zeigen, daß die Theologie des Lukas eine Rom-kritische Pointe hat. Während die Heidenmission auf der ersten Missionsreise des Paulus theologisch legitimiert wird und die Unabhängigkeit dieser Heidenmission von der Synagoge auf der zweiten Missionsreise, wird mit dem Bericht von der Romreise des Paulus die politische Relevanz dieser Universalisierung […]…

Dorothee Sölle

Vortrag von Dr. Annelbelle Pithan über D. Sölles Lebenswerk

Vortrag zu Dorothee Sölle am 14.2.2007 im Dorothee-Sölle-Haus der Ev. Christus-Kirchengemeinde in Ahaus.…

Die römischen Götter und das Christentum

Rezension des Katalog-Bandes zur Ausstellung “Imperium der Götter: Isis – Mithras -Christus”

Die Ausstellung des Badischen Landesmuseums Karlsruhe im Frühjahr 2014 stellt interessante Zusammenhänge über Veränderungen römischer Götter vor, besonders in Bezug auf Isis, Mithras, Jupiter und Christus. Der umfangreiche Begleitband ermöglicht mit seinen Bildern und Sachbeiträgen einen erstaunlichen Einblick über Wirkungsgeschichte und Konvergenzen des sich ausbreitenden Christentums mit den im Römischen Reich “residierenden” Göttern und Göttinnen. […]…

Menschenbilder in der Urgeschichte

Tafelbild zum Thema aus Gen 1-4 +11

Das Tafelbild gibt eine Übersicht über die Menschenbilder der Urgeschichte von Gen 1 sowie 2-4 und 11 strukturiert nach “Urzustand”, “Zustand” vor Christus, “Ursachen” und “falschen” Lösungsansätzen sowie nach Sein, Bestimmung und Wert des Menschen in diesen Erzählungen. Alle Aussagen werden unter Angabe wenigstens einer Bibelstelle belegt.…

Jahreslosung 2015

Andacht

“Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zum Lob Gottes.” – Eine Andacht zur Jahreslosung auf den Seiten von “Praxis Jugendarbeit”.…

Warum die Taufe warten kann

Ein Plädoyer gegen die Kindertaufe

Seit ein jüdischer Prophet, der Johannes hieß, im dritten Jahrzehnt nach Christus begann, die Menschen mit Wasser aus dem Jordan in einem Reinigungsritual zu taufen, übergießen die Christen ihre Neumitglieder mit Wasser oder tauchen sie gleich ganz unter. Michael Neudecker gibt zögernden Eltern den Rat: “Wenn ihr Kind seinen alten Adam ersäufen will, kann es […]…