Religionsunterricht (Elementarbereich, Grundschule)

Einführung

Der Religionsunterricht in Deutschland hat seine heutige Gestalt nach dem 2. Weltkrieg erhalten. Er soll die Schüler und Schülerinnen befähigen, von ihrem Recht auf Religionsausübung Gebrauch zu machen, ihre Glaubens- und Gewissensfreiheit wahrzunehmen und in religiösen Fragen urteils- und dialogfähig zu werden. Er ist als einziges Unterrichtsfach in der Verfassung verankert. Nach Art. 7, Abs. 3 des Grundgesetzes ist der Religionsunterricht “ordentliches Lehrfach” an den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen. Er unterliegt der staatlichen Schulaufsicht, inhaltlich wird er von den Religionsgemeinschaften verantwortet.

Bisher gibt es ein “nebeneinander” der Religionsgemeinschaften, d.h., die Schülerinnen und Schüler trennen sich für die Zeit des Religionsunterrichtes je nach Konfession und Religion. Durch die zunehmende Interkulturalität und Interreligiosität vor allem im städtischen Bereich kommt es immer häufiger zu einem “miteinander”. So gibt es teilweise die Möglichkeit, konfessionell-kooperativ zu unterrichten, oder – wie in Hamburg und Bremen – interreligiös.

Diese Formen sind umstritten. Dennoch ist abzusehen, dass der Religionsunterricht der Zukunft heterogener sein wird.

Links

Fachinformation

Das Modell eines „Religionsunterrichtes für alle“

Institution: Institution suchen

Grundlagenpapier der BAG Christinnen und Christen b. Grünen
Rechtliche, schulpolitische und religionspädagogische Überlegungen zur Zukunft des RU in Deutschland. Plädoyer für einen staatlich garantierten “RU für Alle” in Kooperation mit den Religionsgemeinschaften. Beschlossen in Helmstedt März 2009.. Institution: Bundesarbeitsgemeinschaft Christinnen und Christen bei Bündnis 90Die Grünen

Sieben Herausforderungen, denen sich ein zukünftiger Religionsunterricht stellen muss

Institution: RPI der EKHN

Thesen zur Zukunft des konf. RU
Der Religionsunterricht ist die mit Abstand regelmäßigste und umfangreichste Bildungsveranstaltung der Kirche. Bei allem, was auch kritisch gesagt werden kann, gilt gleichwohl: Keine andere kirchliche Bildungsaktivität erreicht auch nur annähernd dessen Nachhaltigkeit. Jedes Jahr ca. 80 Stunden Unterricht in den dreizehn Lebensjahren, in denen ein Mensch ganz wesentlich seine Persönlichkeit, seine Überzeugungen, seine Handlungsmaximen bildet: Das bedeutet eine große Chance und eine große Verantwortung. Darüber hinaus kann der schulische RU für sich in Anspruch nehmen, dass keine andere kirchliche Bildungsaktivität auch nur annähernd eine vergleichbare Breite der gesellschaftlichen Milieus erreicht.

Wozu noch Religionsunterricht?

Vorbereitung

unterrichtsmodule-bw.de

Institution: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Portalseite mit Unterrichtsentwürfen
Auf dieser Seite finden Sie zahlreiche Unterrichtsmodule. Diese sind auf baden-württembergische Bildungspläne abgestimmt und wurden von “Lehrern für Lehrer” entworfen. Darunter auch viele Unterrichtsentwürfe für den Religionsunterricht an Grundschule, Hauptschule, Realschule und Gymnasium.

Religion

RU in der Grundschule

Institution: RPI Loccum

Online-Materialien des rpi Loccum für die Grundschule
Aufsätze, Unterrichtsentwürfe und mehr zum Religionsunterricht in der Grundschule

4 teachers – Entwürfe online

Praxishilfen

Bildungsmedien

Eule der Minerva

Institution: Institution suchen

Kunst (nicht nur) im Religionsunterricht
In finden Sie eine Auswahl von Kunstwerken quer durch die Kunstgeschichte, beginnend mit der Steinzeit und endend mit der zeitgenössischen Kunst. Jedes Bild kann vergrößert betrachtet werden. Zu vielen Kunstwerken gibt es Impulse für die Arbeit im Religionsunterricht.

Lernspiele online für Religion

Verschiedene Materialien

Reli-Themen.de

Institution: Reli-Power.de

Neue Seite Reli-Themen.de erleichtert die Suche nach Unterrichtsmaterial zu Lehrplan-Themen
Reli-Themen.de besteht im Kern aus gut 100 Themen-Stichpunkten, die aus den Reli-Lehrplänen der 16 Bundesländer herausgefiltert wurden. Zu jedem dieser Lehrplan-Themen gibt es eine Seite mit Links zu kostenlosem oder günstigem Unterrichtsmaterial. Verlinkt wurden die jeweiligen direkten Themen-Seiten der etwa 10 bekanntesten Anbieter von gratis online-Material wie z.B. rpi-virtuell.net oder 4teachers.de. Völlig neu ist der Service, dass die meisten Lehrpläne für Ev. und Kath. Religionslehre für Sek. I und II auf je einer Seite übersichtlich reduziert wurden auf die jeweiligen Themen-Stichpunkte. So kann man bei Reli-Themen.de bequem seinen Lehrplan finden, und gelangt von dort über die Themen-Stichpunkte direkt zum passenden Unterrichtsmaterial. Dieses kann man in den meisten Fällen direkt und kostenlos herunterladen.

Mehr als Reden über Religion: Botschaft – Erfahrung – Performance.

Liturgisch-Basaler Religionsunterricht an Förderschulen

Institution: PTZ Stuttgart

Sensibilisierung für Verletzlichkeit
“Sensibilisierung für Verletzlichkeit im liturgisch-basalen Religionsunterricht bei Schüler/innen mit mehrfachen Förderbedarf” überschreibt Dr. Wolfhard Schweiker seinen Beitrag zum basalen RU an der Förderschule, der u.a. einen Unterrichtsvorschlag zum “Großen Fischfang” aus Lukas 5 enthält.

Gedanken zum Unterricht an der Förderschule mit Unterrichtshinweisen

Resourcen auf dem deutschen Bildungsserver

Institution: Deutscher Bildungsserver

Einträge zum Fach Religion auf dem Deutschen Bildungsserver
Einträge zum Fach Religion auf dem Deutschen Bildungsserver.

Lernorte

Albert-Schweitzer-Gedenk- und Begegnungsstätte

Institution: Museumsverband-Thüringen.de

Lernort
“Weimar ist die Stadt, mit der Albert Schweitzer durch das Wirken Goethes, Bachs, Nietzsches und Schopenhauers geistig soviel verband. Weimar ist der Ort, von dem Schweitzer eine klassische, humanistische Prägung erfuhr und sich somit in seiner Ethik der „Ehrfurcht vor dem Leben” widerspiegelt. Die Albert-Schweitzer-Gedenk- und Begegnungsstätte zeigt eine ständige Ausstellung über Leben und Werk Albert Schweitzers.”

Deutsches Albert Schweitzer Zentrum

Institution: Deutsches Albert Schweitzer Zentrum

Internetportal
“1915 begründete Albert Schweitzer eine universelle Ethik der Ehrfurcht vor dem Leben. Für unsere gefährdete Welt heute, in der das Lebensrecht unzähliger Tiere, Pflanzen und Menschen missachtet wird, ist diese Ethik zukunftsweisend.” (DASZ)

Albert Schweitzer (Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

«Ehrfurcht vor dem Leben bedeutet: Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will.»
Mit diesem Satz ist Albert Schweitzer mitten in die Schülerhefte und Schulbücher vor allem der Oberstufe gesprungen. Sein ungewöhnliches Leben, seine vielseitigen Begabungen, seine Liebe zur Schöpfung und zu den Menschen haben ihn zu einer der bedeutensten Personen des Protestantismus im 20. Jahrhundert werden lassen.

Links

Fachinformation

Nach eigenem Kompass leben

Institution: Beiträge Pädagogischer Arbeit

Artikel GEE 01/14
Zwei Artikel zu Albert Schweitzer in der Zeitschrift “Beiträge Pädagogischer Arbeit”, Heft 1/2014:
– Nach eigenem Kompass leben – A. Schweitzers Konzept einer elementaren Alltagsethik von Claus Günzler
– Albert Schweitzer als Theologe von Ulrich Luz

Schweitzer, Albert

Institution: WiBiLex

WiBiLex-Artikel
Artikel im Wissenschaftlichen Bibellexikon der Deutschen Bibelgesellschaft zu Albert Schweitzer mit folgenden Artikeln:
1. Leben
2. Werk
3. Wirkung
Literaturverzeichnis

Albert Schweitzer (1875 – 1965)

Institution: evangelisch.de

Eintrag auf evangelisch.de
Kurzer Artikel zu Leben und Wirken von Albert Schweitzer.

Albert Schweitzer

Institution: Ökumenisches Heiligenlexikon

Lexikoneintrag
Das Ökumenische Heiligenlexikon fasst das Leben von Albert Schweitzer in Texten und Bildern zusammen.

Vorbereitung

Albert Schweitzer

Institution: Deutsches Albert Schweitzer Zentrum

Beiträge für Pädagogik, Schule und Unterricht
“Informationskatalog des Deutschen Albert-Schweitzer-Zentrums zu Albert Schweitzer und seiner Bedeutung für die heutige Pädagogik. Mit einer Zusammenstellung der verfügbaren unterrichtsbegleitenden Materialien, wie Lesehefte, Audio- und Videomedien, Leihausstellungen und Dokumentationen für Schulen und andere Bildungseinrichtungen.” (Albert Schweitzer Zentrum)
Im 1. Teil geht es um Artikel des Shops, im 2. und 3. Teil geht es um Albert Schweitzer und pädagogische Themen.

Praxishilfen

Engel der Armen im Urwald

Institution: kreativunterricht.de

Unterrichtsmaterial
Die Seite “kreativunterricht.de” stellt Vorlagen zu Albert Schweitzer und seinem Lebenslauf in Form von Zuordnungsaufgaben für die Grundschule zur Verfügung.

Albert Schweitzer: Ehrfurcht vor dem Leben

Institution: BRU-Magazin

Arbeitsblatt
Textblatt mit Fragestellungen für die Berufsschule, veröffentlicht vom BRU-Magazin.

Albert Schweitzer

Institution: Medienwerkstatt Wissenskarten

Wissenskarte
Die Medienwerkstatt hat einen kurzen Text zu Albert Schweitzer für die Grundschule zusammengestellt.

Prophetinnen und Propheten

Institution: Klett-Verlag

Leseprobe
Der Klettverlag stellt diese Leseprobe zu Prophetinnen und Propheten zur Verfügung.

Bildungsmedien

Albert Schweitzer – Ehrfurcht vor dem Leben

Institution: SWR

Audio-Datei des SWR, 27′:32”
“Der Arzt Albert Schweitzer ist bis heute einer der meist bewunderten Menschen. Er gab eine vielversprechende Karriere als Theologe, Organist und Schriftsteller auf, als er vor 100 Jahren, im Frühjahr 1913, in Lambarene das erste Urwaldhospital auf westafrikanischem Boden errichtete. Dieses Zeichen der Nächstenliebe bescherte ihm erst im hohen Alter Ruhm und weltweite Anerkennung. Später zog es aber auch Kritik auf sich. Was trieb Albert Schweitzer an, was bewegte ihn? Die Antworten darauf sind ergreifend einfach und entfalten bis heute ihre Leuchtkraft. Schweitzer konnte sein Handeln nicht nur religiös – und das auf rationale und mystische Weise – begründen, sondern auch transkulturell. Denn er entfaltete eine universale Ethik der “Ehrfurcht vor dem Leben”. Rolf Beyer

Albert Schweitzer

Institution: Ökumenischer Medienladen

Ausgewählte Medien
100 Jahre Ehrfurcht vor dem Leben – Aus diesem Anlass hat der Ökumenische Medienladen in Stuttgart Medien zu Albert Schweitzer zusammengestellt. Hier finden Sie die Übersicht.

Ehrfurcht vor dem Leben: Albert Schweitzer

Institution: chrismon.evangelisch.de

Video (3′)
In Lambaréné gründet Nobelpreisträger Albert Schweitzer ein Urwaldspital – und widmet den Kranken sein Leben. Arnd Brummer über das große Vorbild Albert Schweitzer. In diesem Jahr jährt sich sein 50. Todestag.

Verschiedene Materialien

Der sanfte Rebell

Institution: Institution suchen

Von der bleibenden Aktualität Albert Schweitzers
Vortrag, gehalten am 27. Oktober 2010 in der Evangelischen Studentengemeinde Stuttgart von PD Dr. Tilman Schröder, Hochschulpfarrer.

Albert Schweitzer

Institution: Zeit online

Artikel auf ZEIT ONLINE Geschichte
“Sein Leben in den Dienst des anderen zu stellen – was für eine Provokation heute, in einer Welt der Ich-AGs und Profitcenter!” Ein Artikel von Robert Leicht, erschienen auf ZEIT-ONLINE Nr. 47/2009.

Albert Schweitzer Zitate

Institution: zitate.net

Zitatesammlung
14 lesenswerte Sprüche und Zitate von Albert Schweitzer auf zitate.net

Albert Schweitzer

Institution: Institution suchen

Offizielle Homepage der Internationalen Albert Schweitzer Vereinigung (AISL) Die AISL hat es sich zur Aufgabe gemacht,
Offizielle Homepage der Internationalen Albert Schweitzer Vereinigung (AISL) Die AISL hat es sich zur Aufgabe gemacht, über das Leben und das Werk von Albert Schweitzer zu berichten und sein Vermächtnis weiterzugeben.

Lernorte

Albert-Schweitzer-Gedenk- und Begegnungsstätte

Institution: Museumsverband-Thüringen.de

Lernort
“Weimar ist die Stadt, mit der Albert Schweitzer durch das Wirken Goethes, Bachs, Nietzsches und Schopenhauers geistig soviel verband. Weimar ist der Ort, von dem Schweitzer eine klassische, humanistische Prägung erfuhr und sich somit in seiner Ethik der „Ehrfurcht vor dem Leben” widerspiegelt. Die Albert-Schweitzer-Gedenk- und Begegnungsstätte zeigt eine ständige Ausstellung über Leben und Werk Albert Schweitzers.”

Deutsches Albert Schweitzer Zentrum

Institution: Deutsches Albert Schweitzer Zentrum

Internetportal
“1915 begründete Albert Schweitzer eine universelle Ethik der Ehrfurcht vor dem Leben. Für unsere gefährdete Welt heute, in der das Lebensrecht unzähliger Tiere, Pflanzen und Menschen missachtet wird, ist diese Ethik zukunftsweisend.” (DASZ)

Psalmen (Elementarbereich, Grundschule)

Einführung

Das Buch der Psalmen besteht aus einer Sammlung von 150 Liedern und Gebeten, die in den Gottesdiensten Israels vom Einzelnen oder vom Volk gesungen oder gesprochen wurden. Die Autorenschaft vieler Psalmen wird König David zugeschrieben. In ihnen drücken sich Leid und Verzweiflung aus (Klagepsalmen), Reue und Einsicht (Bußpsalmen) oder aber auch Vertrauen auf Gott und Dank (Lob-, Dank- und Vertrauenspsalmen).

Links

Fachinformation

Die Psalmen

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Bibelwissenschaftliche Einführung
Eine bibelwissenschaftliche Einführung in die Psalmen durch die Deutsche Bibelgesellschaft: Zum Namen, zur Zählweise, zu den Gattungen, zum Wachstum und Alter, zum Gebrauch, zu den Tempelsängern u.a.m.

Die Psalmen

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Eine Einführung
Eine Einführung in die Psalmen durch die Deutsche Bibelgesellschaft.

Vorbereitung

Psalmen

Institution: 1000fragen.de

Unterrichtsmaterialien
Eine Sammlung von einzelnen Unterrichtsstunden zum Themenbereich Psalmen.

Nachdenken über Gott mit Hilfe von Psalmworten

Der ist wie ein Baum – Psalmtexte mit Kindern erarbeiten

Institution: Institution suchen

Projekt
Praxisbericht aus der Tageseinrichtung für Kinder der Ev.-luth. St. Johannis Kirchengemeinde Lüchow

In dem Kindergarten leben Kinder und Mitarbeiterinnen von zwei Vormittags- und einer Integrationsgruppe behinderter und nichtbehinderter Kinder, einer Ganztags- sowie zweier Nachmittagsgruppen. Die Orientierung der päd. Praxis an dem Konzept der »offenen Arbeit« ermöglicht es Eltern, Trägervertreter/innen, Schulen und Öffentlichkeit, die pädagogischen Inhalten mitzugestalten. In Gruppengesprächen, Dienstbesprechungen mit Eltern und teamzentrierten Fortbildungen werden die Inhalte erarbeitet. Dabei wird von Situationen ausgegangen, die die Kinder im und außerhalb des Kindergartens erleben, und die sie ansprechen. Hinzu kommen solche, die von Mitarbeiterinnen und anderen Erwachsenen (Schülerinnen, Eltern) eingebracht bzw. hergestellt werden.

Für die Erzieherinnen des Kindergartens war und ist Ausgangspunkt der Arbeit, sich zusammen mit Kolleginnen sowie einigen Elternvertreter/innen

Praxishilfen

Psalmen – Worte der Hoffnung

Institution: Pädagogisches Institut Villigst

Ideen zur Freiarbeit
Zugänge zu den Psalmworten im Lehrplan Evang. Religion an Grundschulen in NRW, herausgegeben von PI Villigst der Evang. Kirche von Westfalen.

Psalmbüchlein

Institution: Schuldekanat Schorndorf

Arbeitsvorlage für die Schüler und Schülerinnen
Achtseitiges Psalmbüchlein zu den Psalmen 13, 23, 36, 51, 103 und einem modernen Psalm als Schülervorlage. Ergänzt werden kann es durch einen eigenen Psalm.

Bildungsmedien

E wie evangelisch – Spenden

Institution: Evangelische Kirche in Deutschland, EKD

Infoclip zum Thema Spenden
Was ist spenden, warum spenden Gläubige, was passiert mit den Spenden? Dreiminütiges Kurzvideo im Comicstil.

Verschiedene Materialien

Psalmen der Völker

Institution: Institution suchen

Sammlung heutiger Psalmen
Das Missionswissenschaftliche Institut Missio e.V. hat auf seiner Website heutige Psalmen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Ozeanien zusammengetragen… Institution: Missionswissenschaftliches Institut Missio e.V.

Psalmen

Lernorte

von Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel

Institution: Institution suchen

Diakonische Einrichtung
Gesund oder krank, behindert oder nicht – in Bethel sind wir davon überzeugt, dass alle Menschen in ihrer Verschiedenheit selbstverständlich zusammen leben, lernen und arbeiten können. Seit 140 Jahren setzten sich die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel für alle ein, die auf Hilfe, Unterstützung oder Assistenz angewiesen sind.

Diakonie-Pilgerweg

Institution: Institution suchen

Pilgerweg
In der Württembergischen Landeskirche verbindet ein 470km langer Diakonie-Pilgerweg verschiedenste diakonische Einrichtungen miteinander. Hier kann man die Strecken und Zusatzmaterialien einsehen… Institution: www.diakonie-wuerttemberg.de

Diakonie Stetten

Institution: Institution suchen

Einrichtung für geistig behinderte Menschen
Menschen mit Behinderungen und Benachteiligungen zu betreuen, zu fördern, zu pflegen und zu begleiten ist seit mehr als 160 Jahren Aufgabe und Anliegen der Diakonie Stetten.

Von Anfang an sind die Grundlinien dieser Arbeit vorgezeichnet: „…Behinderten Menschen soll die Liebe Gottes so bezeugt werden, dass sie zum tragenden Grund ihres Lebens wird; desweiteren sollen sie so gefördert werden, dass sie, wenn irgend möglich, zu einer selbstständigen Lebensführung in der Lage sind und unter Umständen einen Beruf erlernen können.“
.. Institution: Diakonie Stetten

Bahnhofsmission

Institution: Institution suchen

Lernorte
Menschlichkeit am Zug Unser Motto seit über 100 Jahren. Bahnhöfe sind Verkehrsknotenpunkte. Täglich begegnen sich hier Menschen. Sie eilen aneinander vorbei. Keiner weiß, was den anderen bewegt. Kaum einer schaut genau hin. Wohin mit Fragen, Nöten, Problemen? Seit 1894 gibt es die Bahnhofsmission – getragen von Diakonie und Caritas, den Hilfswerken der Evangelischen und Katholischen Kirche. Hier können alle Menschen im Bahnhof Hilfe finden. Ob Reisende oder Wohnungslose, ob Jugendliche, Behinderte oder alte Menschen. Die Bahnhofsmission ist für sie alle da. Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen packen dort an, wo es nötig ist – schnell, unbürokratisch und unentgeltlich. Engagement ist unsere Schiene Wir bieten Ihnen Auskunft und mehr. Ganz gleich, welcher Alters- oder Gesellschaftsgruppe, welcher Religion oder Nationalität Sie angehören, wir sind für Sie da. Wir bieten Reisenden und Ortsfremden einen umfangreichen Service: Informationen, Auskünfte und Vermittlung von Hilfen und unter

Praktische Impulse

– Psalmen in entsprechende Jahreszeit einordnen (Sommer: Wasser)
– Situationen ‘einer gegen viele’ überlegen
– ‘Mauersteine’ beschriften und zusammenkleben
– eine ‘Fluchttasche’ für David basteln und füllen
– ein Platzdeckchen mit Dankworten basteln
– eine Drehscheibe basteln: ich danke Gott für…
– eine ‘Dankspardose’ basteln
– das Haus Gottes in dem wir wohnen bebildern
– ein großes HALLELUJA vormalen und ausfüllen
– Fensterbilder gestalten
– Handmeditationen
– einen ‘Fehlerrucksack’ packen
– bunte Rettungsringe malen
– Gott behütet uns: einen ‘Segenshut’ basteln
Diese Ideen sind dem Buch von Anja Maurer “Hör mal, Gott”, erschienen bei Vandenhoeck & Ruprecht, entnommen. Dort sind viele Vorlagen und noch weitere Ideen zu finden.

Gewalt (Elementarbereich, Grundschule)

Einführung

Jeder Mensch ist privat oder öffentlich, durch andere Menschen oder Institutionen Gewalt ausgesetzt. Gewalt zerstört, Gewalterfahrungen können Gesellschaften destruieren und Personen traumatisieren. Aus diesem Grund ist Gewaltvermeidung und Gewaltprävention zentrales Thema in deutschen Bildungsplänen und Teil des Religionsunterrichtes.

Links

Fachinformation

Gewalt

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Definition
Definition von Gewalt: allgemein, politisch und soziologisch von der Bundeszentrale für politische Bildung.

DAK-Initiative “Gemeinsam gute Schule entwickeln”

Institution: Universität Lüneburg

Mobbing und Gewalt an Schulen und Vorbeugung
In der Studie des Zentrums für Angewandte Gesundheitswissenschaften (ZAG) der Leuphana gab fast jeder dritte Schüler (31,2 Prozent) an, in letzter Zeit mindestens einmal „fertig gemacht oder schikaniert“ worden zu sein. Als Täter von Mobbinghandlungen sehen sich 37 Prozent der Befragten, wobei der Anteil der betroffenen Jungen und Mädchen nahezu gleich war. Die Folgen dieser Schikanen führen zu einem im Vergleich zu anderen Schülern deutlich schlechterem Gesundheitszustand. Die Auswertung der Studie belegt einen großen Handlungsbedarf bezüglich der Gewaltprävention an Schulen.

Gewalt ist geil

Institution: Institution suchen

Erste Vorbemerkung: Es sind schon genug kluge Aufsätze geschrieben worden; Hintergründe, individuelle wie gesellschaftliche
Erste Vorbemerkung: Es sind schon genug kluge Aufsätze geschrieben worden; Hintergründe, individuelle wie gesellschaftliche Ursachen jugendlicher Gewalt sind erforscht worden; regelmäßig werden politische Forderungen erhoben; Pessimisten beklagen vermeintlichen allgemeinen Wertverlust, andere sprechen von Wertewandel allein, Eltern wie Lehrerinnen und Lehrern, Erzieherinnen und Sozialpädagogen hilft«s im Alltag vermutlich wenig. Viele haben den zutreffenden Eindruck, dass die Problemlage allzu komplex und die Ursachen zu vielfältig sind, als dass ein/e Pädagoge/ Pädagogin oder auch eine Schule ihnen wirksam begegnen könnte. Bei vielen machen sich Resignation und Kapitulation breit.

Zweite Vorbemerkung: Es gibt auf der anderen Seite in vielen Schulen kleine Schritte, aber keine Patentlösungen. Und es ist ein langer Weg, weil wir Erwachsenen ein Teil des Problems sind auch da, wo wir weitab jeglicher Gewalt sind oder sein wollen. Insofern braucht es im Hinblick auf unser Thema eine

Vorbereitung

Jugendgewalt vorbeugen

Institution: Institution suchen

Unterrichtsmaterialien
Zahlreiche Arbeitsblätter für Grundschule und weiterführende Schulen mit einer begleitenden pädagogischen Handreichung werden von der Stiftung “Jugendgewalt-vorbeugen” online zur Verfügung gestellt.

Sehnsucht und Verheissung

Institution: RPI Loccum

Unterrichtsvorschlag
Das Leben vieler Kinder ist von Unfrieden, Gewalt, Angst und Sorge getrübt – auch in Deutschland. So nimmt die Zahl derjenigen Kinder zu, die in armen Verhältnissen aufwachsen; mehr als früher rückt ihnen eine bedrohte Zukunft ins Bewusstsein, ängstigt sie und lässt den Traum vom Frieden in den Hintergrund treten. In unserer unfriedlichen Welt ist es nicht nur für uns Erwachsene, sondern vor allem auch für Kinder schwer vorstellbar, was wirklicher Frieden ist oder sein kann.

Die Herausforderungen heutiger Kindheit wahrzunehmen heißt, sich mit der Situation der Kinder auseinander zu setzen und sie anzunehmen. Aus diesen Gründen wird es sinnvoll und notwendig, Kinder für die Sehnsucht nach Frieden zu sensibilisieren, in ihnen Träume und Bilder vom Frieden entstehen zu lassen und ihnen Sprache dafür zu geben.

Mit Kindern einer vierten Grundschulklasse mache ich mich auf den Weg, die »Gesichter des Friedens« zu ergründen. …

Praxishilfen

Gewalt, Streit

Institution: 4teachers.de

Vorschläge für den Unterricht
Vorschläge von 4teachers.de: Streitschlichter, Konfliktlösungen, Selbstverletzendes Verhalten, Besinnungstexte u.a.m.

Bildungsmedien

Niemals Gewalt

Institution: niemals-gewalt.de

Video, 5.53′
Dieser Film greift Gedanken von Astrid Lindgren auf und setzt sich mit Gewalt als Erziehungsmittel auseinander. Dabei wird der Blickwinkel des Kindes eingenommen.

Gewalt

Institution: Institution suchen

http://www.frieden-fragen.de/gewalt.html
Was ist Gewalt? Welche Formen von Gewalt gibt es? Warum gibt es Gewalt? Wo geschieht Gewalt überall? Was ist Mobbing? Was kann man gegen Gewalt tun? Diesen Fragen widmet sich diese Website der Berghof-Foundation/Friedenspädagogik Tübingen in kindgerechter Sprache.

Bridge (Kurzfilm 2010)

Institution: Institution suchen

Zeichentrickfilm (3 min, FSK 6)
Eine lange Brücke, die so schmal ist, dass immer nur einer hinüber gehen kann. Aber was passiert, wenn sich zwei in der Mitte entgegen kommen? Wer muss zurückgehen? Wer gewinnt?

Matthias Heil hat dieses Video entdeckt, und sieht viele Bezüge für einen Einsatz im Unterricht: “Umgang mit Macht”, “Arm und Reich”, “Darf man alles was man kann” …

Originaladresse: http://vimeo.com/27299211

Verschiedene Materialien

Schritte gegen Gewalt

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Dossier
Dossier mit vielen Artikeln, Materialien, Projekten, Unterrichtsvorschlägen u.a.m. auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung.

Infothek von UNICEF

Institution: Unicef

Informationen und methodische Anregungen für den Unterricht
Hier finden Sie Informationsmaterialien und Unterrichtsmaterialien über die weltweite Arbeit von UNICEF und die Kinderrechte. Über die Filterleiste können Sie nach Materialtyp, Thema, Format und Sprache sortiert Info- und Faltblätter, Unterrichtsmaterialien, Ausstellungen, Poster, Aufkleber, Online-Banner und vieles mehr abrufen.

Gewaltprävention in der Grundschule

Kidkit – Kinderseite für die Hilfe bei Eltern mit Suchtproblemen

Institution: Institution suchen

Hilfe für Kinder und Jugendliche
Website für Kinder und Jugendliche, die Hilfen bei Suchtproblemen, Gewaltproblemen und psychischen Erkrankungen anbietet.
Themen:
– Wenn Eltern süchtig sind
– Wenn Eltern weh tun
– Wenn Eltern anders sind
– Wenn Eltern psychisch krank sind
– Du allein bist wichtig
– Hilfe für Jugendliche.

Angeboten werden Beratungen, Chats, Foren, Pinnwand, Informationen, Hinweise auf Beratungsstellen vor Ort, rechtliche Tipps u.a.m… Institution: KOALA e.V. ; Drogenhilfe Köln e.V.

Lernorte

Jugendherbergen mit Trickfilmangeboten

Institution: nachhaltige-trickfilme.de

Eine Übersicht
Diverse Jugendherberge bieten die Möglichkeit an, Ferien mit Trickfilmkursen zu verbinden. nachhaltige-trickfilme.de bieten eine Übersicht.

Zoom – Kindermuseum

Institution: kindermuseum.at

Trickfilm- und Soundstudio im Museum
In diesem Museum in Wien werden Trickfilmworkshops angeboten für Schulen und Privatpersonen.

Praktische Impulse

– Was ist überhaupt Gewalt?
– Wo werden Gewaltsituationen erlebt?
– Problemsituationen spielen
– Körpersprache wahrnehmen, Mimik
– Ärgerliche Gefühle ausdrücken
– Zuhörübungen
– Streitschlichtungsregeln kennenlernen
– Das Eisbergmodell
– einfache Konfliktlösungsübungen in Rollenspielen einüben
– Gesprächsregeln klären und einüben
– Tipps für gute Gespräche in kritischen Situationen
– Welche Gewaltsituationen werden erlebt? Wie könnte ein Eingreifen aussehen? (erarbeiten z.B. anhand von Bildkarteien)
– Leitfaden für Eingreifen erstellen
– Dilemmageschichten
– Filme

Trickfilm (Unterrichtende, Elementarbereich, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Werbung, Fernsehen, Kino, PC – Kinder und Jugendliche sehen Trickfilme nahezu täglich. Durch ihre speziellen technischen Möglichkeiten kommen sie dem magischen Weltbild von Kindern besonders nahe und können fantastische Geschichten erzählen. Trickfilme sollten daher Gegenstand von Medienpädagogik sein.

Links

Fachinformation

Der Trickfilm als medienpädagogisches Arbeitsinstrument

Institution: kinderkinobuero

Hinführung
Trickfilme sind im Alltag von Kindern dauerpräsent: Fernsehsender setzen, teilweise ausschließlich, auf animierte Filme. Im Kino haben sie einen wachsenden Anteil am Programm für Kinder. Auch die Werbung liebt den Trick und Computerspiele basieren auf Animationstechnik.
Trickfilme entsprechen dem „alles-ist-möglich“-magischen Weltbild der Kindergarten- und Vorschulkinder. Sie können durch ihre technischen Möglichkeiten besonders gut märchenhafte und
fantastische Geschichten erzählen.
Das sind genügend Gründe, die Animation zum Thema in der Medienpädagogik in Kindergarten und Schule zu machen. Außerdem beinhaltet die Arbeit mit dem Trickfilm die Option des eigenen Gestaltens („Ich kann so was wie im Fernsehen selber machen“, Johannes, 6 Jahre, Trickfilmworkshop 2004).
Vor allem werden den Kindern technische Kompetenzen spielerisch vermittelt und eine Auseinandersetzung mit ihren Medienwelten ermöglicht.

Trickfilm – Wie funktioniert das eigentlich?

Institution: br-online.de

Wissenslexikon für Kinder von br-online
Hier wird in kindgerechter Sprache erklärt, was ein Trickfilm ist und wie er entsteht.

Was ist Trickfilm?

Institution: nachhaltige-trickfilme.de

Eine Einführung
Die Seite nachhaltige-trickfilme.de führt hier in die verschiedenen Formen von Trickfilmen ein:
– Legetrick
– Collagetrick
– Knettrick
– Puppentrick
– Lievtrick mit Dingen
– Lievetrick mit Menschen
– “Querbeettricks”

Vorbereitung

Eigene Geschichten werden Trickfilme

Institution: Institution suchen

Unterrichtsentwurf
Ein achtstündiger Unterrichtsentwurf für die Klassen 3/4 für das Fach Deutsch, lässt sich aber einfach auf den Religionsunterricht übertragen.

Praxishilfen

Medien

Institution: 4teachers

Unterrichtsideen
Unterrichtsideen zum Umgang mit digitaler Fotografie im Unterricht, Trickfilmen, Piktogrammen u.a.m. finden sich auf dieser Seite von 4teachers.de

Trickfilmstudio RU – Buchbesprechung

Institution: Institution suchen

Trickfilme im Religionsunterricht gestalten und präsentieren
Für die religionsunterrichtliche Praxis bietet dieses Anleitungsbuch von Patrick Grasser zur Arbeit mit selbst erstellten Trickfilmen eine Fülle neuer Anregungen. Im Vordergrund steht eine vielseitige methodische Arbeit mit Kindern in der Schulklasse bzw. in der Religionsgruppe

Bildungsmedien

KiKA-Trickboxx

Institution: KIKA

Website
Auf dieser Website des Kinderkanals KiKA von ARD und ZDF wird in die Trickboxx eingeführt:
– Was ist die Trickboxx?
– Wie arbeitet man damit?
– Wie macht man einen Film damit?
– Wie macht man einen Film ohne die Trickboxx?

Was kann Trickfilm?

Institution: PH FHNW Aarau

Neue Medien im Unterricht 2. Teil, Video
Studenten der PH FHNW Aarau stellen in diesem YouTube-Video vor, was mit Trickfilm möglich ist.

So macht ihr eure eigenen Trickfilme

Institution: kindernetz.de

Video-Anleitungen
Kindernetz.de stellt Techniken vor, wie Kinder selbst einfache Trickfilme erstellen können.

Verschiedene Materialien

Alles zum Thema Trickfilm…

Institution: helles-koepfchen.de

…auf helles-koepfchen.de
Das Kinder- und Jugendportal helles-koepfchen hat über einhundert andere Seiten zum Thema verlinkt, darunter viele Kinder- und Jugendseiten.

Trickreich in die Zukunft – Mach mit!

Institution: nachhaltige-trickfilme.de

Portal zum Thema Trickfilme
Das Deutsche Jugendherbergswerk hat eine schöne Seite zum Thema Trickfilm aufgebaut. Zum einen werden in diversen Jugendherbergen Trickfilmkurse angeboten, zum anderen findet man hier sehr schöne Anleitungen, welche Arten von Trickfilmen es gibt und was man braucht, um Trickfilme zu erstellen.

Trickfilm-Zeit

Institution: Institution suchen

Alles über Trickfilme
Diese Seite ist eine “Unterseite” von Film.de und sammelt Informationen zu alten und neuen Kino-Trickfilmen.

Filme, Trickfilme, Videos im Unterricht

Institution: Institution suchen

Linksammlung
Immer mehr kommt die Videokamera auch im Unterricht zum Einsatz. Dazu bieten sich Möglichkeiten mit Handys und Digitalkameras Filme zu produzieren.
Diese Seiten ermöglichen einen “unvollständigen” Überblick zur Thematik mit Anleitungen, Beispielen, Links und Literatur.

Lernorte

Jugendherbergen mit Trickfilmangeboten

Institution: nachhaltige-trickfilme.de

Eine Übersicht
Diverse Jugendherberge bieten die Möglichkeit an, Ferien mit Trickfilmkursen zu verbinden. nachhaltige-trickfilme.de bieten eine Übersicht.

Zoom – Kindermuseum

Institution: kindermuseum.at

Trickfilm- und Soundstudio im Museum
In diesem Museum in Wien werden Trickfilmworkshops angeboten für Schulen und Privatpersonen.

Bildbetrachtung (Unterrichtende, Elementarbereich, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

In unserer visuell geprägten Zeit sind Bilder (und Fotos) aus dem Religionsunterricht nicht wegzudenken. Auf dieser Themenseite finden sich sowohl fachliche Zugänge als auch auf Bildern basierende Unterrichtsentwürfe sowie Bildsammlungen sowie zahlreiche methodische Tipps.

Links

Fachinformation

Bilder

Institution: WiReLex

WiReLex-Artikel
Das WiReLex, das wissenschaftliche Religionslexikon der Deutschen Bibelgesellschaft, beschäftigt sich mit dem Thema Bilder. Dazu wurden folgende Kapitel online gestellt:
1. Mit Bildern lernen
2. Funktion und Bedeutung von Bildern in religiösen Lernprozessen
3. Bildtheologische Aspekte der biblischen Tradition und der christlichen Theologie- und Frömmigkeitsgeschichte
3. Aktuelle bilddidaktische Grundsätze und Zugänge
Literaturverzeichnis

Ausgewählte Methoden der Bildbetrachtung

Institution: Institution suchen

Prüfungsarbeit
Die Arbeit von Jessica Wormuth “Ausgewählte Methoden zur Bildbetrachtung als Voraussetzung zur Produktion eines Selbstporträts im Kunstunterricht einer 5. Klasse” enthält einen fachgeschichtlichen Überblick sowie eine Zusammenfassung zur Bildbetrachtung der kunstgeschichtlichen Ansätze mit jeweils zugeordneten Methoden.

Einige Probleme der Bildbetrachtung im Religionsunterricht

Institution: Universität Paderborn

Aufsatz in einer Zeitschrift
Walter Schrader beschreibt in diesem Artikel unterschiedliche Bildverständnisse, Probleme mit “kitschigen” Bildern, Verlust der Unbebefangenheit und andere Probleme, die bei einer Bildbetrachtung im Religionsunterricht auftauchen können.

Wörter lügen manchmal, Bilder immer. Wissenschaft nach der Wende zum Bild.

Institution: MediaCulture-Online

Bilder beurteilen lernen
Wenn es um politische, ökonomische oder ideelle Interessen geht, werden Fotos, Filme und andere Bilder in den Medien gerne retuschiert, montiert, in falsche Kontexte gesetzt oder anderweitig manipuliert. “Bilder sind wirklichkeitsnah und wahrheitsfern” – so die These von Clemens Albrecht. Um die Authentizität von Bildern zu beurteilen, empfiehlt der Autor vor allem ein kritisches Hinterfragen von Kontexten.

Vorbereitung

Sterben – Tod – Auferstehung

Institution: Klett-Verlag

Leseprobe des Klett-Verlages
Kapitel zum Thema “Sterben – Tod – Auferstehung” mit vielen Bildern und Fotos.

Abraham, Sara, Hagar

Institution: Institution suchen

Unterrichtseinheit zur Bilderserie von Lucy D«Souza-Krone
Unterrichtseinheit enthält Anregungen zur kreativen Arbeit mit Bildern, Nachdenkaufgaben und Schreibversuchen der Kinder. Die Impulse versuchen, die Kinder mit ihren Erfahrungen in die Väter- und Müttergeschichte hineinzunehmen. Die Kinderäußerungen werden dokumentiert.

Kindern Theologie zeigen

Institution: Institution suchen

Ein bilddidaktischer Ansatz zur biblischen Theologie Marc Chagalls im Religionsunterricht
Wie lässt sich mit Kindern über das biblische Thema des Exodus theologisch nachdenken? Die Erfahrung des Aufbruchs ins Ungewisse, des Unterwegs-Seins, ist für Kinder zu Beginn einer neuen Schulphase immer präsent. Dieser Unterrichtsentwurf ist gedacht für Schülerinnen und Schüler der 5./6. Klasse. Er versucht Kindern biblische Theologie mit Hilfe von bilddidaktischen Entwürfen näher zu bringen und verstehbar zu machen.

Praxishilfen

Bildanalyse und Bildbetrachtung

Institution: www.worksheets.de

Unterrichtsideen
Die Seite worksheets.de bietet für den Kunstunterricht verschiedene Methoden an, die auch für den Religionsunterricht interessant sein dürften (zum Beispiel: Wie entsteht abstrakte Kunst am Beispiel des Adventskranzes).

Tipps zum Umgang mit Bildern im Unterricht

Institution: Institution suchen

Methodensammlung
Irmi Heindlmeier hat auf ihrer privaten Homepage eine schöne Sammlung von Ideen zum Umgang mit Bildern im Unterricht zusammengestellt in folgenden Abschnitten:
– Methoden der Bildbegegnung
– Methoden der Bilderschließung
– Methoden zur Vertiefung

Methoden-Kiste zur Bildbetrachtung

Institution: Mittelschulseminar Rosenheim

Methodensammlung
Eine zweiseitige Methodensammlung von Seminarrektor Klaus Huber vom Mittelschulseminar Rosenheim.

Ostern im Religionsunterricht

Institution: Institution suchen

Ganzheitliche Bildbetrachtung
Eine ausführliche Bildbetrachtung mit vielen Methoden zu “Der Gang der Frauen zum Grab” auf der Seite des Schuldekans Esslingen.

Bildungsmedien

Artothek von rpi-virtuell

Institution: Artothek

Kunst. Bildung. Leben.
Die Artothek versteht sich als Kunstraum. Sie will ein Ort der Begegnung sein. Die Bilder und Abbilder haben keinen zwingenden Anspruch auf anerkannte Kunst. Bei den gezeigten Werken geht es wesentlich um ihren Bezug zu existenziellen, spirituellen und religiösen Themen.

Galerie Habdank

Institution: Galerie Habdank

Sammlung
In der “Galerie Habdank” finden Sie alle bekannten Lithographien, Holzschnitte, Gemälde, Aquarelle von Walter Habdank sowie Bildbetrachtungen unter der Rubrik “Bild und Gleichnis”. Außerdem aktuelle Hinweise zu Ausstellungen seiner Werke.

Impulsbilder für den Unterricht

Institution: RPI Loccum

Fotosammlung
Impulsbilder für die Arbeit in Schule und Gemeinde, zur Verfügung gestellt vom RPI-Loccum.

Eule der Minerva

Institution: Institution suchen

Kunst (nicht nur) im Religionsunterricht
In finden Sie eine Auswahl von Kunstwerken quer durch die Kunstgeschichte, beginnend mit der Steinzeit und endend mit der zeitgenössischen Kunst. Jedes Bild kann vergrößert betrachtet werden. Zu vielen Kunstwerken gibt es Impulse für die Arbeit im Religionsunterricht.

Verschiedene Materialien

Betrachten

Institution: Bildungsserver Hamburg

Kunst in der Grundschule
Bildbetrachtung im Kunstunterricht in Theorie und Praxis, dargestellt an Beispielen von Paula Modersohn-Becker, Miro, Klee, Warhol, Antonio Saura.

Bildverstehen

Institution: Staatliches Studienseminar Koblenz

Bilder im Unterricht
In dieser Präsentation zum Bildverstehen des Studienseminars Koblenz werden Theorie und Praxis dargestellt. Die vorgestellten Bilder beziehen sich auf das Gymnasium.

Visuelle Geschichten – Der Einsatz von Bildern in Unterricht und Lehrmaterialien

Institution: Institution suchen

LAG-Magazin 6/2010
In mehreren Beiträgen geht es um den Umgang mit Fotografien, Bildern und Filmen und der Fährigkeit, diese lesen und interpretieren zu können. Dargestellt wird dies praktisch u.a. an dem Umgang mit Bildern im Zusammenhang mit dem Holocaust.

Bildimpuls

Institution: Institution suchen

Private Seite zur Vermittlung von zeitgenössischen Bild-Impulsen zum christlichen Glauben.
Private Seite zur Vermittlung von zeitgenössischen Bild-Impulsen zum christlichen Glauben.

Lernorte

Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg

Institution: Institution suchen

Lernort in Marburg
Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg Die Familienbildungsstätte bietet für alle Generationen, Lebensphasen und Formen ein umfangreiches und kreatives Programm. Die Schwerpunkte – Kommunikation und Lebenskompetenz – Spiritualität und Glaube – Leben mit Kindern – Angebote für Kinder und Jugendliche – Freizeit und- Kultur – Gesundheit, Bewegung und Ernährung Die Bildungs- und Begegnungsangebote – stärken Eltern- und Erziehungskompetenzen – fördern Gemeinschaft – das Miteinander der Generationen – unterstützen bei Werte- und Glaubensfragen – vermitteln lebenspraktische Kompetenzen Die Veranstaltungsformen Kurse und Seminare – fortlaufend und als Einzelveranstaltungen, Vorträge, offene Treffen, Fortbildungen, Ferienangebote, Freizeiten, Kinderbetreuung

Freundschaft (Elementarbereich, Grundschule)

Einführung

Schon von Kleinkind an nehmen Kinder gerne Kontakt zu anderen Kindern auf. Es ist zu spüren, dass ihnen Kinder mehr und etwas anderes bedeuten als Erwachsene. Mit dem Eintritt in den Kindergarten bilden sich oft die ersten Freundschaften heraus. Freundschaften sind also von früh an ein wichtiges Lebensthema und können gut anhand biblischer und anderer Beispiele im Religionsunterricht aufgegriffen werden.

Links

Fachinformation

Freundschaft in der Bibel

Institution: EKHN

Überblick
Die EKHN bietet auf ihrer Seite zur Bibel einen Überblick über die wichtigsten biblischen Freundschaften.

Freundschaft (AT)

Institution: WiBiLex

Lexikoneintrag
Das Wissenschaftliche Bibellexikon (WiBiLex) der Deutschen Bibelgesellschaft hat zum Thema Freundschaft im AT folgende Kapitel online gestellt:
1. Allgemeines
2. Freundespaare und Freunde
3. Freundschaft als Thema der Weisheit
4. Freunde Gottes
Literatur und Abbildungsverzeichnis

Kinderfreundschaft: Weshalb brauchen Kinder Freunde?

Institution: kindergartenpaedagogik.de

Aus dem “Kita-Handbuch”
“Freundschaft, was ist das, gibt es Unterschiede zwischen Kinderfreundschaften und Erwachsenenfreundschaften, stimmt alles, was “man” so über Freundschaften erzählt, und wie müssen wir Kinderfreundschaften, zumal im Vorschulalter bewerten?” Artikel von Margarete Blank-Mathieu im “Kita Handbuch”.

Die Gesetze der Freundschaft

Institution: spektrum.de

Sozialpsychologie – Artikel
“Mit guten Freunden haben wir viel gemeinsam, so die landläufige Meinung. Doch ähnliche Interessen und Charakterzüge spielen nur eine Nebenrolle. Psychologen entdeckten zahlreiche weitere Regeln, nach denen wir Freundschaften knüpfen, pflegen – oder aufgeben.” Artikel von Sarah Zimmermann auf Spektrum.de

Vorbereitung

Psalmen, Freundschaft und anderes mehr…

Institution: Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein

Unterrichtsideen
Auf den Seiten des Instituts für Qualitätsentwicklung Schleswig Holstein sind Unterrichtsideen zu den Psalmen (Sek. II), Gott (GS), Computerspielen (Sek. II), zu Feind- und Freundschaft (Sek. I) sowie Tipps für andere Unterrichtseinheiten zu finden.

Ruts und Noomis Freundschaft

Institution: bibelwissenschaft.de

Unterrichtsvorschlag
Unterrichtsentwurf für die 3./4. Klasse Grundschule von Yvonne Thöne auf den Seiten des wissenschaftlichen Portals der Deutschen Bibelgesellschaft.

Petrus lässt seinen Freund im Stich

Institution: RPI Loccum

Unterrichtsstunde
Angelika Schmidt: Petrus lässt seine Freunde im Stich Eine Unterrichtsstunde im Rahmen der Einheit Passion und Ostern für eine vierte Grundschulklasse 1.
Die Passions- und Ostergeschichte als Geschichte einer Freundschaft Für viele Kinder ist Ostern das Fest der Hasen und Ostereier. Die christliche Bedeutung des Osterfestes ist ihnen oft fremd. Die folgende Unterrichtseinheit wurde für eine vierte Klasse entworfen, die aus dem Religionsunterricht kaum neutestamentliche Geschichten kannte und die Passionsgeschichte zum ersten Mal erarbeitete. Die Einheit will eine elementare Annäherung an die christliche Bedeutung des Osterfestes ermöglichen.

Praxishilfen

David und Jonathan – eine tiefe Freundschaft I

Institution: allesumdiekinderkirche.de

Kinderkirch-Ausarbeitung
Ein Vorschlag für die Kinderkirche zu 1. Samuel 18, 1 – 4; 19, 1 – 7

Geschichten von Jesu Anfängen

Institution: Institution suchen

biblische Geschichten
Der evangelische Pfarrer und Prof.i.R. für Religionspädagogik Frieder Harz bietet auf seiner Homepage viele biblische Geschichten (aus dem AT und dem NT) mit religionspädagogischen und fachlichen Hinweisen sowie Erzählvorschlägen.
In diesem Beitrag mit dem Titel „Geschichten von Jesu Anfängen“ liefert er eine Einführung und drei Episoden aus den Evangelien.

Inhalt:

– Einführung
– Johannes der Täufer und Jesus (Markus 1 / Matthäus 2)
– Freundschaft mit Jesus (Matthäus 4)
– Von früheren Freunden und Nachbarn enttäuscht (Markus 6)

Ampel Werkstatt Freundschaft

Institution: Institution suchen

Arbeitsblätter für den Unterricht in der Grundschule
Nachdenken über Freundschaft. Wie entsteht Freundschaft? Wie ist man ein guter Freund, eine gute Freundin? Dabei werden drei Schwierigkeitsniveaus angeboten: rot (anspruchsvoll) – gelb (mittel) – grün (einfach). Für Stationenlernen und Werkstattarbeit.

Arbeitsblätter Religion/Ethik für die Grundschule

Institution: Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung e.V.

Leben in Gemeinschaft, Kinderrechte und mehr
Arbeitsblätter als PDF-Dateien zu Themen wie Kinderrechte, Gefühle zeigen, streiten, Freundschaft.

Bildungsmedien

Was denkst du über Freundschaft?

Institution: wdrmaus.de

Frag doch mal die Maus, Video, 4′:32”
Ein kleines Zeichentrick-Video aus der “Sendung mit der Maus” auf den Seiten des WDR.

Knietzsche erklärt die Welt

Institution: Planet Schule

Videos, Planet Schule
Knietzsche ist ein Kind, das gerne denkt. Der Name beschreibt das Geräusch, wenn er mit seinen offenen Turnschuhen durch einen Raum spaziert. Für die ganz Schlauen ist es aber vielleicht auch ein Hinweis auf einen alten deutschen Philosophen – wobei Knietzsche zum Glück weitaus besser gelaunt ist. Er erklärt Themen wie Angst, Gerechtigkeit, Gewissen, Schicksal, Wahrheit u.v.m.
Zusätzlich bietet Planet Schule ideen und Arbeitsmaterialien für den Unterricht an.

Mit einem Freund an der Seite

Institution: Institution suchen

Lied mit Begleitmaterialien
Das Lied »Mit einem Freund an der Seite ist kein Weg lang« erzählt davon, was eine gute Freundschaft ausmacht. Auch Jesus möchte dein Freund sein. Auf dem Arbeitsblatt findest du eine Knüpfanleitung für ein Freundschaftsband. In die Freundschaftszeichnung von Chirs Radaelli können die Kinder Freundschaftsprüche eintragen und miteinander austauschen.Mit den Materialien kannst du das Lied im Unterricht oder Gottesdienst einüben und singen.

Verschiedene Materialien

Freundschaft

Institution: Aphorismen.de

Sammlung
Über 1700 Aphorismen und 110 Gedichte zu “Freundschaft” auf Aphorismen.de

Gefährten und Vertraute. Was die Bibel über die Freundschaft berichtet

Institution: Institution suchen

Echte Freundschaft nimmt einen großen Stellenwert in unserer Gesellschaft ein. Vor allem das Alte Testament kennt Freundschaft
Echte Freundschaft nimmt einen großen Stellenwert in unserer Gesellschaft ein. Vor allem das Alte Testament kennt Freundschaft als tiefe persönliche Bindung zwischen zwei Menschen, die einander zugeneigt und treu sind. – Katholisch.de stellt zahltreiche Biblische Bezüge zum Thema Freundschaft vor!

Lernorte

Sexualität

Institution: Institution suchen

Ausstellung im Deutschen Hygiene-Museum Dresden
Welche biologische Funktion hat Sexualität? Welchen Einfluss haben Hormone auf das Sexualverhalten? Macht die moderne Reproduktionsmedizin Sex überflüssig oder eröffnet sie neue Freiheiten? Wie wichtig sind Paarbeziehungen heute?
Vor solch spannungsreichem Hintergrund bietet die Ausstellungsabteilung klassische Sexualaufklärung vor allem für die jugendlichen Besucher des Museums – mit einem immer noch aktuellen Schwerpunkt auf AIDS und andere sexuell übertragbare Erkrankungen. Sie stellt aber auch die Möglichkeiten und Risiken der Reproduktionsmedizin vor und diskutiert die ethischen Fragestellungen, die sich daraus ergeben.

Nächstenliebe (Grundschule, Sekundarstufe)

Einführung

Die Nächstenliebe, eines der zentralen Themen des Christentums, ist in der Regel kein eigenes Thema des Religionsunterrichts. Sie ist integriert in verschiedene Themenbereiche wie zum Beispiel Diakonie, Gleichnisse, Gemeinschaft oder Liebe und Partnerschaft.

Links

Fachinformation

Ist Nächstenliebe möglich?

Institution: Ruhr-Universität Bochum

Versuch einer philosophisch-theologischen Positionsbestimmung
Die Klärung der Frage, ob Menschen überhaupt zu altruistischem Handeln fähig oder Handlungen zum Wohle anderer nur Ausformungen eines klug kalkulierenden und weit in die Zukunft zielenden Egoismus sind, hat in den letzten Jahren durch empirische Forschungen neue Impulse erhalten. In den folgenden Überlegungen sollen wichtige philosophische Implikationen dieser Diskussion herausgearbeitet sowie Schlussfolgerungen für die theologische Ethik gezogen werden.

Das Liebesgebot

Institution: Ruhr-Universität Bochum

Eine ethische Orientierung an der Bibel
Eine Vorlesung von Prof. Dr. Thomas Söding von der Kath. Fakultät der Ruhr-Uni Bochum mit folgenden Abschnitten: 1. Fragen zum Liebesgebot – exegetisch, katechetisch, didaktisch / 2. Das Liebesgebot im AT / 3. Das Liebesgebot im Judentum / 4. Das Doppelgebot / 5. Das Gleichnis vom barmherzigen Samariter / 6. Das Gebot der Feindesliebe / 7. Das Gebot der Bruderliebe / 8. Die Liebe Gottes als Herzstück des Liebesgebotes / 9. Liebe als Erfüllung des Gesetzes / 10. Liebe innerhalb und außerhalb der Kirche / 11. Solidarität als Nächstenliebe / 12. Liebe in Bedrängnis (1. Petrus) / 13. Das Liebesgebot im Zentrum christlicher Ethik.

Nächstenliebe

Institution: theologie_de.deacademic.com

Neues Theologisches Wörterbuch
Lexikonartikel zur “Nächstenliebe”.

Empathie und Nächstenliebe im Spiegel christlicher Theologie

Institution: Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Im Einsatz für das Gemeinwohl
Die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart stellt diesen Artikel von Dr. Rebekka Klein zur Verfügung, der sich mit der interreligiösen und interdisziplinären Perspekktive des christlichen Gebotes der Nächstenliebe beschäftigt und zwar unter drei Leitfragen:
1. Hat das Christentum eine universelle Liebesethik in die Welt gebracht?
2. Ist Religiosität der evolutionäre Ursprung von Kooperation udn Prosozialität?
3. Ist die christliche Nächstenliebe weltfremd und überfordernd?

Vorbereitung

Nächstenliebe lernen

Institution: RPS Regensburg

Unterrichtsanregungen und Praxiserfahrungen
Zur Verfügung gestellt von Christian Herrmann, RPS Regensburg, für die 4. Jahrgangsstufe.

Unterrichtseinheit “Sterntaler und der Heilige Martin”

Institution: Institution suchen

Unterrichtsstunde für die Grundschule
Unterrichtseinheit “Sterntaler und der Hl. Martin in dem Bild von Relindis Agethen“ aus der Unterrichtsreihe “Vorbilder des Teilens und Abgebens“. Ziele: Das Märchen von Sterntaler hören und die religiöse Dimension des Handelns von Sterntaler nachvollziehen. Die Legende hören und nachvollziehen. Den Zusammenhang zwischen dem Handeln Sterntalers und des HI. Martins erkennen. Erinnern und Verinnerlichung der Legende von St. Martin. Erkennen, wie wir Menschen heute für andere Menschen
da sein können.

Wer ist mein Nächster?

Institution: Institution suchen

Unterrichtsstunde
Johannes Krug: Wer ist mein Nächster? – Eine Unterrichtsstunde in der OS zum Gleichnis vom barmherzigen Samariter: Gleichnisse im RU zu behandeln ist einerseits reizvoll, lassen sie sich doch (gerade in unteren Klassen) gut erzählen und kreativ umsetzen, bieten den idealen Einstieg in metaphorische Rede, bleiben den Schülerinnen und Schülern relativ lange im Gedächtnis und gehen obendrein noch zu einem großen Teil auf den historischen Jesus selbst zurück. Andererseits gerät der Unterrichtende sehr schnell in hochkomplexe Problemlagen, wenn er sich das biblische Phänomen und seine systematisch-theologische Bedeutung in der Unterrichtsvorbereitung theoretisch erschließen möchte: Kaum ein anderes Sprachgebilde ist heute exegetisch und sprachphilosophisch so umstritten wie das Gleichnis, und von einem Konsens hinsichtlich der Auslegungsprinzipien ist man heute weit entfernt.

Praxishilfen

Ihr seid das Salz der Erde

Institution: Search Institution

Unterrichtsideen mit Materialien
Mit dem Gruppenstundenvorschlag „Ihr seid das Salz der Erde“ können sich SchülerInnen, Firmlinge, Kommunionkinder sowie Jugend- und Jungschargruppen spielerisch mit dem Thema Nächstenliebe auseinandersetzen. Weiters wirken sie selbst kreativ bei einem Sozialprojekt mit. Dabei soll auch ein Verständnis für globale Zusammenhänge entstehen und konkrete Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.

Wer ist mein Nächster? (Lukas 10,25ff.)

Institution: Institution suchen

Geschichte des Monats
Der evangelische Pfarrer und Prof.i.R. für Religionspädagogik Frieder Harz bietet auf seiner Homepage in der Reihe „Geschichte des Monats“ monatlich eine von ihm verfasste biblische Nacherzählung bzw. eine Erzählung zu wichtigen Gestalten des christlichen Glaubens. Er liefert dabei hilfreiche fachliche Hintergrundinformationen für Religionspädagogen, den besagten religionspädagogisch geeigneten (Nach-)Erzähltext sowie gute Ideen für die Verwendung des Materials im Unterricht. In dieser Ausgabe aus dem November 2012 geht es in Anlehnung an einen Text aus dem Lukasevangelium um das Gleichnis vom barmherzigen Samariter, ausgehend von der Frage „Wer ist mein Nächster?“, die ein Schriftgelehrter im Verlauf einer Disputation mit Jesus stellt.

Gemeinsam mit Jesus auf dem Weg – Kirche heute

Institution: Institution suchen

Stationenarbeit mit Kopiervorlagen
Der Lehrerkommentar bietet Anregungen und ausgearbeitete Kopiervorlagen zum Thema Kirche heute:
– Kirche und Pfarrgemeinde
– Sakramente
– Kirchenjahr
– Glaubensbekenntnis
– Berufe in der Kirche
– Nächstenliebe und Dienste
– Hilfswerke
– Mitarbeit in der Pfarrgemeinde

Bildungsmedien

Das geteilte Glück

Institution: rbb-online.de

Video “Knietzsche und das Glück” (Teil 3)
Knietzsche meint: “Glück wird mehr, wenn man es teilt”. Also nichts für Mathelehrer. Glück, das wir jemand anderem schenken, springt wie ein Flummi auf uns zurück. Einem anderen Menschen helfen oder eine Freude machen, macht den anderen und uns glücklich. Wer über die Bedürfnisse und das Glück von anderen nachdenkt und etwas tut, kann etwas bewirken. Auch mit ganz kleinen Dingen. So fühlen wir uns mit anderen Menschen verbunden und mögen uns sogar selbst noch ein bisschen mehr. Glücklich machen, macht glücklich!

Was ist Nächstenliebe?

Institution: katholisch.de

Video 2′:58”
Ein Beitrag der Serie “Katholisch für Anfänger”. Die Zeichentrickserie erklärt auf einfache und humorvolle Art zentrale Begriffe aus Kirche und Christentum. In dieser Folge geht es um den Begriff Nächstenliebe und seine Bedeutung im christlichen Glauben.

E – Wie Evangelisch: Die Nächstenliebe

Institution: Institution suchen

E – Wie Evangelisch
„E – Wie Evangelisch: Begriffe – aus dem Leben gegriffen“ ist eine Serie von kurzen Videoclips, die zu Themen von A wie „Advent“ bis Z wie „Zehn Gebote“ eine evangelische Stimme bietet. In dieser Folge geht es um das Gebot der Nächstenliebe. Wie üblich gibt es zunächst ein kleines Meinungsbild, bis schließlich der Theologe Markus Dröge zu Wort kommt. Er stellt klar, dass Nächstenliebe ein universelles Gebot ist und im Zusammenhang mit der Liebe zu sich selbst und der Liebe zu und von Gott steht. Zusätzlich liefert der Theologe Johannes Friedrich noch einen Kurzartikel zum selben Thema. “e-wie-evangelisch.de” ist ein Projekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Gute Ideen begeistern immer, auch wenn es sie schon lange gibt

Institution: PTI der EKM

Ein Video mit Zusatzmaterialien und Arbeitsaufträgen
Keiner kann ganz allein zurechtkommen, jeder braucht mal Hilfe, keiner ist nur stark, jeder ist auch mal schwach. Ein Beitrag über Empathie, Nächstenliebe und diakonisches Lernen.

Kompetenzen: Die Schülerinnen und Schüler können Situationen im individuellen und gesellschaftlichen Leben in ihrer ethischen Bedeutung wahrnehmen und eigene Entscheidungen ethisch begründen.
Jahrgang: 9.-12.

Verschiedene Materialien

Weiter denken: Wer ist mein Nächster?

Institution: Religionsphilosophischer Salon

Drei Fragen an Prof. Wilhelm Gräb, Berlin
Interview des ‘Religionsphilosophischen Salons’ mit Prof. Wilhelm Gräb, Humoldt-Universität Berlin, mit folgenden drei Fragen:
– Wer ist mein Nächster?
– Kann es ein Gespür für den Nächsten erst dann geben, wenn ich mir selbst nahe bin? Aber wie kann ich mich als “einmaliges Wesen” lieben lernen?
– Wenn wir nicht gerade als Eremiten leben, sind wir ja ständig und täglich von vielen Menschen umgeben. Wie kann ich unter all den vielen (m)einen Nächsten erleben, ihm nahe kommen?

Die Kunst zu lieben

Institution: Bistum Hildesheim

Zeitschrift “Religion unterrichten”
Die Zeitschrift “Religion unterrichten” des Bistums Hildesheim hatte in der Ausgabe 1/2011 “Die Kunst zu lieben” als Thema.

Nächstenliebe: Unglaubliche Geschichten

Institution: katholisch.de

Geschichtensammlung
Nächstenliebe, was ist das eigentlich? Ein Ergebnis der Tat, schreibt Björn Odendahl und fasst damit zusammen, was die Menschen in unseren Geschichten geleistet haben. Sie sind über sich hinausgewachsen und haben eigene Nachteile in Kauf genommen. Für ihre Nächsten.

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst

Institution: Deutschlandradio Kultur

Interview, Deutschlandradio Kultur, 24.12.2013
“Sich zu verändern, sich zu verbessern, also “Selbstoptimierung”, bedeutet für einen Christen: “Ein besserer Mensch zu werden.” Das meint der Theologe Friedrich Wilhelm Graf. Das Christentum unterscheide sich damit nicht sehr stark von anderen Religionen, meint der Wissenschaftler.” (Deutschlandradio Kultur)

Lernorte

Kirche nachhaltig klimafreundlich unterwegs

Institution: Institution suchen

Portal mit Ideen für aktive Bildungsarbeit
Veränderung beginnt im Kopf – mit guten Ideen. Damit es nicht nur bei Ideen bleibt, stellt die Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten in den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (AGU) Projektbeispiele für eine nachhaltige(re) Mobilität auf einer neuen Projektinternetseite zur Verfügung. Die Beispiele zeigen konkrete Möglichkeiten auf, wie Kirchengemeinden, aber auch jeder einzelne im Alltag einen Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität leisten können.

Umwelt-Lernort Schule

Klimahaus Bremerhaven

Zukunft gestalten – Nachhaltigkeit lernen

Institution: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Linkliste
Außerschulische Lernorte zum Klimawandel, Umweltschutz, Ökologie u.a.m. in Baden-Württemberg.

Jom Kippur (Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Mit Rosch HaSchana beginnen die “zehn ehrfürchtigen Tage” des Judentums, in denen das Verhältnis zu Gott und Mitmensch, Schuld und Vergebung eine zentrale Rolle spielen. Beendet wird diese Zeit mit dem wichtigsten Fest des Judentums: Jom Kippur.
An diesem Tag, an dem 24 Stunden weder gegessen noch getrunken werden darf, sollen alle Sünden gesühnt werden. Man bittet seine Mitmenschen um Verzeihung, nur dann darf man auch Gott um Vergebung bitten.

Links

Fachinformation

Jom Kippur

Institution: schule.judentum.de

Artikel für Schüler und Schülerinnen
Auf dieser speziellen Bildungsseite von hagalil.com wird Jom Kippur für Schüler und Schülerinnen erklärt.

Jom Kippur (AT)

Institution: WiBiLex

Fachwissenschaftlicher Artikel
Im WiBiLex, dem wissenschaftlichen Online-Bibellexikon der Deutschen Bibelgesellschaft, finden sich zu Jom Kippur folgende Abschnitte:
1. Biblische Grundlagen
2. Der Jom Kippur
3. Der Verlauf des Rituals nach Lev 16

Jom Kippur

Institution: talmud.de

Einführung
Eine ausführliche Darstellung des Feiertages, der 40 Tage davor und der Gebete, die an diesem Tag gesprochen werden, sind auf talmud.de zu finden.

Die hohen Feiertage = die ehrfurchtbaren Tage

Institution: payer.de

Informationstext
In gewohnter Gründlichkeit beschäftigt sich Alois Payer auf seiner Homepage mit den jüdischen Feiertagen, hier insbesondere mit Rosch HaSchana und Jom Kippur.

Vorbereitung

Christi Himmelfahrt und Pfingsten

Institution: Calwer Verlag

E-Doc des Calwer-Verlages
Der Calwer-Verlag stellt einen Auszug aus dem Buch “Das Kirchenjahr im Religionsunterricht” online als E-Doc zur Verfügung. Der Auszug umfasst die Abschnitte Himmelfahrt und Pfingsten.

Pfingsten

Institution: sofareli.ch

Unterrichtsvorschlag
Ein Unterrichtsvorschlag der ökumenischen Solothurner Fachseite für den Religionsunterricht “sofareli”.

Begeisterung steckt an: das Evangelium bezeugen

Pfingsten

Institution: Evangelisch-Lutherische Kirche Sachsen

Ideensammlung
Entdecken, Kirche ist lebendig aus Gottes Kraft wie Feuer und Wind – entworfen für die Christenlehre in Sachsen 1998.

Praxishilfen

Versöhnungstag

Institution: Planet Schule

Die jüdischen Feiertage
Einführende Arbeitsblätter zu Jom Kippur auf den Seiten von Planet Schule.

Bildungsmedien

Jom Kippur

Institution: kindernetz.de

Einführung mit Kurzfilm
Die Kinderseite des SWR “Kindernetz” führt in das Fest “Jom Kippur” ein. Dazu wurde auch ein einminütiger Kurzfilm online gestellt.

Verschiedene Materialien

Jom Kippur

Institution: Jüdische Gemeinde zu Berlin

Gedanken zu Jom Kippur
Auf der Seite der Jüdischen Gemeinde zu Berlin finden sich zwei Texte zu Jom Kippur:
– “Der eine hat einen Nutzen, der andere keinen Schaden – Überlegungen zu Jom Kippur” von Rabbiner Tovia Ben-Chorin
– “Awinu Malkeinu” von Rabbinerin Ges S. Ederberg

Jom Kippur

Institution: helles-koepfchen.de

Kinder- und Jugendseiten
Auf “helles-koepfchen” findet sich ein Überblick zu den verschiedensten Kinder- und Jugendseiten zu Jom Kippur.

Lernorte

Kirche nachhaltig klimafreundlich unterwegs

Institution: Institution suchen

Portal mit Ideen für aktive Bildungsarbeit
Veränderung beginnt im Kopf – mit guten Ideen. Damit es nicht nur bei Ideen bleibt, stellt die Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten in den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (AGU) Projektbeispiele für eine nachhaltige(re) Mobilität auf einer neuen Projektinternetseite zur Verfügung. Die Beispiele zeigen konkrete Möglichkeiten auf, wie Kirchengemeinden, aber auch jeder einzelne im Alltag einen Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität leisten können.

Umwelt-Lernort Schule

Klimahaus Bremerhaven

Zukunft gestalten – Nachhaltigkeit lernen

Institution: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Linkliste
Außerschulische Lernorte zum Klimawandel, Umweltschutz, Ökologie u.a.m. in Baden-Württemberg.

Klimawandel (Elementarbereich, Grundschule)

Einführung

Die Erde und damit das Leben auf diesem Planeten ist massiv bedroht; die Folgen des Klimawandels sind überall spürbar. Menschliches Handeln ist dabei, die natürlichen Grundlagen
des Lebens zu zerstören.

Das ist zentral auch eine Frage der Gerechtigkeit:
Die globale Erderwärmung ist Ausdruck eines krassen Mangels an Gerechtigkeit der Industriestaaten gegenüber den Entwicklungsländern, den nachfolgenden Generationen wie der Umwelt.

So engagieren sich die Kirchen – und damit auch der Religionsunterricht – für “Klimagerechtigkeit”, sie wollen die Schöpfung Gottes bewahren und dem weltweiten Frieden dienen.

Links

Fachinformation

Klimawandel – Deutscher Wetterdienst

Klimawandel

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Dossier
Das Dossier beleuchtet die Grundlagen des Klimasystems und der Klimaforschung. Und es fragt, welche Ursachen zur globalen Erwärmung geführt haben und wie nationale und internationale Klimapolitik das Ausmaß zu begrenzen versucht. Ausgewählte Artikel zeigen auch die Folgen für Ökosystem und Menschen.

Es ist nicht zu spät für eine Antwort auf den Klimawandel

Vorbereitung

NS-Euthanasie in Baden und Württemberg

Institution: grafeneck.finalnet.de

Unterrichtsvorschlag
Archivpädagogische Anregungen für die gymnasiale Oberstufe.

Dokumentationszentrum Gedenkstätte Grafeneck

Institution: www.schule-bw.de

“Euthanasie”-Verbrechen im Nationalsozialismus
Hintergrundinformationen – Methodenvorschlag – Materialien und Medien – Praktische Tipps.

“Euthanasie” im NS-Staat: Grafeneck im Jahr 1940

Institution: Institution suchen

Reader
Historische Darstellung – Didaktische Impulse – Materialien für den Unterricht.

Clemens August von Galens Widerstand gegen die “Aktion Gnadentod”

Institution: RPI Loccum

Unterrichtsvorschlag
Ein Praxisbeispiel biografischen Lernens im Religionsunterricht.

Praxishilfen

Klimawandel und Erderwärmung

Institution: Universität Köln

Unterrichtsreihe
Lernstationenarbeit in der Grundschule (4. Klasse)

Bildungsmedien

Klimaschutz

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Interaktive Seite der Bundeszentrale für politische Bildung
Von “Klimaschutz” und “Klimawandel” liest und hört man viel. Es gibt große Klimaschutz-Konferenzen, bei denen viel diskutiert und gestritten wird. Politikerinnen und Politiker überlegen, was sie für den Klimaschutz beschließen müssen, Umweltinitiativen fordern von uns allen, unser Verhalten zu ändern.
Doch wie hängt das eigentlich alles miteinander zusammen – das Klima, die Abgase, die abschmelzenden Gletscher und unser Energieverbrauch? Das ist gar nicht so einfach zu verstehen. Wir wollen hier nun einige dieser Fragen klären und euch ermuntern, euch auch selbst gute Gedanken zu machen. Aber erstmal muss man dazu einige Dinge verstehen, Zusammenhänge kennen lernen, dann kann man auch die richtigen Schlüsse daraus ziehen.

Verschiedene Materialien

Klimadebatte, Klimawandel und globale Erwärmung

Institution: zeit.de

ZEIT online
Der Streit um den Klimawandel ist in vollem Gange. Was kann gegen die Erderwärmung getan werden und wie reagiert die Politik? Was weiß die Forschung und wie kann Klimaschutz finanziert werden? Ein Schwerpunkt in Zeit-Online.

Der Klimawandel

Institution: geo.de

Klimawandel: Der Hintergrund
Der Klimawandel – Orkane, Dürren und Überschwemmungen – die extremen Wetterereignisse häufen sich: untrügliche Anzeichen der weltweiten Aufheizung der Atmosphäre. Lesen Sie hier alles über die Ursachen und die Folgen des Klimawandels.

Klima begreifen – Klimawandel verstehen

Lernorte

Kirche nachhaltig klimafreundlich unterwegs

Institution: Institution suchen

Portal mit Ideen für aktive Bildungsarbeit
Veränderung beginnt im Kopf – mit guten Ideen. Damit es nicht nur bei Ideen bleibt, stellt die Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten in den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (AGU) Projektbeispiele für eine nachhaltige(re) Mobilität auf einer neuen Projektinternetseite zur Verfügung. Die Beispiele zeigen konkrete Möglichkeiten auf, wie Kirchengemeinden, aber auch jeder einzelne im Alltag einen Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität leisten können.

Umwelt-Lernort Schule

Klimahaus Bremerhaven

Zukunft gestalten – Nachhaltigkeit lernen

Institution: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Linkliste
Außerschulische Lernorte zum Klimawandel, Umweltschutz, Ökologie u.a.m. in Baden-Württemberg.

Praktische Impulse

– Bild: Esbär in Not
– Den Begriff Klima klären
– Wie entsteht das Klima?
– Wie ist das Klima in anderen Weltgegenden?
– Klimaänderungen im Lauf der Geschichte
– Treibhauseffekt
– Wie die Menschen in das Klima eingreifen und was dies bedeutet
– Wie wir selbst in das Klima eingreifen
– Stuhlspiel: Welcher Kontinent hat wieviele Einwohner und wie stark sind sie für Treibhauseffekte verantwortlich?
– Folgen des Klimawandels
– Wie haben die Großeltern das Wetter und seinen Wandel erlebt?
– Was kann getan werden? In der Gesellschaft? In der Schule? Bei mir?
– CO 2 – Rechner im Internet
– Klimakollekte (Nordkirche)
– Schöpfungsauftrag